Frage von NanaHu, 54

Ich bin auf der Suche nach einem soliden, weichen Leder-Longiergurt. Kann jemand was empfehlen?

Ich bin schon seit einigen Tagen auf der Suche nach einem neuen Logiergurt (den bisherigen hat leider das zeitliche gesegnet). Leider ist mir bisher nichts passendes über den Weg gelaufen und so langsam zweifel ich daran dass ich etwas finde, das meinen Ansprüchen genügt. Ich suche einen soliden Leder-Longiergurt aus weichem biegsamen Leder der dem Pferd ausreichend Wirbelsäulenfreiheit bietet. Die meisten Gurte haben leider ein viel zu eng angesetztes Polster (Nussknacker) und/ oder sind hart und unflexibel. [Wenn ich wenigstens einen weichen, flexiblen Ledergurt finden würde - den könnte ich, wenn mir die Wirbelsäulenfreiheit nicht zusagt zur Not noch vom Sattler ändern lassen.]

Vielleicht kann mir ja jemand einen guten Gurt empfehlen.

Antwort
von Michel2015, 54

Der von Heinick ist weich, aber ist mir zu nah am Widerrist. Er lässt sich aber umbauen. Der Optimale soll wohl der von Passier sein, aber der Hokuspokus der da gemacht wird und der Preis ist schon total überzogen.

Antwort
von JaneDoe18, 44

Ist nun vielleicht nicht die Antwort, die du gerne hättest, aber, wofür genau wird der Gurt denn benötigt?

Ich habe meinen Gurt vor einer ganzen Weile schon "aufgegeben" habe ihn eigentlich nur noch drauf, wenn mal "Ponyreiten" gemacht und eben was zum Festhalten gebraucht wird.

Kommentar von NanaHu ,

Wofür könnte man einen Longiergurt denn sinnvoll einsetzen?......

Ganz einfach - Arbeit an der Doppellonge. Ich habe ein junges Pferd und arbeite gerne vom Boden aus [Muss nicht ständig auf nem Pferd sitzen dass noch voll im Wachstum ist. Damit ich das Tier aber trotzdem sinnvoll arbeiten kann, verlege ich das Reiten eben auf den Boden - Denn nichts anderes ist die Arbeit an der Doppellonge "Reiten vom Boden aus" :D]. An der Doppellonge kann man sich viele Lektionen relativ einfach erarbeiten, man kann super an Stellung und Biegung arbeiten und das Pferd auf feinste Hilfengebung sensibilisieren. (Mein alter No Name Ledergurt und meine selbstgebaute Ringkonsturktion für flexibleres führen der Doppellonge waren perfekt. Ich hab meinen alten Gurt irgendwann mal total günstig auf ner Pferdemesse geschossen. Das ist schon ewig her und der Gurt hat etliche Jahre bei regelmäßiger Nutzung gehalten. Nun hat ihn leider das zeitliche gesegnet - reparieren lässt sich das leider nicht mehr, daher brauche ich jetzt nen Neuen.)

Kommentar von JaneDoe18 ,

gut, das ist tatsächlich eine sinnvolle Nutzung. (Lese leider immernoch viel zu oft die "mit Ausbindern longieren" Variante.)

Die Möglichkeit habe ich völlig ausser Acht gelassen, da wir diese aktuell nicht haben, da meiner nach einem Unfall Angst vor Leinen hat die ab dem Wiederricht nach hinten verlaufen. Langsam bessert sich das aber wieder.

Dann kann ich den von Heinick empfehlen. Finde den sehr angenehm. Auf meinen passt er leider nicht richtig, auf die Stute mit der ich noch arbeite hingegen wunderbar. An dem liesse sich sicher auch noch was "anpassen".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community