Frage von xStefan, 118

Ich habe vor mir einen Hund zuzulegen: Hat jemand Vorschläge?

 Er sollte ruhig sein, nicht soviel Sport benötigen.

Antwort
von LukaUndShiba, 88

Bist du bereit Freunde nach hinten zu verschieben um dich um den Hund zu kümmern? (Wenn das nicht hin kommt lass es!)

Und Auslauf von 3-4 stunden (oder je nach dem mehr) braucht jeder Hund. Und dem Hund ist egal ob du viele Schulaufgaben hast und ob dein Tag gut oder schlecht war: Er will raus! Und der Hund will nicht einfach nur laufen sondern dabei arbeiten. 

Morgens vor der Schule heißt es auch MINDESTENS 20-30 Minuten laufen. Am besten Zeit für ne Stunde nehmen (also früh aufstehen)

Abends will er noch mal ne Runde laufen.

Hund bedeutet den eigenen Spaß mit Freunden wie gesagt hinten an zu stellen und deine Freunde häufiger mal zu versetzen. 

Zudem sollte der Hund NIE länger als 4 stunden alleine sein. (Einen Welpen lässt man bis zum 6/7 Monat nie alleine.)

Und ja das ist das mindeste was JEDER Hund braucht. 

Antwort
von SunshineHorse, 78

Einen Stoffhund . Die brauchen keine liebe , Platz und Auslauf . Du bist 17 , bald fängst du an zu studieren dann ziehst du aus . Und der Hund ? Na der bleibt bei den Eltern ! Deine Eltern vernachlässigen den Hund . Er wird aggressiv und immer wilder . Der Hund beißt ein Teil deiner Eltern . Die geben ihn dann ins Tierheim . Dort wird er an eine Familie vermittelt und es passiert das gleiche . Der arme Hund ist wieder im heim . Nach langen 2 Monaten kommt eine ner Frau die in mit zu sich nimmt . Sie hat schon 3 weitere Hunde . Dein Hund ist total unsozialisiert denn all die Monate musste er im Haus/Wohnung sein Geschäft erledigen . Er beißt die anderen Hunde so stark das einer von ihnen eingeschläfert werden muss . Dein Hund kommt zum letzten mal und tierheim , denn dort wird er eingeschläfert . Weil DU und DEINE ELTERN ihn als "gefährlich" eingestuft habt . DEIN Hund musste wegen DIR mit ca nur 3 Jahren sterben ! Bitte kauf dir keinen Hund . Tus erst dann , wenn du dein eigenes Dach über Kopf hast , dein eigenes Geld verdienst und genügend Zeit , Geld und Platz hast . Denn zur Zeit bist du 17 niemand weiß wie deine Zukunft aussehen wird . Okay die Geschichte die ich beschrieben habe , passiert wirklich ziemlich oft und naja okay , passen nicht aber sie sollte dir zeigen das immer wieder Hunde wegen unverlässlicher Käufer Sterben müssen und das ohne Grund , bzw aus Schuld der Menschheit . Ich sehe Menschen , aber keine Menschlichkeit .
Ich hoffe meine Nachricht kommt bei dir an !
Ach so , stoffhunde da gibt es viele . Oh , ich kann dir Müller empfehlen !
  

Kommentar von Deamonia ,

Puh.. harter Tobak... aber mal so als Tipp bei solchen Fragen: älterer Tierheimhund! Perfekt um erste Hundeerfahrungen zu sammeln, man "versaut" keinen Welpen, und bindet sich nicht auf soo lange Zeit!

Antwort
von Schwoaze, 86

Es ist schwierig, Dir gut zu raten. Du willst ihn unbedingt haben und: Du bist 17! Das heißt doch, dass Du heute noch nicht weißt, wohin es Dich in 5 Jahren verschlagen wird. Oder anders: Da kommt ein hübsches Fräulein daher und der Hund kann Hund sein und interessiert Dich überhaupt nicht mehr! Beruf oder Studium in einer andern Stadt.... Deine Eltern würden den Hund "erben", ob sie wollen oder nicht. Habt Ihr schon Hunde gehabt? Und was sagen Deine Eltern eigentlich dazu?

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Lasst doch mal diese Vorurteile bei Jugendlichen! Auch ein 30-Jähriger kann nicht wissen, ob er in 5 Jahren noc seinen Job hat und sich einen Hund leisten kann. 

Kommentar von Schwoaze ,

Ja klar, Vorurteile meinst Du! Demnach steht ein 30jähriger um  nichts  gefestigter im Leben als ein 17jähriger?  Ich kenne - Gott sei Dank nur flüchtig - eine Familie, die zu 4t nicht imstande war, ein paar Frettchen zu füttern. Die haben sie verhungern lassen! Ich bin mir schon bewusst, dass in jedem Alter Extreme gibt. Die Chance in jungen Jahren  ist allerdings schon größer.

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Wenn ein 17-jähriger eine Ausbildung beginnt und noch bei seinen Eltern lebt. Dann ist das Tier doppelt gesichert als bei manchen Erwachsenen, die nur auf sich gestellt sind. Es ist nicht okay nach Alter und Situation eines Menschens zu urteilen, wovon du gar nix weißt. Weder beim Jugendlichen noch beim Erwachsenen. Zudem kann man seine Antwort auch etwas höflicher formulieren. ;) 

Antwort
von blackforestlady, 118

Wenn Du Dir einen Hund kaufst, dann bist Du für die Erziehung verantwortlich und nicht die zweite oder dritte Person. Der Hund wäre dann verunsichert und wüsste gar nicht auf wem er hören sollte. Entweder kaufst Du den Hund und bist für alles verantwortlich auch für die Erziehung oder Du wartest solange bist Du Deine Schule, Ausbildung usw. beendet hast. Außerdem kann man nie wissen welcher Hund laufen will oder wer nicht, dass hat nicht nur was mit der Rasse zu tun, sondern auch mit seinem Wesen. Aber so etwas sollte man sich genau überlegen und keinen Spontankauf daraus machen gerade jetzt vor der Weihnachtszeit.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 70

Stefan du bist 17 Jahre alt, aufgrund deines Alters kannst du dir noch garkeinen anschaffen.

Du sagst selber Schule und Training ist schwer zu vereinbaren. 6-8 Stunden in der Schule dann noch Sport. Was wird dem Hund?

In 1 Jahre ungefähr bist du fertig mit der Schule beginnst ein Studium oder Ausbildung und dann? Was wird dann aus dem Hund? Schonmal so weit vorbedacht?

Expertenantwort
von Certainty, Community-Experte für Hund, 54

Jeder Hund benötigt mindestens 2 Stunden aktive Beschäftigung am Tag.

Das ruhig bleiben muss jeder Hund erst lernen, das ist nicht wirklich Rasse abhängig.

Kann man somit nicht eingrenzen.

Antwort
von FrauStressfrei, 68

Hund lieben es, stundenlang mit ihren Besitzern durch die Wälder zu streifen und Dinge zu unternehmen. Wenn du da gar keine Lust zu hast und der Hund quasi nur für Haus und Garten sein soll, ist es irgendwie schwierig. Da machst du keine Hund mit glücklich. Schreib doch mal, was du gerne machen möchtest mit dem Hund!

Antwort
von DonCredo, 56

Hi Stefan! Bei Deiner Fragestellung kommt bei mir schon die Frage auf, für was Du einen Hund brauchst. Kaufe Dir doch ne Schildkröte ... die sagt nichts und Sport macht die auch eher weniger ... sorry aber ein Hund ist ein Hund und selbst die kleinen wollen und müssen raus. Wir gehen jeden morgen vor dem Frühstück bzw. Der Arbeit um 6 Uhr raus, dann mittags die grosse Hundebespassung und abends dann nochmal ne Runde - jeden Tag und im Urlaub noch mehr. Das kann man alleine und im normalen Alltag gar nicht bewältigen. Ich denke, Du solltest nochmal prüfen, ob das in Dein Leben passt - auch vor dem Hintergrund Ausbildung oder Studium. Ansonsten vielleicht doch die Schildkröte ... oder alternativ ne Freundin ;-))). Gruss Don

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Weißt du wie man Schildkröten hält? 

Kommentar von DonCredo ,

... mach dich locker, das war als "bild" und nicht ernst gemeint mit der Schildkröte, ist natürlich ebenfalls ein Lebewesen mit entsprechenden Bedürfnissen ... obwohl noch keine dadurch aufgefallen ist besonders gesprächig zu sein und joggend im Wald ist mir auch noch keine begegnet ;-)

Antwort
von Sesshomarux33, 33

Boah Leute. Was habt ihr für Probleme? -.- Egal wer wie fragt, das fällt zum Thema Hund besonders auf, man wird angepflaumt und darf nix ausser Stofftiere kaufen. Toller Rat! Selbst wenn jemand ein falsches Bild von Hundehaltung hat, dann kann man doch für Aufklärung sorgen - wisst doch offenbar alles besser. Warum gebt ihr es dann nicht weiter? 

Was mir auch noch auffällt: Wenn Jugendliche fragen, dann werden sie sehr ruppig abgewiesen. Warum? Sie machen sich Gedanken! Man sollte sie loben. Auch wenn die Frage manchmal doof formuliert ist, sie haben halt noch kein Bild von einer Tierhaltung. In einem Jahr reden sie auch anders darüber. Oder ward ihr mit 13 schon alle Experten und habt Tiere als richtige Lebewesen angesehen und fachlich über eure Haltung reden können? Es gibt Jugendliche die lassen sich von ihren Eltern einfach irgendwelche Tiere kaufen und durch eure Tonlage bestärkt sich das, da sich keiner mehr traut zu fragen. Es ist egal, ob der Junge hier erst 17 oder 30 ist - mal an die Erwachsenen: Wisst ihr denn was auf euch zukommt? Ob ihr in 5 Jahren noch euer Job habt? Nein. Das kann man nicht wissen. Ich bin mit einem Herdenschutzhund aufgewachsen, den meine Eltern leider falsch erzogen und gehalten haben. Er wäre in ewiger Zwingerhaltung versauert, hätte ich mich mit damals 13 nicht informiert! Damals wollte ich auch Rat und bekam nur blöde Antworten, hab mich belesen, mir Trainer gesucht und später dann auch Unterstützung von meiner Mutter bekommen. Unser Hund durfte bei uns bleiben. Inzwischen leider schon verstorben... Ich habe mit 15 eine kleine Pflegestelle für Kaninchen betrieben und tu es immer noch. Bin heute 17 (fast 18), von zu Hause schon ausgezogen und habe immer noch meine Kaninchen und meine PS hat sich sogar auf weitere Kleintiere bezogen. So viel dazu. 

So nun zum eigentlichen Punkt: 

erstmal hallo Stefan, :) 

inwiefern stehen denn deine Eltern hinter dir? :)

ein älterer Hund aus dem Tierheim oder ein Handicap-Fall freut sich sicher über ein schönes zu Hause. Bewegung braucht jeder Hund, das ist dir denke ich bewusst. 

Schaut einfach mal im Tierheim. :) 

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33

Kommentar von Deamonia ,

Danke :) Endlich mal eine vernünftige Antwort hier! 

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Danke :)

Antwort
von Deamonia, 43

Ich frage mich warum hier alle rum meckern, statt die plausibelste Lösung vorzuschlagen: Einen älteren Tierheimhund!!! 

Es gibt viele ältere Hunde, die in Tierheimen verzweifelt auf einen neuen Besitzer warten. Das wäre auch für dein Alter Ideal, da du dich nicht gleich für 10 Jahre oder mehr fest binden würdest.

Zudem weis man bei ausgewachsenen Tieren um den Charakter, und die Mitarbeiter können dir einen ruhigen Hund vermitteln. Denn alt ist ja nicht automatisch ruhig, aber auf jeden Fall ruhiger als ein Welpe.

(Generell würde ich keinem Tierhalter empfehlen mit Welpen/Jungtieren anzufangen, da man zu Beginn sooo viel falsch machen kann)

Geh einfach mal hin, und schau dich um, vielleicht verliebst du dich ja auf den ersten Blick in einen Senior ;) 

Antwort
von MrMiles, 96

Sei dem Tier fair gegenüber und mach keine halben Sachen.

Kommentar von xStefan ,

Da haben Sie Recht :-) 

Antwort
von Boxerfrau, 56

Es gibt keine Rasse die den ganzen Tag zu Hause herum liegen will. Jeder Hund braucht seine tägliche Bewegung. Wenn du jetzt schon weist das du keine Lust hast, jeden Tag bei Wind und Wetter mit dem Hund spazieren zu gehen. Dann solltest du es definitiv lassen.

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Wo war denn hier die Rede von, dass der Hund gar nicht bewegt werden soll? Die Fragestellerin sucht doch nur einen Hund, der nicht so viel Bewegung braucht. 

Wenn´s nach manchen Leuten hier geht, darf man gar nix fragen... Am besten eingipsen und in die Ecke stellen, kann man nix falsch machen bei... -.- 

Kommentar von Boxerfrau ,

wenn man schon am Anfang überlegen muss welcher Hund möglichst wenig Bewegung braucht, dann sollte man es doch besser lassen. dann soll sich die Fragenstellerin eine katze holen. die kann alleine Spazieren gehen

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Du findest es also besser man denkt gar nicht erst darüber nach und holt sich beispielsweise einfach ein Husky? Was ist daran falsch sich zu überlegen welcher Hund etwas weniger Bewegung braucht? Dann ist doch ein älterer Hund oder ein Handicap optimal. Er hat ja nicht gesagt, dass der Hund gar keine Bewegung bekommt, geschweige denn wie viel. Aber man urteilt einfach zu voreilig. 

Kommentar von berndtt ,

das man sich Gedanken macht welcher Hund zu mir passt oder nicht ist ja ok nur lese dir mal die Fragestellung genau durch!!!Ein Hund (Tier)ist kein Gegenstand den man, wenn man in nicht mehr braucht für eine bestimmte zeit in die ecke stellen kann!!! Man hat Verantwortung gegenüber dem Tier!!!

Kommentar von Boxerfrau ,

Ganz ehrlich  der Mensch ist schon zu faul Google zu benutzen, um sich ausgiebig  zu  informieren.  Außerdem kann man so etwas so wieso nicht unbedingt anhand  der  Rasse fest machen.

Antwort
von fremdgebinde, 112

Jede Minute, die ein gesunder Hund ruhig daliegt, ist er nur abwartend, bis es nach draußen geht. Wenn der Hund schläft, dann träumt er nur davon, draußen zu sein. Und ich hoffe, du glaubst nicht wirklich, ein Hund schaue fern. Fernsehen macht Hunde unruhig.Und bitte, bitte: ein Hund darf auch nicht immer nur im Garten sein, du musst auch selber täglich mindestens zweimal eine große Runde laufen ( wenn er ständig im Garten ist, sonst natürlich öfter). Überleg dir gut, ob es es dir wert ist, soviel deiner Freizeit zu opfern.

Kommentar von cmler ,

So ein Blödsinn! Hunde die einfach nur daliegen, 24/7, sind tot. Ich würde aber sagen das ein Hund ca. 2-3 Stunden Bewegung (Interaktion) brauch, sonst kackt dir das Vieh in die Ecken (oder ins Bett oder beist , es sind halt Rudeltiere!).  Ich Persönlich würde mir kein Tier anschaffen! Einfach weil ich es nicht Artgerecht halten könnte/würde!

Kommentar von Certainty ,

@cmler, wassoll der Kommentar? Fremdgebinde hat hier nichts Gegenteiliges behauptet!

Antwort
von Snake34, 95

Wenn man sich für einen Hund entscheidet dann bitte mit allen Konsequenzen. Ein Hund braucht Auslauf und die Zeit muss man sich nehmen. Schaff dir besser keinen Hund an. 

Kommentar von xStefan ,

Danke für Ihre Meinung! Der Hund bekommt seinen Auslauf , denn wir haben einen großen Garten und auch die Personen, die mit dem Hund gehen würden, aber ich meine mit nicht viel Sport, dass er wirklich rund um die Uhr lauft, sondern auch einmal 3 h nur da liegt und fernsehr schaut etc ...

Kommentar von blackforestlady ,

@xSte..Der Hund benötigt nicht nur Auslauf, sondern eine Bezugsperson.und nicht mehrere. Ansonsten bringt das nichts mit der Erziehung.

Kommentar von berndtt ,

Ein Hund ist ein Rudeltier !! Er braucht das Rudel und seinen Platz im Rudel, den er für sich finden muss und dabei müsst ihr ihn helfen. Es gibt einen Rudelführer das sollte immer das Herrchen (Frauchen) sein!! Der Rudelführer ist sein Bezugsperson egal wie groß wie aktiv der Hund auch ist

Antwort
von syper, 114

Ein Hund braucht kein Sport sondern Auslauf von ca 3h am Tag. Kauf dir doch lieber ein Meerschwein ,Katze oder ähnliches. Du gehst schon mit der falschen Einstellung an sowas ran.

Das ist nict böse gemeint!

Kommentar von xStefan ,

Ich kann Sie natürlich verstehen, nein werde ich nicht so böse nehmen :-) Es ist nur das Problem mit der Schule und Training. Aber meine Familie wird auch sicher Zeit haben um mit dem Hund spazieren zu gehen! 

Kommentar von syper ,

Aber warum wollen Sie ein Hund wenn Sie jetzt schon sagen ,das gibt Probleme?

Kommentar von HARUMIN ,

* mind. zwei Meerschweinchen.

Wenn schon Vorschläge, dann aber richtig und keine "Wie-quäle-ich-mein-Tier"-Vorschläge.
Mag hart klingen - aber Einzelhaltung bei Meerschweinchen ist Tierquälerei.

Nebenbei, Katzen sollte man besser auch zu Zweit halten.

Antwort
von berndtt, 74

ein Hund braucht Liebe, Auslauf und viel Beschäftigung, bin selber stolzer Hundebesitzer. an deiner Stelle würde ich mir diese Frage selber stellen ob du überhaupt in der Lage bist einen Hund zuhalten. Wenn nicht dann leg dir einen Stoffhund zu! Denn brauchst du nicht Füttern nicht Versichern brauchst nicht mit ihn raus nicht zum Tierarzt

Antwort
von Dennyxxxdamn, 101

Ein Hund haben wollen, sich aber nicht viel bewegen wollen...Ein Kuscheltier! :)

Hunde brauchen Bewegung! Egal welche Rasse.

Kommentar von xStefan ,

Nein mit nicht viel bewegung mein ich rund um die Uhr, denn ich muss noch zur Schule und Am Abend meist Training :-)

Kommentar von Grammatikus ,

Also lassen Sie es!

Kommentar von xStefan ,

ich kann ihren hate leider nicht verstehen und bitte Sie diesen zu unterlassen und bitte von dieser Frage sich zurückzuziehen, danke! Mfg

Kommentar von Dennyxxxdamn ,

Ja, schwierig. Also kleine Hunde brauchen nicht so viel Bewegung wie große Hunde. Würde ich einfach mal behaupten.

Mein Hund ist ein Blindenführhund. Er ist jeden Tag mit mir unterwegs. Egal ob auf Arbeit, in ner Bar oder im Fitnessstudio. Da hat er dann meistens die Schnautze voll, wenn wir zuhause sind :D

Kommentar von xStefan ,

Interessant! :-) könnten Sie mir vielleicht eine Hunderasse empfehlen ? 

Kommentar von LukaUndShiba ,

Kleine Hunde brauchen genau so viel wie große Hunde! Wenn man keine Ahnung hat hilft still sein. 

Kommentar von Certainty ,

Die Größe des Hundes ist für den Bewegungsdrang absolut irrelevant.

Kommentar von Certainty ,

Dann muss das Tier sicher länger als 4 Stunden alleine bleiben und das ist nich tartgerecht. Bei so einem Zeitplan, passt kein Hund in dein Leben.

Antwort
von cmler, 79

http://static.cosmiq.de/data/de/db2/0a/db20aeeea2480c75237efd93014345f7_1.jpgDas ist die einfache Variante! 

Ansonsten Hund mit zum Training, wenn er mist baut gib ihm nen Klapps, wenn er jung, ist lernt er sowas (mit übung) schnell ... eine HUNDESCHULE ist dabei PFLICHT! PS: Interessant zuwissen das du in einem Haus wohnst:-D 

Kommentar von xStefan ,

Ja ist doch wichtig bei der Hunde wahl ? 

Kommentar von cmler ,

?? Irgendwie glaube ich, das das eine Person, die sich überlegt einen Hund anzuschaffen und diesen Gedanken im Internet veröffentlicht, ein Dach über dem Kopf hat! Mir ist schon klar das es ein Reihenhaus (oder der gleichen) ist ;-)

Kommentar von LukaUndShiba ,

Für diese aussage würde ich dir gerne auch nen Klaps geben ;3 Vielleichg bist du ja auch noch jung genug um da drauß zu lernen nicht so etwas zu empfehlen. 

Kommentar von Certainty ,

Pass mal auf, dass dir der Hund, oder die hoffentlich gewaltfreie Hundeschule, nicht auch einen Klaps gibt. Das sind mittelalterliche Erziehungsmethoden.

Ein Haus ist für den Hund absolut irrelevant, der braucht Auslauf und geistige Beschäftigung!

Antwort
von RoteRose93, 25

ja einen plüschhund!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community