Frage von stimme90, 44

Ich bin Abends immer so traurig was soll ich tun?

Mir ist das echt unangenehm aber ich weiß echt nicht mehr weiter.

Angefangen hat es vor einigen Monaten ich war Abends immer unglaublich traurig und seit dem Weine ich echt so gut wie jeden Tag. Auch Nachts kommt es oft vor das ich bis in den Morgenstunden wach liege. In der Arbeit darf ich auch nur die ''leichten'' Sachen machen weil ich nie eine Ausbildung in dem Beruf gemacht habe. Jahrelang war ich auf der suche nach einem Ausbildungsplatz aber ich war nur auf der Hauptschule und für mich war da nie eine Stelle frei. Mittlerweile bin ich für eine Ausbildung aber eh zu alt. Meine beste Freundin (in die ich Jahrelang heimlich verliebt war) ist eigentlich die Person mit der ich immer über alles reden konnte aber auch vor paar Monaten hab ich ihr von meinen Gefühlen erzählt weil ich Gedacht habe sie könnte auch so fühlen aber das tut sie aber nicht denn kurz darauf hatte sie auf einmal eine Beziehung. Oft denke ich an sie dann rufe ich sie auch sofort an wir reden ein wenig dann merke ich aber sofort dass das ganze nichts bringt. Ich hatte auch noch nie eine Freundin weil ich sehr schüchtern bin und daran hab ich nie was geändert und jetzt ist es irgendwie auch schon zu spät ich glaube nicht das Frauen einen 25 Jährigen haben wollen der noch nicht mal geküsst hat. Ich hab auch immer gerne gekocht aber mittlerweile schmeckt mir nichts mehr was dazu geführt hat das ich Dünn geworden bin und irgendwie auch ''schwach''. Lange Wege laufen zb fallen mir unheimlich schwer. Was soll ich nur machen ich weiß einfach nicht was los ist und ich hab das Gefühl das es auch niemanden so wirklich Interessiert.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TorDerSchatten, 39

Deine Gedanken sind deine Realität! Du "denkst" dir alles schlecht. Du findest dich selbst schlecht und denkst ständig darüber nach, wie du angeblich "gescheitert" bist.

Das ist schon mal der Ansatzpunkt: Ändere dein Denken!

Freue dich über jeden Tag! Freue dich über jeden Abend. Freue dich über die Dinge, die du erreicht hast! Lobe dich selbst für das, was du schon geleistet hast. Lobe dich für das, was du gut kannst!

Such dir neue Wege. Du kannst sicher noch eine Ausbildung machen, dafür ist man nie zu alt. Du könntest über Abendkurse einen Schulabschluß nachholen.

Such dir ein Hobby, eine Betätigung, eine Sportart, die dich mit Menschen zusammenbringt. Belege einen Tanzkurs, oder einen Kochkurs! Schließe dich einer Walkinggruppe an oder helfe im Tierheim.

TU etwas, was dich aus deinem Trott rausbringt und dich unter Menschen bringt.

Eine fehlende Ausbildung und eine fehlende Beziehung  ist kein Grund, das Leben schlecht zu sehen. Mit der Ausstrahlung wirst du auch keine Frauen näher kennenlernen! Das Negative strömt dir ja durch alle Poren.

Du kannst die Welt nicht ändern und bestimmte Umstände auch nicht, aber du kannst dein DENKEN ändern und damit fängst du jetzt bitte SOFORT an

Kommentar von stimme90 ,

Boah ein Kochkurs das wäre irgendwie wirklich was!

Kommentar von TorDerSchatten ,

Na siehst du! Freut mich wenn ich dir helfen konnte

Antwort
von Tasha, 44

Erkundige Dich mal beim Jobcenter, ob eine Ausbildung in irgendeiner Form doch noch möglich wäre (Abendschule? Einige Ausbildungen kann man über die Abendschule machen).

Frage mal auf der Arbeit, welche Möglichkeiten man für Dich sieht, wenn Du gerne anspruchsvollere Aufgaben machen möchtest.

Denke ggf. über eine Psychotherapie nach. Dort kann man Dir helfen, Dich besser zu fühlen und mehr Selbstvertrauen zu entwickeln.

Ob es ausschlaggebend ist, wie oft man schon geküsst hat, weiß ich nicht. Ich denke, wenn man verliebt ist, kommt es erst mal auf das Gefühl an und nicht auf die Erfahrung des anderen. Natürlich kommt mit der Erfahrung eine gewisse Sicherheit, aber man könnte auch ganz viel Erfahrung haben,die einem nichts nutzt, weil der Partner sich anderes vorgestellt hat.

Wenn Du schreibst, dass Du immer gern gekocht (und gegessen?) hast, aber Dir jetzt nichts mehr schmeckt, könnte das auf eine Depression hindeuten. Diese kann man unter Umständen auch medikamentös oder mit anderen Mitteln (Lichttherapie etc.) behandeln. Ich würde mal den Hausarzt nach Möglichkeiten fragen. Psychotherapie wäre eine Möglichkeit, evtl. gibt es noch andere.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten