Frage von mausi2016, 101

ich bin in einem falschen körper?

Ich bin ein Mädchen, aber irgendwie verhalte ich mich nicht so, wie ein Mädchen. Schon im Kindergarten wollte ich ein Junge sein. Jungenkleidung trage ich auch viel lieber als diese engen Jeans der Mädchen. Bikini oder Badeanzug trage ich auch nicht. Ich mag auch viel lieber kurze als lange Haare und ich spiele viel lieber Fußball als mich zu schminken oder mich häßlich zu finden. Shoppen oder so was ähnliches hasse ich.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von transeltern, 18

Hallo Mausi,

lass alles was mit Klamotten, Hobbys, Vorlieben, Interessen, Verhaltensweisen etc. zu tun hat außen vor. Denn das sagt alles nichts darüber aus, was Du im inneren fühlst. Transsexualität (so heißt nunmal der Vogel offiziell und NICHT Transidentität oder sonstige beknackte Wortungetüme und niemand muß sich deswegen diskriminiert fühlen!) läßt sich nur anhand einer Differentialdiagnose im Ausschlußverfahren diagnostizieren (Negativdiagnose). Heißt, wenn es alles andere nicht ist (es gibt genug psychische Krankheiten, die eine Pseudo-TS hervorrufen können, nur diese Krankheiten sind eindeutig diagnostizierbar) geht man davon aus, daß TS vorhanden ist. Die Diagnose kann nur ein erfahrener Psychotherapeut stellen.

Davon ab, renne nicht hinter Akzeptanz her, denn der Tag an dem keiner was dagegen hat, niemand was merkt und es ins Konzept aller Leute passt, den wird es nie geben. Mache Dich nicht von Meinungen und Reaktionen anderer Leute abhängig, auch nicht denen von Deinen Eltern.

Gesetz des Falles, das TS auf Dich zutrifft, Du bist noch minderjährig und von daher wirst Du um ein Outing vor Deinen Eltern nicht herumkommen. Des weiteren, mit 14 ist zwar schon die Pubertät im Gange, aber noch lange nicht abgeschlossen. Mit der Einnahme von Blockern kann also das fortfahren der möglicherweise falschen Pubertät gestoppt werden.

Adressen von Therapeuten, Hormonärzten (Endokrinologen) findest Du auf der Seite trans-eltern.de

LG transeltern

Antwort
von jovetodimama, 19

Deine Angaben deuten alle in die gleiche Richtung, müssten aber
einzeln betrachtet noch gar nichts bedeuten. Doch nur ein Satz ließ mich
beim Lesen aufhorchen:

 Schon im Kindergarten wollte ich ein Junge sein.

Wenn
Du schon im Kindergartenalter ein Junge sein wolltest und sich das bis
jetzt nicht geändert hat, wenn es für Dich nicht nur ein Wunsch ist, ein
Junge sein zu können, sondern ein dringendes Bedürfnis, dann könnte es
tatsächlich sein, dass Du gar kein Mädchen bist, sondern ein
transidenter Junge!

In diesem Fall wäre es nicht gut, jetzt weiter
zu warten, so lange, bis es schier eine Lebensnotwendigkeit für Dich
geworden ist, ein Junge zu sein. Da wäre es besser, wenn Du recht bald
mit Deinen Eltern oder, wenn Dir das nicht ratsam erscheint, mit einer
anderen erwachsenen Person, der Du absolut vertraust, darüber sprichst.

Wenn
Du Dir aber ebenso gut vorstellen kannst, ein burschikoses Mädchen zu
sein, das lieber ein Junge wäre, wie Du Dir vorstellen kannst, ein Junge
zu sein, der das Pech hatte, in einem weiblichen Körper auf die Welt zu
kommen, dann musst Du momentan nichts anderes tun, als Dich selbst zu
beobachten und zu akzeptieren, welche Eigenschaften und Vorlieben,
Stärken und Schwächen Du hast, egal, ob man sie nun klischeemäßig eher
den Jungen oder eher den Mädchen zuschreiben würde.

Du bist Du,
und nur Du bist, seitdem es Dich gibt, immer, also wirklich jede Sekunde
Deines Lebens, mit Dir zusammen gewesen. Deshalb kannst nur Du wirklich
wissen, ob Du im Grunde Deiner Seele ein Junge oder ein Mädchen bist.

Dass
Du einen weiblichen Körper hast, bedeutet jedenfalls nicht, dass Du
kein Junge bist. Es bedeutet nur, dass Dein Körper nicht dafür geeignet
ist, Kinder zu zeugen, sondern dafür geeignet ist, Kinder zu empfangen,
auszutragen und zu gebären.

Auch wenn Du trotz Deines weiblichen
Körpers ein Junge bist, ist es letztlich Ansichtssache, ob man sagt, es
sei der "falsche" Körper. Vielleicht ist nämlich gar nicht der Körper
falsch, sondern nur die allgemein verbreitete Annahme, dass der Körper
und die gefühlte Geschlechtsidentität immer zusammenpassen müssen.

Kommentar von mausi2016 ,

danke. Ich habe meiner Mutter ein Brief geschrieben und sie hat im Moment noch keine Reaktion von sich gegeben. Ich habe sie darum gebeten, mich zu unterstützen.

Kommentar von jovetodimama ,

Das hast Du gut gemacht!

Übrigens, wenn Du weitere Fragen hast (oder Deine Mutter Informationen braucht), kannst Du Dich gerne an mich wenden.

Kommentar von mausi2016 ,

danke das mache ich

Antwort
von NeineFrageNoch, 44

Wenn es so ist, ist es so. Du solltest es deine Eltern sagen, damit se dir Hilfen können. Du sollst dich in deine  Körper wohl fühle. 

Antwort
von Nitra2014, 29

Wie alt bist du denn?

In der Pubertät muss man sich erst finden, da kann man noch nicht sagen, ob man Fisch oder Fleisch ist.

Nur weil du gern Fußball spielst, Jungenkleidung trägst, dich nicht schminkst und shoppen hasst, heißt das nicht, dass du kein Mädchen bist.

Es wird uns zwar von den Medien suggeriert wie ein Mädchen zu sein hat, aber das ist in der Realität nicht so eindeutig. Ein Mädchen darf sich auch für Jungssachen interessieren und trotzdem ein Mädchen sein.

Solltest du mit der Zeit merken, dass du dich tatsächlich in deinem Körper nicht wohl fühlst und unbedingt ein Mann sein willst, dann kannst du immer noch darüber nachdenken, ob ein Leben als Mann das Richtige für dich wäre.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Kommentar von mausi2016 ,

ich bin 14 1/2 

Kommentar von Nitra2014 ,

Das ist eh so ein kompliziertes Alter, wo man sich im eigenen Körper generell nicht so ganz wohlfühlt. Lass die Phase verstreichen. Vielleicht kommt es noch, dass du gern eine Frau bist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten