Frage von Sdtz1, 38

Ich bin fast 17 und ausziehen, was soll ich tun?

Ich bin vor kurzem von zuhause (bei meiner mum) ausgezogen, da ich sehr viele probleme daheim hatte und jetzt bin ich in 2 1/2 monaten 17, beginne auch im august eine ausbildung und bin seit 1 1/2 jahren mit meinem Freund (fast 20) zusammen. Da ich auch sehr viele probleme bei meinem vater hab (er ist monteur also auch manchmal 1 woche nicht daheim, da ist dann meine stiefmutter für mich zuständig) würde ich sehr gerne ausziehen. Mein freund hat mich jetzt gefragt ob ich mit ihm im august zusammen ziehen mag, da er mal für ein paar monate schonmal bei meiner mutter gewohnt hat und ich jedes wochenende bei ihm bin würde unsere beziehung das überstehen. Aber wie soll ich meinem vater diese idee erklären, mit ihm hab ich ja keine probleme sondern nur mit dem rest der familie. Und was gibt es da noch für hilfen??

Antwort
von Frifrafru, 16

Wenn du deinen Entschluss gefasst hast steht dem ganzen ja nichts im Weg. Deinem Vater erklärst du das genau so. Er wird dir sagen du bist zu Jung, aber wenn du ihm deine Gründe erklärst wird er sich früher oder später mit dem Gedanken anfreunden.

Ein ehrliches Gespräch hilft oft am meisten. Dein Vater wird halt damit klar kommen müssen, dass seine "kleine Prinzessin" nun flügge wird. Aber da hatte er ja schon 17 Jahre Zeit sich darauf vorzubereiten.

Schau aber vor allem ob du das finanziell gebacken kriegst. Du wirst nur deine Ausbildungsvergütung haben und das Einkommen von deinem Freund. Wenn ihr das so auf die Reihe kriegt, dann steht dem ja nichts im Wege. 

Bitte achtet darauf keine Mietverträge mit Mindestlaufzeit zu unterschreiben. Auch wenn die Beziehung stabil ist und ihr sehr gut miteinander klar kommt ist das zusammenziehen die größte Bewährungsprobe überhaupt. Da sollte man nicht in einem Mietvertrag drin stecken (schon mehrmals bei Freunden gesehen).

Kommentar von Sdtz1 ,

Dankeschön, ja ich bekomme ja noch kindergeld und eventuell unterhalt, BäfoG könnte ich ja auch beantragen und Wohngeld glaube ich auch. Mal sehen ob das klappt.

Kommentar von XC600 ,

wenn du eine Ausbildung mit Vergütung machst kannst du kein BAföG beantragen sondern BAB ...... und Wohngeld bekommen Azubis grundsätzlich nicht ..... aber du bekommst dann dein KG , das ist richtig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten