Frage von CorneliaVenezia, 56

Ich bin kein "Tolerist"! Warum muss man ein Solcher sein? Bitte erst ganze Frage durchlesen, bevor ihr es löscht!?

Hey an alle,

vorab ich bin nicht Rechts! Ich sehe nur nicht ein warum ich alles nur tolerieren sollte. Tele5 und andere reden ständig vom "Tolerieren" "Toleranz" bedeutet für mich, etwas hinzunehmen, obwohl man es vielleicht hasst und keine Ahnung davon hat! Ich bin "Akzeptist" und möchte nicht nur tolerieren, sondern diese anderen Kulturen, Lebensweisen & Menschen erst kennenlernen bevor ich mir ein Urteil darüber bilde! Wie seht ihr das? Seit ihr Tolerist oder Akzeptist? Oder gar was anderes?

Antwort
von Geisterstunde, 16

Was ist denn ein Tolerist? Dieses Wort ist mir völlig unbekannt.

Antwort
von theAdvent, 27
Rassist/ Intolerist

tolerieren bedeutet etwas neben sich hinnehmen, auch wenn es einem nicht gefällt.. das ist ja gut..  ABER unter diesem deckmantel versucht man die menschen zum AKZEPTIEREN (= gutheißen) zu NÖTIGEN ..  hier wird nicht mehr nur meinungsmache betrieben, sondern denunziation und rufmord.. schau dir an was mit xavier naidoo passiert ist NUR weil er eine andere MEINUNG hatta als die selbsternannten meinungs-inquisitoren..

ich sage ganz klar, ich werde nicht den weg gehen, den die falschen gehen.. da bin ich lieber .. von mir aus nazi (falls man das als migrant überhaupt sein kann^^) ..

das problem der deutschen ist ja, dass sie sich und dem rest der welt auf biegen und brechen beweisen wollen, daß sie sich in den letzten 10 jahren ach soooooooo verändert haben.. merken dabei aber nicht, dass sie nahtlos von einem -ismus zum anderen -ismus rutschen!

Antwort
von GevatterFritz, 52

Kannst du mir mal den unterschied zwischen "Tolerist" und "Akzeptist" erklären?

Kommentar von CorneliaVenezia ,

Tolerieren heisst, etwas dulden, hinnehmen, weil man es nicht ändern kann oder sich nicht dafür interessiert.

Akzeptieren heisst es nicht nur hinzunehmen, sondern sich damit auch auseinander zusetzen! Es kennenzulernen und vielleicht zu mögen!

Kommentar von GevatterFritz ,

Und wenn man etwas nicht "toleriert", ist man gleichzeitig ein Rassist? Deine Frage und die Antwortmöglichkeiten, sind ziemlich unstimmig.

Antwort
von HellasPlanitia, 33

Du scheinst ein kleineres Durcheinander mit den Begriffen zu haben.

Aus dem Wiki: "Toleranz [...] ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten. [...] Als Steigerung der Toleranz gilt die Akzeptanz, die gutheißende, zustimmende Haltung gegenüber einer anderen Person oder ihrem Verhalten."

Wie also ist deine Aussage zu verstehen, dass du andere Menschen, Meinungen und Kulturen nicht tolerierst, aber sie akzeptierst?

Kommentar von CorneliaVenezia ,

Der springende Punkt an meiner Aussage ist das kleine "Wörtchen" NUR. Ich toleriere sie nicht NUR, ich akzeptiere sie und setze mich damit auseinander!

Kommentar von HellasPlanitia ,

Auch die Entscheidung, ob ich etwas toleriere oder nicht, ist nur dann sinnvoll, wenn ich mich mit der Sache auseinandergesetzt habe. Und ich kann mich mit etwas auseinandersetzen, es nicht gut finden und es dann trotzdem tolerieren. Akzeptieren geht dann aber nicht. Also ist jeder manchmal ein "Tolerist" und manchmal ein "Akzeptist", es sei denn, er setzt sich nie mit irgendwas auseinander oder er lehnt alles absolut ab, was er nicht klasse findet. Das ist aber ziemlich realitätsfremd.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community