Ich bin Eigentümerin einer Plattenbauwohnung. Unsere Balkonfußböden sind saniert worden und nun bilden sich auf dem Balkon große Pfützen, muß Gefälle sein?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, DIN 18195 Bauwerksabdichtungen - zu der auch genutzte Dachflächen wie Balkone zählen - fordert entgegen DIN 18531 (ungenutzte Flachdächer) kein Mindestgefälle. Soetwas muss über die DIN hinaus im Bauvertrag definiert werden. Es empfiehlt sich allerdings grundsätzlich ein Gefälle nach außen, also von der Hauswand und vor allem von der Balkontür weg zu planen und auszubilden. Ein Balkon ohne Gefälle (wenns vorher nicht explizit gefordert wurde) ist aber als mängelfrei abzunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, kannst du, es muss ein gefälle haben, stauwasser an der wand könnte ja noch den Bau schädigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also laut Norm ist bei neusanierung des Balkons ein mindestgefälle von 1,5-2 Prozent nötig! Das heißt es müssen 1,5-2cm pro Meter sein. Auch wenns sich blöd anhört, bestehe drauf das sie ihn runter machen und neu verlegen! Vorher Untergrund spachteln bzw. frässen, danach Abdichtung mit Dichtbänder und dann der Belag mit Buttering floating verfahren verlegen! Über 5 m Länge belagsfugen einarbeiten. Und schon solltest du einen fachmännisch verlegter Balkon haben! Aber wie gesagt runter und neu! Mit ausbessern ist da nicht viel! Bin Selbst Fliesenfachmann 😜

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

2 % Gefälle sollten sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?