Frage von rotezora03, 41

Er verschwieg mir seine HIV Infektion. Wie soll ich mit der ganzen Sache umgehen?

Ich bin fix und fertig seit mittwoch weiss ich das mein Mann und Vater meiner Kinder an hiv erkrankt ist und er weiß es seit mindestens 3,5 Jahre.

Er erkrankte 05.2012 an Lymphknoten krebs,das wahralles eine sehr schlimme zeit für , nach ca 1 Jahr dachteb ich er wäre geheilt und dann kam der Krebs wieder.....keine Therapie schlug an und es wurde immer schlimmer , Lungenentzündung, nierenversagen, hohes Fieber er isst nichts mehr und ist ständig im Krankenhaus. .Und nun erfuhr ich durch Zufall das er mindesten s seit 2012 darüber bescheid weis......eine Welt ist für mich zusammmen gebrochen, wie soll es nur weiter gehen , durch ein schnell Test weiss ich das ich mich nicht angesteckt habe.Aber das ändert nichts am Vertrauensbruch

Antwort
von Aidshilfe, Business, 24

Hallo rotezora03,

ich kann mir vorstellen, dass Dir nun erstmal 1000 Fragen in den Sinn kommen und ganz viel Verwirrung und Unsicherheit herrscht. Falls Du jemanden zum reden bzw. schreiben brauchst, kannst Du Dich gerne an www.aidshilfe-beratung.de wenden. Dort gibt es kompetente Berater/innen, die Dich (auch gerne längerfristig) unterstützen können. Ich kann mir vorstellen, dass Du dort Antworten auf viele Deiner Fragen finden kannst.

Antwort
von DumAmo, 40

Das ist eine wirklich tragische und traurige Geschichte und es tut mir sehr Leid für dich und deine Familie. Ihr habt schon so viel Schlimmes durchgemacht und jetzt kommt auch noch so eine Nachricht dazu! Ich habe zwar auf der einen Seite Verständnis dafür, dass es deinem Mann schwer fällt, dir von seiner Krankheit zu erzählen und es ist auch nachvollziehbar, dass man eventuell erst einmal eine Weile braucht, um eine solche Information selbst zu verarbeiten. Aber du bist seine Frau, du hast sogar ein Recht darauf, von solchen Dingen zu erfahren, weil sie auch dein Leben und das Leben eurer Kinder betreffen! Den Schnelltest solltest du unbedingt machen, um sicher zu sein, dass du dich nicht angesteckt hast, dann wäre diese Belastung schon einmal weg.

Ich würde an deiner Stelle versuchen, ihm zu verzeihen. Ich bin mir sogar sicher, dass er es einfach nicht übers Herz gebracht hat, dich nach einer ohnehin schon so schweren Krankheit mit noch so einer Diagnose zu belasten. Vielleicht hilft es dir, dir vorzustellen, wie schwer es für ihn sein muss, seiner Familie, die schon so sehr mit ihm gelitten hat, jetzt noch einmal leiden zu sehen. Sag ihm, wie sehr dich dieses Verhalten verletzt hat und gib ihm das Gefühl, dass du immer für ihn da bist (Ich bin mir sicher, das bist du!), aber er hat nun einmal auch mit deiner Gesundheit gespielt und das ist nicht okay und das sollte er auch wissen.

Ich wünsche euch alles Gute!

Kommentar von rotezora03 ,

Dankeschön, den schnelltest habe ich bereits ein tag später gemacht und war zum Glück negativ.Ich kann ihn das nicht verzeihen er hat billigend im kauf genommen mich auch abzustecken ,und ohne frühzeitige Therapie ist hiv auch heute noch tödlich. Er sagte mir das er mich nicht verlieren wollte, das hat er aber vor allen ,hätte er mir das vor drei Jahren gesagt hätte das wohl anders ausgesehen, ich muss ja auch davon ausgehen das er mich betrogen hat,

viele grüße

Kommentar von MaxGuevara ,

Ob er dich betrogen hat muss ja nicht sein. Er kann bereits HIV gehabt haben, als ihr euch kennengelernt habt.  Man rechnet in etwa bei HIV von einer Zahl von 10. 

Also bei einer unbehandelten HIV Infektion kann Aids nach ca. 10 Jahren auftreten. Ist natürlich nur ein Richtwert. Bei manchen gehts schneller bei anderen langsamer. 

Aber es könnte ja hinkommen, wenn ihr seit 11 Jahren zusammen seid.


Expertenantwort
von MaxGuevara, Community-Experte für HIV, 41

Oh, das ist echt ne blöde Geschichte. 

Auch wenn ich selber von HIV betroffen bin, kann ich da wohl als Außenstehender kaum ein Urteil drüber fällen.


Klar hätte er dir von seiner Infektion berichten sollen, schon allein von der Vertrauensbasis her. Allerdings kann ich ihn da irgendwie auch verstehen. Gerade Menschen mit HIV werden auch heute noch stark stigmatisiert und diskriminiert, was es für diese Betroffenen besonders schwer macht sich zu outen. 

Allerdings finde ich, dass ihr schon sehr schwierige Zeiten durchlebt hab, was ja auch zeigt, dass ihr euch liebt. Und er wollte dich sicherlich nicht gefährden, denn er nimmt doch sicherlich auch Medikamente gegen HIV?

Aber ich denke, dass du versuchen solltest ihm zu verzeihen und dich in seine Lage zu versetzen. 

Er ist von seinem krebs sicherlich schon genug "gestraft" und ist froh dich an seiner zeite zu wissen. Er hatte vermutlich Angst, dass du ihn nach seinem HIV Outing verlässt, wie es ja bei vielen Paaren der Fall ist.

Ich denke er brauch eine starke Person wie dich an seiner Seite. Also verzeih ihm und unterstütze ihn sogut du kannst. Auch zum Wohle deines Kindes. Es braucht euch beide. 

Und dass ihr trotz diesen bisherigen Problemen noch zusammen seid, zeigt doch, dass ihr euch liebt.  Redet ab jetzt einfach mal offen darüber. Ihr könnt auch gemeinsam mal zu einer Beratung gehen, ob nun bei der Aidshilfe oder anderen Stellen. Die helfen euch da sicherlich auf psychischer Weise weiter.

Also geht den schweren Weg gemeinsam. Ihr schafft das. 


Gruß

eure Maxie


Kommentar von rotezora03 ,

Zunächst einmal vielen Dank für die Antwort aber ich denke nicht das ihn das verzeihen kann, er hätte mich auch anstecken können und dann wäre es möglich das meine Kinder beide Elternteile verloren hätten vorallen vom Aspekte her das ich warscheinlich nie davon erfahren hätte und Aids dann ausgebrochen wäre ohne mich vorher mit Medikamenten therapieren lassen zu können ,er hat das billigend im kauf genommen. diese Chance hätte er mir genommen zudem muss ich ja davon ausgehen das er mich betrogen hat.Wir sind seit 11 Jahre zusammen und ich bin zum Glück negativ.Wir haben zwei Kinder und haben ihn alle mit voller Kraft unterstützt. 

Muss ich eigentlich davon ausgehen das Aids bei ihm schon voll aufgebrochen  ist oder hat der Krebs und die Lungenentzündung usw nichts damit Zutun?

Kommentar von MaxGuevara ,

Moment mal, HIV ist heutzutage kein Todesurteil mehr durch die Medikamente. Und nimmt dein Mann denn Medikamente? Die Frage hast du mir noch nicht beantwortet.

Muss ich eigentlich davon ausgehen das Aids bei ihm schon voll aufgebrochen ist oder hat der Krebs und die Lungenentzündung usw nichts damit Zutun?

Wie soll ich denn das jetzt verstehen? Tut mir Leid, das verwirrt mich etwas. Ich denke er hat bereits Aids?  Nun fragst du ob es bereits ausgebrochen ist?

Wie kommst du denn auf Aid, wenn du es nicht genau weißt? Wurde es von einem Arzt bestätigt? Und klar, kann es auch sein, dass der Krebs nichts damit zutun hat. Kann man schließlich auch bekommen ohne HIV.

Antwort
von rotezora03, 29

Hallo Maxi

Ich denke schon , laut Arzt Bericht wurde er behandelt.

Ich weiss erst seit 3 Tagen von dem HIV, durch einen Bericht vom Krankenhaus.Da dies Neuland für mich ist gehe ich davon aus das man bis zum Ausbruch HIV hat und sobald die Krankheit voll augebrochen ist Aids benannt wird.Im Bericht stand Stadium 2c

Kommentar von MaxGuevara ,

Seit wann genau wird er denn behandelt? 

Und was steht in dem Bericht wie hoch die Viruslast ist? Also die Anzahl der Viren im Blut. 

Diese Anzahl ist für dich als Partnerin entscheidend. Denn je höher diese Zahl, je höher ist das Risiko für dich sich bei ihm beim Sex anzustecken. 

Und das Stadium 2c dürfte eine Vorstufe von Aids sein. Die 2 steht dafür, dass er bereits aids definierende Erkrankungen hat. Der Buchstabe C sagt wie viele CD4 Zellen er hat. Das sind seine Abwehrzellen die gegen das Virus kämpfen.In diesem Fall dürften seine CD4 Zellen unter 500 pro mikroliter Blut liegen. Das müsste ja alles im Bericht stehen.

Es könnte aber auch so dort stehen, dass die 2 für HIV 2 steht. Also die seltenere  HIV Form, welche ja in Afrika häufiger vertreten ist. 

Dann könnte es genauso sein, dass es HIV 2 Stadium C bedeutet. 

Aber das kommt auf selbe raus und zwar dass er Aids definierende Erkrankungen hat. 

Lange Rede kurzer Sinn.

Geht am besten mal zusammen zu einer Beratungsstelle. Das hilft euch vielleicht schon etwas weiter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten