Frage von minime6114, 130

Ich bin allergisch gegen Pferde-was kann ich tun?

Ich war mit meiner Tochter bei einer Freundin, die ein Pferd hat. Meine Tochter war begeistert und ich möchte sie mit einem Reitkurs überraschen. Leider bin ich allergisch gegen Pferde, meine Tochter scheinbar nicht. Und deshalb möchte ich nicht, dass meine Tochter wegen meiner Allergie darauf verzichten muss. (1. wäre ich gerne dabei (da sie erst 2 ist). 2. bringt meine Tochter die allergieauslösenden Stoffe durch ihre Kleidung sowieso mit nach Hause) lieben Dank für eure Hilfe

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 42

wie bitte? Eine  Zweijährige auf einem Reitkurs???  NIx gegen Zweijährige auf einem Pferd, das machen die englischen Kinder der Oberschicht wohl fast alle. Aber doch kein Kurs.

Die Kleinen kann man bestensfalls auf einem Shetty etwas herumführen. Dabei allerdings kämst du dem Pferd wirklich zu nahe. Du könntest dir mit einem Mund/Nasenschutz etwas helfen, aber mehr wohl kaum.

Warte doch einfach ab, bis das Kind 12 Jahre alt ist. Dann kannst du es aus sicherer Entfernung beim Reiten bewundern und, bevor es ins Auto steigt oder in die Wohnung kommt, zieht es sich halt um.

Kommentar von minime6114 ,

Reitkurs nennt es sich. Natürlich sitzt sie nur auf dem Pferd und wird rumgeführt. Aber auch das ist ein tolles Gefühl. :)

Antwort
von kruemel84, 54

Hi minime6114,

informier dich vielleicht mal über "Curly Horses", ich hab irgendwo mal gelesen, dass Pferdeallergiker bei dieser Züchtung keine Probleme haben.

Vielleicht hast du in deiner Gegend einen Hof mit Curly Horses;-)

Lg kruemel;-)

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Wobei man nicht immer gegen die Haare, sondern auch gegen Speichel oder Haut allergisch sein kann. Selbst wenn das mit Curly Horse´s klappt, muss man erstmal einen Hof finden. 

Kommentar von kruemel84 ,

Dazu kann ich leider nix sagen, da ich mich noch nicht näher damit beschäftigt habe.

Ich hatte es irgendwo mal gelesen und dachte, vielleicht hilft es der Fragestellerin weiter;-)

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 84

Kommt drauf an, wie stark die Allergie ist...

Ob Tabletten helfen ( und ob es einem das wert ist, welche zu nehmen)

Selber kannst Du nur aus Entfernung entgegen der Windrichtung zusehen.

Wenn es ja eine Freundin ist, kannst Du sie vielleicht auch noch bitten, die Tochter umzuziehen? Für einmal geht so was. Ein mehrtägiger Kurs muss für eine 2-jährige doch noch nicht sein.

Manchmal verschwinden Allergieen auch nach einigen Jahren, oder werden zumindest schwächer.

Antwort
von FelixFoxx, 37

Warte noch ein wenig mit einem Reitkurs, bis Deine Tochter 5-6 Jahre alt ist, da hat sie dann mehr davon und ist schon verständiger. Dann kannst Du mit Deinem Allergologen absprechen, ob und welche Medikamente Dir helfen können. Ich kannte eine Frau, die vor vielen Jahren trotz Pferdeallergie geritten ist, aber irgendwann wurden die Symptome so stark, dass das nicht mehr ging. Umgekehrt kann der Kontakt auch wie eine Hyposensibilisierung wirken.

Antwort
von Wannabesomeone, 61

Vielleicht solltest du damit ein paar Jahre warten. Bis dahin ist das Interesse an Pferden vielleicht auch schon vergangen..
Mit 2 ist das aus meiner Sicht noch vergebliche Liebesmüh.
Gegen die Allergie kann man nicht vorgehen. Man sollte dem Allergen halt möglichst aus dem Weg gehen. Also wenn sie reitet die Klamotten nachher mit Klebefolie abziehen und mit Hygienespueler reinigen. Ich weiss nicht ob es eine Hyposensibilisierung gibt aber die könnte auch helfen wenn die Allergie nochnicht lange besteht.

Antwort
von Hexe121967, 56

na dann bleibt dir wohl nur, die allergiesymptome zu unterdrücken. d.h. allergietabletten nehmen. ein reitkurs für einen 2jährige finde ich allerdings zu früh. natürlich gefallen den kids die tiere. d.h. aber nicht, dass sie auch schon so weit sind, reiten zu lernen.

Kommentar von minime6114 ,

:) natürlich lernt sie nicht in dem Sinne reiten wie Jugendliche zB. Ich geh mit ihr auch turnen und das hat auch nichts mit dem turnen zu tun, was wir uns vorstellen. Sie sitzt natürlich nur auf dem Pferd Vllt mit Begleitung. Und wenn sie älter ist, lernt sie dann. Aber dann wird ihr das direkt von klein auf beigebracht, dass sie vor diesen majestätischen Tieren keine Angst haben brauch sondern Respekt. :)

Kommentar von Urlewas ,

Ach, da mach dir keinen Kopf.

Das reicht auch noch, wenn sie alte um ist, sich im Keller selbstständig umzuziehen. Zum Vergleich: ich habe eine Nachvarin, die ungeduldig war, eil ihre Tochter mit 4 noch nicht schwimmen konnte. Obwohl sie sie doch schon zum Babyschwimmen mitgenommnen hart und so weiter. Aber schwimmen kann ein Kind nun mal normalerweise erst mit 5 lernen - und das tun dann alle mit Vergnügen. Auch ohne vorherige Frühförderung. 

So ähnlich ist es mit dem Reiten auch. Unter 6 bringr es für die Dauer in der Regel nicht wirklich viel( außer dem kurzzeitigen Spaß eben) Und das natürliche Bewegungsgefühl, wodurch Kinder intuitiv besser reiten lernen als Erwachsene, geht erst mit ca 10 Jahren allmählich (!) verloren. Da habt Ihr also noch viel Zeit.

Der generelle Umgang mit Tiern lässt sich genau so gut mit anderen Spezis üben, und die fürs reiten motorischen Fähigkeiten trainiert sie auch beim Turnen.

Kommentar von Urlewas ,

Entschuldigung für die vielen Fehler - ich war zu langsam beim korrigieren.

Antwort
von Suboptimierer, 63

Mit zwei Jahren ist dein Einfluss auf das Kind, was es gut finden könnte, doch nicht all zu gering, oder? ;)

Es ist doch nicht so, dass es überhaupt keine Alternativen gibt und das Kind wird sich schnell an andere Hobbys gewöhnen.

Ich meine, wie ist sie denn auf die Idee gekommen, überhaupt reiten zu wollen? ;)

Kommentar von minime6114 ,

Da sie 2 ist, war es natürlich meine Idee. Aber meine Mom hat es auch gemacht bis zu meinem 6. Lebensjahr. Ich habe es geliebt. Merkwürdig, dass sich dann eine Allergie entwickelt hat. Jedenfalls ist es doch einer der schönsten Hobbys auf einem Pferd durch die Wiesen zu galoppieren oder?! :)

Kommentar von Suboptimierer ,

Man kann sich im Prinzip für jedes Hobby begeistern. Du hast nur bei deiner Tochter besonders viel Werbung fürs Reiten gemacht, weil du es selber als so schön empfunden hast. Jetzt ist natürlich deine Tochter ganz heiß darauf.

Aber Kinder in dem Alter müssten sich eigentlich schnell ablenken lassen, sind nicht nachtragend und heulen dem auch nicht lange hinterher.

Antwort
von DCKLFMBL, 56

ich würde dir dringend abraten zu so einem ''Normalen'' Reitkurs zu gehen, da lernt man das meistens völlig falsch und die Tiere werden nur zum eigenen Zweck ausgenutzt! 

man sollte erst mal lernen, die Pferde zu verstehen und mit Bodenartbeit lernen mit ihnen Umzugehen, das ist das allerwichtigste! in den Reitvereinen wird das Kind einfach drauf gesetzt auf ein Ausgebundenes Pferd, Zügel in die Hand und los - das ist völlig Falsch! 

so lernt man - es macht spaß auf einem Pferd zu reiten also benutzt man es dazu'' das wirklich wichtige wird dabei ausgeblendet!

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Nicht jedes Reitverein oder Reitschule ist so. Bei meiner ehemaligen Reitherapeutin und Reitlehrerin wurden vorher immer die Grundlagen der Bodenarbeit gemacht. 

Kommentar von Urlewas ,

Keine Sorge - mit 2(!) geht so was sowieso nicht.

Das Kind kann weder mit Ausbindern Reiten noch einen carotstick in die Hand nehmen. Hier geht es doch nicht um Reitweisen, sondern um Allergie.  

Kommentar von DCKLFMBL ,

ich weiß, aber das wollte ich noch dazusagen. Und damit meinte ich keinesfalls das jede Reitschule so ist aber das war nur eine ''Warnung'' das sie vorher gucken sollte wie es dort zugeht!

Antwort
von selijan, 57

Hi

als erstes, ich weiss nicht so genau wie du das zwar machen könntest, aber ich hätte eine Frage an dich:

Wie merkst du dass du allergisch auf die Pferde reagierst. Weil ich bin mir nicht sicher, ob ich auch allergisch bin oder nicht aber ich mag Pferde!

Vielleicht möchte ich wieder anfangen....

Immer wenn ich bei Pferden war läuft meine Nase und ich muss Niesen. ausserdem bekomme ich manchmal wie einen kleinen Ausschlag der juckt.

Danke für deine Antwort:)

(Sorry das ich deine nicht beantworten kann:/, sondern eine Gegenfrage stelle...)

Kommentar von minime6114 ,

Darum sind wir hier um zu helfen :) ich helfe doch gerne :) also bei mir läuft ebenfalls die Nase. Niesen hört nicht mehr auf. Mein ganzer Körper juckt. Meine Hände und mein Gesicht schwillen an. Meine Augen tränen ebenfalls, sodass ich kaum mehr sehen kann. Und bin sehr froh das meine Tochter verschont geblieben ist. :) also deine Symptome hören sich ebenfalls nach einer Allergie an. Vielleicht nicht so extrem, aber ist auch schade, wenn man drauf verzichten muss, weil das nervt ja schon sehr immer Niesen zu müssen. So kann man das gar nicht genießen.

Kommentar von selijan ,

Herzlichen Dank für deine Antwort. 

Schade, eigentlich würde ich gerne wieder reiten gehen. Mal schauen....bei mir ist es zum Glück nicht so extrem.(Heuschnupfen habe ich auch vielleicht liegt es auch an dem...

Kommentar von Urlewas ,

Versuche es an verschiedenen Ställen/Pferden.

Diese Allergene sind nicht bei jedem Pferd gleich viel. Als ich ein Robustpony zu versorgen hatte, fing einer meiner Hausgenossen schon an zu niesen, wenn ich nur zur Tür hereinkam. Wenn ich jetzt aus der Reitschule komme, kann ich den Pulover sogar anlassen, ohne dass er es merkt.

Auf jeden Fall wirst Du leider nicht zu den Leuten gehören können, die sich mit Leib und Seele in die Stallarbeit stürzen, sondern ungewollt bei denen zu finden sein, die sich am besten aufs gesattelte Pferd setzen - und das wahrscheinlich auch nur, wenn grade kein Haarwechsel stattfindet...

Kommentar von selijan ,

Ja leider...danke für deine Antwort

Antwort
von Boxerfrau, 41

Für ein zwei Jähriges Kind einen Reitkurs? Etwas übertrieben. Zur Allergie, kann wohl nur der Arzt Auskunft geben. Wenn der Arzt helfen kann, dann einfach regelmäßig mit der Tochter das Pferd der Freundin besuchen. Oder auf einen Hof gehen, wo das Kind Ponys putzen kann und sich mal draufsetzen kann und ein bisschen hin und her geführt wird. Ein Reitkurs oder Unterricht bringt erst etwas ab einem Alter von 5/6 jahren. Wichtig ist, das ein Kind nicht nur das sitzen auf dem ausgebunden Pferd lernt, sondern das ganze drum herum.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten