Frage von 93Socke, 74

Ich bin einsam und finde keinen Partner, was soll ich tun?

Also ich schaue nicht unbedingt schlecht aus und vom Charakter denke ich, bin ich ganz ok. Mir wird häufig gesagt auch von der Psychotherapeutin, dass man schon fühlt, dass ich irgendwelche Probleme habe. Ich muss auch ehrlich zugeben, dass meine Kindheit/Jugend nicht unbedingt schön waren. Ich hatte mit den Eltern häufig Streit und habe von ihnen keine Liebe erfahren. Jemand meinte zu mir, dass ich irgendwelche unbewussten Nachrichten sende, die es mir unmöglich machen irgendwelche Beziehungen einzugehen. Ist da was dran und wie kann ich daran arbeiten??

Antwort
von EstherNele, 7

Ich habe mal irgendwo den Satz gelesen: " Wie soll dich denn ein anderer Mensch lieben, wenn du dich nicht einmal selbst liebst?"

Sich selbst nicht lieben - also kein Selbstwertgefühl haben, sich als Looser empfinden. Oder als vom Leben Benachteiligter.

So lange du es nicht schaffst, dich selbst anzunehmen mitsamt deinen Altlasten und es nicht schaffst, zu denken "Ich bin okay trotz ...", sondern immer noch in der Endlosschleife hängst "Ich bin ein Looser, weil ... die anderen/meine Eltern/ die Ex-Partner ...(beliebig fortsetzbar) ...", dann wirst du kaum etwas aussenden, was dich für andere Menschen interessant macht.

Ich denke auch, dass andere Menschen schlecht damit umgehen können, wenn jemand als erstes ausstrahlt "Mir geht es nicht gut, ich habe/hatte es ganz schwer und alle sind nicht nett zu mir oder verstehen mich nicht."

Wenn ich beginne, mich für jemanden zu interessieren (irgendwie ja eine Vorstufe des Verliebens), dann weil er etwas Positiv-Interessantes ausstrahlt und nicht, weil ich mentale Pflegefälle sammle.

Außerdem musst du aufpassen, dass du so ein generelles Nicht-Vertrauen nicht wegen schlechter Erfahrungen jetzt auf alle Menschen überträgst, die dir näher kommen. Du musst ihnen schon die Möglichkeit geben, dein Vertrauen zu erringen. Auch wenn das bei dir länger dauert - das ist okay.

Aber wenn du von vorn herein signalisierst "Ich vertraue niemandem", dann brauchst du dich nicht zu wundern, wenn du keinen Partner findest. Dann signalisierst du ja von Anfang an die Erfolglosigkeit einer Beziehungsaufnahme.

Und mach nicht den Fehler, einen potentiellen Partner (oder wenigstens jemanden, der Interesse an dir zeigt) gleich mit deinen Altlasten zu überrollen. Für deren Aufarbeitung bist du zuständig.

Antwort
von DoktorPill, 28

Wenn du sehr gute Freunde hast bei denen du dir sicher sein kannst das sie dich niemals betrügen/hintergehen würden dann rede mit ihnen darüber wenn nicht versuch in ruhe mal ganz ruhig nachzudenken und zu überlegen was genau das Problem sein könnte, wenn du das getan hast versuch eine Lösung zu finden (WICHTIG: Du darfst nicht denken das du es nicht hinbekommst!!!). Ich hoffe es war eine Hilfe. Viel Glück

Antwort
von Jule59, 20

Wir interessieren uns für Menschen, die uns zeigen, dass sie sich für uns interessieren.

Heißt: Ganz unabhängig von deinen Baustellen, die du möglicherweise noch ein Weilchen bearbeiten musst, kannst du dich darin üben, anderen Menschen Interesse zu signalisieren.

Dabei ist es erst mal völlig unerheblich, ob dein Gegenüber männlich oder weiblich ist. Zum Üben taugen Geschlechtsgenossen manchmal ganz gut, weil der Druck rausgenommen ist, unbedingt "Erfolg" haben zu müssen.

Wie das geht? Lächeln ist immer ein guter Türöffner. Kein Dauergrinsen, sondern ein "Hey, ich hab' dich bemerkt und du interessierst mich!"-Lächeln. Und dann hilft, sich ein Repertoire an Fragen zurechtzulegen.

Das heißt nicht, dass du das immer abarbeiten musst, aber so 2-3 Fragen zum Einstieg, etwa nach dem, was der andere gerade vorhatte, als man sich zufällig getroffen hat oder danach, was er macht, wenn er gerade nicht mit dir abhängt, helfen. Sobald man die ersten Antworten hat, kann man an die anknüpfen und weiterfragen.

Die meisten Menschen reden am liebsten über sich selbst. Wenn du ein paar Impulse gibst, worüber sie reden können, tun Leute das auch gerne. Irgendwann werden sie zurückfragen - und schon seid ihr im Gespräch.

Vergiss das, was deine Therapeutin über deine Ausstrahlung gesagt hat. Man kann wunderbar trainieren, wie man geht, steht, schaut. Keiner ist dazu verdammt, seinen "Altlasten" ausgeliefert zu sein. Hier ist ein Ganzkörperspiegel dein bester Freund.

Antwort
von Dxmklvw, 26

Eine unbewußte Nachricht ist bereits mit der Frageerläuterung gesendet, nämlich, daß etwas aus der Kindheit als Problem mitgeschleppt wird.

Einen Partner finden bedeutet auch, daß da ein anderer sein muß, der ebenfalls einen Partner sucht. Ein solcher anderer legt aber meistens gar keinen Wert darauf, jemanden zu finden, dessen frühere Probleme erst noch nachbehandelt werden müssen.

Es kommt also auf die richtige Reihenfolge an: Zuerst die bestehenden mitgeschleppten Probleme auf die Reihe bringen und danach nach einem passenden Partner Ausschau halten.

Man kann es zwar auch umgekehrt machen oder beides gleichzeitig, doch allzuoft ist eine solche Reihenfolge dann auch der Grund, warum nach einiger Zeit alles den Bach runter geht.

Genau genommen ist die Sache mit der Partnersuche ähnlich wie der Kauf eines sehr teuren Gegenstandes. Richtig ist, zuerst das Geld zu haben und dann etwas zu kaufen. Wer sich stattdessen auf Ratenzahlung einläßt, bekommt am Ende oftmals nur die Schuldenfalle.

Kommentar von Materialism ,

liebe ist nichts was man mit geld oder sonstigen materialistischen quatsch vergleichen kann. lieben heist auch jemanden mit seinen fehlern aktzeptiern.

Kommentar von Jule59 ,

lieben heist auch jemanden mit seinen fehlern akzeptieren.

An jemandem "Fehler" zu sehen, bedeutet gleichzeitig, ihn zu bewerten. Hat das etwas mit Liebe zu tun?

Kommentar von Dxmklvw ,

Und  beim Suchen nach einem Parnter/einer Partnerin?

Man fühlt sich ja nicht zu jemanden durch dessen Fehler hingezogen, sondern durch dessen Seiten, die man als gut empfindet. Schon das bedeutet, daß man vorab eine Auswahl trifft, d. h., bevor die Liebe voll da ist.

Als Folge davon kommt dann, daß man vorhandene Fehler, die bei der geliebten Person vorliegen, nicht mehr beachtet (weil hinnehmbar), also auch keine Bewertung trifft.

Die Kurzform "...bedeutet gleichzeitig, ihn zu bewerten" und "Hat das etwas mit Liebe zu tun?" finde ich deshalb sehr zutreffend ausgedrückt.

Ich selbst drücke so etwas gerne ausführlicher aus, aber das ist wohl auch Geschmackssache.

Kommentar von Dxmklvw ,

Man kann jedes mit allem vergleichen, sofern sich Unterschiede finden. Ohne Unterschied läßt sich nichts vergleichen.

Meine Ansicht zu dem, was Liebe ist, ist komplett anders:

Liebe heißt nicht, jemanden mit seinen Fehlern zu aktzeptieren, sondern ihn trotz seiner Fehler zu akzeptieren, wenn dies nicht zur Selbstaufgabe führt.

Längst nicht alle Fehler können akzeptiert werden, sondern nur solche, mit denen man trotzdem irgendwie klarkommen kann.

Kommentar von Jule59 ,

Liebe heißt nicht, jemanden mit seinen Fehlern zu aktzeptieren, sondern ihn trotz seiner Fehler zu akzeptieren…

Für mich beginnt Liebe da, wo ich nicht mehr in Kategorien von "falsch" oder "richtig" denke, sondern den anderen sein lassen kann, wie er ist.

Damit erübrigt sich für mich auch die "Fehler"-Diskussion. Wenn ich die Eigenarten meines Partners als "Fehler" definiere, habe ich ein Problem, nicht er.

Bewertungen vereinfachen das Leben ungemein, sind aber in zwischenmenschlichen Beziehungen sehr fragwürdig. 

Kommentar von Dxmklvw ,

Ich unterscheide zwischen dem Vorher und dem Nachher. Einen Mix von beidem mag ich nicht.

Die Bewertung und Auswahl findet statt, bevor die Liebe da ist. Das ist ein ganz anderes Thema als das, wenn Liebe bereits da ist.

Wenn die Liebe da ist (sofern sie echt ist), dann findet eine Bewertung nicht mehr statt. Auch das ist ein ganz anderes Thema als das, wenn erst noch gesucht wird.

Die Ausgangsfrage bezog sich aber nicht auf eine Liebesbeziehung, sondern darauf, was hilfreich sein kann, um einen Partner zu finden und was hinderlich sein könnte.

Antwort
von philip98765678, 26

Mach mal irgendwelche Kochkurse, Fittneskurse, oder gehe in einen Sportverein, da trifft man viele Leute.

Achja und ziehe dich cool an, kauf dir das was gerade inn ist. Haarstil sollte auch mordern sein.

Und eine Gerade selbstbewusste Haltung ist auch wichtig, wenn du überall mit hängendem Kopf erscheinst, dann sendest du wirklich nicht so ein tolles Signal an die anderen ;)

Antwort
von WelleErdball, 13

Du arbeitest doch schon daran wenn du in Therapie bist

Antwort
von triggered, 24

Sprichst du denn auch ab und zu mal eine Frau an?

Ach ups da steht garnicht ob du m oder w bist

Kommentar von 93Socke ,

ja, ich bin m

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community