Ich beziehe ALG 1 habe Tochter mit 3 Jahre und bin schwanger im 4. Monat. Ich habe jetz eine Wohnung gefunden. wird die mir die bezahlt wenn i kein alg2 bezi?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du keine Leistungen nach dem SGB - ll beziehst oder beantragst und dann auch Anspruch hast,wird dir / euch auch nichts gezahlt !

Würdest du jetzt schon Wissen das du auf Hilfe angewiesen bist,dann solltest du auch vorher einen Antrag auf ALG - 2 beim Jobcenter stellen und dich da erst mal erkundigen was die Wohnung kosten darf und wie groß sie sein darf.

Kannst du die Wohnung auch erst mal ohne Unterstützung anmieten und zahlen,dann musst du beim Jobcenter auch nicht die Zusicherung zur Kostenübernahme einholen,aber dennoch solltest du wissen was euch zusteht.

Denn sonst kann es euch passieren das ihr die unangemessenen KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) nur für eine Übergangszeit von in der Regel 6 Monaten gezahlt bekommt,danach müsst ihr dann die Differenz selber zuzahlen oder euch in dieser Zeit eine neue angemessene Wohnung suchen.

Was euch zusteht kannst du dir im Internet unter ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " oder unter ,, angemessene KDU " und dazu den Namen eurer Stadt ansehen.

Würdest du die Wohnung auch so mit deinem ALG - 1 / Kindergeld / Unterhalt / Unterhaltsvorschuss bekommen,dann kannst du dir im Internet einen kostenlosen Rechner für Wohngeld und einen für Kinderzuschlag suchen,denn das würden vorrangige Leistungen sein.

Stünde dir das nicht zu,dann wie gesagt vorher erkundigen was euch zusteht,dann auf die Suche machen,die Zusicherung zur Kostenübernahme einholen und erst dann den Mietvertrag unterschreiben.

Beim ALG - 2 wird dir dein ALG - 1 bis auf 30 € Versicherungspauschale und gesetzlich vorgeschriebene Beiträge für Versicherungen angerechnet,auch ein Beitrag für die Riester Rente würde berücksichtigt.

Im ALG - 2 Bezug würde dir derzeit min. folgendes zustehen :

- Regelsatz für dich 404 €

- Mehrbedarf von 17 % deines Regelsatzes bis zur Geburt = 68,68 €

- Alleinerziehenden Mehrbedarf 145,44 €,dass sind 36 % deines Regelsatzes für ein Kind unter 7 Jahren,würde dann auch nach der Geburt so bleiben,wenn du dann noch alleinerziehend bist,nur dann ist es für 2 Kinder unter 16 Jahren.

- Regelsatz für dein Kind von 237 € ( 0 - 5 Jahre,ab 6 derzeit 270 € )

- KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete )

Diese KDU - wird durch die Personen im Haushalt geteilt und ergibt den jeweiligen Kopfanteil der KDU - und dazu kommt dann min. noch der Regelsatz,dass ergibt dann den individuellen Bedarf,darauf wird dann bei den Kindern das jeweilige Kindergeld + Unterhalt / Unterhaltsvorschuss usw. als Einkommen mindernd auf die Leistungen angerechnet,dein anrechenbares Einkommen natürlich auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du bisher keinen Anspruch auf (ergänzendes) ALG II hattest, vielleicht, weil dein ALG I zu hoch ist, dann wird das Jobcenter nicht einfach so die Kosten deiner Wohnung übernehmen. Leistungen des JC nach dem SGB II sind an die Bedürftigkeit der betreffenden Personen gebunden.

Du hast aber die Möglichkeit, Wohngeld zu beantragen.
In manchen Kommunen muss man beim Erstantrag auf Wohngeld eine Ablehnung des JC für aufstockendes ALG II vorlegen. Dadurch werden diejenigen, deren Einkommen so gering ist, dass sie Aufstocker sind, gleich herausgefiltert und verbleiben beim JC (Aufstocker halt), die anderen stellen dann einen Wohngeldantrag.

Du kannst aber auch selbst überprüfen, ob du Aufstocker sein könntest. 

Nach dem SGB II hast du einen Anspruch auf 404 € Regelleistung zum Leben, dein Kind in seiner Altersstufe 237€. Dazu kommen ein monatlicher Mehrbedarf für Alleinerziehende in Höhe von 145,55 € sowie ein Mehrbedarf von 68,68 € wegen Schwangerschaft (ab der 13. SSW).

Zudem darfst du eine Unterkunft  bis 530 € für zwei Personen haben.

Damit kommst du aus Sicht des SGB II auf einen Bedarf von 1385,- € monatlich für deine kleine Familie.

Natürlich musst du aber auch dein Einkommen dagegen rechnen - ALG II gibt es nur, wenn die Summe der eigenen Einkommen nicht zur Bedarfsdeckung reicht.

Anzurechnen sind dein ALG I, dazu der Unterhalt / Unterhaltsvorschuss für dein Kind sowie das Kindergeld. Auf dein ALG I hast du einen Freibetrag  von pauschal 30 € für private Versicherungen. Alles andere wird zu 100 % angerechnet.

Wenn dein(e) Einkommen nicht reichen, um euren Bedarf zu decken, dann würde ich einfach einen Antrag auf ALG II stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?