Frage von R007C, 289

Ich bin Christ, aber welchen Grund sollte ich sehen, die Kirche zu besuchen?

Guten Tag

Ich bin Christ, aber ich sehe keinen Grund, die Kirche zu besuchen.

Jesus hat ja nicht gesagt, dass wir die Kirche besuchen sollen. Jesus hat auch nicht gesagt, eine neue Religion zu gründen. Jesus hat ja gesagt, dass es einen Gott gibt, wir an ihn glauben sollten und zu ihm beten.

Jetzt meine Frage:

Muss man die Kirche besuchen, wenn man ein Christ ist?

Ich meine, man kann auch zuhause beten.

Antwort
von Whitekliffs, 24

Hallo

vor ein paar Tagen hat jemand eine ähnliche Frage gestellt. Ich kopiere dir hier die Antwort an ihn rein:

zuerst einmal ist es so, dass der christliche Glaube eine lebendige Beziehung ist zwischen dir und Gott, durch Jesus Christus.

Mit anderen Worten: Gott ist dein Vater geworden und du bist sein Kind geworden, wenn du Jesus als Herrn und Retter in dein Leben hineingelassen hast. Lies dazu Johannes 1,12 und Johannes 3, 14-16

Wenn du ein Kind von Gott geworden bist, gehörst du zur weltweiten Familie Gottes.

Du kannst jetzt sagen: ich brauche keine Familie, die anderen Kinder (also deine Geschwister) interessieren mich nicht, ich bleib lieber allein. 

Gottes guter Plan ist das nicht. Wenn du mal die Apostelgeschichte liest, so die ersten Kapitel, dann wirst du sehen, dass die Menschen, die gläubig wurden, sogar täglich zusammen kamen. 

Sie wollten zusammen beten, Gemeinschaft haben, durch die Apostel mehr von Jesus hören, das Abendmahl zusammen feiern....

Eine Gemeinschaft von Gläubigen wird im Neuen Testament auch verglichen mit dem menschlichen Körper. Christus das Haupt, die Gläubigen die Glieder. Keines geht ohne das andere.

Oder mit einem Gebäude. Wir sollen nicht lose Steine sein, sondern uns aufbauen lassen zu einem 'Gebäude', sagt der Petrusbrief. 

Wenn dir in deiner Kirchengemeinde was fehlt, dann bitte Gott, dir zu zeigen, wo du hingehörst. Gott hat ganz sicher einen Platz für dich.

Du bist ja katholisch, also du bist ja sowieso Mitglied dieser Kirche. Du kannst austreten, aber trotzdem soviel du willst, die Kirche betreten. 

Du kannst auch OHNE Mitgliedschaft Besucher einer Freikirche werden.

Ich zum Beispiel bin seit 20 Jahren fest in einer Freien Gemeinde, und doch hab ich nie irgendwo eine Mitgliedschaft unterschrieben oder so. 

Ich wünsche dir Gottes Segen für deinen Weg.

Kommentar von Whitekliffs ,

Möchte noch ergänzen: in Ländern, in denen es nur wenige Christen gibt, legen die Menschen oft lange Fussmärsche ab oder nehmen Autofahrten von hunderten km auf sich, um sich doch mit anderen Christen treffen zu können. Man liest das häufig von den östlichen Ländern der ehemaligen Sowjetunion.

In Ländern, in denen Christen mit Todesstrafe oder Folter oder anderen Grausamkeiten rechnen müssen, suchen diese mutigen Menschen doch Wege, um im Geheimen zusammen zu kommen. So wertvoll ist ihnen der Kontakt mit anderen Christen, dass sie sich dadurch freiwillig in Todesgefahr bringen. So hungrig sind sie danach, um zusammen die Bibel zu lesen, zusammen Predigten zu hören, zu beten, zu singen.

Antwort
von silberwind58, 70

Genau! ich finde,Christ sein und gläubig sein haben mit der Kirche gar nichts zu tun!

Kommentar von hummel3 ,

Mit dieser Meinung irrst du ein wenig. "Kirche" ist im Grunde nichts anderes als "die Gemeinde", von der im Neuen Testament immer wieder die Rede ist.

Du bist wohl keine Bibelkennerin.  

Kommentar von silberwind58 ,

Nein,eine Kennerin nicht! Für mich ist die Kirche verlogen und Intolerant und was Du glaubst und denkst ,ist Deine Ansicht!

Kommentar von Whitekliffs ,

Hallo silberwind

es gibt diese Geschichte von dem gläubigen, alten Bauern, die sein Leben lang treu zu seiner Kirche gekommen war und plötzlich nicht mehr kam.

Nichts konnte ihn noch bewegen, die Kirche zu besuchen. 

Eines Tages machte sich der Pastor auf, den alten Mann zu besuchen.

Der Bauer sass schweigend vor dem offenen Herd und schaute in die Flammen.

Schweigend setzte sich der Pastor dazu und so sassen sie lange nebeneinander.

Irgendwann nahm der Pastor einen Holzscheit aus dem Feuer und hielt in vor sich. Nach und nach erlöschte das Feuer dieses Holzscheites, bis es nicht mehr brannte. Dann legte der Pastor den Scheit zurück zu den anderen, brennenden Holzscheiten und der erkaltete Scheit fing wieder lustig an zu brennen.

Da blickte der Bauer auf und sagt nur: 'Ich habe verstanden.' 

Von da an kam er wieder treu in die Kirche.

Unter Kirche verstehe ich allerdings nicht eine leblose, langweilige Zeremonie, sondern einen Ort, an dem Christen zusammenkommen, um sich in Gottes Wort zu vertiefen. Einen Ort, an dem man im Glauben aufgebaut wird, durch die Predigt, durch die Gemeinschaft, durch das, was man gemeinsam tut.

Kommentar von silberwind58 ,

Ja danke,schön geschrieben. Aber auf belehrung und Bekehrung verzichte ich! Ich habe als Erwachsener Mensch meine Einstellung und Meinung,ist das ok?!

Antwort
von nowka20, 29

Mt 6,6
6 Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten.

---das „kämmerlein“ ist die menschliche seele in deren herzenswärme.

Antwort
von TUrabbIT, 84

Nein man muss keinesfalls. Es ist aber gut und in der Bibel häufig empfohlen die Gemeinschaft mit anderen Christen zu suchen und zu leben um gegenseitig zu ermutigen, im Glauben zu fördern und für einander zu beten.

Ob dies durch regelmäßige Kirchbesuche, Hauskreis (Gruppe Christen die sich regelmäßig zum Gebet, Austausch und Bibel lesen treffen) oder anders geschieht ist deine Sache.
Ich kann dir empfehlen regelmäßige Gemeinschaft mit Christen zu genießen und auch Input (Predigten, Andachten, kurz Input o.ä.) zu suchen.
Kann ja eine lockere Runde mit Freuden sein und es gibt viele Gottesdienste oder Predigten die man online schauen/hören kann.

Kommentar von R007C ,

Aber es gibt ja vieles in der Bibel wo Jesus nicht gesagt/geschrieben hat.

Kommentar von joergbauer ,

Wo ist das Problem? Es gab Propheten, Apostel, Jünger etc. die von Gott berufen und befähigt wurden geistliche Wahrheiten auszusprechen und aufzuschreiben. Man glaubt ja z.B. auch an das deutsche Grundgesetz als Ganzes, auch wenn das nicht nur einer (der oberste Politiker) geschrieben hat. Zudem sagt die Bibel klar, daß Gott durch Menschen geredet hat und auch heute noch redet. Jesus hat sich auf die Schriften berufen. ER war Gott als Mensch.


2. Petrus 1, 19.21:


"Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen. Und das sollt ihr vor allem wissen, dass keine Weissagung in der Schrift eine Sache eigener Auslegung ist. Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht worden, sondern getrieben von dem Heiligen Geist haben Menschen im Namen Gottes geredet''.

Kommentar von TUrabbIT ,

Geschrieben hat Jesus selbst keines der Bücher der Bibel, aber seine Aussage
"Wo zwei oder drei in meinem Namen zusammen sind, da bin ich mitten unter ihnen" Mathäus 18,20

ist überliefert.

Kommentar von joergbauer ,

Alles in der Bibel ist von Gottes Geist inspiriert - siehe obigen Text. Der Jesus im Neuen Testament ist der Gott des Alten Testaments.

Antwort
von thlu1, 83

Halte es mit Luther, für den war der Ort auch zweitrangig.

Kommentar von R007C ,

Jesus hat auch nix über eine Kirche gesagt.

Kommentar von hummel3 ,

Jesus hat auch nix über eine Kirche gesagt.

Doch hat er! - Wenn man bedenkt, dass Kirche nichts anderes als die Gemeinde bzw. die Gemeinschaft der Gläubigen ist, bzw. sein soll, dann hat Jesus dazu sogar folgende herausragende Aussage getroffen, welche speziell die Gemeinschaft im Glauben segnet:

"Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen." (Matthäus 18, 20)

"Nix" wissen, dann besser auch "nix" behaupten!

Kommentar von thlu1 ,

Das bindet einen aber noch nicht an die Institution oder an das Objekt. Wenn man so will, war Jesus so etwas wie ein Wanderprediger, der seine Jünger um sich versammelte, wie man es heute bei Sekten kennt. Schließlich hat er sich den Priestern und Pharisäern nicht angeschlossen, unabhängig davon, dass sein Verhältnis zu diesem Personenkreis gerne fehlinterpretiert wird.

Antwort
von Stachelkaktus, 26

Mir geht es da ähnlich wie dir. Die Menschen haben irgendwann angefangen, der Verpackung (=Gottesdienst, Rituale) mehr Wichtigkeit beizumessen als dem Inhalt (Gott und den Nächsten zu lieben, die 10 Gebote zu halten). 

Wie viele Menschen gehen Sonntag für Sonntag in die Kirche und leben die Woche über alles andere als christlich...

Antwort
von villaberger, 27

Als Christen sind wir eine Gemeinschaft und versammeln uns an den Sonn-und Feiertagen zum gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche. Geh doch mal hin! Du wirst sehen, dass es toll ist sich mit Menschen zu treffen und gemeinsam zu beten. 

Antwort
von joergbauer, 30

Es ist sinnvoll kein Solochristentum zu betreiben. Wie willst du alleine lernen, verstehen und auch korrigiert werden? Gott geht es um Beziehungen und die kann man schlecht alleine praktizieren. Wenn du Sorgen hast, willst du doch auch daß man für dich betet - das kann nicht geschehen, wenn man gar nichts von dir weiß. Der Austausch und die Gemeinschaft ist wichtig und auch sehr bereichernd. Man nimmt gemeinsam am Abendmahl teil, singt und betet zusammen und liest in der Bibel und findet Freunde. Man kann auch ganz normale Dinge zusammen erleben (Essen, Kino, Freizeiten, Hobbys etc.).

Klar kann und soll man auch mal für sich alleine sein - das passiert sowieso ohne daß man das extra suchen muss. Jeder hat auch sein privates Umfeld. Aber wenn du voran kommen willst im Glauben (weg von der Religiosität und hin zu einem lebendigen Glaubensleben) brauchst du Gemeinschaft - es ist Gottes Wille. Es kann sicherlich sein, daß du hierbei in einer großen Kirche nicht so die Gelegenheiten hast deinen Glauben zu pflegen. Von daher ist die Gemeinschaft in einem Hauskreis oder einer freien Gemeinde besser. Alles Gute.

Antwort
von mysunrise, 100

du kannst auch gläubig sein und nicht in die Kirche gehen

Kommentar von TUrabbIT ,

Du kannst auch ungläubig sein und in die Kirche gehen.

Antwort
von versus00, 45

Bete dort, wo Du willst und wo Du Dich Gott nahe fühlst.

Antwort
von josef050153, 28

Als Christ hast du eines: Freihet. Ob du in eine Kirche gehst oder nicht, das kannst du selbst entscheiden.

Die andere Seite ist aber die Frage, was es dir bringt. Wenn dir der Gottesdienstbesuch nichts gibt, weil z.B. derselbe Fleischer, der dich im Geschäft übers Ohr haut, dort das große Wort führt, suche dir eine andere Gemeinde.

Der Grund, warum es so viele Denominationen gibt ist ja einfach, dass Menschen verschieden sind. Ich würde mich in einer katholischen Messe auch nicht wohlfühlen.

Antwort
von kdd1945, 16

Hallo R007C,

die Christen, die mit ihren Glaubensbrüdern in Liebe verbunden sind, kommen gerne mit ihnen zusammen, um sich gegenseitig im Glauben zu stärken und gemeinsam mit ihnen Gott anzubeten.

Dazu sind Räumlichkeiten nötig, allerdings müssen die keinen hohen, spitzen Turm haben. Als Beispiel die Urgemeinde der Christen:

Apg1, 12 (HFA) Da gingen sie vom Ölberg nach Jerusalem zurück, das ungefähr einen Kilometer entfernt liegt.

13 Sie kamen im oberen Stockwerk des Hauses zusammen, wo sie sich von nun an trafen.

Es waren Petrus, Johannes, Jakobus, Andreas, Philippus, Thomas, Bartholomäus, Matthäus, Jakobus, der Sohn des Alphäus, Simon, der ehemalige Freiheitskämpfer, und Judas, der Sohn des Jakobus. 14 Zu ihnen gehörten auch einige Frauen, unter anderem Maria, die Mutter Jesu, und außerdem seine Brüder.

Sie alle trafen sich regelmäßig an diesem Ort, um gemeinsam zu beten. 15 An einem dieser Tage waren etwa hundertzwanzig Menschen dort zusammengekommen.

Da stand Petrus auf und sagte: ....

Grüße, kdd

Antwort
von urikulm, 4

Hallo, Christ. Wenn du es denn bist und zu Hause für dich allein die Bibel liest, betest und anbetest und Glaubenslieder singst und Glaubenswerke betreibst und Jesus nachfolgst.

Nur, bei dem biblischen Verständnis was"Kirche" ist fehlt dir einiges.

Kirche landläufig ist vielfach das Gebäude mit Glockenstuhl, Pastor und was sonst so alles da ist.

Kirche biblisch ist das Haus Gottes, bestehend aus allen wahren Gläubigen. Aufgebaut aus lebendigen Steinen, in denen Jesus Christus selbst Eckstein ist. Eine Behausung Gottes im Geiste, in der in Gemeinschaft aller Gläubigen wahrer geistlicher Gottedienst dargebracht wird, zur Ehr Gottes.

Und das Bild eines Hauses ist nicht das einzige Gemeinschaftsbild in der Bibel für die Christenheit. Da gibts den Leib, die Braut, den Leuchter usw.. Alles Bilder auf Gemeinschaft und nicht Einzelkämpfertum.

Also dann, bis Sonntag, in der Kirche!


Antwort
von chrisbyrd, 29

Deine Gedankengänge kann ich gut nachvollziehen. Es geht aber weniger um den Kirchen-/Gemeindebesuch selbst, sondern um gegenseitiges Ermutigen, um gegenseitigen Austausch usw.

Im Hebräerbrief steht: "Und lasst uns aufeinander achtgeben, damit wir uns gegenseitig anspornen zur Liebe und zu guten Werken, indem wir unsere eigene Versammlung nicht verlassen, wie es einige zu tun pflegen, sondern einander ermahnen, und das um so mehr, als ihr den Tag herannahen seht!" (Hebräer 10,24-25).

Antwort
von girlspartys, 134

Hi ich bin auch Christ und gehe nur in die Kirche wenn Ostern, Weihnachten,Pfingsten usw. ist. Oder wenn Verwandte zu besuch sind und auch in die Kirche gehen.
Ich denke es ist nicht so schlimm :)

Kommentar von girlspartys ,

Ich bete zuhause. Z.b. Tischgebet oder kurz bevor ich schlafen gehe

Kommentar von girlspartys ,

qyqy edhe ti je shqiptar a :D po jam pse?

Kommentar von R007C ,

Edhe une jam katholik :P

Kommentar von girlspartys ,

Kosovar a? Pak po ka tkrishten :/

Kommentar von R007C ,

Po kosovar. E di pak ka... Qa me ba.

Kommentar von girlspartys ,

Edhe une kosovare. A beson nzot? Une jam katolike amo shkoj rrall nkish

Kommentar von R007C ,

Po besoj. Une shkoj viq per krishtlindje edhe per Pashkët nKish

Kommentar von girlspartys ,

E sa vjet i ki?

Kommentar von nowka20 ,

sjiu ajkads dfeil gutr kmeld

Kommentar von KaeteK ,

Bist du denn errettet?

Antwort
von Mysterion1, 54

Ich bin ganz deiner Meinung. Wenn man gläubig ist kann man seinen Glauben auch privat ausleben, bzw. praktizieren. Die Kirche ist dazu im Grunde nicht nötig.

Antwort
von FrauKimberly, 55

Bete einfach Zuhause, oder in die Lirche und in den Himmel.

Antwort
von RobertMcGee, 110

ich finde, Glaube & Kirche sind nicht miteinander vereinbar - schließlich sollte man das glauben, was man glaubt und nicht das, was einem erzählt wird

Kommentar von TUrabbIT ,

Kirche muss nicht unbedingt so vorgegebend sein. ich gehe in eine Freie Gemeinde und bilde mir zu Predigten etc meine eigene Meinung. Der eigentliche Sinn der Kirche oder Gemeinde ist die Gemeinschaft, also das beisammen sein und austauschen und beten und singen.

Kommentar von hummel3 ,

ich finde, Glaube & Kirche sind nicht miteinander vereinbar

Das ist ein glatter Widerspruch in sich! Zeigt leider auch, dass du keine Ahnung hast.

Antwort
von Cupcake4444, 58

Deutschland ist ein freies Land da kann man so mehr oder wenig machen was man will ;)

Kommentar von R007C ,

Komme aus der Schweiz.

Kommentar von Cupcake4444 ,

Die Schweiz ja auch ;)

Antwort
von hummel3, 79

Deine Frage ist der  Beweis dafür, dass dir offenbar nicht bewusst ist, dass Jesus Christus die Gemeinschaft seiner Nachfolger wünscht.  Wie anders könnte dies geschehen, als in einer christlichen Gemeinde, mindestens jedoch in einem Bibelkreis? Jesus segnet sogar ausgesprochen die Gemeinschaft untereinander. Sicher kennst du den Spruch "Wo zwei oder drei in meinem Namen beieinander sind, bin ich mitten unter ihnen."

Christen, wenn sie lebendige Christen sind und nicht nur "Taufchristen", suchen die Gemeinschaft zueinander, um Gott zu danken, zu loben und zu preisen und sich unter seinem Wort zusammen zu finden. Sie brauchen einander! - Warum? - Weil sie nur so "geistliches Wachstum", Trost in Anfechtung und  "Korrektur" eigener, möglicherweise vorhandener Fehlleitungen und Irrwege erfahren können.

Wenn du also nicht das Bedürfnis hast mit anderen Menschen deinen Glauben zu teilen, dann stimmt vermutlich mit deinem Glauben etwas nicht. - Du solltest darüber nachdenken. 

Antwort
von Horus737, 31

Es gab und gibt Regierungen wo es verboten ist Religion auszuüben und in die Kirche zu gehen. Da verfielen die Kirchen und manche wurden abgerissen. Du bist in die Freiheit der Schweiz geflohen. Jetzt liegt es an dir, deinen Glauben zu pflegen und in Gemeinschaft mit anderen auszuüben.

Es lebe die Freiheit !! Nütze sie.

Kommentar von R007C ,

Du bist in die Freiheit der Schweiz geflohen. Jetzt liegt es an dir, deinen Glauben zu pflegen und in Gemeinschaft mit anderen auszuüben

Auch in mein Heimatland konnte ich mein Glauben pflegen und in Gemeinschaft mit anderen auszuüben. In Europa hat man überall freiheit nicht nur Schweiz, Deutschland, oder Österreich.

Kommentar von Horus737 ,

Was ist denn dein Heimatland??

Kosovo? Und warum gibt es so viele  "Flüchtlinge" aus dem Kosovo?

Antwort
von gottesanbeterin, 39

Ich halte es für nicht sinnvoll, FÜR Gott zu beten. besser wäre es bestimmt ZU ihm zu beten.

Ich sehe übrigens auch keinen Nutzen darin, Gottessdienste in Kirchen zu besuchen.

Antwort
von Deniz2502, 56

Hatte nicht Jesus gesagt dass Allah der einzige Gott ist oder habe ich falsche Informationen erhalten?

Kommentar von joergbauer ,

Jesus hat das garantiert nicht gesagt. Die Quelle der glaubwürdigen Worte Jesu ist die Bibel und nicht der Koran! Jesus war kein Moslem, sondern der Sohn Gottes und der Erlöser (Johannes 3,16; 14,6).

Kommentar von Deniz2502 ,

Aber im neuen Testament der Bibel wird der Islam bestätigt dass es die wahre Religion sei.

Kommentar von NewSummer ,

Aber im neuen Testament der Bibel wird der Islam bestätigt dass es die wahre Religion sei.

Sicher nicht! Nenn die Bibelstellen aus denen das hervogehen soll.

Allerdings gibt es im Koran viele Stellen die zeigen das die Bibel (Thora, Evangelium, Offenbarung) Gottes Wort, Wahrheit, Licht und Richtschnur für die Menschheit ist. Lies selber nach:
Sure 3:2-4,
Sure 2:136
Sure 4:136
Sure 5: 44, 46,47,48,68
Sure 10:37










Antwort
von MissGoldi, 90

In Kirche soll doch eigentlich ein Ort sein an dem man mit vielen Leuten zusammen betet oder hab ich wieder was falsch verstanden?  :0

Antwort
von 1988Ritter, 50

Du kannst überall beten, und Du kannst christlich ohne Kirche und sogar ohne Konfession leben.

Antwort
von sararah, 88

Das muss jeder für sich herausfinden, was für einen selbst stimmt und richtig ist!

Antwort
von Wohlfuehlerin, 60

Ich meine man kann auch zuhause beten.

kannst du durchaus. sakramente gibts aber nur in der kirche.. bis auf die letzte ölung....

Antwort
von mikehele, 128

Ich denke, Gläubig sein heisst nicht zwangläufig auch in die Kirche zu gehen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community