Frage von RahamNi, 5

Ich bin bei einer roter Ampel geblitzt worden. ich hab über die Linie stark gebremst . bin so ungefähr 1 meter übergefahren Was kann ich tun?

Antwort
von TreudoofeTomate, 2

Auf den Bußgeldbescheid warten und hoffen, dass die Strafe nicht zu hoch ausfällt. Ich hab nach dem alten System dafür drei Punkte erhalten, zzgl. 100 EUR Bußgeld und einer happigen Bearbeitungs-/Versandgebühr für den Bescheid.

Antwort
von Nordseefan, 3

Auf den Bußgeldbescheid warten und wenn er kommt zahlen

Antwort
von Blumenacker, 4

Normalerweise kommt da nichts, weil du ja über die Kreuzung nicht drübergefahren bist. Das heißt, der Wille nicht über die rote Ampel fahren zu wollen, ist auf den Bildern erkennbar. Außer gelassen abzuwarten brauchst Du da jetzt nichts zu tun.

Kommentar von Redwolf01 ,

totaler blödsinn ist das. es zählt die haltelinie von da an wird gemessen.

Kommentar von Eichbaum1963 ,

totaler blödsinn ist das. es zählt die haltelinie von da an wird gemessen.

Ja, aber nur dein Kommentar, denn es gilt der geschützte Bereich einer Kreuzung! Und der beginnt frühestens an der Fußgängerfurt und nicht unmittelbar ab der Haltelinie.

Kommentar von DeMonty ,

@Redwolf01 gemessen wird ab der ersten Induktionsschleife, wenn du schon so genau bist und das im groben Richtige als Blödsinn bezeichnest

Kommentar von Redwolf01 ,

Berechnung der Rotlichtzeit mit Hilfe von Kontaktschleifen

Bei Berechnung der Rotlichtzeit mit Hilfe von Kontaktschleifen muss ein Gericht in den Urteilsgründen den Zeitpunkt des Passierens der Haltelinie oder des Einfahrens in den Kreuzungsbereich in Relation zur Zeitdauer der schon bestehenden Rotphase konkret darstellen. Befindet sich die erste Kontaktschleife in Fahrtrichtung des Betroffenen hinter der Haltelinie, ist für die Feststellung eines qualifizierten Rotlichtverstoßes die Zeit abzuziehen, die der Betroffene für die Strecke zwischen Haltelinie und Kontaktschleife benötigt hat.

https://www.haufe.de/recht/weitere-rechtsgebiete/verkehrsrecht/rechtslage-und-so...

Kommentar von Eichbaum1963 ,

Schöner Text, kennen wir auch, passt aber nicht zur Frage. ;)

Kommentar von Eichbaum1963 ,

PS:

Was aber zur Frage passt ist folgender Text aus dem von dir gezeigten Link:

Wer die Haltelinie überfährt, aber vor dem geschützten Kreuzungsbereich noch anhält, begeht keinen Rotlichtverstoß nach § 37 StVO, sondern lediglich eine Ordnungswidrigkeit nach § 49 Abs. 3 Ziff. 4 der StVO. Erst nach Einfahren in die Kreuzung oder in eine vor der Kreuzung mitgesicherte Fußgängerfurt bedeutet einen Verstoß gegen § 37 StVO.

Na, bleibste immer noch bei deiner These? :P

Kommentar von Redwolf01 ,

ja, bleib . man kann es sich schönreden wie man will. ich weiß nicht was auf ihn zukommt ,du weißt es nicht und der fragesteller weiß es auch nicht und darum schrieb ich :" er soll erstmal das schreiben abwarten und schauen was ihm vorgeworfen wird". nur ,wenn es blitzt ,dann hat eine erfolgreiche messung stattgefunden . aus ,ende der diskussion.

Kommentar von Redwolf01 ,

Falls der Rotlichtverstoß rechtlich gesehen erst in dem Augenblick beginnt, wenn man mit der Vor-derfront des Fahrzeuges den Lichtsignalmasten passiert, fällt die auf der ersten Aufnahme eingeblendete und dem Bußgeldbescheid zugrunde gelegte Rotlicht- bzw. Gelblicht- + Rotlichtzeit zugunsten des Betroffenen aus, wenn er zum Zeitpunkt der ersten Aufnahme mit der Front seines Fahrzeuges den Lichtsignalmasten noch nicht erreicht hat. 
Beginnt der Rotlichtverstoß dagegen bereits mit dem Überfahren der Haltelinie mit der Vorderfront des Fahrzeuges und liegt – wie im Regelfall – die erste Induktionsschleife erst nach der Haltelinie, wird die erste Aufnahme zu einem Zeitpunkt ausgelöst, zu dem der Betroffene die Haltelinie mit der Vorderfront seines Fahrzeuges bereits passiert hat. Im Normalfall löst eine Induktionsschleife in dem Augenblick aus, wenn sich die Vorderfront des Fahrzeuges etwa in der Mitte der Schleife befindet (in Ausnahmefällen kann die Induktionsschleife auch erst durch den Heckbereich eines Fahrzeuges ausgelöst werden). In diesen Fällen gilt es die Zeit zu berechnen, die ab dem Überfahren der Haltelinie mit der Fahrzeugvorderfront bis zum Auslösen der ersten Schleife verstrich; diese Zeitspanne, die im Normalfall in einer Größenordnung von 0,1 sec., in Ausnahmefällen jedoch bis zu 0,5 sec. betragen kann, ist von der im ersten Rotlichtfoto (wenn man den Rotlichtverstoß bereits mit dem Überfahren der Haltelinie mit der Fahrzeugvorderfront beginnen läßt). Zur Berechnung der eben diskutierten Toleranzzeit muß zum einen die Strecke bekannt sein, die das Fahrzeug ab dem Überfahren der Haltelinie mit der Vorderfront bis zum Auslösen der ersten Aufnahme zurücklegte, zum anderen die mittlere Geschwindigkeit des Fahrzeuges in dieser Phase.

Kommentar von Redwolf01 ,

Beginnt der Rotlichtverstoß dagegen bereits mit dem Überfahren der Haltelinie mit der Vorderfront des Fahrzeuges und liegt – wie im Regelfall – die erste Induktionsschleife erst nach der Haltelinie, wird die erste Aufnahme zu einem Zeitpunkt ausgelöst, zu dem der Betroffene die Haltelinie mit der Vorderfront seines Fahrzeuges bereits passiert hat

http://www.radarfalle.de/technik/ueberwachungstechnik/rotlicht.php

Kommentar von Eichbaum1963 ,

Na dann bleib deinem Irrglauben halt treu. ^^ Der von mir zitierte Text aus DEINEM Link sagt ja schließlich alles.

Klar, wir wissen (noch?) nicht, ob der FS in den geschützten Bereich eingefahren ist.

Allerdings: kommt ein Bußgeldbescheid in dem ihm ein Rotlichtverstoß vorgeworfen wird, auf dem Foto aber deutlich erkennbar ist, dass er nicht in den geschützten Bereich eingefahren ist, kann er sich dagegen erfolgreich wehren. Allerdings wird in dem Fall kein BG kommen - denn die Sachbearbeiter der Verwaltung kennen sich schon aus. ;)



nur ,wenn es blitzt ,dann hat eine erfolgreiche messung stattgefunden


Sicher hat eine Messung stattgefunden, passiert immer wenn die Induktionsschleife bei Rot überfahren wird. Und je nach Ergebnis kommt halt was oder eben nicht. Beim reinen Überfahren der Haltelinie, also ohne in den geschützten Bereich eingefahren zu sein, allenfalls ein Verwarngeld von 10 €.

Bei mir kam damals nicht einmal das. ;)


Kommentar von Eichbaum1963 ,

Die ganzen Romane die du hier einstellst, beziehen sich nämlich auf einen qualifizierten Rotlichtverstoß, nicht aber auf das bloße Überfahren der Haltelinie!

Das heißt deine Romane laufe unter ad-absrudum, die kannste dir sparen, denn du hängst dich daran nur auf, weil dort das Wort "Haltelinie" erwähnt wird.

Logisch ist die Haltelinie mit ein Messpunkt, mehr in dem Fall aber auch nicht.

Les dir doch mal das Wichtigste aus dem von dir eingestellten Link, das ich zitiert habe, nochmal ganz genau durch. 

Kommentar von Redwolf01 ,

Ein qualifizierter Rotlichtverstoß liegt vor, wenn die Lichtzeichenanlage schon länger als eine Sekunde "rot" angezeigt hat als der Fahrzeugführer die Haltelinie passierte bzw. in den geschützten Kreuzungsbereich einfuhr. Der einfache Rotlichtverstoß wird laut Bußgeldkatalog im Normalfall mit einem Bußgeld von 90 € geahndet, der qualifizierte mit einem Bußgeld von 200 € und einem einmonatigem Fahrverbot. Bei der Feststellung, ob ein einfacher oder ein qualifizierter Rotlichtverstoß vorliegt, sind die oben genannten Besonderheiten (ausreichende Gelbphase, Meßtoleranzen usw.) zu berücksichtigen.
bitte sehr mein guter . aber du scheinst ja mit im auto gesesen zu haben und kannst das genau schildern!

hier nochmal ein extra auszug für dich:

Lichtzeichenanlage schon länger als eine Sekunde "rot" angezeigt hat als der Fahrzeugführer die Haltelinie passierte bzw. in den 
das steht weder in der fragestellung noch sagt mit das meine kristallkugel.

und deshalb dieser satz extra nocmal für dich von meiner antwort:

schreiben abwarten und gucken was dir vorgeworfen wird. 

http://www.kanzlei-heskamp.de/rotlichtverstoesse

vielleicht schnallst du es jetzt. oder soll ich die schriftgröße für dich ändern?

Kommentar von Eichbaum1963 ,

Haste unter deinem Link auch Punkt 2 (Grenzfälle) gelesen?

Ach, Punkt 3 (Prüfung der Gelbphasen) ist auch ganz nett für dich. :P

Fazit: ich habe es schon lange geschnallt, nur du noch nicht ganz. ;)

Und ja, wir wissen nicht, wie weit der FS über die Haltelinie gefahren ist und ob er in den geschützten Bereich eingefahren ist (z. B. Fußgängerfurt). Aber das schrieb ich ja auch schon ein paar mal...

Kommentar von Redwolf01 ,

hab ich :-)

Kommentar von Redwolf01 ,

darum soll er ja ,bei diversen vorwürfen einen anwalt einschalten.selber machen wird meist mist.

Antwort
von schleudermaxe, 3

Da wurde wohl eine Null vergessen, denn so sensibel sind die Blitzer nicht.

Antwort
von DeMonty, 3

Abwarten. I.d.R. werden 2 Fotos gemacht, um zu prüfen, ob du tatsächlich (vollständig) durchgefahren bist.

Kommentar von RahamNi ,

Das war ein mal geblitzt ?

Kommentar von DeMonty ,

Das weißt nur du (wenn das eine Frage sein soll).

Kommentar von DeMonty ,

gib bei Wikipedia mal ROTLICHÜBERWACHUNG ein. da wird die funktionsweise erklärt.

Antwort
von Redwolf01, 2

schreiben abwarten und gucken was dir vorgeworfen wird. über 1 sekunde drüber gibt es ein fahrverbot . ich selbst sollte schon mal wegen o,01 sekunden den führerschein abgeben ,hab aber meinen anwalt eingeschaltet und der hat nur 0,98 sekunden ausgerechnet,ergebniss kein fahrverbot.

das selbe würde ich dir empfehlen ,schreiben abwarten und dann ab zum anwalt und auf keinen fall selbst irgendwas an das amt schicken.

Kommentar von Eichbaum1963 ,

Weißt du überhaupt, ob er in den geschützten Bereich eingefahren ist? Denn der beginnt frühestens an der Fußgängerfurt.

Kommentar von Redwolf01 ,

hallo ,ich hab´s selber durch und das mit anwalt. und wenn´s geblitzt hat ,dann wurde eine messung durgeführt.

es gab bei uns in der region mal den fall ,das eine frau bei rot ordnungsgenäß vor der ampel gehalten hat und ihr der nachfolgende mit so einer wucht hitendrauf gefahren ist ,das er sie über die ampel/haltelinie geschoben hat.folge es hat geblitzt ,natürlich bekam sie keine schuld, aber so schnell geht´s und noch ein hinweis,bei ampeln wo geblitzt wird ist die gelbfase kürzer so das du dich ganz schnell verschätzen kannst und in die falle hineitapst.

Kommentar von Eichbaum1963 ,

Tja, dann bist du in den geschützten Bereich eingefahren - oder hattest einen schlechten Anwalt. ;)

und noch ein hinweis,bei ampeln wo geblitzt wird ist die gelbphase kürzer

Wie kommst du auf diesen Käse? So einen Bärendienst würde sich keine Verwaltung antun, denn dann wären viele Rotlichtverstöße erfolgreich anfechtbar.

Siehe VwV-StVO zu § 37 Randnummer 17, Punkt IX):

Dauer der Gelbphasen bei der jeweiligen zul. Höchstgeschwindigkeit:

bei 50 km/h: 3 Sek.

bei 60 km/h: 4 Sek.

bei 70 km/h: 5 Sek.

http://www.sicherestrassen.de/VwV/V37.htm

Kommentar von Redwolf01 ,

ich hab gewonnen ,also quak hier mal nicht so rum.

Kommentar von Eichbaum1963 ,

Das ist ja schön. Aber: was wurde dir denn genau vorgeworfen?

Kommentar von Redwolf01 ,

mit 1,01 sekunden eine rote ampel zu überfahren zu haben.dabei hätte ich damals noch schwören können das die ampel noch gelb war.

Kommentar von Eichbaum1963 ,

Ja, bei sowas grundsätzlich mal die Dauer der Gelbphase abstoppen - kann sehr hilfreich sein.

Und was kaum raus? Fehler der Anlage?

Kommentar von Redwolf01 ,

ja

Antwort
von Orothred23, 2

Ein paar Wanderschuhe kaufen, die wirst du nen Monat lang brauchen......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten