Frage von Kingofuni21, 40

Ich bin Handy süchtig, ich möchte die sucht wegtreiben?

Hallo,

Ich bin Handy süchtig und will die Sucht wegtreiben, ich verbringe sehr viel zeit mit mein Handy, 24/7 kann ich sagen. Ich will schnell wie möglich von der Sucht wegkommen, nun wie? Bitte hilft mir

Antwort
von Yuurie, 27

Ich hoffe, dass du das jetzt nicht von deinem Handy aus geschrieben hast.. :D

Ganz einfach. Lass dein Handy aus. Gib es jemanden (Eltern) die das dann aufbewahren, sodass du nicht dran kommst und um erreichbar zu sein kriegst du dann ein uraltes Nokia Steinzeithandy, womit du so gut wie nichts mit anfangen kannst (glaub mir, das einzig spannende an dem Handy ist das Spiel "Snake" und das wird dich auch wieder schnell langweilen).

LG

Antwort
von PrimeExpert, 12

Um eine Sucht effektiv beseitigen zu können, müssen wir den Begriff
weiter beleuchten. Sucht wird oft mit etwas negativem assoziiert, obwohl
dies nicht immer zutrifft. Meiner Meinung nach, entwickelt man eine Art
Sucht, wenn man sich in einen andern Menschen verliebt hat. Das ist in
keinster Weise eine negative "Sucht" und sollte daher unterschieden
werden. Um nun eine Sucht strukturiert angehen zu können, bauen wir das
Stressbewältigungsmodel von Richard S. Lazarus um.

1. Sucht
- Ist eine Sucht vorhanden?

2. Appraisal (Kognitive Bewertung)
- 1 Phase:
Es wird überprüft, ob die Sucht guter oder böser Natur ist. Eine
positive Sucht hat keine große Bedeutung für den weiteren Coping
Prozess.

- 2 Phase:
Es werden (Widerstands-)Ressourcen abgeschätzt, die der Person
zuBewältigung der Sucht zur Verfügung stehen. Vor allem Möglichkeiten
(Ambulanter Entzug, Stationärer Entzug) und Fähigkeiten werden dem
Problem gegenübergestellt.

3. Coping (Bewältigung)
Wird nun eine Sucht als solch eine eingeordnet, als Bedrohung angesehen
und genügend (Widerstands-)Ressourcen vorhanden sind, kann die Sucht
bewältigt werden. Dies ist möglich mit dem

= Instrumentellem Coping.
Es meint die Anstrengung, die auf eine Veränderung der Situation abzielt.
Das geschieht hauptsächlich durch Handlungen, welche man aktiv
durchgeführt.

= Emotionsbezogenes Coping.
Es ist primäre darauf ausgerichtet, mit den eigenen Gefühlen bei einer Sucht klarkommen, bis sie keine Bedrohung mehr darstellt.

Letztendlich ist eine Sucht das, was man daraus macht. Viel wichtiger
ist der Umgang damit. Wer eine Sucht erst gar nicht ablegen möchte,
sollte sich keine Mühe geben, dies zu versuchen.

Antwort
von Wonnepoppen, 26

Wie geht das 24//7?

Wenn du deine sucht bekämpfen willst, für der erste Weg zu einer Beratungsstelle, falls du es alleine nicht in den Griff bekommst?

Antwort
von Flint6012, 21

Such dir ein hobby zumbeispiel Fußball,Tischtennis,basketball...
Dan verbringst du mehr zeit mit deinem hobby als am handy.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Weißt du, was eine "Sucht" ist?

Antwort
von Dennis1218, 16

Benutz die App Offtime

Antwort
von rafaelmitoma, 28

such dir ein Hobby oder ließ mal wieder ein schönes buch

Kommentar von Wonnepoppen ,

Es wird hier von "Sucht" gesprochen!

da reichen diese beiden Dinge nicht aus!

Kommentar von rafaelmitoma ,

dann müßte die ganze welt süchtig sein. ein wille gehört dazu, dann wird das Handy einfach ausgelassen.

Antwort
von Fiarefox, 27

ich hab neuerdings son würfel gesehen ahh hier ist er ja :D

http://www.bento.de/gadgets/fidget-cube-das-coolste-spielzeug-fuer-nervoese-fing...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten