Frage von BegerBlanceSu, 41

Ich bin down?

Hii erstmal, Ich bin so down dass ich hier meine Geschichte schreibe :/ Ich bin 14 Jahre und ziemlich down. Meine Eltern haben sich vor ca. einem halben Jahr geschieden. Das war kein großer Schock. Später sagte mir jedoch meine Mutter warum sie sich trennten. Mein Vater hatte eine Affäre mit einer 20 alten,jüngeren Frau die er auf seiner Arbeit kennenlernte. Mein Vater ist 50 sie 30. Jetzt ist sie schwanger. Für mich bricht eine Welt auseinnander umd ich könnte meinen Vater vor Wut töten. Ich höre jetzt schon meine Mitschüler reden....Das schlimmste ist ich kann nichts ändern. Ich bin down. Ich erwarte hier auch keine weltbewegenden Vorschläge von euch. Ab diesen Zeitraum wo ich wusste dass sie schwanger ist habe ich den Kontakt zu ältern 16+ Jugendlichen gesucht. Die sich jeden Tag betrinken und/oder sich zukiffen. Ich fühle mich hier um einiges wohler als Zuhause. Das schlimmste ist jedoch dass meine anderen Familienmitglieder die neue Freundin wie meine Mutter behandeln. Jeder freut sich schon auf das Baby. Ich habe übrigens eine kleine Schwster { 5 ) jedoch von meiner richtigen Mutter. Ich hasse alles und jeden. Ich bin nichtmal mehr traurig sondern nur noch wütend. Von meinem Vater bin ich jedoch am meisten enttäuscht. Schande für mich so einen Vater zu haben. Ich bin down...

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psyche & Psychologie, 41

Hallo BegerBlanceSu,

es ist keine Schande für Dich, denn Du bist nicht für Deinen Vater und sein Verhalten verantwortlich, das ist nur er selbst.

Dennoch kann ich Deine Wut und Enttäuschung verstehen. Da ist - denke ich - ein Gefühl des Hintergangenwerdens in Dir. Wie ein Verrat.

Aber glaubst Du, dass dein Vater Dich und Deine 5 Jahre alte Schwester dadurch weniger liebt? Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Du schreibst, dass Du alles und jeden hasst. Trifft das auch für Deine kleine Schwester zu? Das wäre aber traurig, denn sie kann ja schon mal gar nichts dafür. Und Deine Mutter? Sie ist bei Euch, kümmert sich um Euch und ist vermutlich selbst traurig und fühlt sich alleine und im Stich gelassen.

Wie wäre es, wenn Ihr Drei eine eigene kleine Familie werdet und zusammenhaltet? Dann bräuchtest Du auch nicht mehr den Kontakt zu den älteren Jugendlichen, die Dir bestimmt nicht guttun mit Kiffen und Saufen. Bleibe doch lieber bei den beiden Menschen, die Dir guttun und denen Du guttun könntest. Versuche es doch bitte mal.

Alles Liebe und Gute für Dich wünscht Dir

Buddhishi

Antwort
von 2Tupacalyps3, 30

zuerst einmal tut mir das natürlich leid für dich , dass du das so erleben musstest unf jetzt immernoch musst..Ich kann dich gut verstehen..aber das einzige was hilft , ist einfach jetzt zu deiner richtigen mutter zu halten und einfach abzuwarten..du kannst ja nichts machen..Natürlich bist du aufgewühlt und so und ich weiss das das schwer ist..aber du musst einfach ruhig bleiben.

viel Glück weiterhin.
du packst das schon.. :)
lg!

Antwort
von elymus, 27

Guck mal es bringt dir nix wenn du dich volltrinkst oder bekifft. (Ich spreche aus erfahrung) es ist eine erleichterung ja, aber es bringt nix. Du musst es leider aktzeptieren. Sei ein mann und stell dich gegen deine probleme. Dan ist dein vater halt ein richtiger Hund. Aber was willst du machen? Nichts. Anstatt das du draussen dich volltrinkst und zukiffst hilf deiner mutter. Steh zu ihr hilf ihr bei allem. Du hast eine kleine schwester krieg dein leben auf die reihe. Sie wird in die erste klasse gehen unterstütz sie und auch deine mutter. Den vergiss nicht es geht deiner mama schlechter als dir.

Kommentar von Kindred ,

"Sei ein Mann" *Feminazis heavy breathing* xD

Kommentar von elymus ,

kann kein english sry

Antwort
von Gwennydoline, 30

Hey... Halt zu deiner mama... sie hat sehr viel durchgemacht... wenn du jetzt auch noch vom weg abkommst (trinken/kiffen/...) ist das ein zweiter Schlag ins Gesicht für sie.
Vergiss erstmal deinen Vater und kümmer dich um deine Mama! Sie braucht dich... und zwar mit klarem Verstand

Kommentar von Xgnkk ,

das würde ich dir auch raten, zusammen schafft ihr das und es wird jeden tag ein klein wenig besser werden, denn zeit heilt viele wunden

Antwort
von xxPokeTrainerxx, 25

1. Schxiß auf die Axschgeigen in der Schule
2. Warum machst du dir so einen Stress?
3. Halt zu deiner Mutter
4. Dein Vater hat das gemacht und nicht DU

Antwort
von fibo123, 31

Hei hört sich echt nicht gut an. Aber es klingt so als ob du was raus lassen musst, denn ich kann keine konkrete Frage auffassen...
Wenn du willst können wir ein bisschen reden. Ich bin 16 und Joa
Heiße auf kik dj_fibo

Antwort
von glaubemir, 29

Für dich ist es keine Schande. Du bist nicht dein Vater! Für dich ist es hart. Aber so ist das Leben für viele/die meisten. In jeder Familie gibt es ,,Abgründe", glaube mir das!!! Nicht immer sind sie offensichtlich....

Distanziere dich von allem anderen. DU bist, wer du warst. Vor und nach dem neuen Kind!!!

Antwort
von burninghey, 24

Sprich mit deinem Vater und deiner Mutter darüber. Allerdings kann man sich nicht entscheiden jemanden zu lieben, es passiert einfach.

Dein Vater gehört nicht dir allein, er hat auch ein Leben und soll glücklich werden. Es hat offenbar bei denen Eltern schon länger Probleme gegeben, wäre es denn besser wenn er jetzt ganz alleine wäre?

Antwort
von Arescanada, 40

Was ist mit deiner mutter? Lass sie nicht alleine :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community