Ich bin demnächst ausgelernt & habe 35 Minusstunden angehäuft, darf mein Arbeitgeber mir diese von der Ausbildungsvergütung abziehen, ich bin volljährig?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Auszubildenden Minusstunden aufgeschrieben werden, ist das in der Regel nicht rechtens. Auch hier gilt laut Berufsbildungsgesetz: Azubis sind keine normalen Arbeitnehmer - sie sind im Betrieb um zu lernen. Sie haben ein Recht darauf, ihre tägliche Arbeitszeit auch im Betrieb zu verbringen. Werden sie also zum Beispiel nach Hause geschickt, weil wenig los ist, ist dies als eine bezahlte Freistellung zu werten, und es entstehen keine Minusstunden. So steht es auch im Berufsbildungsgesetz § 19: Entfällt die Ausbildung, ohne dass der Azubi etwas dafür kann, dürfen ihm keine Minusstunden anrechnet werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine ganze Arbeitswoche. Warum soll dein Arbeitgeber für eine nichterbrachte Leistung zahlen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrHans13
28.06.2016, 11:46

ich bin immer zur Arbeit erschienen, wie verplant + in der Zeit Ca 6 Tage krank ( entschuldigt )

0

Üblicher ist eher der Abzug von den Ferien.. Wenn dies aber nicht möglich ist, dann kann er dir einen Abzug im Lohn machen.. Ist ja schliesslich bezahlte Arbeitszeit die du nicht gearbeitet hast ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franzmann0815
28.06.2016, 12:13

Ferien? Wärend der ausbildung?

0

Was möchtest Du wissen?