Frage von Miriam0101, 100

Ich bin 17 und kann nicht mit Geld umgehen?

Hallo liebe Community,

Ich bin vor kurzem 17 Jahre alt geworden und habe meines Erachtens ein großes Problem:

ich kann überhaupt nicht mit Geld umgehen.

Ich bekomme vieeeeel zu viel Taschengeld von meinen Eltern (obwohl ich noch 4 weitere Geschwister habe) und komme mit diesem Geld trotzdem nicht über die Runden und frage sie Nähe zu täglich nach mehr Geld (und bekomme es nach einigen Diskussionen dann auch).

Meine Eltern schimpfen sehr oft mit mir, darüber, dass ich viel zu viel Geld von Ihnen nehme. Ich belächle das in ihrer Gegenwart immer und sag nur "ja ja" aber innerlich weiß ich ganz genau, dass sie recht haben...

Ich weiß einfach nicht was mein Problem ist.. Ich gehe wirklich sehr oft mit Freunden shoppen (wir machen eigentlich nichts anderes wenn wir uns treffen). Und es ist halt so: habe ich noch viel Geld in meinem Portmonee, dann denke ich mir "yuhuuuu ich kann in Ruhe ausgeben und zuhause geben mir meine Eltern dann neues Geld" und wenn ich kein Geld habe, dann gehe ich zu meinen Eltern und heule rum dass ich doch shoppen gehen möchte. Dann werde ich zwar angeschnauzt aber bekomme trotzdem Geld.

Ich kann ja jetzt schlecht zu meinen Eltern gehen und sagen "gibt mir bitte kein Geld mehr", weil ich mich dann irgendwie widersprechen würde, weil ich ja am nächsten Tag eh wieder daher gelaufen kommen würde.

Diese Frage ist mir sehr sehr peinlich und ich weiß, dass ich jetzt komplett unsympathisch rüber komme aber ich dachte da ich hier eh anonym bin, kann mir vielleicht jemand helfen. Ich möchte mich wirklich verbessern, da ich bald auch 18 bin und lernen muss auf eigenen Beinen zu stehen..

Meine Eltern verdienen gut, aber trotzdem habe ich immer ein schlechtes Gewissen wenn ich Geld verlange. Ich meine sie ka**en ja auch kein Geld sondern arbeiten hart dafür. Aber ich glaube dieser Gedanke, dass sie gut verdienen macht es mir leichter sie nach Geld zu fragen. Was natürlich ein komplett falscher Gedanke ist. Ich helfe nicht mal im Haushalt mit oder so.. Obwohl meine Eltern total erschöpft von der Arbeit kommen... Ich fühle mich so schlecht deswegen aber ich kann meine Faulheit auch nie überwinden und ihnen wenigstens etwas zurückgeben :/

Ich kaufe mir in einem Monat wirklich immer sehr sehr viele neue Sachen.

Ich brauche unbedingt Hilfe, was soll ich tun?? Und jetzt kommt mir bitte nicht mit "du hast eine kaufsucht oder geh in Therapie" ich weiß ganz genau das ich dies nicht habe und andere Teenager sogar viel mehr ausgeben als ich. Ich habe mich nur nicht so gut in griff.

Meint ihr ich soll mir einen kleinen Job suchen? ... Oder was soll ich bloß machen? HIIIILFE

P.s: ich geh auf das Gymnasium und mache somit bald mein Abi. Das heißt ich kann jetzt auch nicht jeden Tag arbeiten oder so (muss halt auch noch lernen)

JA JA ich weiß, dass es ein langer Text ist. Tut mir leid.

LG Miriam

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von teafferman, 19

Weder Deine Frage noch Deine ausführliche und wohl sehr ehrliche Beschreibung brauchen Dir peinlich sein. Im Gegenteil: 

Du hast festgestellt, dass Du Unterstützung brauchst, siehst aber einen Kreislauf, aus dem Du selbst den Weg raus und schon gar nicht alleine findest. 

An Deiner Stelle würde ich den Eltern Deinen tollen Text einfach mal ausdrucken und zur Kenntnis geben. 

Und dann setzt Euch bitte mal in Ruhe zusammen: 

Zunächst mal wäre für mich die Frage zu klären: 

Geht es Deinen Geschwistern auch so? Wenn ja, ließe sich ja gemeinsam nach Lösungen Ausschau halten. 

Dann lese ich aus Deiner Beschreibung, dass Du mit Deinem Leben, mit Deiner Lebenszeit absolut Nichts anzufangen weißt. Das ist nicht nur schade, das ist sehr traurig. 

Ok. 

Du brauchst also den Ausweis einer öffentlichen Bibliothek. Und die Auflage, mindestens ein Buch pro Woche im Themenbereich Lebensgeschichten zu lesen. 

Dann brauchst Du die Aufgabe, Dir einen Verein auszusuchen. Und diesen regelmäßig auch zu nutzen. Nein. Kein Fitnessstudio oder sonstiger hirnfreier Unsinn der in Mode ist. Ein Verein, wo Du Deinen Körper bewegen kannst, wo es kreativ zugeht. 

Dann brauchst Du für Deine Freizeit eine örtliche Hilfsorganisation, wo Du aktives Mitglied wirst. 

-------------------

Damit sind schon mal so äußere Aktivitäten für Dich abgedeckt. Schätze ich mal. 

Nun zu den innerfamiliären: 

Mache eine Liste aller Aufgaben, die Euer Wirtschaftsunternehmen Haushalt so einfordert dass sie erledigt werden. Diese Liste vervielfältige. 

Dann macht einen Familientag. Es ist wesentlich, dass Ihr da ungestört seid. Macht es Euch gemütlich. Online gibt es viele Anregungen um sich lecker zu bekochen - gemeinsam - um gemeinsam kostenlose Gesellschaftsspiele zu spielen. 

Zwischendrin besprecht Deine Liste. Die Aufgaben sollen gerecht unter alle Familienmitglieder aufgeteilt werden. Es ist gut, wenn Ihr zu diesem Thema immer wieder eine entspannende Pause einlegen könnt. Deshalb meine vorherigen Vorschläge. 

Legt einen Strafbetrag fest, falls die in der Liste festgehaltenen Aufgaben nicht erfüllt werden. Er soll für Alle tragbar sein. Und in ein Sparschwein eingezahlt werden. 

Die Liste kommt an die Kühlschranktür, das Sparschwein daneben. 

Ist das Sparschwein voll, dann wird das Geld bitte nur für Sachen oder Unternehmungen ausgegeben, die Ihr alle als sinnvoll und wünschenswert haben wollt. 

90% aller jungen Menschen sind unfähig, ohne Fertiggerichte zu überleben. Da nutzt dann alles Geld der Welt - Nichts. 

-------------------

Ich würde jene Menschen, mit denen Du aktuell so Umgang hast, nicht als Freundinnen bezeichnen. Freundschaft ist eine sehr andere Sache. Das glaube mir mal. Nach Deiner Beschreibung würde ich bestenfalls von Bekanntschaften ausgehen. 

--------------------

Falls Du es denn schaffst, irgendeine Ausbildung - schließt Studium mit ein - erfolgreich abzuschließen, ,wirst Du auf den Arbeitsmarkt zu einer Zeit drängen, wo die ersten mit guten Abschlüssen, Titeln versehenen Studierten in Rente gehen, ohne in ihrem Leben auch nur einen einzigen Cent in die Rentenkasse gezahlt zu haben. 

Solche Menschen kamen wohl aus von ihnen und der Gesellschaft angenommenen guten Elternhäusern. Ihre Kinder kommen aus der Unterschicht. 

Nun hast Du die Wahl: 

Bleibe in jenem scheinbar Goldenen Käfig und werde wie beschrieben. Ist absehbar und begründbar. 

Oder krempele Dein Leben wie vorgeschlagen um. Dann wirst Du auch echte Freundschaft kennen lernen können. 

Kommentar von AlexChristo ,

Gefällt mir

Antwort
von Giwalato, 25

Hallo Miriam, 

wie sollst Du einen vernünftigen Umgang mit Geld lernen, wenn Du jederzeit welches bekommst, wenn Du es forderst. Deine Eltern tun Dir keinen Gefallen damit.

Andere Jugendliche in Deinem Alter bekommen ein monatliches Taschengeld, da sie sich einteilen müssen.

Vielleicht würde es Dir helfen, wenn Du Dir neben der Schule einen Job suchen würdest. 

Wenn Du einen definierten Betrag pro Stunde erhältst, kannst Du ermessen, wie lange Menschen, die für ihr Geld arbeiten müssen, brauchen, um das Geld zu verdienen, daß Du in wenigen Stunden ausgeben kannst.

Ich finde es toll, daß Du Dir Gedanken darüber machst. Du bist kein oberflächliches Mädchen, sondern ein Mensch, der irgendwann auf eigenen Füßen stehen will.

Es ist beruhigend zu wissen, daß man jederzeit einen finanziellen Rückhalt hast, aber was Du Dir selbst verdienst hast, macht Dich unabhängig.

Alles Liebe, 

Giwalato 

Antwort
von AriZona04, 24

Zuerst einmal: Wenn Du es selbst nicht als Kaufsucht empfindest, dann erziehe Dich selbst indem Du Dir für das nächste halbe Jahr Shoppen verbietest! Ganz einfach. Jetzt zieh nicht die Luft ein und denk: Das schaff ich sowieso nicht. Du willst etwas ändern und Du hast das Problem auch schon erkannt. Shoppen ist nicht das einzige, was Du mit Deinen Freunden machen kannst! Es gibt viele Dinge, die nichts kosten, die man machen kann.

Zweitens: Ja, sag Deinen Eltern, dass sie DeinTaschengeld kürzen sollen und dass sie Dir nichts mehr zusätzlich geben sollen. Das ist ernst gemeint!

Und dann überlegst Du Dir, wozu der Mensch Geld braucht. Und ich rede von brauchen. Und dafür gibst Du in Zukunft Dein Geld aus und notierst Dir, für was Du wie viel ausgegeben hast, damit Du nachvollziehen kannst, ob Deine Einkäufe richtig waren oder falsch. Lerne daraus!

Ich mag hart klingen, aber mit Güte komme ich bei Dir nicht weiter. Ich meine es gut mit meinen Vorschlägen, denn ich kann sehr gut mit Geld umgehen und ich wünsche mir, dass jeder es lernt. Geld ist wichtig. Geld sollte man NIE verschwenden.

Du kannst es lernen. Wenn Du willst.

Antwort
von bikerin99, 22

Es kann dir mit Selbstdisziplin gelingen. Hilfreich könnte sein, wenn du zuerst einmal nach der KonMari Methode entrümpelst. Es gibt einige gute you tube Videos dazu. Damit du erst einmal wahrnimmst, was du alles hast und das kann schon einmal zur Belastung werden.
Der nächste Schritt: du nimmst nicht so viel Geld mit, wenn du shoppen gehst. Vor dem Kauf: Brauche ich das wirklich und macht es mich glücklich und macht es mich in 2 Monaten auch noch glücklich.
Schreibe doch einmal deine Ausgaben auf, gibt es im Internet Vorlagen.
Spare jeden Monat einen bestimmten Betrag für ein Ziel, das dir wichtig ist, z.B. eine bestimmte Reise, ein Auslandsaufenthalt, ....
Auf you tube findest du einige Anregungen, wie du sparen lernen kannst.
Glz. bist du alt genug, um einmal zu reflektieren, welche Gründe es gibt, dass du so gerne kaufst, z.B. sich belohnen, nicht nein sagen können, Gruppendruck, ....
Wenn das alles nicht hilft, dann könntest du dir überlegen, ob du nicht doch eine Therapie machst.
Alles Gute beim Umsetzen deiner Vorsätze, es geht ums Tun.

Antwort
von Hardware02, 23

Du hast eine Kaufsucht, bemühe dich um eine Therapie.

Und stimmt: Du wirkst ziemlich unsympathisch.

Antwort
von chan799, 16

An deiner Stelle würde ich eine Arbeit suchen, weil du dadurch besser das Geld  zu schätzen weisst.

Antwort
von MrMuffin1, 27

Tja, dann besser dich und spare und setze dem Shopping - Wahn ein Ende.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community