Frage von Kerstin16375, 56

Ich bin Alleinerziehend und habe eine 15 jährige Tochter. Sie will nicht mehr jedes zweite Wochenende zu ihrem Papa. Was soll ich tun?

Wie in der Frage schon beschrieben will meine Tochter nicht immer zu ihrem Papa da sie sich am Wochenende mit Freunden treffen will. Was in ihrem Alter mit fast 16 Jahren ja normal ist. Zudem kommt noch das sie ihre erste Liebe in Schweden kennengelernt hat. So sind die Schulferien natürlich mit Reisen und Besuchen verplant. Damit hat ihr Papa große Probleme. Meine zwei Hauptfragen sind nun: Kann mein Ex-Mann meine Tochter zu Besuchen bei ihm zwingen? Ich werde es nicht tun. Und kann mein Ex-Mann, da er auch das Sorgerecht hat, meiner Tochter verbieten zu ihrem Freund zu fliegen?

Antwort
von petrapetra64, 10

Zwingen kann er sie nicht mehr, das würde auch nicht viel bringen. Es ist für Väter aber auch einfach schwer, zu akzeptieren, dass die kleine Tochter plötzlich erwachsen ist. Und wenn man sie dann eh nur alle 14 Tage sieht, ist es noch schwerer zu begreifen. Da greifen viele schon auf ihre Rechte zurück, damit alles so bleibt, wie es ist. Vielleicht braucht er einfach auch nur etwas Zeit, um die Tatsachen zu akzeptieren. 

Bietet ihm doch gemeinsam neue Lösungen an. Der Besuch ist nicht mehr das ganze Wochenende und auch nicht mehr über Nacht. Er kann sie ja holen und mit ihr was unternehmen, wenn es eben passt (rechtzeitig vorher ausgemacht und wird auch eingehalten). Je nachdem, mal von der Schule holen und Eis essen gehen oder was Essen. 

Alleine den Freund in Schweden zu besuchen, da kann er schon Probleme machen, ich hätte da als Mutter auch Probleme, wenn das meine Kinder hätten machen wollen (habe nur 2 Söhne, mein kleiner wird bald 16). Das ist schon nicht ohne, besonders am Anfang der Beziehung. Wenn da was passiert in Schweden, da ist man doch sehr weit weg und kann nicht helfen. 

Ich würde beim ersten Mal wohl sicher mitfahren und dort die Umstände und Familie erst mal kennen lernen, bevor mein Kind alleine fahren dürfte. 

Aber den Freund oder Besuche des Freundes verbieten kann er als Vater natürlich auch nicht einfach. 

Wenn es weiterhin nicht klappt, dann solltest ihr vielleicht mal gemeinsam ein Gespräch beim Jugendamt oder Kinderschutzbund oder Erziehungsberatung anstreben, um die Sache zu klären, ein unbeteiligter Dritter hilft meist sehr bei der Einsicht. Vielleicht kann man auch einen Schwager oder Schwägerin hinzuziehen, die mal mit ihm reden. 

Antwort
von auchmama, 8

Ja ja, das typische Problem, dass einige Elternteile einfach nicht bemerken "wollen", dass ihre Kinder fast keine Kinder mehr sind und ihnen einfach kein Eigenleben zugestehen "wollen", weil sie ja auf ihre s.g. Rechte am Kind bestehen "wollen", um irgendeine Machtposition zu demonstrieren ;-)))

Wendet Euch bitte mal ans Jugendamt und bittet in einem Gespräch darum, dass man sich vielleicht mal in einem weiteren Gespräch, zusammen mit dem Herrn Papa und einem Sozialarbeiter, über die normale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen unterhält. Vielleicht kann dem Herrn Papa ja mal ein neutraler Mensch diese Zusammenhänge erklären und das sein Kind so langsam in Startposition geht, um in ein bald vollkommen unabhängiges Leben durchzustarten!

Oder will der Herr Papa in 2 Jahren immer noch, dass seine dann inzwischen volljährige und somit erwachsene Tochter, weiterhin alle 2 Wochen auf seiner Schwelle steht, damit seinem Denken von Besitzansprüchen Rechnung getragen wird? ^^

Mein Text liest sich nach nochmaligem lesen doch recht lustig - wenns nicht so traurig wäre :-(

Zwingen kann er sein Kind zu gar nichts mehr. Solltet Ihr aber weiterhin auf Granit beißen, geht es leider nur mit neutraler Unterstützung von außen und der Hoffnung, dass bei ihm der Groschen mit Nachhilfe in die richtige Richtung fällt!

Alles erdenklich Gute wünsche ich Euch allen ;-)

Antwort
von beangato, 28

Ich denke, sie sollte selbst entscheiden können, ob sie zum Vater will oder nicht.

Und der Vater sollte das akzeptieren.

Antwort
von Nashota, 23

Zweimal nein.

Mit Zwang erreicht man nichts. Und mit Freund verbieten gleich gar nicht.

Ist es nicht auch möglich, sich unter der Woche zu sehen?

Antwort
von Nikita1839, 34

Er kann sie nicht zu besuchen zwingen.

Antwort
von Wippich, 25

Ihr solltet euch mal zusammen setzen.

Kommentar von Kerstin16375 ,

Das Gespräch war nicht schön und er meint nur er hat rechte solange sie nicht volljährig ist. Er hat Schwierigkeiten damit das seine kleine erwachsen wird 

Kommentar von Wippich ,

Na ja kann ich ein bischen verstehen aber Ihm muß klar sein das seine Sture Haltung für keine Seite gut ist.

Kommentar von Kerstin16375 ,

Er macht es dadurch leider auch nur schlimmer

Antwort
von netflixanddyl, 14

Ab 14 hat er garnichts mehr zu meckern. Und sollte er sie zwingen wollen wäre er sehr sehr dumm.

Reden - davon hat er nie was gehört?

Antwort
von Ranzino, 22

Nein, gezwungen werden kann sie zum Besuch nicht und wenn der Vater ihr das Reisen verbietet, hat er erst recht verkackt.

Da hilft nur miteinander reden.


Kommentar von Ranzino ,

http://www.streifler.de/umgangsrecht-3a-mit-vollendung-des-14.-lebensjahres-komm...

Auf die Schnelle gefunden und die Tochter darf das somit selber regeln. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten