Frage von Zauberschmied, 63

Kündigungs nach erhalt der Kündigung?

Ich bin Azubi in der Probezeit und kündige zum 21.11.16 wenn ich jetzt das Kündigungsschreiben vorher abschicke (11.11.16) kann der Arbeitgeber nachdem er das Kündigungsschreiben erhalten hat zwischen dem 11.11.16 und dem 21.11.16 vorher kündigen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von djNightgroove, 3

Kündigungsschutz hast du nicht, also theoretisch ja, außer du bist schwanger, schwerbehindert oder Mitglied der Jugendvertretung.

Antwort
von DerHans, 11

Das Ausbildungsverhältnis endet SOFORT, wenn eine der Parteien in der Probezeit kündigt.

Kommentar von Mojoi ,

Man kann auch in der Probezeit mit einer Frist oder zu einem Termin kündigen.

Kommentar von DerHans ,

Die Gegenseite muss das aber nicht akzeptieren. Wozu sollte der Arbeitgeber dann noch 14 Tage zahlen?

Kommentar von Mojoi ,

Klar muss sie das akzeptieren. Die Kündigung kann fristlos sein, sie muss es aber nicht. Sie wird durch Angabe einer Frist oder eines Termines nicht unwirksam.

Der Ausbilder kann selbstverständlich von seinem Recht der fristlosen Kündigung Gebrauch machen. Aber aus der Praxis: Da der "Saustift" eine billige Arbeitskraft ist, wird man versuchen, ihn so lange wie möglich zu halten, wenn er entsprechenden Einsatz zeigt.

Kommentar von DerHans ,

Hier will der "Stift" aber die restlichen Tage in der Berufsschule verbringen und sich von der Firma bezahlen lassen. Das muss NIEMAND mit machen

Kommentar von Zauberschmied ,

Also am besten Freitag nächste Woche die Kündigung per Post schicken und wenn ich glück habe kommt sie am Montag an und ich bekomme die Berufsschule bezahlt und wenn ich Pech habe am Samstag und mir fehlt ein Arbeitstag allerdings werden mir ja noch die Urlaubstage bezahlt.

Kommentar von Zauberschmied ,

Herr Hans ich denke sie sind ein Arbeitgeber und kann ihr abwertendes Urteil verstehen aber ich glaube auch sie wie jeder andere auch hatten und haben Dreck am stecken und ob ich mir jetzt 10 zusätzliche Tage aufgrund meiner juristischen Kenntnisse auszahlen lasse oder nicht liegt ja bei mir ;)

Antwort
von Blindi56, 30

Du musst ja die Kündigungsfrist einhalten (14 Tage?). Und wenn Du mit heutigem Datum kündigst, kann Dein Chef Dir danach nicht mehr kündigen (auch der muss die Frist einhhalten). Es sei denn, beide Kündigungen würden sich überschneiden, dann müsste man miteinander reden.

Kommentar von Zauberschmied ,

Da ich in der Probezeit bin kann ich fristlos kündigen

Kommentar von Blindi56 ,

Okay, das kommt auf den Vertrag an. Aber sobald Deine Kündigung bei ihm ankommt, gilt die....

Kommentar von TheCoon324 ,

Probezeitkündigung ist immer Fristlos.

Antwort
von peterobm, 30

warum nicht fristlos? dann bist gleich raus und er kann dich nicht mehr kündigen ^^

Kommentar von Zauberschmied ,

weil ich eine woche berufsschule habe und diese noch besuchen möchte der besuch wird mir bezahlt

Kommentar von peterobm ,

auch ER hat das Recht, dich zu kündigen, mit denselben Rechten wie du auch, 

wäre möglich dass da was kommt.

Kommentar von Zauberschmied ,

aber genau das ist meine frage ich habe ja rein rechtlich gesehen zum 11.11.16 die kündigung zum 21.11.16 ausgesprochen darf er jetzt einfach zum 12.11.16 kündigen ??

Kommentar von peterobm ,

klar auch er kann dich fristlos kündigen

Antwort
von Miete187, 14

War da nicht was, wenn du kündigst gibt es nichts vom Amt???

Wenn er dich kündigt schon oder ist das nicht mehr so???

Kommentar von Zauberschmied ,

Wenn ich kündige bekomme ich 3 Monate Sperre beim Arbeitsamt und daher kein Arbeitslosengeld da ich aber sowieso vor habe eine neue Ausbildung anzufangen zu zwischendurch Kindergeld + Aushilfsjob bekomme/mache ist mir das egal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten