Frage von chris7490, 127

Ich bin Asperger Autist und möchte wissen ob ich es meinen Mitschülern sagen soll?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von einfachichseinn, 50

Ich denke die Frage, die du dir stellen musst, ist was du dir davon erhoffst, wenn du es verkündest und dann kannst du eventuell abschätzen ( vielleicht auch gemeinsam mit deinen Eltern), ob das eintreffen kann oder eher nicht.

Nur weil du sagst, dass du Asperger-Autist bist, heißt es nicht gleich, dass du verstanden wirst.

Eventuell erhältst du mehr Akzeptanz, wohei ich daran nicht unbedingt glaube, wenn du in eurer sozial eingestellten Klasse bist, wirst vermutlich auch so schon Akzeptanz erhalten. Wenn du in eine weniger sozial eingestellten Klasse bist, wird eine Diagnose nichts an deren Einstellung verändern.

Und schlussendlich bleibst du so wie du bist, auch daran wird sich nichts ändern, wenn die Leute wissen, was du hast.

Ich persönlich würde es auch niemandem sagen, weil ich viel zu große Angst vor Vorurteilen hätte.

Antwort
von kloogshizer, 69

Ich würde kein Geheimnis draus machen, aber es auch nicht unbedingt "verkünden". Wenn sich jemand ernsthaft dafür interessiert, dann erzähl es dieser Person, aber wahrscheinlich wird es schnell die Runde machen, was ja auch nicht schlimm ist. Aber sieh es lässig, und vermeide dich als "besonders" darzustellen. Das kommt nicht gut an. Das gilt um so mehr, je jünger deine Mitschüler sind. Je älter dein Umfeld ist, desto offener kannst du damit umgehen, ohne mit Problemen zu rechnen. (Doof, aber Kinder sind manchmal grausam)

Antwort
von halbsowichtig, 71

Warum willst du dich outen, was erhoffst du dir davon?

Wenn du keine Probleme mit deinen Mitschülern hast, lass es lieber sein. Denn es einfach nur zu sagen, führt dazu, dass du ihre Vorurteile abbekommst. Falls sie nach "Asperger" googeln, bekommst du auch noch die Vorteile aus dem Netz ab.

Nur wenn du bereits Stress mit denen hast, lohnt sich ein Outing mit Hilfe des Lehrers. Am besten wäre, den Klassenlehrer zu bitten, dass er den Mitschülern erklärt was Asperger wirklich ist. Vielleicht möchtest du auch selbst ein Referat darüber halten. So kannst du deine Mitschüler alle gleichzeitig aufklären.

Kommentar von chris7490 ,

Sie sagen nur manchmal, dass ich mehr rden soll oder fragen, warum ich 15 Minuten länger schreiben darf.

Kommentar von halbsowichtig ,

Du bekommst also Nachteilsausgleiche, das heißt, deine Lehrer sind bereits aufgeklärt.

Da sollte es kein Problem sein, mit einem guten Lehrer eine Aufklärungsstunde für die ganze Klasse zu machen.

Antwort
von Revic, 20

Das kommt ganz darauf an, was du mit einem Outing bezwecken möchtest und wie tolerant deine Klasse ist.

Ich habe lange damit gezögert, mich aber letztendlich für ein Outing entschieden, um die Kommunikation mit meinen Klassenkammeraden zu verbessern und ihnen begreiflich zu machen, dass ich mich nicht aus Abneigung vor ihnen zurück ziehe, sondern weil ich nicht weiß, wie ich den Kontakt herstellen soll.

Das hat vor allem Klarheit geschaffen. Die anderen wissen jetzt, dass der Kontakt durchaus von mir gewünscht ist (da weiß ich nicht, inwieweit das auf dich zutrifft) und können dementsprechend agieren.

Wichtig ist, dass du anderen deine Probleme nicht aufdrängst. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen furchtbar gerne über ihre eigenen Probleme reden, die der anderen aber nur wenig interessant finden. Also je nachdem, was du durch das Outing erreichen möchtest, würde ich es ein Mal in der Klasse ansprechen (es womöglich durch den Klassenlehrer erklären lassen, falls du es nicht selbst kannst/willst) und deinen Mitschülern anbieten, Fragen dazu zu stellen. Das sollte genügen.

Antwort
von LiselotteHerz, 70

Ja, das würde ich machen, damit sie Dein Verhalten verstehen können.

Evtl. wäre es aber noch sinnvoller, das vorher mit dem Klassenlehrer zu abzusprechen, damit in einer offenen Gesprächsrunde diese Krankheit "aufklärend" im Klassenverband besprochen wird. lg Lilo

Kommentar von halbsowichtig ,

Asperger ist keine Krankheit. Es zählt lediglich zu den Entwicklungsstörungen.

Verstehen werden sie sein Verhalten trotz Aufklärung nicht. Sie können nur lernen, es zu akzeptieren, statt ihn dafür zu mobben.

Antwort
von BBTritt, 62

Wenn du willst, dass sie deine Eigenarten verstehen, ja.

Aber nicht immer lohnt es sich, jedem alles auf die Nase zu binden. Du kennst deine Klassenkameraden besser, wie sie so drauf sind, und ob es dir Vorteile im Umgang mit ihnen bringt..

Antwort
von CockiUndBaby, 58

Hey, ich hab das auch und hab es einigen Leuten erzählt die ich gut kenne, wollte keiner glauben und wahr haben, iwann entsteht ne Situation bei der du nicht weiter weißt und du musst es sagen um deine Lage zu erklären sonst versteht dich keiner

Kommentar von chris7490 ,

Also ist es besser es erstmal nur wenigen zu sagen?

Kommentar von CockiUndBaby ,

Ich hatte eine Freundin und als ich ihr es nach einem Jahr erzählt habe könnte sie es nicht wirklich verstehen und das war auch der Grund warum sie Schluss gemacht hat, seit dem sage ich kein Wort mehr darüber. Fang an es einem zu erzählen dem du vertrauen kannst und schau wie er reagiert.

Antwort
von Herpor, 51

Ich habe solche Dinge mit meinen Schülern und dem Betroffenen besprochen, wenn er das wollte. (Gymnasium in Franken)

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten