Frage von C2H3NaO2Salty, 147

Ich bin bisexuell. Wie erzähle ich es meinen Eltern?

Hallo liebe Community.

Ich bin 16 Jahre alt und seit ich 11 bin weiß ich, dass ich bisexuell bin. Ich hab nun seit fast 4 Wochen einen festen Freund und weiß nicht, wie ich es meinen Eltern sagen soll. Soll ich warten bis er vorbei kommt und ihm ihnen vorstellen?

Grüße!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von randomhuman, 83

Versuch einfach einen ruhigen Moment zu finden und offenbare dich deinen Eltern. Zur Not kannst du das auch mit deinem Freund machen, damit du etwas Sicherheit hast.

Alternativ kannst du auch passiv vorgehen z.B. einen Brief schreiben während du dann auf die Reaktion wartest und zu der Zeit bei deinem Freund übernachtest oder so. ;)

Antwort
von LGBTsupport, 18

Erklär es ihnen am besten in einem ruhigen Gespräch oder, wenn du zu viel Angst davor hast, in einem Brief. Ich würde dir nicht empfehlen, ihnen deinen Freund direkt zu zeigen, da es oft ein Schock für Eltern ist und sie oftmals erstmal überreagieren, wenn man ihnen so etwas sagt. Lass sie es erstmal verarbeiten und dann kannst du ihnen deinen Freund vorstellen. :)

LG

Antwort
von hammerjena, 17

Deine Eltern sollten das verstehen, du bist ihr Sohn egal ob bisexuell oder heterosexuell.

Also setz dich einfach mit deinen Eltern an den Tisch und sage ihn wie du empfindest und dass du deinen Freund ihnen gerne mal vorstellen wirdest

Antwort
von xDemmaxD, 69

Hab kein Angst von deine Eltern . Ich bin der meinung das sie dich verstehen würden . Es ist zwar nicht leicht aber bei mehrere Eltern ist besser wenn sie wie möglich früher davon erfahren müssen bzw. wollen . Vielleicht ist auch mit deine Eltern so . Da weißt du alles bescheid .

Antwort
von jonas8347, 4

Ich würde zu erst mit ihnen reden, evtl bei einem gemeinsamen abendessen. erst dann würde ich ihn deinen eltern vorstellen. lg

Antwort
von DuddyYo, 66

Erzähl es ihnen einfach, ich habe das auch hinter mir. Wenn du mal eine ruhigere Situation hast, dann sag deinen Eltern einfach was sache ist. 

Du musst es ihnen ja auch nicht gleichzeitig sagen, wenn das etwas viel ist :)

Antwort
von DerVierteMensch, 50

Ich weiß leider nicht wie deine Eltern bei sowas drauf sind. Meine Eltern zum Beispiel sagen, dass ich auch wenn ich homosexuell/bisexuell wäre, noch ihr Kind bin, und dass sie mich natürlich noch lieben würde. 

Also für meine Eltern ist das überhaupt kein Problem. Dann gibt es aber Eltern, die mit sowas gar nicht umgehen können, aber da kann man dann auch nix machen. Keiner kann was dafür, dass Eltern wegen sowas ernsthaft Faxen machen.  

Und jetzt kannst du ja selber entscheiden, wie du es am besten machen würdest. Ich würde, wenn ich du wäre, meinen Freund zu mir nach Hause einladen, und ihn meinen Eltern vorstellen.

Antwort
von ingwer16, 41

Mach euch ne Tasse Tee , setzt euch zusammen , erst mal über den Tag sprechen .... Iwann Karten auf den Tisch . Wir haben 2016 !
Is doch nix verwerfliches ✊🏻💪🏻🍀🐞

Kommentar von C2H3NaO2Salty ,

Dennoch unangenehm. Es ist einfach schwer sich zu outen.

Kommentar von ingwer16 ,

Weil du denkst du bist " anders "??
Wer / was ist schon " normal "?
.... Hoff du verstehst wie ich das mein !

Kommentar von C2H3NaO2Salty ,

Das sagt mein Freund auch immer.

Aber es ist einfach ein großer Schritt sich zu "outen"

Kommentar von ingwer16 ,

Geh den Schritt , dann bist du dir selbst n großes Stück näher & bewusster 😘✊🏻

Antwort
von Miau12jw, 56

Frag sie mal was sie von schwulen / bi's halten , dann immer langsamer rantasten

Kommentar von C2H3NaO2Salty ,

Der ehemalige Arbeitgeber von meiner mom ist schwul. Mit dem ist sie noch gut befreundet. Sie sind total tolerant.

Kommentar von DerVierteMensch ,

Wenn sie tolerant gegenüber Homosexualität/ Bisexualität sind, dann kannst du ja deinen Freund einladen, und es ihnen sagen.

Kommentar von Ostsee1982 ,

Ist aber schon ein großer Unterschied ob es eine außenstehende Person betrifft oder das eigene Kind. Ein offener Umgang ist aber dennoch der beste Ratgeber.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community