Frage von Davidcenk, 452

Ich bin 13, Atheist, Marxist und Darwinist und werde deshalb gehänselt. Was soll ich tun?

Das oben beschriebene Problem verfolgt mich jetzt seit einigen Monaten, seit ich Referate über Karl Marx und kurz darauf über Charles Darwin gehalten habe. Schon wenn ich morgens in die Klasse komme, werde ich mit Kommentaren wie "Guten Morgen du dummer Affe" oder " Da ist ja unser Atheist, dieser kommunistische H*rensohn!". Da mich das sehr stört, will ich diesen ca. 5 Leuten (sie sind alle strenggläubige Moslems) die das machen nahebringen, dass man sich selbst aussuchen kann welche Prinzipien man richtig findet oder ob man Theist oder Atheist ist. Ich weiß jetzt aber nicht wie ich das anstellen soll. Kann mir da jemand helfen?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alashatt, 32

Du bist noch relativ jung (und das meine ich nicht als Vorwurf) und vertrittst, wie es scheint, deine Prinzipien noch nicht besonders lange. Das Wichtigste ist, dass du lernen musst, darüber zu stehen; und zwar nicht in dem Sinne, dass du dich von ihnen abgrenzt, weil sie "unter deiner Würde" sind oder Ähnliches. Sondern dir muss bewusst werden, dass deine Positionen wertvoll sind, insofern als du etwas wesentlich Größeres vertrittst als es scheint, eine Tradition die nicht auf dich als Individuum reduzierbar ist. Insbesondere sich für den Marxismus zu entscheiden, ist heute keine Selbstverständlichkeit und dass du dich so früh dazu entschieden hast, finde ich bewundernswert.

Ich hatte das Glück, solche Erfahrungen noch nicht (zumindest nicht in diesem Ausmaß) durchgemacht zu haben und kann dir daher leider keine konkreten Tipps geben. Willst du dich nicht an die gewöhnlichen Anlaufstellen (Klassenlehrer, Schulleitung, Seelsorger) wenden? In dem Fall kann ich dir nicht helfen, weil ich dein Umfeld nicht genauer kenne.

Ich würde nicht damit rechnen, dass du sie überreden kannst, sei es auch nur dazu, dass sie hinnehmen sollen, dass du eben eine andere Position hast. Du kannst Menschen nicht dazu zwingen kritisch zu denken. Davon solltest du dich aber nicht unterkriegen lassen. Du musst niemandem deine persönliche Stärke beweisen, nur die Stärke deiner Überzeugungen - wenn du wirklich an sie glaubst, stellst du nicht dich als Person über sie, sondern deine Positionen. 

Wer weiß, vielleicht haben sie auch irgendwann Verständnis dafür. Dass Menschen (nicht nur) in Deutschland eine Zuflucht im Islam finden und strenggläubig werden, hat letztendlich politische Gründe. So wird der Kommunismus verbreitet: indem er den Leuten die Sprache verleiht, die es ihnen möglich macht, ihre Unterdrückung anzusprechen - und zwar auf eine wissenschaftliche Weise, wo sie sich sonst abergläubisch auf sie beziehen würden (durch Faschismus, Religion, Ökologismus etc.).

Antwort
von dadita, 86

Wie so oft bei religiösen wurde wohl auch ihnen die Fähigkeit für selbstständiges Denken abtrainiert ^^ 

Melde sie bei der Direktion. Du musst dir ihren Unfug nicht angören...schlimm ist eher, dass es im 22. Jahrhundert noch derartige Ignoranz an der Schule gibt...

Kommentar von dadita ,

*21. Jahrhundert ^^

Wobei es derartige (zensiert) wohl auch noch im 22. Jahrhundert geben wird...

Kommentar von Darkmalvet ,

Wie recht du damit hast.

Ich frage mich immer wieder, wie Menschen, wenn nicht durch völlige Verblendung, sie unsinnigen Schöpfungsmythen der religiösen Bücher tatsächlich noch glauben können und es macht mich daher fassungslos, dass diese falsche Information auch noch an Kinder weitergegeben wird.

Wenn man dann soetwas hört, wie das in einigen US Staaten doch tatsächlich Kreationismus im Biounterricht unterrichtet werden muss, dann kann man nur noch Kopfschütteln

Antwort
von PeVau, 107

Hallo Davidcenk,

du willst denen etwas nahebringen, vielleicht noch indem du an ihren Verstand appellierst? Vergiss es!

Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.
(Schiller, Jungfrau von Orleans)

Alles hat im Leben seinen Preis auch gebildeter und intelligenter zu sein. Das schließt einen nämlich aus der Gemeinschaft der Dummköpfe aus.

Denn: Taucht ein Kluger auf, verbünden sich die Dummen.

Das war schon immer so, und wird sich auch nicht ändern.

Kommentar von amdros ,

Taucht ein Kluger auf, verbünden sich die Dummen

.....du sprichst ein großes Wort gelassen aus!

Kommentar von Schuhbach97 ,

Es ziemt sich nicht Goethes Drama "Iphigenie auf Tauris" für deine Argumentation zu mussbrauchen, denn Iphigenie war gläubig.

Ich empfehle dir Büchner...

Kommentar von PeVau ,

Es ziemt sich nicht ...

:-DDD

Du setzt dich auf ein ganz schön hohes Ross, allein den Beweis deiner "Reitkunst" bist du bisher schuldig geblieben.

Kommentar von Schuhbach97 ,

Es ist lästig, bei offenkundigen Dingen noch Beweise beizubringen.

Kommentar von PeVau ,

Gott sei Dank, dass dir Hybris völlig fremd ist. :-D

Kommentar von Schuhbach97 ,

Die Hybris ist mir nicht fremd, ich bin die Inkarnation der Hybris.

Wie sagte schon unser großer Freund Friedrich Nietzsche: "Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." 

Antwort
von JBEZorg, 49

Wegen Darwinist hoffe isch, dass das nichr fanatisch ist. Ist nur eine der vielen Theorien in der Wissenschaft.

Atheist ist Glaubenssache. Du kannst Deinen Glauben an die Nichtexistenz genauso wenig begründen wie die Theisten den Glauben an die Existenz.

Marxist ist etwas altmodisch. Marx war gut im Beschreiben der Zusammenhänge des Kapitalismus. Hat aber kein Lösungskonzept hinterlassen. Da musst Du schon weitergehen wenn es heute was bringen soll.

Okay, Du bist 13, dennoch stelle Dir vor es wird Dein Leben lang so sein, dass Du allein bist mit Deiner Gedankenwelt und es gibt Milliarden Andere. Sie werden immer in der Überzahl sein. Wenn Du Dich dermassen von deren Beeinflussungsversuchen abhängig machst kommst Du nicht umhin irgendwann odch einzulenken oder zu zerbrechen. Sei von Dir überzeugt und betrachte solche Versuche der sich selbstordnenden Materie Dich in ihren Sog zu ziehen als Hintergrundrauschen. Keiner bestimmt über Deinen Geist. 

Diskussionen helfen bei solchen Leuten wenig. Wie ein Mensch es schön ausgedrückt hat: "Wenn Dich auf der Strasse ein Hund anbellt, gehst auf alle viere und bellst zurück?". 

Kommentar von Darkmalvet ,

Naja, also das es Evolution gibt, das ist mitlerweile bewiesen

Kommentar von JBEZorg ,

Erstens ist es nicht bewiesen. Es hat noch keiner die Entstehung einer Art beobachtet. Aus einem einfachen Grund, das würde viel zu lange dauern. Es ist eine Theorie und es gibt viele Hinweise darauf, dass es so oder so ähnlich stimmen könnte.

Zweitens wird viel zu oft der Fehler gemacht die Evolutionstheorie dem Kreationismus gegenüberzustellen was ihnaltlich völlig daneben ist. Sie haben einfach wenig miteinander zu tun. Aus purer Starrköpfigkeit beider Seiten ist es aber bislang nicht möglich dem ewigen streit um nichts ein Ende zu setzen. Die Bibel ist nicht wörtlich zu nehmen und wie gesagt ist die Evolutionstheorie nicht eindeutig bewiesen. Aber wichtiger ist, dass die Evolutionstheorie sich mit Entstehung von Arten beschäftigt und nicht mit irgendwelchen Kosmogonien. Wenn dann sollten die Kreationisten sich mit den Urknalltheoretikern anlegen.

P.S. Und für deine ungebildeten Zeitgenossen asu dem religiösem Bereich: der Mensch ist sehr wohl ein Affe laut biologischer Klassifikation. Also ist die Behauptung der Mensch stamme von Affen ab unsinnig und auch nirgends in der Biologie oder bei Darwin zu finden. Es gibt die Theorie vom gemeinsamen Vorfahren mit anderen Affen. Sie ist aber auch nicht bewiesen. Den missing link hat man bislang nicht finden können. Der Wissenschaftler sollte stets skeptisch sein. Es gibt keine handfesten Beweise also muss man alle Möglichkeiten zulassen. Vielleicht stammen wir von Aliens ab. Ist auch nur eine Hypothese.

Antwort
von Lennister, 95

Ignorier sie einfach. Sie haben jetzt was gefunden, weshalb sie auf dir rumhacken können. Solange sie merken, dass es dich kümmert, werden sie das auch tun. Also ignorier sie, dann verlieren sie den Spaß daran. 

Antwort
von FloTheBrain, 51

Mit religiösen Menschen kann man nicht reden. Die haben 1. nie gelernt sich auf Sachargumente einzulassen und 2. wollen sie nicht ihre Meinung ändern, selbst wenn man die Argumente hat.

Daher sitze es aus wenns nicht zu viel wird und lass es bleiben darüber zu reden. Du bist ihnen ein paar hundert Jahre voraus in deinem Wissen und musst nicht mit Scheuklappen durchs Leben laufen und kannst dich immer für neue Dinge interessieren, ohne Angst haben zu müssen, dass dein Weltbild in Gefahr gerät. Freu dich drüber.

Die haben nur ihre Religion und nichts anderes, weil es arme Würstchen sind.

Antwort
von malour, 169

Ich glaube nicht das du an denen was ändern kannst und du musst dich
erst recht nicht ändern.

Dummer Affe? Prima ,evtl. sollten sie das dumm
auf sich beziehen und so ein kluges Tier rauslassen. Zudem ist das
Mobbing, das musst du dir nicht bieten lassen,geh zum Vertrauensleher,
Direktor und hol dir Hilfe.


Antwort
von belem3, 228

Das solltest du bleiben lassen, denn 1. wird es sie einen Sch... interessieren, was du ihnen zu sagen hast 2. werden sie dich damit danach nur noch mehr mobben.

Davon abgesehen ist dein Vorhaben schon alleine deswegen zum Scheitern verurteilt, weil du von gläubigen Menschen Toleranz gegenüber dir als Ungläubigen einforderst, die du dann selbst ihnen gegenüber aber nicht aufbringst indem du sie Toleranz zu lehren versuchst. Toleranz ist von passiver Natur - Dein Wunsch dich zu rechtfertigen offenbart deine Intoleranz.

Mit anderen Worten: Lass sie doch schwätzen was sie wollen. Alles was du versuchst gegen sie aufzubringen wird sich nur wieder gegen dich richten.

Kommentar von Davidcenk ,

Ich will ihnen nicht den Atheismus aufzwingen, ich will dass sie endlich verstehen dass alle die selben Ansichten wie Sie haben müssen.

Kommentar von belem3 ,

Merkst du deinen Fehler? Du möchtest sie von etwas überzeugen an das sie nicht glauben. Du respektierst diesen Glauben nicht, weil er einschließt dich für deinen Glauben (nicht an Gott zu glauben) zu verachten.

Sie davon übezeugen zu wollen, daß jeder glauben darf was er will widerspricht ihrem Glauben, womit du in ihren Augen intolerant bist... Und das wo du doch Toleranz lehren willst.

Kommentar von Darkmalvet ,

Tatsache ist aber nunmal, dass man in einem fremden Land die einheimische Bevölkerrung zu Akzeptieren hat

Kommentar von belem3 ,

Das tun sie ja auch, nur dich tolerieren sie nicht. Und damit wird das Ganze weniger zu einer Sache der Philosophie oder des Glaubens sondern einer privaten Streitigkeit, zu Mobbing.

Diese Typen haben dich auserkoren und dabei geht es nicht um Glauben, nicht um Marx, nicht um Atheismus sondern einzig und alleine darum, dass du anders bist als sie - Durch deinen Vortrag sind sie auf dich aufmerksam geworden, mehr nicht.

Beobachte mal Katzen wie sie mit etwas unbekanntem umgehen. Sie pirschen sich heran, hauen drauf und rennen dann ganz schnell weg um zu beobachten wie sich das unbekannte verhält. Genau das machen diese Jungs mit dir gerade.

Und nur du alleine hast die Chance nun zu entscheiden ob du das Opfer in diesem Spiel darbieten möchtest.

Opfer veruschen sich zu erklären, zu rechtfertigen. Du bist im Begriff genau das zu tun un malst dir damit selbst ein Schild auf den Rücken mit der Auffschrift "Kick me!". Also lass es.

Kommentar von Darkmalvet ,

Das ändert aber nichts daran, das diese Kinder statt zu mobben mal lieber dankbar sein sollen, das die Einheimischen sie hier aufgenommen haben

Kommentar von belem3 ,

Nur war das nicht das Thema

Kommentar von Nijori ,

ich glaub er hat da nur ein nicht im 2. Teil des Satzes vergessen ;)

Kommentar von belem3 ,

Ich weiß, hab ich berücksichtigt.

Kommentar von Nijori ,

Dann versucht er doch nicht zu überzeugen, sondern verständlich zu machen, wo natürlich nur ein subtiler Intentionsunterschied liegt den die sicher nicht mitbekommen.
Also hast du schon iwie Recht...hmm...damit hätt ich mir den Kommi eig auch sparen können^^

Kommentar von belem3 ,

Das Problem mit der Toleranz ist, dass man sie niemandem "verständlich" machen kann ohne ihre Natur zu verraten. Entweder bist du tolerant und akzeptierst dass es intolerante Menschen gibt oder du bist selbst intolerant. Auch wenn diese Typen das nicht verstehen, so fühlen sie es und das alleine reicht ihnen als Rechtfertigung dich fertig zu machen.

Konkreter: Wenn ich dir sage: "Sei doch mal toleranter mir gegenüber!" dann spürst du wahrscheinlich, dass mit dieser Aussage etwas nicht stimmt. Damit verlange ich nämlich von dir deine Meinung mir gegenüber auf einen toleranten Rahmen einzuschränken. Damit beschneide ich deine Meinungsfreiheit - Und so funktioniert Toleranz nunmal nicht.

Kommentar von Trashtom ,

Merkst du deinen Fehler? Du möchtest sie von etwas überzeugen an das sie nicht glauben.

Muss er sich jetzt den ganzen Tag ver*rschen lassen nur weil irgendwer keine Toleranz kennt? Darf er nicht mehr als Atheist existieren, weil sich dann irgendein Religionist in seiner Religionsfreiheit eingeschränkt fühlt?

Ist es so schwer vorstellbar, dass man ohne Glaube glücklich sein kann, dass man gleich wieder einen angedichtet bekommen muss?

Da steht A groß und breit, dass er keinen überzeugen will und B Atheismus ist keine Religion. Er glaubt einfach nicht und ende. Nicht-Glauben ist kein Glauben. Ich glaube auch nicht, das ein Referat mit einer Missionierung zu vergleichen ist.

Kommentar von belem3 ,

Du missverstehst mich. Ich rechtfertige das Verhalten dieser Personen nicht, im Gegenteil. Nur geht es hier nicht um die Frage ob jemand Atheist oder Moslem ist sondern um die Frage wie man sich gegenüber Mobbing wirkungsvoll verhält - Sicher nicht durch das Diskutieren mit den Aggressoren und schon gar nicht über Glaubensfragen. Das geht am Thema vorbei und heitzt die Situation nur weiter an.

Im Übrigen steht dort "groß und breit", dass er eben jene Diskussion führen und Überzeugungsarbeit in Sachen Toleranz leisten will - Und davon kann man nur abraten, wenn einem sein Wohlergehen in irgendeiner Weise von Belang ist.

Kommentar von Abahatchi ,

Ich will ihnen nicht den Atheismus aufzwingen

Das möchte ich auch stark hoffen, denn in 99,999% der Fälle würde es eh nicht gelingen.

ich will dass sie endlich verstehen dass alle die selben Ansichten wie Sie haben müssen.

Dies werden sie auch nicht verstehen, weil es im Widerspruch zu ihrer Religion steht.

Es gibt aber indirekte Wege, bei ihnen das Nachdenken zu beschleunigen. Würde nach einem Vortrag über Darwin jemand zu mir sagen: Guten Morgen du dummer Affe, dann würde ich kontern. Oh, noch einer der den Vortrag nicht verstanden hat!

Da ist ja unser Atheist, dieser kommunistische H*rensohn! Hey, woher weist Du dasz denn? oder: Jetzt hast Dus mir aber geben was, da kack ich gleich mal ein. oder: War das nicht Dein Spruch von Gestern?

Weil diese "Peiniger" eher eine Verteidigende und verneinende Reaktion erwarten würden. Raubt die völlig gelassen "Zustimmung" ihnen jegliche Angriffsfläche. Sie merken, dasz sie Dich in keiner Weise persönlich treffen können.  Bei so etwas verlieren sie schnell das Interesse.

Kommentar von Abahatchi ,

Da ist ja unser Atheist, dieser kommunistische H*rensohn! Moin, kannst Du das bitte noch einmal wiederholen, es klingt aus Deinem Mund soo.... lächerlich.

Kommentar von Isendrak ,

Mein Vorschlag:

A: "Da ist ja unser Atheist, dieser kommunistische H*rensohn!"

B: "Seit wann sind wir denn Brüder?"

Antwort
von Nijori, 151

Es ignorieren, solche Vögel kannst du nicht überzeugen, so isses leider.
Ich persönlich würde ja ggnprovozieren mit z.B. "Mich wunderts das ihr mit dem Maß an Dummheit überhaupt die Richtung kennt um nach Mekka zu beten"
Allerdings führt sowas meist zu Schlägereien und wenn du keine Möglichkeit hast die 5 Deppen allein oder mit Freunden zu händeln würde ich ehr ignorieren empfehlen.

Kommentar von Nijori ,

Nebenbei, auch so an alle die hier Schulleitung und sowas empfehlen.
Wenn die dadurch nicht von der Schule fliegen sollten,was ich stark anzweifel, wird an Anschiss vom Schulleiter oder Vertrauenslehrer oder was auch immer die ganze Situation nur verschärfen, weil Mobber es absolut nicht ab können wenn man sie verpfeift und sich dafür immer rächen.
Die beste Methode ist ihre Existenz vergessen und wenn sie handgreiflich werden versuchen zu umgehen, wenn das nix wird versuchen dem Stärksten von ihnen mal ne Abreibung verpassen.
Ego rauskitzeln und so damit er auch schön allein kämpft.

Hat bei meinem drecks Hopper inner Schule funktioniert, ich war voll Emo drauf und er...naja ein A rsch, am Ende hab ich ihm vor dem ganzen Schulhof den A rsch aufgerissen und hatte danach ein sorgenfreies Leben, naja in der Beziehung^^

Kommentar von Darkmalvet ,

Allerdings könnte man sie auch auf das Maximum Provozieren, dass sie dann doch von der Schule fliegen.

Oder man sucht sich einen älteren Schüler, der gerne mal draufhauen möchte, und lässt sich beschützen

Kommentar von Nijori ,

Ja aber das ist ne Menge ertragen bis es soweit ist.

Ne Möglichkeit aber da gerätst du in ne Abhängigkeit, das würde ich nur machen wenn ich wen vertrauensvolles hab und mir nicht selber Respekt verschaffen kann.

Kommentar von Darkmalvet ,

Oder man lässt es einmal so richtig drauf ankommen und konntert eine verbale Mobbingattacke mit etwas, was den Gruppenanführer zutiefst trifft (z.b. Religion, seine Männlichkeit oder seine Ehre) sodass dieser komplett ausrastet, am besten dass es noch ein Lehrer mitbekommt.

Dann fliegt der sofort.

Kommentar von Nijori ,

Der wohnt nochimmer in deiner Nähe und kann dir auch mal deshalb auf der Straße was wollen.
Es ist immer besser sowas selber zu regeln damit garkeiner danach auf die selbe Idee kommt.
Sicher du kannst nicht jeden auf dem Schulhof durchn Wolf drehen aber wenn du dir durch sowas nen Platz in der Rangordnung erkämpfst musst du eig nur nicht zu frech werden und bei denen über dir den Ball flach halten.

Kommentar von Darkmalvet ,

Aber zumindest hat man dann in der Schulzeit Ruhe.

Und mal ganz ehrlich, wir reden hier Kindern, da kann wohl kaum viel kommen, das wohl vergleichbar mit einer "richtigen" Schlägerei

Kommentar von Nijori ,

Du hast leider zu hohe Meinungen von denen, in der "richtigen" Schule sind "Kinder" schon wegen Messerstechereien ins Krankenhaus gekommen.

Und können wir biiitte unter einem einzigen Kommentar schreiben das hin und her nervt^^

Kommentar von Darkmalvet ,

Ok, kein Problem unter einem Kommentar ist sowieso besser

Kommentar von Darkmalvet ,

Nicht zu vergessen, dass man sie dann anzeigen kann (also falls man erstere Situation wählt)

Kommentar von Nijori ,

Naja wenn man nicht grade organisiertes Verbrechen am Hals hat würde ich die Cops immer ausm Spiel lassen, ist auch etwas das einem ein Schwächlingschild um den Hals hängt wegen ner Schulschlägerei anzuzeigen.

Kommentar von Darkmalvet ,

Gegen normale Teenager würde ich die Cops auch raushalten, aber wenn es gegen Asoziale geht, dann seh ich das ein bisschen anders

Kommentar von Nijori ,

Die die am obersten Ende soner Mobbingordnung stehen sind immer Asis..

Kommentar von Darkmalvet ,

Und genau deshalb bin ich ja dafür der Schlange den Kopf abzuschlagen

Kommentar von Nijori ,

Nur kommt dann jmd nach und wegen Mobbing oder ner Schlägerei landet auch keiner im Knast besonders in sonem Alter.
Immer wenn du dir selber nen Platz verdienst wirst du, selbst wenn der nicht am oberen Ende ist, viel unwarscheinlicher jemals wieder das Opfer solcher Sachen.

Kommentar von Darkmalvet ,

Ja nicht im Knast, aber von der Schule reicht doch schon.

Kommentar von Nijori ,

Der wohnt nochimmer in deiner Nähe und nimmt dir das mit Sicherheit übel und ohne die Schule hat er auch keinen Grund Sachen wie Luftgewehre, Messer, Schlagstöcke, Baseballschläger, oder Schlagringe zh zu lassen.
Ich glaub ich war auf ner Schule mit sehr üblen Leuten....xD

Kommentar von Darkmalvet ,

Ja, aber man sollte sich auch nicht von Gewalt einschüchtern lassen.

Zur Not kommt mal ein paar Monate der Vater mit auf den Schulweg (auch wenn das dann kindisch wirkt).

Und mal davon ab, ins Krankenhaus, ja, das mag vielleicht schon passiert sein, aber ganz ehrlich viel mehr wird da nicht passieren, gerade was Kinder betrifft, haben wir in Deutschland eine sehr gute Medizin, da braucht man absolut keine Angst zu haben insbesondere nicht mit 13.

Kommentar von Nijori ,

Nicht einschüchtern lassen ja, aber Vater dabei und so lässt dich nurnoch unfähiger erscheinen für dich selbst einzutreten.
Mobber lieben solche Leute als Ziele sobald du nicht mehr selbst versucht sie in ihrer Schranken zu weisen hast du nen Ruf als Opfer unter der Sorte weg und ob du den ders grade ist loswirst oder nich der nächste wird kommen.
Ist auch ne gute Grundregel fürs ganze Leben, wer sich selber Respekt verschaffen kann der kommt immer weiter als jmd der sich an Autoritäten wenden muss.
Die bleiben ja nicht 13 wenn du den Stempel drauf hast bleibt der in dem Bekanntenkreis.

Kommentar von Darkmalvet ,

Dann hilft wohl nur eins, Kampfsport.

Kommentar von Nijori ,

Iwie...ja so hat der kleine Speckiemo auch den großen bösen Hopper erwischt^^
Naja und er war natürlich dumm wie Stroh und zu lesen wie n Bilderbuch^^

Kommentar von Darkmalvet ,

Oder haben man sammelt gegüngend Material für eine mögliche Anzeige und lässt diese dann als eine Option im Raum stehen.

Kommentar von Nijori ,

Ja damit drohen ist interessanter Weise besser als es wirklich zu tun.

Kommentar von Nijori ,

Es kommt aber auch bei allem drauf an wie du es verkaufst bei einem gestammelten "ich zeig dich an" wirds keinen Interessieren und selbst wenn du Kampfsport beherrschst und den nun umgehauen hast musst du Selbstbewusstsein ausstrahlen...in der Beziehung sind Mobber super im Körpersprache lesen ;)

Kommentar von Darkmalvet ,

Damit hast du wohl recht, bei solche Dingen wie Drohen ist es am besten abgebrüht zu sein und ausstrahlen das man den anderen nun in der Hand hat.

Am besten mit wirklich echtem Material.

Kommentar von Nijori ,

Naja beim Durchschnittsheini kann es auch nur echt aussehen^^

Antwort
von Accountowner08, 167

Lösung: halte dein nächstes Referat über Schneeglöckchen...

oder rede weiter über das, was dich interessiert und akzeptiere, dass andere nicht deiner Meinung sind...

Kommentar von Davidcenk ,

Ich akzeptiere dass sie anderer Meinung sind, es war ja auch nicht die Frage wie ich sie zu Atheisten etc. machen kann sondern  wie ich sie ruhigstellen kann.

Kommentar von Accountowner08 ,

du könntest auf "Affe" antworten: "und du hast 200 mal weniger DNA als eine Amöbe"

http://www.askabiologist.org.uk/answers/viewtopic.php?id=9302

Ich hatte den Eindruck, dass dir die Themen Marxismus und Darwinismus sehr wichtig sind, dass du gerne darüber redest und eben auch gerne darüber streitest. 

So ähnliche Fragen wie deine kommen hier tw. auch von religiösen Christen, die fragen, warum alle sie wegen ihres Glaubens angreifen. Und die Lösung ist eigentlich einfach, und überall die gleiche: Musst ja nicht jedem erzählen, woran du glaubst (für die Christen) und musst dir ja nicht unbedingt Marxismus und Darwinismus als Themen für Vorträge aussuchen.

Mich persönlich nervt es, wenn mir jemand "Jesus liebt dich" an den Kopf wirft, und genauso gibt es vielleicht auch Leute, die keine Lust haben, über das Kapital von Marx zu diskutieren...

Kommentar von dadita ,

Gerade die Evolutionstheorie ist allerdings ein integraler Teil der Wissenschaft, sollte und MUSS in der Schule gelehrt und gelernt werden. 

Dass ein Schüler der dieses wissenschaftliche Konzept verstanden hat deswegen von seinen weniger intelligenten Mitschülern gehändelt wird, ist absolut inakzeptabel. Diesen Mitschülern muss klar gemacht werden, dass sie sich irren und dass sie einem überkommenen und rückständigen Weltbild anhängen. 

Kommentar von Accountowner08 ,

Natürlich, hänseln ist unakzeptabel, da bin ich ganz einverstanden, eigentlich egal aus welchem Grund. jemanden hänseln weil er sich nicht modisch anzieht ist genauso unakzeptabel. 

Was Leute glauben ist ihnen selbst überlassen, das ist Teil der Glaubensfreiheit, und wenn sie in der Prüfung über Evolutionstheorie die richtigen Antworten nicht geben können, kriegen sie halt eine schlechte Note. Also entweder sie nehmen die schlechte Note in Kauf oder schreiben hin was sie im Unterricht gelernt haben, unabhängig davon, ob sie es glauben oder nicht.

Aber kein Schüler hat den Auftrag, seine Mitschüler zur Evolutionstheorie zu "bekehren"...

Kommentar von Darkmalvet ,

Aber kein Schüler hat den Auftrag, seine Mitschüler zur Evolutionstheorie zu "bekehren"...

Nein, das sollte Aufgabe der Lehrer sein

Kommentar von Accountowner08 ,

aber der Schüler behält seine Glaubensfreiheit... Der Lehrer kann verlangen, dass der Schüler den Stoff für die Prüfung lernt, kann ihn sanktionieren, wenn er es nicht macht, aber letztlich kann er den Schüler nicht zwingen, daran zu glauben...

Kommentar von Zicke52 ,

"...aber der Schüler behält seine Glaubensfreiheit"

Ja, natürlich. Er darf ja auch glauben, zwei plus zwei sei fünf. Wenn er nicht irgendwann in einer Förderschule landen will, sollte er zwar bei Prüfungen das Resultat "vier" angeben, aber niemand kann ihm seine innere Überzeugung nehmen, es sei fünf. Wahr wird es dadurch aber nicht.

Antwort
von Trashtom, 56

Wenn Sie sagen, "hey der Affen-Junge" sag einfach "Hey, guck mal die Inzucht-Familie". :D

Antwort
von Semno, 87

Woher wissen denn deine Mitschüler das du "Atheist, Marxist und Darwinist" bist?

Womöglich hast du es ihnen so dermaßen unter die Nase gerieben, dass sie dich jetzt als Zielscheibe ausgewählt haben. Das sind die "Spielregeln" in den meisten Schulen.

Als ich noch zur Schule ging gab es z.B. niemand der vorgab ein Atheist zu sein. Es war nur unsere Biologie Lehrerin die verzweifelt versuchte den "Stoff" über die Evolutionslehre an uns zu vermitteln. Dabei versagte sie jedoch, denn in den 80er und 90er haben die Leute wesentlich mehr gelesen und wesentlich mehr ihren eigenen Gehirn genutzt. Dadurch war es der Lehrerin unmöglich mit Pseudo-Argumenten bei uns zu "punkten".

Die Menschen merken sehr schnell wenn jemand seinen "Glauben" auf Sand aufgebaut hat. Es wird immer versucht mit einer Schaufel um das Gebäude des Glaubens herumzugraben, einfach mal sehen wie stabil das Gebilde ist. Daran wirst du nichts ändern können, die Evolutionstheorie, der Atheismus, Marxismus und der Darwinismus sind Irrlehren, mit einem so schwachem Fundament, dass es einen einfach dazu einlädt es zum Fall zu bringen.

Allerdings tut es mir leid, dass du gehänselt wirst. Dazu hat natürlich niemand ein Recht dazu. Denke aber darüber nach ob es nicht daran liegt wie du dein Weltbild den anderen unter die Nase reibst, ob es wohl daran liegen könnte ... denn das provoziert ein solches Verhalten, vor allem in den Schulen wo doch bereits ein "Rudelverhalten" herrscht.

Kommentar von 1234xXx ,

Oh, es gibt tatsächlich noch Evolutionstheorieverleugner. :D Wetten Du (tut mir leid das Duzen, aber ich kann dich irgendwie ernst nehmen) sagst dann auch immer"die Evulotionstheorie ist doch auch nur eine Theorie".

1.: es gibt wenig andere Theorien, für deren Nachweis mehr wiederholbare Experimente geführt wurden, von denen keines den Aussagen Darwins wiedersprochen hat. Diese Theorie ist empirisch in etwa so gut belegt, wie die "Theorie", das es auf der Erde Schwerkraft geben könnte. 

2. Zu sagen Mobbing an Schulen ist in Ordnung, weil das so zu den "Spielregeln gehört, ist.... ich weiß gar nicht, was ich jetzt dazu schreiben soll

Kommentar von PeVau ,

Ich weiß zwar nicht, wo du zur Schule gegangen bist, doch hoffe ich inständig, dass sich dort mittlerweile die Schulpflicht positiv auf die Bildung der Menschen ausgewirkt hat. Wenn du in den 80ern und den 90ern zur Schule gegangen bist und der Zustand der Schülerschaft war so, wie du es beschreibst, dann beantwortet das einige Fragen.

Kommentar von Davidcenk ,

Also, wenn du die Frage genau gelesen hättest, würdest du wissen dass ich Referate darüber gehalten habe. Außerdem ist das einzige, was hier ein schwaches oder gar kein Fundament hat,  die Religion. 

Kommentar von dadita ,

Man merkt, dass deine Lehrerin versagt hat...dass solche Ignoranz unser Schulsystem überlebt ist tragisch.

Evolution ist Fakt, im Gegensatz zu den absurden Märchen und Luftschlössern aller Weltreligionen. 

Antwort
von NoLimitsNoFun, 154

Naja die meisten menschen besitzen nicht die fähigkeit open minded zu sein...

Antwort
von comhb3mpqy, 105

Weißt du, dass viele Menschen der Meinung sind, dass sich Glaube und Wissenschaft nicht ausschließen?
Kennst du die Meinung der katholischen Kirche zur Möglichkeit, dass es die Evolution gibt? Kannst du ja mal im Internet suchen. Wir können auch darüber schreiben, wenn du willst.

Kommentar von dadita ,

Deine Antwort hat nicht das geringste mit der Frage zu tun...aber du lässt keine Chance aus deinen religiösen Unfug zu verbreiten, dass muss man dir lassen ^^ 

Kommentar von FloTheBrain ,

Mit logischer Argumentation kann man auch Gott widerlegen. Ist ganz einfach:

Gott ist in allen Religionen allmächtig. Also fragt man nach der Allmacht.

Könnte ein allmächtiges Wesen ein anderes Wesen erschaffen, dass

wiederum so mächtig ist, dass es vom ersten Wesen nicht mehr vernichtet werden kann?

Ja: Das erste Wesen ist nicht allmächtig, es kann das andere Wesen nicht zerstören.

Nein: Das erste Wesen ist nicht allmächtig, denn es kann kein anderes, unsterbliches Wesen erschaffen.

Damit ist Gott und das Konzept der Allmacht widerlegt.

Es kann also keinen Gott geben, ohne das dessen Abwesenheit widerlegt werden muss, was eben nicht geht. Und zu verlangen die Abwesenheit von etwas zu belegen, ist immer eine unseriöse Argumentation, die sich damit aus Mangel an Argumenten selbst disqualifiziert.

Die Menschen haben halt Angst vor dem Tod. Das ist das ganze Geheimnis.

Aber mit religiösen Menschen kann man eben nicht diskutieren, weil die immer von Anfang an der Überzeugung sind recht zu haben. Eine Diskussion macht aber nur Sinn, wenn beide Gesprächspartner dafür offen sind in der Diskussion ihre Meinung zu ändern, nämlich dann wenn das Gegenüber die besseren Argumente hat.

Und das schreibe ich hier nicht für dich, sondern für die Mitleser. Die werden jetzt erleben wie du dich einer sachlichen Diskussion entziehst oder gar nicht reagierst. Nicht aber auf die Logik eingehst, die dir Gott unmissverständlich als unmöglich bewiesen hat.

Ich hole schon mal das Mikrowellen-Popcorn.

Kommentar von comhb3mpqy ,

du bist der Meinung, dass man mit religiösen Menschen nicht diskutieren kann, weil sie der Überzeugung sind recht zu haben. Bist du nicht der Überzeugung recht zu haben? Bist du bereit, deine Meinung zu ändern?

Kommentar von FloTheBrain ,

Sicher, auch wenn die Wahrscheinlichkeit nach vielen vielen Gesprächen mit religiösen Menschen eher gegen null gehen dürfte.

Aber ich bin natürlich neugierig, vielleicht höre ich ja Argumente die ich noch nicht kannte.

Wie kann es eine Allmacht geben, wo sich so ein Konzept doch selbst widerspricht, wie ich zeigen konnte?

Antwort
von latricolore, 93

Richtig, sie hänseln dich.
Wie kommst du also auf die Idee, Rassismus als ein Thema anzugeben?

Nicht drauf reagieren ist die beste Methode. Irgendwann wird's ihnen langweilig, wenn sie dich damit nicht mehr provozieren können.

Kommentar von Davidcenk ,

Rassismus insofern, dass sie mich hänseln weil ich anders"gläubig" bin und an anderen Prinzipien festhalte.

Kommentar von latricolore ,
Expertenantwort
von Darkmalvet, Community-Experte für Biologie, 98

Also den Marxisten solltest du ablegen, denn der Kommunismus hat der Menschheit nicht viel guten gebracht.

Aber egal, es ist alleine deine Entscheidung.

Weist du, ganz ich bin sehr offen und akzeptiere Prinzipiell jeden, aber wenn ich sowas höre, dann werde ich extrem wütend.

Diese Muslimischen Kinder sollten lieber glücklich sein, dass sie hier Leben dürfen und dankbar sein, statt auf die einheimischen Kinder loszugehen und diese zu mobben.

Ich hab einmal gesehen wie ein paar anschein nach streng verblendete (streng verblendet ist wohl das passendere Wort für streng gläubig) muslimischen Schüler einen offensichtlich jüdischen Schüler drangsaliert haben, ich war soo wütend, ich hätte denen am liebsten so einen Tritt verpasst, dass sie mit einem Satz zurück nach Nordafrika geflogen wären.

Am besten wendest du dich gleich morgen an die Schulleitung, damit diese Rotzlöffel für ihre Taten zur Verantwortung gezogen werden und wenn dich dann weiter mobben, dann dokumentier das und sollten von denen welche schon 14 sein, dann zeig diese einfach an.

Kommentar von malour ,

Wieso ablegen, wenn er sich dafür intressiet , muss man es akzeptieren.

Kommentar von Darkmalvet ,

Ich hab ja auch geschrieben, dass es seine Entscheidung ist

Kommentar von Accountowner08 ,

Du klingst wie der Inbegriff des Fremdenhassers. 

Kommentar von Darkmalvet ,

Wo klinge ich wie ein Fremdenhasser ?

Noch einmal, ich bin jedem Gegenüber offen, der anderen Gegenüber offen ist, egal wo diese Person herkommen oder wie sie aussieht.

PS: Meine Einstellung zu z.b. Rechtsradikalen würde genauso aussehen nur dann halt mit anderen Argumenten gegen diese

Kommentar von Accountowner08 ,

Hier:

"Diese Muslimischen Kinder sollten lieber glücklich sein, dass sie hier Leben dürfen und dankbar sein, "

Ob der andere Moslem ist oder fundamentalistischer Christ (die denken genau das Gleiche) ist hier völlig irrelevant.

Warum sollen moslemische Deutsche dankbarer sein als nicht-moslemische Deutsche, dass sie in Deutschland sein dürfen? Und sogar wenn es Ausländer wären - implizierst du wirklich, dass jeder einzelne Ausländer dir "einheimischem" Deutschen dankbar sein muss? Dass du etwas besseres bist als er? Dass du mehr Rechte hast als er? Dass du ihn kritisieren darfst, aber er dich nicht?

Das genau ist die Essenz des Fremdenhasses, und dass du das selbst nicht merkst ist ein Zeichen dafür, dass es bei dir ziemlich tief verwurzelt ist.

Kommentar von Darkmalvet ,

Noch einmal, dies hier sind meine Argumente gegenüber einem fundamentalistischen Muslim.

Du kannst dir sicher sein, dass ich einem fundamentischen Christen oder auch einem Rechtsradikalen gegenüber im entsprechenden Falle andere Argumente vorweisen kann.

Und ich meine mit dankbar eher Respekt gegenüber der einmischen Bevölkerung im Sinne von diese nicht drangsalieren.

Und das ich etwas besseres bin als ein Ausländer hab ich nie behauptet, ganz ehrlich auf meine Uni gehen viele vernüftige Ausländische Studenten, sehr nette Menschen unter anderem aus Syrien und aus Afrika, wie könnte ich da behaupten etwas besseres zu sein ?

Aber im vergleich zu einer gewalttätigen Person, die primitive Verhaltensweisen an den Tag legt, ist es doch wohl mehr als offensichtlich.

Und sollte diese Person es natürlich schaffen sich zu ändern und auf ein Niveau zu bringen vernünftig zu argumentieren, wieso sollte sie mich nicht kritsieren dürfen ?

Ich bin da keines Wegs ein Fremdenhasser, ich lehne nur diejenigen ab, die sich nicht integrieren wollen und bin der Meinung denen gegenüber sollte Deutschland weniger nett sein

wer es zumindest versucht, und auch wenn es länger dauert, der geniest dafür meine vollste Hochachtung, wieso auch nicht.

Kommentar von Accountowner08 ,

Dein Argument ist daneben. Das sind lauter Kinder in der Schule, die sind wohl alle hier geboren, da ist es vollkommen unangebracht, einem Kind zu suggerieren, dass es sich als "besserer" "Einheimischer" mit mehr Rechten fühlen soll.

Drangsalieren ist immer falsch, gegen die Drangsalierer soll man vorgehen, aber dass sie weniger "einheimisch" sein sollen ist dabei absolut kein Argument. Was du da propagierst ist die Essenz von Ausländerhass.

Kommentar von Darkmalvet ,

Ich rede hier natürlich nicht von normalen Nekkereien zwischen Kindern, natürlich spielst sowas da keine Rolle, sondern von Aktionen die gezielt gegen ihn geschehen, weil er kein Muslim ist und evtl auch weil er nicht die selbe ethnische Nationalität wie die Mobber hat (ob er Deutscher ist oder nicht steht nirgendwo).

Das ist keine normale Drangsaliererei, sondern Rassistische Drangsalierei und derer kann man sich durchaus mit den selben Mitteln (natürlich selbstverständlich nur gegen die Täter) erwehren.

Die initiirende Gewalt liegt dabei absolut nicht bei ihm (oder bei mir) sondern bei den anderen, die zuerst mit der Xenophoben Schiene angefangen haben

Kommentar von Accountowner08 ,

Ich habe verstanden, dass den Fragesteller die religiöse Borniertheit von religiösen Fundamentalisten stört, und natürlich auch die Verunglimpfungen wie "Affe" oder "Sohn einer Prostituierten".

Du weisst übrigens nicht, ob der Fragesteller nicht selber Moslem ist, und ob seine Vorträge nicht im Rahmen des islamischen Religionsunterrichtes (Lehrerin - überzeugte Muslima (?)) stattgefunden haben...

Mein Tipp wäre, auf dumme Beschimpfungen wie Affe mit etwas Subtilem, Intelligentem zu antworten, das dem dumpfen Beschimpfer nach Möglichkeit etwas zu hoch ist. z.B. "eine Amöbe hat 200 x mehr DNA als du".

Was aber die eigentliche Auseinandersetzung zwischen religiösem Fundamentalismus und Atheismus/Evolutionslehre/Kommunismus betrifft, so würde ich vorschlagen, ganz einfach auf Diskussionen zu verzichten, indem man eben nicht versucht, den anderen zu überzeugen und nicht immer jedem bei jeder Gelegenheit die eigene, neu gefundene (?) Ueberzeugung auf's Brot schmiert. 

Ganz daneben finde ich es, von jemand anders Dankbarkeit für etwas einzufordern, wozu ich persönlich auch nicht mehr beigetragen habe aber der andere - beide wohnen gleich lang in Deutschland, beide haben wohl noch nicht sehr viele Steuern in diesem Land gezahlt (mit 13...), da kannst du doch nicht sagen, dass der eine dem anderen was schuldet.

Kommentar von Darkmalvet ,

PS: Ich hab diese Antwort hier vorschnell geschrieben, weil ich in Rage war über diese Ungerechtigkeit, die dem Fragesteller da wiederfahren ist.

Ich hoffe, dass niemand hier jetzt denkt, ich wäre Ausländerfeindlich oder so, denn das bin ich nicht, mich stört lediglich das Verhalten solcher Individuen, wie sie in der Frage beschrieben wurden.

Es läuft in der Hinsicht einfach im Moment ne Menge falsch, da ist man halt schneller mal Aufgebracht, also seit mir bitte nicht böse oder so.

Ich würde meine Aufgebrachtkeit natürlich auch niemals Unschuldige spüren lassen, also in dem Sinne.

LG

Darkmalvet

Kommentar von Abahatchi ,

Also den Marxisten solltest du ablegen, denn der Kommunismus hat der Menschheit nicht viel guten gebracht.

Also, Karl Marx hat ja wohl kaum etwas mit den Machenschaften von Lenin, Mao, Stalin oder Honecker zu tun. Noch zu Lebzeiten hatte Karl Marx sich von den Verdrehern seiner Worte distanziert, welche  ihre eigenen Ideen und Weltanschauungen also Marxismus bezeichneten.

Karl Marx hatte mehr Analysiert und nach Ursache und Wirkung geschaut und nicht gesagt, wie man in Zukunft das Paradies errichtet. 

Karl Marx ist genau genommen ein Opfer von Rufmord. Sein Name uns seine Schriften wurden für alles mögliche miszbraucht.

Nehmen wir doch einfach mal Sozialismus. Ich finde, das was wir heute in der BRD haben, das ist für mich schon Sozialismus. Einer der wenigen, der tatsächlich funktioniert.

Kommentar von Darkmalvet ,

In gewisser Form hast du damit recht.

Naja, meine Überzeugungen sind eher anarchistischer Natur, aber wie gesagt, das sind meine persönlichen Überzeugungen

Antwort
von DerBuddha, 20

solche dummpfbacken kann man nur mit dem eigenen glaubensmist kommen..........:

da gott ja jedem die freie entscheidung garantiert hat, gehört es also auch dazu, dass man sich gegen diesen glauben entscheiden kann und jeder gläubige, der also aus religiöser sicht dann andere deshalb beleidigt, schikaniert oder in irgendeiner form "bestraft", handelt gegen gottes gebote und somit gegen gott selbst...........

wenn die dumpfbacken dich also wegen deiner entscheidung dissen oder sonstiges, bekommen sie dafür dann von ihrem gott die strafe dafür.............denn sie maßen sich an, sich über gott zu stellen und ihm die "bestrafung von ungläubigen" abzunehmen.............

wenn sie noch ein wenig hirn in der birne haben, verstehen sie dass eventuell............aber bei den meisten muslimen ist dass vergebene hoffnung.............*g*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community