Ich bin 19 und habe heute meine Diagnose brustkrebs bekommen wie soll ich damit umgehen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich kenne dich nicht, weiß nicht, was für ein Typ du bist.
Aber schon die Tatsache, dass du es bislang noch niemandem erzählt hast, zeigt, dass wir wohl verschieden sind.

Warum kannst du mit niemandem reden?
Du solltest - meiner Meinung nach - weder dich noch deine Krankheit verstecken.
Sie ist da, und du fährst besser damit, sie zu akzeptieren und dich darauf einzustellen, dass einiges auf dich zukommt.

Dazu gehört auch jede noch so kleinste Information: Löchere deinen Arzt, frag ihn, was wann und wie passiert. Nimm jemanden mit - du bist verständlicherweise nervös, und 2 Köpfe merken sich Dinge besser.

Als ich meine genaue Diagnose hatte (im Krankenhaus), hab ich ohne Ende im Netz gelesen und mir wichtige Seiten ausdrucken lassen. Ich habe mit den Ärzten gesprochen, gefragt, warum sie auf diese Weise operieren wollen usw.

Das alles war für mich wichtig.

Dein Weg kann ganz anders aussehen - wichtig ist aber, dass du dich "sicher" fühlst, dass du also hinter deiner bzw. der Entscheidung deiner Ärzte stehst.

Ich wünsch dir alles Gute!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DLosad
27.11.2016, 00:09

Ich zieh den Hut vor dir. Respekt. 

Ich weiß zwar nicht wie alt du bei deiner Diagnose warst aber ich muss sagen mir fällt dass nicht so leicht .

Vielleicht weil es noch keine paar Stunden her ist und ich noch nichts genaues weiß. 

Aber ich hoffe ich werde ganz schnell wie du.

0

Bleib Stark! Wenn ich ein Freund von dir wäre, würde ich dich nur mehr motivieren und das sollte auch so üblich sein! Mit Willen schafft man alles, denke dir einfach das du das überstehen wirst, und versuche das zu machen was du vorher auch gemacht hast. Ich glaube jetzt schon an dich, obwohl ich dich nicht kenne, du wirst das schaffen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DLosad
26.11.2016, 23:47

Dass ist echt lieb von dir danke. 

Ich hoffe es wird auch so einfach.

Im Moment bin ich mit den Nerven am Ende 

1

Wenn ich Krebs hätte, dann würde ich auf jeden Fall zu einem Arzt gehen, der nicht die klassische Schulmedizin praktiziert. Ich würde zu einem Arzt gehen, der z.B eine Sauerstoffaustausch Kur macht und/oder ein Arzt der mich mit Hochdosiertem Vitamin C, intravenös, behandelt.

Nebenbei würde ich noch Vitamin D3 nehmen, OPC, auf jeden Fall Q10, L-Arginin, Querzitin, Vitabiosa und so viel Brokkoli essen wie es geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DLosad
27.11.2016, 16:19

Ich danke dir für deine Tips aber mir geht es erst mal darum es selbst zu verkraften und es meinen Angehörigen schonend beizubringen. 

0

Erst einmal tut es mir schrecklich leid, dass du so eine Diagnose erhalten hast.

Man möge mir verzeihen, wenn ich vielleicht nicht die wichtigen Worte treffe, aber ich weiß nicht, was ich schreiben soll, ohne mich allzu heuchlerisch anzuhören, denn das soll meine Antwort auf keinen Fall sein: Es ist schrecklich, wenn man in so einem Alter so etwas erfahren muss.

Tatsache ist aber: Deine Eltern und deine ganzen Freunde, die Menschen, die dich vom ganzen Herzen lieben und die du liebst, haben ein Recht darauf zu erfahren was los ist. So etwas ist nicht nur notwendig, es befreit auch wenn man weiß, dass man nicht im freien Fall auf dem Boden aufprallt, sondern aufgefangen wird.

Lass deine Gefühle freien Lauf und sag dir vor allem eins: Gib nicht auf! Wer aufgibt, der hat schon verloren! Man kann den Brustkrebs behandeln, meine Großtante hat den Krebs auch besiegt! Verzweifle nicht, du wirst das überwinden, weil du Freunde hast und eine Familie, die dich liebt!

Lasst euch gemeinsam vom Arzt beraten, sprich ggf. mit einem Psychologen oder alleine mit dem Arzt darüber und findet gemeinsam Lösungen. Wer sucht, der findet.

Alles Liebe,

Niklas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DLosad
26.11.2016, 23:40

Ich danke dir erst mal. Ich weiß nur noch nicht wie ich es ihnen sagen soll. Meine Familie musste ziemlich viel durchmachen. Meine Eltern haben schon ein Kind bzw ich meinen Bruder verloren. Ich will ihnen nicht auch noch Sorgen machen .

0

Stell Dich der Situation,  lerne damit umzugehen.  Kämpfe dagegen an und lasse Dich nicht hängen. Brustkrebs ist in fast allen Fällen heilbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DLosad
26.11.2016, 23:46

Ich weiß, aber ich glaub durch den Fall in meiner Familie wo es keiner geschafft hat, bekomme ich etwas Angst.

0

Meine Mama hatte es.. es wurde behandelt und danach war sie sache erledigt... ich War leider zu klein. Ich kann mich an nichts erinnern....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DLosad
26.11.2016, 23:32

Dann hoffe ich für euch dass es so bleibt. Und dass es bei mir auch so läuft 

0
Kommentar von sabsitabsi
26.11.2016, 23:34

Du bist jung .. du hast die besten Chancen. und wenn du mal kinder hast würd ich immer zur vorsorge gehen ;) also mit den kindern...

1

Bei der Diagnose verliert man zuerst den Boden unter den Füßen. Plötzlich ist auf der Welt nichts mehr so, wie es war. Wie soll frau da wissen, wie sie mit einer solchen Diagnose umgehen soll?
Es tut mir so leid, dass du so unvorbereitet und alleine mit der Diagnose konfrontiert worden bist. Es gibt psychologische Hilfe, nimm sie sofort an, dort kannst du offen über deine Ängste reden, wie kann ich es meinen Eltern sagen, usf.
Ich wünsche dir alles Gute und viel Stärke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DLosad
26.11.2016, 23:58

Dass ist wahrscheinlich die beste Lösung ...

0

Es gibt etliche Foren dafür. Vor allem weils bei einigen ja auch erblich bedingt und dadurch laaaaang vorher Thema ist.

Med1.de ist ein erster guter Anlaufpunkt. Sehr gut moderiert und viele Leute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

ich bin auch betroffen (allerdings einiges älter). DIe Diagnose ist schlimm, darüber braucht man nicht diskutieren. Wie man damit umgeht, dafür gibt es keine einheitliche und immer richtige Lösung. Jeder Mensch ist einzigartig und reagiert anders.

Wichtig ist aber für jeden Informationen (so jedenfalls meine Meinung).

Es gibt unterschiedliche Therapieansätze , je nachdem wie genau das histologische Gutachten lautet.

Ich würde dir ans Herz legen in ein zertifiziertes Brustzentrum zu gehen.

Nimm jede Hilfe an, die dir zu teil wird. Es gibt in den Kliniken psychoonkologische Hilfe für die erste sehr schwierige Zeit.

Interessierst du dich für biologische Krebsabwehr (als Begleitung zur herkömmlichen Therapie), dann schaue mal unter

http://www.biokrebs.de/

rein.

Dort hatte ich mich bei meiner ersten (ich habe 2) Krebserkrankungen informiert und begleitend zu beiden Erkrankungen gemacht.

Lasse dich jedoch nicht auf irgendwelche dubiosen Heilungsversprechungen ein.

Bei

https://www.krebshilfe.de/informieren/ueber-krebs/infothek/

gibt es die "blauen Ratgeber". Die beschäftigen sich mit allen möglichen Krebsarten, Bestrahlungen, Chemo, AHB etc.

Diese blauen Ratgeber kannst du kostenfrei bestellen.

Ansonsten könnten dir vielleicht diese Foren helfen:

brustkrebsdeutschland.de/

http://bfriends.brigitte.de/foren/brustkrebs/

http://www.krebskompass.de/forumdisplay.php?s=9c3f499ea0a223dce643fbd75ce5f662&f=12

 BK ist nicht gleich ein Todesurteil. Spreche aber so bald wie möglich mit engen Vertrauten, das wird es auch dir leichter machen. Wundere dich aber nicht, wenn auch Abwehr kommt. Es ist auch für Freunde und Familie schwierig und die wollen es nicht wahrhaben und reagieren nicht immer gleich so wie du es dir gerne wünscht.

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute, Kraft und Stärke für die kommende Zeit.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DLosad
27.11.2016, 15:01

Erst mal danke für deine Hilfe.

Wie hast du den in dem Moment reagiert? 

Ich habe dass Gefühl keinen Halt mehr zu Haben und es alles ein schlechter Scherz ist. 

0
Kommentar von latricolore
27.11.2016, 18:53

Dir auch alles Gute!!

1

Suche im Internet (manchmal gibt es auch Anzeigen in der Tageszeitung) nach einer

Selbsthilfegruppe Frauen mit Krebs, Frauen nach Krebs (ist das gleiche) in deiner Nähe.

Dort findest Du bestimmt gute Ratschläge und andere Junge Frauen, mit dennen du dich austauschen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest erstmal mit deinem Arzt reden und dann sehen, ob es eine Selbsthilfegruppe gibt.

Wünsche dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DLosad
26.11.2016, 23:34

Ich weiß nicht einmal ob ich es selbst schon kapier.. 

0

Was möchtest Du wissen?