Frage von 1maxmustermann1, 22

Ich bin eigentlich nicht schüchtern, hab aber Angst Gespräche zu führen?

Also, zu meiner Person, eigentlich bin ich nicht schüchtern, ich habe keine Probleme mal im Mittelpunkt zu stehen (nicht im negativen Sinne) auch wenn ich es nicht oft mache aber auch andere Attribute von Schüchternheit treffen nicht wirklich auf mich zu, dennoch hab ich immer wieder Angst 1 zu 1 Gespräche mit Fremden oder entfernt Bekannten zu führen, ab und zu gelingt es mir ganz in Ordnung, aber dann ist es meistens nur ein relativ langweiliges Gespräch und immer gehen die Gespräche von der anderen Person aus. Mein ganzer Freundeskreis besteht aus Kontaktfreudigen und selbstbewussten Menschen, da fällt es mir oft schwer mit einer Person, die ich gerne kennenlernen würde, ein Gespräch anzufangen. Falls dass aber mal passiert tue ich mir wirklich schwer ein gutes, amüsantes Gespräch zu führen. Small Talk kann ich ein weinig, finde ich aber immer etwas unangenehm. Mein größter Fehler liegt auch immer darin, dass sobald ich darüber nachdenken über was man reden kann ein Blackout bekomme und nervös werde. Normalerweise bin ich auch ein witziger Typ. Habt ihr ein paar Tipps für mich?

Antwort
von elenore, 11

Vor einem Gespräch könntest du dir die Frage stellen: "Was könnte mir schlimmstenfalls passieren?" Meistens fällt einem darauf nichts wirklich Schlimmes ein und man kann dann gelassener mit der Situation, in deinem Fall mit dem Gespräch umgehen. Manchmal muss man einfach versuchen über seien Schatten zu springen.

Nur wer neugierig auf den anderen ist, kann gut zuhören, und zugleich braucht man die Bereitschaft, das, was man wiederum selbst erzählt, durchaus unterhaltsam und vielleicht sogar kunstvoll aufzubereiten, eben mit "Lust am fantasievollem ERZÄHLEN".

Jedes gute Gespräch braucht mindestens einen, der es anregt, und einen, der sich darauf einlässt.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community