Frage von XXskyblueXX, 75

Ich bin depressiv , weiß nicht, was das beste wäre zumachen?

hey ..... und zwar ja ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll ... also ich bin nicht mehr glücklich .... und ich lebe irgendwie nicht mehr .. ich fühle mich als wäre ich innerlich tot und taub .. ich wünschte ich könnte den ganzen tag nur zu hause schlafen ... ich kann einfach nicht mehr . ich fühl mich so allein ,. ich meine ich hab einen scheisssssss Erzeuger der ein dreckiger pedo ist einen Mutter die ganze zeit am arbeiten ist und 2 Halbschwestern die nie was mit mir unternehmen und mich voll ausschließen und mich auch nie besuchen jz hab ich noch vor 1 Jahr meine Oma verloren , die wirklich sehr sehr wichtig für mich ist ... der Rest der Familie ( Tante Cousin und mein Opa) ignorieren mich reden nicht mit mir oder gratulieren mir nicht mal zum Geburtstag , da sie meiner meiner Meinung nach mich nicht akzeptieren da ich die Tochter von "ihm" meinem Erzeuger bin. Er hat meine Schwester und mich geschlagen und sexuell genötigt . ich fühle mich sooo alleine und akzeptiere mich nicht mal selbst . Ich ekel mich vor mir und hasse mich abgrundtief . ich hab Albträume und das nicht nur im schlaf . Ich hab kein Appetit und ekel mich vorm essen . Ich hasse es rauszugehen und die glücklichen Gesichert auf der Straße zusehen .. ich hasse mein Leben und Weiß echt nicht weiter .. Meine Mutter weiß eigentlich , dass es mir scheiße geht , doch ich weigere mich zum psychater zu gehen . Ich mein , wie soll er mir denn helfen . Mir kann man einfach nicht helfen , man kann ja schließlich nicht die Vergangenheit zurück spulen . Ich hab zwar auch Freunde , doch die wissen nicht wirklich viel davon . Ich versuche mich zu verstecken, also vor meiner traurigen Seite , doch es ist soo anstrengend eine glückliche Person vorzuspielen , die man eigentlich nicht ist . Einerseits hab ich keine Kraft mehr und würde ihn gerne alles erzählen , damit ich nicht mehr ein glückliches Mädchen vorspielen muss , doch anderseits will ich es den gar nicht erzählen . Ich mein , die hätten Angst vor mir , sie würden mich anders Verhalten und würden mir irgendwelche Psychoscheiße labern , die mir nicht helfen würde . Sie hätten Angst , das werde mich aber nur noch mehr runter machen .... Ich weiß echt nicht was ich machen soll .

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von peddy100x, 27
rede mit deinen freunden

Hey ich weis nicht ob ich der Einzige bin ,der deinen Beitrag vor einer Sekunde gelesen hat, aber ich will ihn auch nicht wiederholen, weil das ein wirklich schlimmes Thema ist, mit welchem ich leider selber in Kontakt treten musste, damit meine ich nicht mich, aber eine Person in meinem nahen Umfeld.

Aber zurück zu dir: Das Problem an der Familie ist, du kannst sie dir nicht aussuchen, aber das Gute ist irgendwann, wenn du alt genug bist ( denn ich denke mal du bist noch Minderjährig ) kannst du dein eigenes Leben führen nochmal von Null anfangen, alles hinter dir lassen ( zB. neue Stadt ) du wirst dich nicht und das garantiere ich Dir jeden Tag mit solchen Problemen mehr auseinander setzten müssen, sobald Du auf eigenen Füßen stehst, das muss dein Ziel sein: Dich durchzukämpfen unabhängig zu werden und aus den Schmerzen, welche du erleiden musstest Charakterstärke rauszunehmen ! 

Denk einfach so : Wenn du diese Zeit überstehst, dann wird dich nichts mehr erschüttern !!!

ABER sei nicht zu ängstlich um dir Hilfe zu holen, wenn der Psychiater dir zu unangenehm ist, dann wende dich an deine FREUNDE, denn die kannst du dir nämlich aussuchen! 

Hab keine Angst davor darüber zu reden, das ist ein Teil von deinem Leben und es wird dir ein Stein vom Herz fallen, wenn du merkst, dass deine Freunde für dich da sein wollen oder allein schon wenn sie darüber bescheid wissen, damit du dich nicht mehr verstellen musst ! 

TRAU DICH! HAB MUT UND KÄMPFE ! 

Antwort
von mila848, 45

Hey :) Ich denke das wichtigste ist, dass du dich bei jemanden über das alles aussprichst :) Einem guten Freund dem du vertraust zb :) ansonsten kannst du mir auch gern schreiben und ich hör dir zu :) zum Psychater gehen dahingegen muss man selbst entscheiden.. Dem einen liegt sowas dem anderen nicht. Wenn du da nicht hin willst, versteh ich das und würd mir deshalb an deiner Stelle einen Ansprechpartner suchen mit dem du darüber reden kannst :)

Antwort
von Lavendelhoney, 37
andere

Das hört sich nach einer ziemlich stressigen Lage an :( wie alt bist du denn? Könntest du vielleicht erst mal wo anders wohnen(z.B. Pflegefamilie/betreuen wohnen für Jugendliche o.Ä.) und erst mal Abstand davon bekommen und zur Ruhe kommen? Danach solltest du versuchen Sachen zu finden die dich Glücklich machen und deinem Leben wieder einen Sinn geben. Zudem solltest du mit deiner Familie reden und gemeinsam eine Lösung finden

Antwort
von Julikokos, 27
andere

Hi! 

sprich mit jemandem persönlich und vertraue dich an bevor es schlimmer wird. Wenn du deinen Freunden und Familie in der Sache nicht vertraust, brauchst du professionelle Hilfe. Das kannst du erstmal auch online und anonym machen wie in diesem Forum.

Ich weiß z.B. auch von einer Online Beratung der Jugendkirche Sankt Peter, wo man solche Probleme persönlich mit ausgebildeten jungen Leuten per Mail besprechen kann und ein offenes Ohr findet. Das ist vielleicht hilfreicher, weil es privat ist und man auch regelmäßige Unterhaltungen führen kann..

hier ist der Link: 

https://www.sanktpeter.com/themen/seelsorge/probleme-sorgen-online-seelsorge/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community