Frage von Unknownugh, 212

Ich bin eigentlich atheist aber ich würde gerne an etwas größeres wie einen gott glauben?

An was kann ich glauben?

Antwort
von 123alex8910, 96

Erfinde dir etwas, was dich in deinem inneren so stark bewegt, an das du glauben kannst. So entstand meiner Meinung auch der Glaube an Gott allgemein. Ich glaube an Gott, dennoch an meinem eigenen und individuellen. Ich habe sozusagen meine eigene Religion, die die der anderen weitaus übertrifft. Ohne krieg und nationaler Unterteilung, ohne Geld oder Gier und vorallem, ohne (rassen)-Trennung der Menschen.

Kommentar von realsausi2 ,

Ich teile alle diese Anschauungen. Und das ohne einen Gott.

Antwort
von realsausi2, 58

Wie wäre es denn mit Rumpelstielzchen. Der kann Dir dann Gold spinnen und Du hast ausgesorgt.

Oder Harry Potter. So ein Zauberer zum Freund wäre doch auch eine feine Sache.

Es spielte keine Rolle, ob Du Dir einen der tausenden Götter aussuchst oder einer anderen Phantasiefigur anhängen möchtest. Es ist in jedem Fall eine Verschwendung von Leben. Deines Lebens.

Kommentar von Abahatchi ,

Auch schein Rumpelstilzchen viel humanen zu sein, als ein Gott, denn er wollte nur das Erstgeborene der Prinzessin und ging in Vorleistung. Gott hingegen will erst unsere ganze Liebe, um uns dann gänzlich ins Paradies zu verbannen. 

Vermutlich werden wir diesen Gott so los, wie man Rumpelstilzchen los wurde. Wir müssen nur seinen Namen nenne. JHWH. Damit wäre nun erwiesen, dasz es den abrahamitischen Gott nicht mehr gibt, falls es ihn je gab.

Kommentar von Abahatchi ,

Auch schein Rumpelstilzchen viel humanen zu sein,

ich bin mir absolut sicher, dasz ich:

Auch scheint Rumpelstilzchen viel humaner zu sein.

geschrieben hatte, Ehrenwort.

Antwort
von loeweufdapiste, 96

Ich kann diesen gott krempel nicht ernst nehmen

Ich glaube an andere menschen die ich mag, sie geben mir kraft. Oder große Musik interpreten sehe ich sozusagen als gott, sie erzählen einem Sachen die einem helfen können

Kommentar von Ghazi35 ,

Schön dass du wenn du immer Gott erwähnst oder dir ( wie man es sieht ) vorstellst  nur positiv darüber redest :D . Also glaubst du teilweise an gott

Kommentar von Unknownugh ,

was für eine fehlinterpretation ist das denn

Kommentar von Abahatchi ,

große Musik interpreten sehe ich sozusagen als gott,

http://stars-forever.com/d/2576-4/00394825_jbh.jpg

wie recht Du hast.

Antwort
von TheComedian93, 80

Versuche es mit der Ethik. Glaube an Verhaltensregeln, an Normen.

Ein gutes Beispiel ist finde ich Imanuel Kant.

Handle immer nach dem kategorischen Imperativ.

Kommentar von Feathery ,

Lieber nicht. Kant war ein Idiot. Wenn du nach Kant lebst wirst du so ein intellektueller Labertyp, der Kindern sagt, sie sollen in die Schule gehen und lernen statt draußen zu spielen.

Und der kategorische Imperativ ist unsinnig, sry. :)

Kommentar von TheComedian93 ,

Das stimmt nicht. Weißt du was der kategorische Imperativ aussagt? 

Du musst dich nur fragen: Ist dein handeln verallgemeinerbar, d.h. du musst dich fragen was passieren würde, wenn sich jeder so verhalten würde wie du.  

Antwort
von Andrastor, 40

Glauben hat nichts mit wollen zu tun, sondern mit Überzeugung. Wenn dich keine Glaubensvorstellung überzeugen kann, hilft auch dein Wille zu Glauben nicht.

Anstatt an irgendwas zu glauben, wieso erstellst du dir nicht deine eigenen Theorien über das Leben, den Tod und den Sinn des Lebens?

Antwort
von Netie, 31

Hallo, lieber Unknownugh,

Wer ist größer als Gott?

Keiner!

"Herr, Gott unserer Väter, bist du es nicht der da Gott im Himmel ist, und bist du nicht der Herrscher über alle Königreiche der Nationen? Und in deiner Hand ist Kraft und Macht; und niemand vermag gegen dich zu bestehen."

und

"... auf dass in dem Namen Jesu jedes Knie sich beuge, der Himmlischen und Irdischen und Unterirdischen, und jede Zunge bekenne, dass Jesus Christus Herr ist, zur Verherrlichung Gottes, des Vaters."

Lies die Bibel (zuerst die 4 Evangelien). In ihr findest du Jesus Christus Gottes Sohn. Nur er kann dein Herz mit Frieden füllen.

VG Netie

Kommentar von Abahatchi ,

Wer ist größer als Gott?

Gott JHWH soll ja schon irgendwie ewig gewesen sein. Er hat also weder das Jenseits noch sich selbst geschaffen. Göszer als Gott JHWH ist etwas, das sich aus dem Nichts heraus selbst erschafft und dies samt Jenseits und Diesseits. 

Des weiteren ist nur in Deiner Vorstellung Dein Gott das Gröszte. Ich kann mir einfach ein Wesen ausdenken, dasz Schöpfer aller Götter ist. Nenne wir es Teranntis. Das Teranntis ist jenseits der göttlichen Ewigkeit und hat diese unendliche Ewigkeit, in der z.B. der Gott JHWH schon immer war, selbst erst erschaffen haben, auszerhalb von Zeit un Raum. 

Fall Du Dir das nicht vorstellen kannst, wie das gehen, sein, funktionieren oder geschehen könnte, dann kannst Du mal begreifen, wie unergründlich für Dich und alle Götter das Teranntis ist. 


Antwort
von ALLESoderNIX04, 83

Ich bin ein Muslim, so sehr ich wünschen würde das du zum Islam konventierst ist es im endeffekt deine entscheidung darum würde ich dir ein Tipp geben, recherchier über verschiedene Religion frag deine Freunde und wähle die Religion aus die dich am meisten überzeugt hat.

Kommentar von Abahatchi ,

Dem Islam liegt doch ein Gott zu Grunde und der Fragesteller wollte eben etwas gröszeres als Gott. 

Antwort
von ItsLuka5, 71

Ans Hyfe oder hife bewusstsein. Google mal :D

Antwort
von nowka20, 14

gott ist denkerisch nicht zu fassen, da er jenseit von existenz und nichtexistenz west.

das sollte reichen (auch für einen atheisten)

Antwort
von comhb3mpqy, 42

Du kannst dich einer Religion anschließen. Ich bin Christ, Gründe, warum ich daran glaube findet man auf meinem Profil. Du kannst mir auch Fragen stellen.

Kommentar von Abahatchi ,

Es ging in der Frage aber um etwas, das gröszer als Gott ist und im Christentum geht es ja nur um einen Gott.

Kommentar von comhb3mpqy ,

Was kann denn größer als Gott sein?

Kommentar von Abahatchi ,

Der Mensch, denn er hat sich die Götter ausgedacht und somit steht er über diesen. 

Kommentar von comhb3mpqy ,

Viele Jünger von Jesus sind verfolgt und getötet worden, sie hatten kein Interesse sich die Religion auszudenken.

Kommentar von Abahatchi ,

Sie muszten sich keine Religion ausdenken, denn sollte es diesen Jesus tatsächlich gegeben haben, dann war er Jude, so auch seine Eltern Juden waren. Die einzige Frage wäre dann nur, ob Jesus nach dem jüdischen Glauben der Erlöser (Christ) ist oder nicht. Alle Christen sind genau genommen Juden, die meinen, der Erlöser sei als Jesus zur Erde gekommen. 

Sie haben sich keine Religion ausgedacht sondern nur behauptet, dasz er der vorhergesagte Erlöser sei. 

Jesus selbst und seine Jünger hatten keine Bibel, sondern die Thora und das alte "Testament" ist nach wie vor Bestandteil der Bibel. Die Bibel ist eben die Thora mit einigen Märchen über Jesus im Anhang. 

Antwort
von chrisbyrd, 32

Ich bin fest davon überzeugt, dass Gott "echt" ist und kann nur beschreiben, warum ich persönlich an den Gott glaube, der sich uns m. E. in der Bibel offenbart und davon überzeugt bin, dass die die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21). Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Es gibt einige Menschen, die sich mit dem Leben von Jesus Christus beschäftigt haben und zu der Erkenntnis kamen, dass das, was die Bibel über ihn lehrt, die Wahrheit ist. Mit Religion hat das im Prinzip nicht viel zu tun, es geht darum, dass es einen Gott gibt, der die Welt erschaffen hat und dass Gott einen Plan mit seinen Geschöpfen hat.

Ein paar Beispiele von diesen Menschen, die meist beweisen wollten, dass die Bibel falsch ist und letztendlich zu anderen Ergebnissen kamen, möchte ich hier aufführen:

Der verstorbene Simon Greenleaf war ein Experte in Fragen über Rechtsgrundlagen. Nachdem er sich mit den Beweisen für die Auferstehung auseinandergesetzt hatte, kam er zu dem den Schluss: „Also war es unmöglich, dass sie, was sie geschrieben hatten, fortdauernd hätten bestätigen können, wenn Jesus nicht auferstanden wäre, und wenn sie diese Tatsache nicht mit absoluter Sicherheit gewusst hätten.“ Greenleaf, ein Jude, begann dann an Jesus Christus als Messias zu glauben.

Nach einer juristischen Überprüfung kam Lord Darling, der ehemalige oberste Richter von England, zu dem Ergebnis: „In ihrer Eigenschaft als lebendige Wahrheit ist die Auferstehung solch ein überwältigender Beweis, durch Tatsachen und Indizien, dass es jeder intelligenten Jury der Welt gelänge, das Urteil zu fällen: Die Auferstehungsgeschichte ist wahr.“ George Eldon Ladd schrieb in seinem Buch: „Die einzige vernünftige Erklärung für diese historischen Tatsachen lautet, dass Gott Jesus leibhaftig auferweckt hat.“

Ähnlich erging es auch Lee Strobel, der eigentlich beweisen wollte, dass Jesus nicht Gottes Sohn und nicht auferstanden sei. Nach seiner Untersuchung wurde er gläubiger Christ und schrieb das zur Fragestellung nach meiner Meinung sehr empfehlenswerte und passende Buch "Der Fall Jesus".

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Kommentar von Abahatchi ,

Frage nicht gelesen? 

Es ging um etwas, das GRÖSZER als gott ist.

Kommentar von chrisbyrd ,

Stimmt, tut mir leid... Irgendwie habe ich diesen Aspekt der Frage überlesen, sorry.

Deshalb lautet meine Antwort: Nein, es gibt nichts und niemanden, der größer als Gott ist!

Kommentar von Abahatchi ,

es gibt nichts und niemanden, der größer als Gott ist

Welchen der tausenden Götter?

Kommentar von chrisbyrd ,

Der wahre und einzige Gott, der sich uns in der Bibel offenbart...

Kommentar von Abahatchi ,

Wie und wo offenbart sich ein Gott in der Bibel? Da haben Menschen etwas geschrieben und behaupten, es sein von Gott inspiriert. 

Nun, behaupten kann man viel. 

Mir offenbar sich nichts göttliches in der Bibel, sondern nur die Unwissenheit der Menschen über Jahrtausende. 

Kommentar von chrisbyrd ,

Hier finden sich z. B. einige m. E. gute Argumente, die für die Bibel sprechen: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Kommentar von Abahatchi ,

Ich zitiere mal:

Über 3000 Vorhersagen sind bereits eingetroffen – immer korrekt, ohne Fehler. Das gibt es sonst nirgends.

Wenn Vorhersagen eintrafen, dann waren sie so gestrickt, dasz es früher oder später so kommen konnte oder man wuszte, was man machen musz, damit eine "Prophezeiung" als erfüllt gilt. 

Jeder Berufswahrsager hat mehr Talent, um Vorhersagen wahr werden zu lassen. Die Leute vom Wetterbericht sind auch nicht mehr zu toppen.

Es wird da was Vorgetragen aber "gute" Argumente sind es nur für jene, die sie nicht hinterblicken.

Antwort
von SlimeyCC, 71

Glaube an dich :)

Kommentar von MichelleMonroe ,

das ist gut!

Antwort
von SRunK, 63

Wird nicht schwer sein ne bibel und eine pfarrgemeinde findet man in deutschland schon :)

Kommentar von Abahatchi ,

Mag sein, nur welches Wesen wäre in der Bibel zu finden, dasz gröszer als Gott ist?

Antwort
von Wienerschnitzel, 49

An dich selbst - du bist dein eigener Gott.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten