Frage von Sanxra, 49

Ich bin gerne und immer allein, ist das ein Grund für eine Therapie?

Also, ich will jetzt mal meine Lage etwas genauer beschreiben; Ich bin jetzt 14 (in einem Monat 15) und eigentlich seit ich denken kann Einzelgänger. In der Schule mache ich die Arbeiten am liebsten allein, ich bin gern' allein in der Stadt und auch zuhause bin ich meistens in meinem Zimmer oder bei schönem Wetter im Wald auf der Lichtung, ich habe schon Freunde, mit denen ich allerdings eher selten etwas unternehme, ich meditiere gern und lang und schätze die Ruhe und Gelassenheit des Alleinseins sehr hoch. Es mag sich vielleicht jetzt seltsam anhören, aber immer, wenn ich komplett allein bin und alles ruhig ist, dann könnte ich vor Freude an die Decke springen, ich liebe es einfach, allein zu entspannen, zu Arbeiten oder dem Rauschen des Regens zu lauschen, diese einfachen Dinge machen mich glücklich. Laute Gesellschaft jedoch, Kindergeschrei oder große Massen an Menschen reizen mich, ich will da immer sofort raus. Ich werde dann zwar nicht aggressiv oder so, aber fühle mich äußerst unbehaglich. Als meine Mutter mich mal darauf angesprochen hat, meinte sie; "Du bist'n Fall für's Irrenhaus!!" - aber mir geht's damit gut, ich kann auch in Gesellschaft agieren, meide diese aber, so gut es geht, so oft wie möglich.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 20

Hallo!

Nein, du brauchst keinen therapeuthischen Beistand ---------> es gibt nicht nur "Herdentiere" sondern auch eher introvertierte Menschen, die sich selber ihr bester Kumpel sind & keinerlei Gesellschaft, kein wüstes Partyleben und keine Rund-um-die-Uhr-Unterhaltung durch Dritte benötigen. Ist nix Verwerfliches, ich bin auch keiner der immerzu andere Leute um sich rum braucht.

Sage deiner Mutter einfach --------> du wählst dir deine Lebensform selber aus & bist ganz zufrieden so wie du bist und wie du dein Leben lebst bzw. gestaltest ist doch außerdem deine Privatsache.

Mach' weiter so :) Denn DU musst glücklich sein!

Antwort
von anniegirl80, 5

Wie auch andere schon gesagt haben, nein, du brauchst keine Therapie. Es ist gut dass man sich heutzutage professionelle Hilfe holen kann, aber nur wenn man auch Hilfe nötig hat bzw. diese will.

Auch ich bin gerne mal alleine, und unternehme gerne alleine etwas. Das versteht auch nicht jeder. Ich fahre auch gern mal alleine in den Urlaub.

Bei dir ist dieser Drang zum Alleinsein halt sehr ausgeprägt.

Solltest du aber den Eindruck haben dass du grundsätzlich im  Umgang mit Menschen Probleme hast (dich von anderen grundsätzlich unverstanden fühlst, es dir an Einfühlungsvermögen fehlt), dann wär es vielleicht sinnvoll das abzuklären. Dann könnte es vielleicht Asperger sein.

Oder, falls du schnell die Stimmung von anderen wahrnimmst, dich über Hochsensibilität informieren.

Also nicht dass ich dir Angst machen will! Das kommt mir einfach in den Sinn. Solange du dich nicht beeinträchtigt fühlst, genieße die Ruhe und richte dein Leben, und vor allem später deine Arbeit, danach aus.

Antwort
von Nordseefan, 16

Ist halt nicht jeder ein Springinsfeld. Und kein Hopplajetztkommich.

Solange du im großen und ganzen mit Mitmenschen klar kommst ist alles in Ordung

Antwort
von lovinmusic, 24

Ein Grund für eine Therapie ist das auf keinen Fall, wenn es dich glücklich macht - was sehr offensichtlich der Fall ist. 

Antwort
von gugug, 26

ich finde, heut zutage geht man viel zu schnell mal zu einem therapeuten. 

wenn es dir gut geht und du dich wolh fühlst, dann genieß einfach deine ruhe :)

Antwort
von LisanneVicious, 5

Ich bin genauso.

Auch wenn ich Leute kenne, die anderer Meinung sind:
Das ist definitiv kein Fall für einen Therapeuten.
Versuch dir das bitte nicht einreden zu lassen. So bist du halt und solange du nicht darunter leidest, hast du auch kein ernsthaftes Problem

Antwort
von Seeteufel, 15

Du hast eine gar nicht so schlechte Einstellung.

Trotzdem solltest du versuchen einen Mittelweg zu finden. Wenn du immer/fast immer alleine bist, versäumst du einiges. 

Denk auch mal an das: Nach der Schule. Da musst, du, ob du willst oder nicht mit anderen zusammen sein. Daher, über ruhig schon einmal.

Es muss ja nicht alles von jetzt auf nachher kommen, doch anfangen musst du schon jetzt. Immer ein ganz kleines Stückchen mehr, dann wird es gut.

Natürlich kannst du auch eine Therapie machen. Doch auch die hilft dir nur dann, wenn du es selber willst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community