Frage von girlmrs, 59

Ich bin depressiv,kann mir jemand helfen?

Hii, In letzter Zeit ist so viel passiert Ich habe keine Freunde,ich werde gemobbt,ich führe seid 2 Monaten eine Fernbeziehung weil mein Freund 500 km weg gezogen ist, meine Mutter ist lespich ubd mit diesen ganzen ganzen sachen komme ich kaum noch klar und bin depressiv geworden Ich bin nur noch traurig Ich habe oft kein Bock zu irgentwas Ich esse nur noch aus Frust Ich ritze mich Mein lachen ist immer nur fake Und so weiter Ich weiß echt nicht was ich machen soll und ich möchte nicht zu einem phychater weil ich habe Angst das dann alles meine Mutter erfährt weil ich versuche das depressive vor ihr geheim zu halten Und jetzt weiß ich einfach nicht mehr was ich machen soll

Antwort
von senfglas93, 18

Hey girlmrs,

Der erste Schritt wie ich finde ist seine "Depression" anzunehmen und sich Hilfe zu suchen. Du kannst auch heimlich bei der Seelsorge anrufen und dich beraten lassen. Angst vor einem Psychiater solltest du nicht haben. Solange du eine Krankenkassenkarte hast, kannst du relativ anonym zum Arzt gehen. Die Ärzte haben eine Schweigepflicht! 

Seelsorge Tel.: 0800/1110111

Gute Besserung! Egal wie schlimm das Leben ist, du hattest Glück auf der Erde zu sein. :) 

Antwort
von WhiteLmZp, 7

Mir geht es genauso ehrlich, ich versuche es auch zu verstecken,aber wirklich ein Therapeut hilft.
Nun die Eltern meiner Freundin sind Therapeuten, also kann ich heimlich mit ihnen darüber sprechen, aber es ist wirklich sehr wichtig.
Zu dem habe ich die Schule gewechselt und ich muss sagen, es ist so viele entspannter, als an der alten.
Auch wenn du Angst davor hast, die hatte ich auch, aber es hilft wirklich.
Such dir irgendjemand zum reden und nimm statt zum ritzen mit Messern, lieber Gummibänder, die du dagegen schnippst. Es hinterlässt keine Wunden und verletzt sich nicht.
(General muss du damit unbedingt aufhören)

Antwort
von JoeKaza, 8

Schule wechseln, sag das deiner Mama, und neue Freunde finden

Antwort
von Seehodil, 19

Auf die naheliegende Idee, sich einen Psychologen zu suchen, sind sie ja hoffentlich bereits selber gekommen, ja? Das wäre wohl das zielführendste. Ansonsten gibt es gute Bücher, die bei leichteren Formen von Depression und Angststörung sehr gut helfen.

Allgemein gilt bei Depression, dass man sich am Ende des Tages nur selber helfen kann. Abnehmen kann einem das niemand, allenfalls die Richtung kann einem von außen gezeigt werden.

Antwort
von stargirlx, 9

Ich war selber mal in einer ähnlichen Situation. Irgendwann habe ich mich dann aufgerafft und bin zum Psychiater gegangen, welcher übrigens sehr nett war. Meine Mutter hat überhaupt nichts mitbekommen. Ich würde dir empfehlen ebenfalls zu einem zu gehen, da es mir sehr geholfen hat und das schon nach kurzer Zeit. Wenn du das überhaupt nicht willst, solltest du vielleicht neue Leute kennen lernen und versuchen Freundschaften zu bilden. Es kann wirklich gut sein um nette Leute herum zu sein und vielleicht könntest du dann auch jemandem dein Problem anvertrauen. Aber gib bloß nicht auf! Und bitte such einen Weg um aus dem Ritzen zu kommen. Ich habe mich selbst oft geschnitten und jetzt sind dort hässliche Narben. Wenn das mit deinem Freund dich zu sehr belastet würde ich darüber nachdenken die Beziehung zu beenden. Aber das muss ja nicht sein es gibt ja noch Skype und telefonieren könnt ihr. Ich wünsche dir viel Glück und hoffe du findest eine Lösung es wird mit der Zeit alles besser glaub mir!

Antwort
von Indivia, 4

bevor du sagst das du depressiv ist,sollte ein Facharzt die Diagnose stellen.Denn eine Depression muss nicht unbedingt eine Depression sein, da kann sich auch ein schilldrüsenproblem, neurologisches Problem etc hinter verbergen.

Ich würde dir raten zum psychiater zu gehen,wenn du ü14 bist hat er eh Schweigepflicht.

Antwort
von berlinerfrage, 8

Wenn ich Deinen Beitrag lese, empfinde ich Mitgefühl mir ist Empathie wichtig. 

Du bist traurig, weil Du unterstützung brauchst?

Iin vielen Städten gibt es Krisendienste, die telefonisch und anonym beraten. Einfach mal goolge fragen.

Ein Arzt wäre ein guter Ansprechpartner. Und vielleicht echt mal zu einem Pschologen, zumindest dort beraten lassen.

Kopf hoch und ich wünsche Dir gute Besserung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten