Frage von emiremidemi, 257

ich bin 16 und schwanger was soll ich tun, soll ich es bekommen oder nicht, wIe lange darf ich dann noch als Informatikerin arbeiten?

Mein Freund ist auch 16 er steht zu mir meine ELtern wissen noch nichts. Ich habe Freunde die hinter mir stehen würden, wenn ich es bekommen würde. Bin ich nicht zu jung? Mein Freund und ich sind gegen Abtreibung, jedoch mach ich mir Sorgen wie das Kind aufwachsen wird. Mein Freund wird bald 17 ich werde ert nextes Jahr 17. Ich habe gerade in einer Lehre und mein Freund macht gerade seine 9ieme MO das ist in Luxembourg die unterste Stuffe. Ich mache mir Sorgen, dass ich und mein Freund dem Kind später nichts bieten können und es jetzt nicht gut aufwächst. Also es sind viele Freunde die hinter mir stehen, aber ich habe Angst es meinen Eltern zu sagen, Angst, dass sie nicht hinter mir stehen.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo emiremidemi,

Schau mal bitte hier:
Eltern Schwangerschaft

Expertenantwort
von isebise50, Community-Experte für Schwangerschaft, 51

Hole deine Eltern mit ins Boot, deren Unterstützung brauchst du so oder so!

Wenn dein Frauenarzt die Schwangerschaft bestätigt hat, vereinbarst du am besten einen Termin z.B. bei der

http://www.profamilia.de/fachpersonal/beraterinnen/schwangerschaftsberatung.html

für eine Schwangerschaftskonfliktberatung. Dieses Gespräch kannst und solltest du selbstverständlich auch ohne den erklärten Wunsch um eine Abtreibung nutzen.

Dort erhälst du nützlichen, individuellen und unparteiischen Rat und Hilfe bei deiner Entscheidung, wie es denn nun weiter gehen soll.

Eine Schwangerschaftskonfliktberatung umfasst die Konfliktklärung hinsichtlich der emotionalen, seelischen, partnerschaftlichen und lebensplanerischen Aspekten von Elternschaft bzw. eines Schwangerschaftsabbruchs. Sie gibt Informationen über staatliche und andere Sozialleistungen und Unterstützungen – Elterngeld, Kindergeld, Unterhalt, Wohngeld, existenzielle Leistungen. Du erhälst dort eine medizinische Aufklärung hinsichtlich eines operativen oder medikamentösen Eingriffs, eine Erläuterung der Rechtsgrundlage und bekommst die Kosten und Finanzierung eines Schwangerschaftsabbruchs erklärt.

Wenn du dich für einen Schwangerschaftsabbruch entscheidest, hast du das Recht auf umfassende Beratung, angemessene ärztliche Versorgung und respektvolle Behandlung. In der Beratung können auch der Vater des erwarteten Kindes oder auch deine Eltern anwesend sein, wenn du das möchtest.

Auch in der Ausbildung unterliegst du dem Mutterschutzgesetz.

Wenn es klar ist, dass du das Kind austragen willst, musst du deinen Ausbilder unverzüglich - am besten schriftlich - über deine Schwangerschaft informieren.

Dir darf während der Schwangerschaft und vier Monate nach der Geburt des Kindes nicht gekündigt werden.

Ist abzusehen, dass du durch die Schwangerschaft häufiger fehlst, sodass du die Abschlussprüfungen nicht schaffst, kannst du bei der Aufsichtsstelle einen Antrag auf Verlängerung der Ausbildungszeit stellen. Wird dieser bewilligt, kannst du deinen Abschluss zu einem späteren Zeitpunkt machen.

In der Mutterschutzfrist bist du ganz von der Ausbildung befreit. Die Frist beginnt sechs Wochen vor dem voraussichtlichen Geburtstermin und endet acht Wochen nach der Entbindung. In den sechs Wochen vor der Geburt darfst du weiterarbeiten, wenn du es möchtest. Das kann sinnvoll sein, um Fehlzeiten auszugleichen und die Zulassung zur Abschlussprüfung nicht zu gefährden.


Ich wünsche dir die Kraft, deine Entscheidung zu treffen und von Herzen alles Gute!


Antwort
von henzy71, 28

Ihr seid beide gegen Abtreibung. Find ich KLASSE!!! DAUMEN HOCH!! Abtreibung solltet ihr, im Interesse ALLER (also in deinem Interesse, im interesse deines Freundes und im Interesse des noch ungeborenen Kindes) kategorisch ablehnen, egal was andere dir raten. Denn wenn du gegen deinen Willen und gegen den Willen deines Freundes dennoch abtreiben würdest, dann würdest du dir ein Leben lang Vorwürfe machen deswegen.

Das Kind wird ja nicht morgen schon geboren. Das heisst, du hast 9 Monate Zeit, nach einer Lösung zu suchen. Man wächst bekanntlich an seine Aufgaben. Sag deine Eltern bescheid, und sag ihnen auch, dass eine Abtreibung nicht in Frage kommt. Vielleicht, oder sogar ziemlich wahrscheinlich, werden sie im ersten Moment nicht begeistert sein, aber sie werden dich unterstützen. So sind Eltern nunmal. Sollten jedoch, gegen meiner Erwartung, alle Stricke reissen, so hast du immer noch die Möglichkeit das Kind, direkt nach der Geburt, zur Adoption frei zu geben. Das ist zwar auch ein worst-case-scenario aber immer noch 1.000.000 mal besser als eine Abtreibung.

Was das Arbeiten als Schwangere betrifft, da sehe ich als Informatikerin überhaupt kein Problem. In einem Chemie-Labor hättest du definitiv nichts mehr zu suchen. Schwangere dürfen schon ab der 1. Schwangerschaftswoche nicht mehr dort arbeiten, aber als Informatikerin arbeitest du wohl im Büro. Die Strahlenbelastung vom Bildschirm ist nicht schädlich. Kannst du hier nachlesen: http://www.experto.de/familie/schwangerschaft/ist-bildschirmarbeit-in-der-schwan...

Also wenn eines Tages der Gang in die Firma, rein vom Arbeitsweg her eine Belastung wird, kannst du im Zeitalter des Internet noch bequem zuhause arbeiten.

Ihr seid jung, und daher hast du Angst, dem Kind nicht genug bieten zu können. Ob du reich oder arm bist, bekommt das Kind aber so gar nicht mit. Es hat auch keine Vergleichsmöglichkeit. Ich habe nun selber (leider) keine Kinder, aber das ist ein anderes Thema. Meine Schwester hat 2. Die beiden sind Zwillinge und mitlerweile 6 Jahre alt. Ich bin 44. Wenn mit den beiden spiele (praktischerweise auf dem Fußboden auf einem Spielteppich) dann tun mir nach spätestens 20 Minuten die Knie weh und muss mich auf einen vernünftigen Stuhl setzen. Mit 24 hatte ich diese Probleme nicht......

Ob ihr, wenn ihr erst in sagen wir mal 15 Jahren Eltern werden würdet, euer Kind mehr bieten könntet wäre ab zu warten. Mit ein bisschen Pech wäre man arbeitslos, hat nichts gespart, lebt von Vater Staat und hat nichts außer einen Haufen Schulden. Dann könntet ihr euer Kind auch nicht das bieten, was ihr euch heute vorstellt. Das Gras ist beim Nachbarn immer grüner als der eigene Rasen. Guck also nicht auf das, was nicht geht, sonden schaue auf dem was wohl geht. Euer Kind wird es zu schätzen wissen, dass ihr jung seid.

Meine Eltern zum Beispiel waren auch noch relativ jung als sie mich bekommen haben. Mein Vater wurde 3 Wochen nach meiner Geburt 27, meine Mutter war 24. Ich bin jetzt 44. Mein Vater demnach 71, meine Mutter wird noch in diesem Monat 69. Da meine Eltern nicht das ewige Leben haben, setze ich mich hin und wieder mit ihrem Tod aus einander, auch wenn es ihnen gesundheitlich recht gut geht. Man stirbt irgendwann an Altersschwäche - eine Krankheit tut nicht not. Wenn euer Kind 44 ist, bist du gerade mal 60, dein Freund 61. Dann wird das Kind kaum einen Gedanken an euren Tod verschwenden......... vonwegen, was kann ich mein Kind bieten.....

Gruß

Henzy

Kommentar von Psychodoc ,

Tolle Antwort

Kommentar von henzy71 ,

ich gehe mal davon aus, dass der Kommentar nicht ironisch gemeint ist...... also danke :-)

Kommentar von emiremidemi ,

Danke diese Anwort bedeutet mir sehr viel du hast mir die Augen ein Stück mehr geöffnet es stimmt was du sagst und ich bin froh diese Antwort erhalten zu haben!!! Ein großes Dankeschön an dich von mir und sicher auch von meinem Freund.Diese Antwort hilft mir und meinem Freund sehr viel.

In meiner AUsbildung als Informatikerin sitzt ich nicht nur am Computer, ich trage auch ab und zu schwere Computer erc. und muss sie irgendwo hin tragen, aber da habe ich wohl besser mit meinem Chef zu reden.

ABer nochmal Danke für diese lange und großartige Antwort!!

Kommentar von henzy71 ,

Bitteschön, gern geschehen!! Was das Schleppen betrifft: anfangs wird das wohl noch gehen, irgendwann einfach nicht mehr. Punkt. Falls sich da kein Kollege finden lässt, der bereit ist dir zu helfen, dann sagt das viel über die Kollegen aus. Andere um Hilfe zu bitten ist keine Schande!! (Hier auf gutefrage bittest du ja auch um Hilfe, also weißt du ja, wie es geht :-))  ) Falls all deine Kollegen so Arsch1öcher sind die dir nicht helfen wollen, dann kannst du so'n Arsch1och sein und dich krank schreiben lassen. Aber sprechende Menschen kann geholfen werden, also wird es so wild nicht werden!!

Das wird schon!!

Antwort
von MrKnowIt4ll, 92

Das ist eine schwere Entscheidung! Du hast ganz recht mit deinen Bedenken...es wird extrem schwierig, so jung ein Kind zu bekommen. Die eigene Ausbildung/Arbeit etc. kannst du vorerst nicht weiter verfolgen, das Geld wird ziemlich knapp werden...Wie du sagst, es ist verdammt schwer, dem Kind in dieser Situation was bieten zu können. Ich finde es allgemein viel zu früh, mit 16/17 ein Kind zu bekommen, da sollte man anständig verhüten (ich weiß nicht, inwiefern ihr das habt). Jetzt kann man allerdings auch nichts mehr ändern! Ich würde definitiv mit den Eltern darüber sprechen...Falls ihr das Kind bekommt, werden die nämlich eure Haupt-Hilfe sein! Wenn ich ehrlich bin, würde ich abtreiben aus dem Grund, dass es einfach nicht der richtige Zeitpunk ist für ein Kind. Ich kann aber genauso gut verstehen, wenn ihr wirklich dagegen seid, und das nicht wollt...Wie gesagt, ihr solltet frühzeitig mit allen möglichen betroffenen Personen reden, damit rechtzeitig eine Lösung gefunden werden kann.

Antwort
von beangato, 48

Du bist noch sehr jung, das stimmt. Aber ich denke, wenn so viele Leute hinter Dir stehen, ist es zu schaffen.

Rede mit Deinen Eltern. Sicher werden sie erst geschockt sein, Dich aber bestimmt nicht vor die Tür setzen.

Und einem Kind muss man nichts bieten können als grenzenlose Liebe. Alles andere kommt von allein.

Sicher gibt es bei Euch auch Beratungsstellen für junge Schwangere. Da solltest Du Dich mal hinwenden - auch wegen der finanziellen Situation.

Antwort
von Strychnin666, 65

Du solltest es zu allererst deinen Eltern sagen. Ein Kind mit 16 muss kein Weltuntergang sein und das kann auch klappen. Ihr solltet euch aber im klaren sein das ein Kind alles verändert und ihr euch von eurem bisherigem leben verabschieden könnt. Was deine Ausbildung angeht da musst du wirklich mit deinem Arbeitgeber sprechen, musst du eh da du ihm sagen musst,dass du schwanger bist. Auf deine Freunde solltest du dich nicht verlassen, sie bekommen kein Kind und leben ihr sorgloses leben weiter in das du als mutter nicht mehr rein passen wirst 

Antwort
von dandy100, 47

Also, ob man einem Kind viel bieten kann oder nicht, ist nicht der entscheidende Punkt; natürlich sollte eine existentielle Basis da sein, sonst macht die ohnehin schwierige Situation wirklich sehr viel Angst, aber das Wichtigste ist, dass ein Kind geliebt wird.

Kinder sind zu allen Zeiten in den schwierigsten Lebenslagen zur Welt gekommen und keinenswegs zwangsläufig unglückliche Menschen geworden, nur weil sie nicht von Anfang an, in gesicherten Verhältnissen aufgewachsen sind.

Was die Zukunft bringt, kann Dir niemand vorhersagen, ebenso wenig wie Dir jemand raten kann, was Du jetzt tun sollst - Du ganz allein solltest das entscheiden, sonst besteht die große Gefahr, dass Du lebenslang unglücklich bist, weil Du etwas getan hast, was die andere wollten und nicht Du selbst.

Lass Dir von niemanden vorschreiben, was Du jetzt tun sollst, lasse Dir weder Angst machen noch zureden, sondern höre ganz allein, auf Dein eigenes Empfinden, denn das ist Dein Körper, Dein Kind und Dein Leben.

Antwort
von putzfee1, 37

Ob du das Kind behalten willst, ist einzig und allein deine eigene Entscheidung, die kann dir hier niemand abnehmen.

Wenn du eine Abtreibung in Erwägung ziehst, musst du sowieso (zumindest in Deutschland) vorher zu einer Schwangerenberatung, aber auch wenn du nicht abtreiben willst bzw. dir unsicher bist, ist so eine Beratung das Beste, was du in Anspruch nehmen kannst. Dort werden dir Wege aufgezeigt, wie du dich und dein Kind über die Runden bringen kannst, egal ob deine Eltern hinter dir stehen oder nicht (aber in den meisten Fällen stehen sie dahinter, wenn sie sich erst mal beruhigt haben.... ich hätte meine Töchter wegen sowas jedenfalls nicht fallen lassen).

Geh also - sinnvollerweise mit deinem Freund - zu einer Schwangerenberatung und schau erst mal, was für Möglichkeiten du überhaupt hast. Danach fällt es dir sicher leichter, eine Entscheidung zu treffen.

Antwort
von MissPiggy34, 56

Die Frage ob du es bekommen sollst oder nicht, du mußt du ganz alleine für dich entscheiden. Niemand kann sie dir abnehmen. Es ist dein Baby das in deinem Körper herranwächst, für das du Muttergefühle entwickelst, wenn es größer wird. 

Ich rate dir aber, so schnell wie möglich mit deinen Eltern zu reden. Auch wenn du, was ich nachvollziehen kannst, sehr große Angst davor hast. Deine Eltern sollten dein Anlaufpunkt sein, dein Ratgeber und versuchen, mit dir gemeinsam die offenen Fragen zu lösen. Natürlich wird eine schwere Zeit auf dich zukommen, ein Baby ist kein Zuckerschlecken. Aber ein Kind gibt dir im Laufe der Jahre soviel, was die ein anderer Mensch niemals geben kann.

Alledings solltest du dir auch bewußt sein, das wenn du dich gegen das Baby entscheidest, dich das ein leben lang verfolgen kann.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und schicke dir unbekannter Weise eine dicke Umarmung in der für dich schweren Zeit.

Antwort
von Psychodoc, 18

Liebe Emiridemi, wenn du magst, schreibe hier deine Mail, dann antworte ich dir ausführlich und lade dich auch gerne gemeinsam mit deinem Freund in meine Praxis zu einem kostenlosen Termin ein.

Kommentar von Psychodoc ,

Danke für dein Vertrauen und deine Email, ich melde mich

Antwort
von KleinToastchen, 64

Lass dich vom Frauenarzt und einer Beratungsstelle über alle Möglichkeiten aufklären. Wenn du nicht abtreiben willst, kannst du das Kind nach der Geburt auch zur Adoption freigeben. Das ist eine Entscheidung, welche du für dich treffen musst. Schwierig werden wird das in eurem Alter auf jeden Fall, ihr müsst gezwungenermassen auf einen Schlag erwachsen werden und euer eigenes Leben zuerst mal hinten anstellen. Wenn ihr beide zu 100% mitzieht, ist es aber auf jeden Fall möglich, auch in eurem Alter ein Kind gross zu ziehen.. 

Antwort
von Wonnepoppen, 79

Es haben schon jüngere ein Kind bekommen u. es irgendwie geschafft, meistens mit Hilfe der Eltern, also ist es wichtig mit ihnen zu reden, sie sind vor allem auch die wichtigsten Bezugspersonen nach euch!

wie kam es überhaupt dazu, habt ihr nicht verhütet?

Kommentar von emiremidemi ,

doch aber es ist kaputt gegangen

Kommentar von Wonnepoppen ,

Das nennt man Pech!

Antwort
von Liselbee, 66

Das meine ich nicht böse, aber du machst den Eindruck, nicht reif genug zu sein für ein Kind.
Muss jeder selbst wissen, ob Abtreibung das Richtige für einen ist oder nicht bzw. ob man damit leben könnte. Ich zumindest verurteile niemanden, der abtreiben möchte.
So gesehen wäre es kein Mord, wenn du relativ früh abtreibst (falls dieser Gedanke behindern sollte). Evtl hat dann schon der erste Herzschlag eingesetzt, aber es ist noch keinerlei Gehirnaktivität bei dem Baby nachweisbar und genau genommen ist es somit noch nicht am leben bzw. lebensfähig.

Ich denke, dass es die beste Entscheidung wäre, wenn ihr abtreiben solltet. Dazu würde ich auf jeden Fall raten.

Antwort
von Maprinzessin, 50

Ich würde abtreiben

den ihr solltet mal eine Ausbildung haben, eine gefestigte Beziehung, eigene Wohnung, wie du schon sagtest ihr wollt dem Kind was bieten

Wenn du es bekommen möchtest musst du dir im klarem sein das Party, ,Freunde etc. vorbei ist, da du dich nur noch um das Kind kümmern wirst

wann würdest du eine Ausbildung nachholen bzw. hättest du Zeit dafür, wer würde auf das Kind aufpassen?

Klar ist das eine sehr schwere Entscheidung, aber ich finde es nicht gut wenn Kinder Kinder bekommen

Antwort
von tigerlill, 46

Bitte nicht Abtreiben..natürlich bist du jung und hast Angst wie und ob du..ihr das alles schafft..du hast die Unterstützung von deinen,euren Freunden.. Das ist schon mal super..öffne dich deinen Eltern auch wenn es schwer ist..vlt werden sie zuerst geschockt sein..aber ich glaube nicht das sie dich hängen lassen würden..!!

Antwort
von rolfzuhause, 79

Bekomme es, und wenn du es dann immer noch nicht willst (was ich bezweifle), kannst du es zur Adoption freigeben. 

Und deine Eltern werden sich über ihr Enkelkind FREUEN !!!

Antwort
von MellaAmbrose, 14

Ich bin auch mit 16 Mutter geworden 😊 und nächsten Monta wird meine Motte schon 1 Jahr alt😊 ich wollte auch nicht so Früh Mama werden aber es kommt halt so wie es kommt 👍🏽 meine Tochter ist das beste für mich wen ich traurig bin muss ich nur ihr lächeln sehen und alles ist wieder gut 😊 ich will damit nur sagen es ist echt ein unbeschreiblich schönes Gefühl  Mama zu sein 👍🏽 ich bin jetzt bereits 17 Jahre alt und bin so Stolz auf sie 😊klar sind Kinder manchmal anstrengend und manchmal bist du echt am Ende mit deinen Kräften aber.. Wen du das Kind abtreiben lässt wird dich das dein Leben lang verfolgen 😊 aber du musst es für dich entscheiden wen dein Freund sagt treib ab aber du willst es nicht abtreiben dan treib es auch nicht ab höre niemals auf einen Mann es ist dein Körper und wen du es gezwungen abtreibst bist du am Ende psychisch tot 😓 also lass es dir in deinem Kopf noch mal durchgehen und entscheide ob du es behalten willst oder nicht 😊LG Mella🐠

Antwort
von Strolchi2014, 67

Als erstes müssen es deine Eltern wissen. In Deutschland gibt es Beratungsstellen wie ProFamilia. So etwas gibt es bei euch sicher auch. Wende dich dort hin.

Und sorry, auf Freunde sollte man sich nicht verlassen.

Du bekommst das Kind , nicht sie. Und es ist deine Entscheidung, ob du das Kind bekommen willst, oder nicht.

Antwort
von brido, 77

Bis 4 Wochen vor dem Geburtstermin. Mit 16?  bist Du hochbegabt? Beim Pillenehmen nicht so. 

Kommentar von Liselbee ,

So ein Blödsinn. Man darf nur innerhalb der ersten drei Monate abtreiben.
Bis 4 Wochen vor dem Geburtstermin... Wer hat dir denn den Schwachsinn eingetrichtert?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten