Frage von Kanshidesu, 62

Ich bin existent, aber nicht lebend?

Hallo, Zur Zeit ist irgendetwas mit mir los. Ich nenne es gerne Anwesendheitsschlaf. Ich bin zwar da, aber ich fühle das Leben nicht. Ich kann das schlecht beschreiben. Ich fühle in solchen Momenten auch kein Schmerz oder Gefühle. Erst wenn ich wieder anfange zu denken oder ich aus diesen "Schlaf" aufwache realisiere ich erst wieder das ich noch lebe. Meist erinnere ich mich nicht wirklich was ich in dem Moment als ich diesen Schlaf hatte gemacht habe. Ich denke viel über das Leben nach und habe auch Depressionen, kann es vielleicht von denen kommen?

Antwort
von Mandrinio, 33

Lenke dich lieber mit ein paar Tätigkeiten oder Sport ab, anstatt immer zu grübeln. Zuviel denken macht keinen Sinn, genau so wenig wie das Leben.

Du sollst einfach nur Spass haben und Freunde finden.

Antwort
von nowka20, 14

du weißt doch noch gar nicht, was leben eigentlich ist, denn du willst doch ausschließlich deine egoistischen bedürfnisse befriedigen!

Kommentar von Kanshidesu ,

Ich verstehe leider nicht so ganz was du damit meinst.

Kommentar von nowka20 ,

du scheinst mir noch zu jung zu sein, um den wert des lebens anerkennen zu können

Antwort
von Berny96, 38

Ja tut es. Lese erstmal das hier: http://www.truthcontest.com/de/entries/die-gegenwart/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community