Frage von moonchild1972, 280

ich bete täglich um meinen Tod. Ich hoffe, dass Gottvater mein Gebet erhört. Er erhört doch Gebete?

Liebe Chhristen, liebe Mitchristen,

ich kann nicht mehr! Ich bin völlig fertig mit allem. Mein Leben ist wertlos für mich und eine Last für mich und ich ertrage mich selbst nicht mehr.

vielleicht ist es eine Sünde, um den Tod zu beten, vielleicht auch nicht. Bisher habe ich noch nichts in der Bibel gefunden, dass jemand um seinen Tod gebetet hätte.

Da in der Heiligen Schrift steht: "Du sollst nicht töten" ist eine Selbsttötung mit inbehalten.

Da Selbsttötung für mich nicht in Frage kommt, da ich nicht in die Hölle will, sondern zu Gott in den Himmel, will ich mich nicht selbst umbringen, sonst hätte ich es getan.

Meint ihr, Gott hat die Güte, mich bald zu sich zu nehmen?

Ich würde so gerne zu Gott.

Support

Liebe/r moonchild1972,

einen Teil Deiner Frage habe ich editiert. Bitte nenne hier keine Methoden zum Suizid, da dies auch anderen Nutzern schaden kann.

Bitte vertraue Dich jemandem an. Schau doch mal bei http://www.telefonseelsorge.de vorbei. Außerdem bieten auch die Pfarrer, bzw. Priester in den Gemeinden oft Seelsorgegespräche an. Das wäre für Dich als Christ auch noch eine Option. Es ist wichtig, dass Du Dir Hilfe suchst und mit diesen Gedanken nicht alleine bleibst.

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage.net-Support

Antwort
von triunitas3in1, 63

"Wer stirbt, bevor er stirbt, stirbt nicht, wenn er sitrbt" (ein Spruch aus dem Zen)

Du musst nicht deinen Körper umbringen, um zu sterben. Natürlich kannst du Gott darum bitten, dich zu sich zu nehmen. Es ist aber eine Täuschung, dass dies nur durch den Tod deines Körpers möglich sei. Die Sehnsucht nach Erlösung ist eine Sehnsucht danach, von dir selbst loszuwerden. Davon, womit du dich bisher (fälschlicherweise) identifiziert hast. 

Es geht also nicht um deinen Körper, sondern um deine Identität mit ebendiesem, die "sterben" muss/kann. Du definierst dich dermaßen über deine Geschichte und deine "Sünden", dass du dir nur noch Erlösung von diesem Selbsthass wünschst. Sogesehen sehe ich nichts verkehrtes daran um den "Tod" dieser Selbsttäuschung zu beten (manche nennen es auch Ego-Tod).

Ich meine, wenn du aufrichtig darum betest und dir nichts sehnlicher wünschst als von Gott aufgenommen zu werden, wird "er" (früher oder später) Güte und Gnade walten lassen. Das kannst du aber nicht herbeierzwingen, Gott lässt sich nicht erpressen. Du kannst dich nur öffnen, "leer" machen und zu allem bereit sein, denn:

"So weit du ausgehst aus allen Dingen, so weit, nicht weniger und nicht mehr, geht Gott ein mit all dem Seinen" (Meister Eckhart)

Antwort
von Ruppi1, 98

Ja das müssen wir der Reihe nach durchgehen.

Ich kann nicht mehr, ich bin völlig fertig…., das glaube ich dir aufs Wort. Wenn du beim Mittagessen die dreifache Portion isst, dann kannst hinterher auch sagen – ich kann nicht mehr.

Hast du kapiert ? Wenn dein Magen pumpvoll ist, dann bringst
du nichts mehr hinunter – du kannst einfach nicht mehr.

Und wenn deine – ich sage es einmal bildlich – Psyche voll ist, dann kannst du auch nicht mehr. Wenn dein Magen gesteckt voll ist, dann hast du die nächsten zwei Stunden Probleme. Wenn es gut geht  dann kannst du dich noch übergeben, ansonsten musst du einfach abwarten, bis der Verdauungsvorgang  voll im Gange ist, dann wird es dir immer besser.

Ja und wenn deine Psyche voll ist, dann musst du dich auch “ entleeren “, weil du das sonst nicht packen kannst. Du siehst also,  beides ist ein ganz normaler Vorgang einer  “ Völlerei  “.

Beim Völlerei-Essen, weisst du ja, wie du dir helfen kannst –
Übergeben, Abwarten oder eine Stunde schlafen wirkt auch Wunder.

Bei Völlerei-Psyche, da ist die Hilfe  im Grunde der gleiche Vorgang – die Psyche entleeren. Nun, das haben wir in der Schule, Lebensschule – leider nicht gelernt, wie das geht. Das Zauberwort heisst -    “ loslassen “.  Das Lola-Prinzip – du kannst auch danach googeln – heisst ganz einfach  l o s l a
s s e n .

Auch  Jesus bietet Hilfe dafür an – wenn ihr mühsam und beladen seid, dann kommet zu mir, damit ich euch erquicken kann.

Eine weitere Hilfe hat dir sicherlich schon mal jemand  angeboten, Papa, Mama, Freund  oder sonst einmal jemand – “ Was ist los mi dir. Komm und erzähl mal was dich bedrückt. Komm schon spucks einfach aus. Erzähl mir alles , dann  wird dir wieder alles leichter “.  Kommt dir das nicht bekannt vor ?

Und nun gehen wir es der Reihe nach durch.  Das Lola-Prinzip  - loslassen, will einfach sagen, scheuche diese Gedanken weg, die dich nur belasten. Gib dich solchen Gedanken nicht hin.
Denke an was Schönes , etwas was dir gut gefällt. Wenn es eine Schuld ist, die dich belastet – dann versuche primär diese Schuld zu bereinigen, wenn es noch möglich ist. Wenn es nicht mehr möglich ist, dann bitte um Vergebung – das solltest du aber so oder so machen - , solange, bis es dich nicht mehr, oder nur mehr wenig belastet.   Das sagt im Groben das Lola-Prinzip.

 Bei  Jesus ist es sonnenklar. Er bietet dir an, deine Last zu tragen. Dieses Geschenk solltest du schon annehmen. Leg  einfach alles was
dich belastet in Gottes Hände – denn für dich füllt es nur Bände. Du wirst
sehen und spüren, dass es dir relativ schnell um Einiges besser geht, wenn du alles in Gotteshände legst. Denke aber auch an die Vergebungsarbeit, wenn du vermeintlich Schuld auf dich geladen hast. 
Verzeihen und um Verzeihung bitten, ist die grösste Demutsarbeit, die
ein Mensch leisten kann. Demut ist ein Kind der Liebe – die alles verzeiht.  Also sag einfach – lieber Vater, nimm du das und  das und jenes in deine
gütigen Hände. Mich belastet es so stark, ich weiss mir nicht mehr zu helfen. Du weisst , was damit zu machen ist, ich stehe einfach  an. Danke dir für alles, und Danke dass ich dir einfach alles so geben kann. Du bist ein wahrer Schatz , danke dir. Wie hat Jesus zu den Kranken gesagt, die er geheilt hat ? – Dein Glaube hat dir geholfen, gehe nun und sündige fortan nicht mehr.

Hast du das verstanden ? Der wahre Glaube, dass dir Jesus
helfen kann, ist der Garant dafür, dass dir Hilfe zuteil wird.

So und nun zum dritten Punkt.  Aussprechen – das ist enorm wichtig. Wenn
jemand alles in sich hinein stopft, dann muss es ja irgendwann einmal voll
sein. Auch die menschliche Psyche ist im Grunde eigentlich nur – bildlich gesprochen – ein Behälter. Wenn der voll ist, hmm …. Du kannst in einen Krug nur so viel Wasser hinein giessen, bis er voll ist. Du kannst gar nicht mehr Wasser  giessen, weil es sonst über geht. Ok ?  Also immer alles in der Psyche ordentlich abklären und verräumen. Wenn dich etwas belastet, dann sprich mit jemanden darüber, klär es ab, bis du alles verstanden hast, denn  dann weisst du,  wo du es ablegen kannst.

Wenn du das alles erledigt hast, sollte dein “ Psychebehälter “ wieder  leer – oder jedenfalls nicht mehr voll sein.

 Mein Leben ist wertlos für mich und eine Last für mich und ich ertrage mich selbst nicht mehr.  Das ist eine ganz normale Mitleidsbeteuerung
eines vollen Psychebehälters. Das ändert sich sofort, sobald das erste “ Stück “ – losgelassen worden ist, dem lieben Gott in die Hände gelegt worden ist, alles ausgesprochen und akzeptiert worden ist.

vielleicht ist es eine Sünde, um den Tod zu beten – ja da hast
du wohl recht. Wie kannst du den Vater allen Lebens darum bitten – dich zu
eliminieren ? Das geht ja gar nicht. Deine Seele lebt ewig. Ja in diesem
Erdenleben hast du dir halt ein Problem zusammen gebaut. Ok, aber da kommst du schon wieder heraus, du weisst ja jetzt wie es geht.

Du sollst nicht töten – ja natürlich gehört da die Selbsttötung dazu. Mord
ist Mord. Egal wer umgebracht wird.

Meint ihr, Gott hat die Güte, mich bald zu sich zu nehmen?- Das glaub ich wieder weniger. Mach dir doch mal Gedanken, warum du in dieser Inkarnation/Erdenleben bist. Es muss ja alles einen Sinn haben. Stell
dir mal vor, du würdest aus Liebe zu Gott beginnen, über alles und Jeden – ganz lieb zu denken. Oder noch besser ausgedrückt – einfach nur – lieben.

Probier das
einmal ein paar Tage aus, ein paar Wochen, Monate, Jahre. Ich denke mal, es
wird dann nicht lange dauern, bis du den Sinn des Lebens erkannt hast.

Ja du darfst dir sicher sein, Gott hört  alle Gebete.
Nur hat er dir deinen Wunsch nicht erfüllen können. Gott erschafft Leben, aber
er tötet nicht Leben, das wäre ja kontraproduktiv. Vielleicht hilft dir auch
der Link über die Offenbarungen etwas weiter.                              

Du schreibst auch, dass dich eine schwere Schuld belastet.
Schau, in jedem Menschenherzen wohnt der göttliche Geist – das eigentliche
Leben. Du kannst also mit Gott sprechen, wann und wo du immer auch willst !
Besprich alles mit Jesus, sag ihm alles was dich bedrückt und achte auf deine
Gefühle. Wir Menschen sind in der Regel noch viel zu unrein, um die Stimme
Gottes zu vernehmen. Aber über das Gefühl kannst du die Antwort Gottes erkennen.  Schau, wenn dich nach einem Gespräch mit Gott
ein gutes Gefühl überkommt, dann weisst du und spürst es auch irgendwann genau, dass dich unser himmlischer Vater liebt – so wie du bist, dass er dir jederzeit hilft wenn du ihn darum bittest, ja dass er dich manchmal sogar auf seinen Händen trägt. Du wirst ein solches Gefühl niemals mehr vergessen. Darum beginne – immer in lieben Gedanken zu sein. 

http://www.aus-liebe-zu-gott.de/Startseite.html

Antwort
von Empylice, 131

Ich bin zwar Atheistin, aber egal: Merkst du nicht, dass allein dein Glaube dir die Kraft gibt, weiterzumachen? Wenn das nicht Gott ist, bin ich keine Atheistin.^^

 Vielleicht betest du besser, dass er dir noch mehr Kraft gibt? Nach allem, was ich vom Christentum weiß, ist das Leben ein Geschenk an dich. Nach dieser Ansicht wird es Gott sicher freuen, wenn du es annimmst und da er alles sieht, wird er dich bestimmt belohnen für deine Stärke.

Um dazu die Kraft zu finden, suchst du am besten einen Psychologen auf, der den Psychologen Gott noch zusätzlich unterstützt.

Ich kenn diesen Punkt, es ist schwer, aber da du hier fragst, willst du tief innen weiterleben. Was für dich wichtiger sein könnte: Dem lieben Vater da oben bist du als sein Sohn offenbar sehr wichtig und er schreibt dir große Stärke zu, sonst wärst du längst fort. =)

Alles Gute

Empylice

Kommentar von RevatiKKS ,

Alle Achtung! Wer würde solch eine Antwort von einer Atheistin erwarten?

Kommentar von Empylice ,

Naja, wer selbst akzeptiert werden will, muss zunächst mal andere akzeptieren.

Außerdem braucht die/der FS Hilfe. Da wäre es reichlich dumm und verantwortungslos meinerseits, auf dem Glauben zumzuhacken.

Und dass ich mich irre, ist ohnehin nicht ausgeschlossen.

Kommentar von Julius123452567 ,

Garnicht so angriffslustig wie die meisten anderen... Freut mich:)

Antwort
von chrisbyrd, 48

Es tut mir sehr leid, dass es dir so schlecht geht. Ich hoffe sehr, wünsche dir und werde für dich beten, dass es dir wieder besser gehen wird und dass du wieder Lebensmut findest.

Das Leben bietet so viele schöne Dinge, die man im kleinen entdecken kann (in der Natur oder wo auch immer). In schwierigen Situationen verliert man dafür den Blick und verzweifelt. Das kann ich gut verstehen.

Vielleicht steht im Neuen Testament häufiger etwas vom "standhaften Ausharren", weil es schwierige Lebensphasen gibt, durch die wir hindurchmüssen - warum auch immer. Trotzdem ist die Hoffnung:

"Denn unsere Trübsal, die zeitlich und leicht ist, schafft eine ewige und über alle Maßen gewichtige Herrlichkeit, uns, die wir nicht sehen auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare. Denn was sichtbar ist, das ist zeitlich; was aber unsichtbar ist, das ist ewig." (2. Korinther 4,17.18)

"Gott der Herr wird die Tränen von allen Angesichtern abwischen." (Jesaja 25,8)

"Denn ich bin überzeugt, dass die Leiden der jetzigen Zeit nicht ins Gewicht fallen gegenüber der Herrlichkeit, die an uns geoffenbart werden soll." (Römer 8,18)

In schwierigen Phasen fand ich Römer 12,12 sehr hilfreich und trostvoll: "Seid fröhlich in Hoffnung, in Bedrängnis haltet stand, seid beharrlich im Gebet!"

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute, viel Kraft und Gottes Segen!

Antwort
von relevant, 144

"und halte kein Ding für unmöglich, denn es gibt keinen Menschen, der nicht seine Zukunft hätte, und kein Ding, das nicht seine Stunde bekäme." Steht in deinem Profil.

Wie kommst du zu deiner Feststellung? Was sind die Gründe deiner geringen Wertschätzung für dich? 

Kommentar von moonchild1972 ,

ich bin eine wirklich schlimme Sünderin. Ich habe oft gebetet, dass Christus mir meine schwere Schuld vergibt. Aber ich spühre meine Taten täglich, die ich begangen hab und mir wird immer wieder bewusst, wie schlecht ich im Grunde genommen bin. Ich bin wirklich ein mieses Stück. Dazu kommt, dass so viel Leid geschehen ist, was ich nicht mehr ertragen kann und Ich kann mit dieser Schuld nicht leben. Ich hasse mich.

Kommentar von seguiendo ,

"Wenn auch unser Herz uns anklagt, Gott ist größer als unser Herz" -steht in der Bibel.

Gott vergibt dir, wenn du ihn darum bittest, und er liebt dich bedingungslos, auch wenn du immer wieder schuldig wirst. Er hat deine Schuld auf sich genommen und für ihn bist du wertvoll und kein "schlechter Mensch", auch wenn du noch so viel schlimmes getan haben magst.

Wenn es dir so schwer fällt, Gottes Vergebung anzunehmen, bitte doch mal euren Pfarrer um ein Beichtgespräch (gibt es auch in evangelisch, der Pfarrer hat dabei absolute Schweigepflicht) und erzähle ihm von deiner Schuld und davon, dass du nicht damit leben kannst.

Kommentar von RonnyFunk ,

Du machst einen entscheidenden Fehler. Du legst die Sünde am Kreuz ab, sagst Jesus "Vergebe mir" und nach dem "Amen" nimmst Du sie wieder mit. So kann es nichts werden. Vertraue Jesus, sein Blut macht alles rein, auch diese Schuld. Bitte Gott mal darum, Dir zu zeigen, wie er die Sache sieht.

Du bist kein mieses Stück, sondern ein Kind des Königs, das sich selbst hasst. Und das passt nicht zusammen.

Danke Gott für die Vergebung, danke Gott für seine Liebe, mache Dir beides bewusst. Das muss sein, gerade dann, wenn die andere Stimme dauernd stichelt "Nein, er kann dir nicht vergeben haben, Du bist ein mieses Stück". Und diese Stimme ist von einem, der Dich hasst.

Überlege, welche Möglichkeiten der Wiedergutmachung Du hast. Und wenn dabei herauskommt, dass Du nichts machen kannst, dann überlasse es Gott, er kann es am besten.

Antwort
von nowka20, 52

kein mensch bekommt eine größere last, als er tragen kann, aufgebürdet!

trage deine mit würde, bis sie wieder von dir genommen wird!


Antwort
von pinkyitalycsb, 44

Wie kannst du als Christ denken, dass du um deinen Tod beten darfst!

Gott hat uns unser Leben gegeben und wird es erst beenden, wann Er es für richtig hält!

Hör sofort auf, um deinen Tod zu bitten und sei dankbar dass du noch leben darfst und die Möglichkeit hast, deine Schuld wiedergutzumachen! Oder willst du als Sünderin sterben?

Bete weiterhin zu Gott im Namen Seines Sohnes Jesus Christus und bitte um Vergebung! Bitte auch den Pfarrer deiner Gemeinde um ein ausführliches Gespräch und – falls du katholisch bist – außerdem auch um eine gründliche Beichte! Aber bitte auch alle Menschen, denen du etwas angetan hast, um Verzeihung und versuche, alles begangene Unrecht aus der Welt zu schaffen.

Schwer aber notwendig ist es allerdings auch, dass du dir nach allen Gebeten und Gesprächen selbst verzeihst!

Du schreibst, dass du eine große Sünderin bist und dich selbst hasst. Aber dein Vater im Himmel hasst dich nicht! Er liebt dich, weil du sein Kind bist und wird dir verzeihen, wenn du alles bereust und wiedergutmachst, soweit es möglich ist.

Das ist unbedingt notwendig, wenn du dir wirklich wünschst, dass Gott dich eines Tages zu sich nehmen wird.

Fang einfach guten Mutes wieder von vorne an!

Geh wieder in deine oder irgendeine andere Kirche! Lies in der Bibel, vor allem in den Evangelien des Neuen Testaments! Du wirst Trost und Kraft finden, den Rest deines Lebens nach Gottes Willen zu leben und wieder glücklich zu werden. Aber nutze die Zeit! Es gibt so unsagbar viel Wichtiges und Gutes zu tun auf dieser Welt!

Weißt du, je mehr du dich um andere Menschen kümmerst und versuchst, ihnen so viel wie möglich zur Seite zu stehen, desto kleiner werden dir allmählich deine eigenen Probleme erscheinen und desto mehr Kraft wirst du haben, anderen Menschen und dir selbst Gutes zu tun!

Du kannst dein gegenwärtiges Unglück überwinden! Gott wird dir Kraft und Mut geben, wenn du Ihn immer wieder darum bittest! Er wird dir auch durch andere Menschen helfen, denen du dich anvertrauen solltest! Nimm diese Hilfe an!

Du bist ein Kind Gottes, und Gott liebt seine Kinder und freut sich, wenn sie Ihm vertrauensvoll ihr Herz öffnen!

Gott möchte, dass wir fröhlich sind, auch wenn wir uns gerade in schwierigen Situationen unseres Lebens befinden.

Nur Mut! Mit Gottes Hilfe wird das klappen! Ich wünsche dir dafür von Herzen alles Gute!

Antwort
von RonnyFunk, 59

Ich stelle Dir mal einige Fragen, die Du Dir selbst beantworten sollst:
"Ich würde so gerne zu Gott." Und das geht nur durch den Tod und nicht schon im Jetzt und Hier?

"Mein Leben ist wertlos für mich"
Nun, das sieht Gott anders. Er hat extra seinen Sohn für Dich geopfert, damit Du leben kannst. Und Jesus ist bereitwillig an Deiner Stelle gestorben, damit Du leben kannst.

Der dreieinige Gott liebt Dich so sehr, dass Du es nie erfassen kannst.
"und eine Last für mich und ich ertrage mich selbst nicht mehr."
Wieso hasst Du Dich denn so? Du bist doch von Gott gemacht und Du hasst das, was Gott gemacht hat?

"vielleicht ist es eine Sünde, um den Tod zu beten" - vielleicht, denn Gott möchte, dass Du lebst, er möchte, dass Du erstmal hier lebst. Du bist sein geliebtes Kind und er möchte nicht, dass Du ihn um etwas bittest, was nicht gut ist.

Schon mal daran gedacht, dass Gott noch hier etwas mit Dir vorhat? Du bist ein geliebtes Kind des Königs überhaupt, Du hast einen Gott zum Vater, der Dir gutes tun will und was machst Du? Wie Jona jammern "Ach wäre ich tot".

Ich denke mal, Du hast keine schwere Krankheit mit Schmerzen, sonst hättest Du es gesagt, sondern eher eine Depression.

Es gibt ein Mittel dagegen, wogegen sich in Dir alles sträubt, aber was hilft. Danke Gott. Nicht für die schlechten Sachen, sondern für das Gute.

Hm, Du hast einen Computer? Viele Menschen haben noch nicht einmal Strom.

Du hast Internet? Viele Menschen haben noch nicht einmal Telefon.

Was hast Du zuletzt gegessen? Gut, vielleicht hast Du nichts gegessen, aber dann lag es nicht daran, dass Du Dir nichts zu essen kaufen kannst. Es gab Zeiten, da bekamen die Menschen alles zugeteilt und mussten mit dem, was man heute in 3 Tagen verzehrt, einen ganzen Monat auskommen.

Bist Du in einer Wohnung? Sicher, sonst hättest Du keinen Internetzugriff über Computer. Es gibt Menschen, die leben in einer einfachen kleinen Bretterbude.

Hast Du Menschen, denen es nicht egal ist, wie es Dir geht? Wenn nein, dann hast Du jetzt wenigstens einen, auch wenn dieser viele Kilometer von Dir weg wohnt.

Fange mal an, Gott zu danken. Fange mal an, Dir bewusst zu machen, dass es alles andere als selbstverständlich ist, dass ein Gott Dir das kostbarste opferte und Dich liebt und zwar ohne, dass Du ihm vorher Deine Liebe zu ihm beweisen musst.

Probiere es einfach mal aus. Bitte mache dies. Lasse Dich nicht von demjenigen betrügen, der Gott und seine Schöpfung abgrundtief hasst.

Antwort
von Bolonese, 55

Bete weiter, Gott wird dir helfen, es geht immer noch ein Stück weiter und weiter...hab ich alles auch erlebt, war ganz schlimm, glaub mir! Bete aber für dich, denn die Bibel sagt das man zu toten nicht beten soll, sie hören und sehen von uns nichts mehr, das Buch ihres Lebens ist geschlossen, man kann für sie nicht mehr tun, nichts mehr hinzufügen, nichts mehr wegnehmen. So ist es nunmal, desswegen sollte jeder solange er lebt gucken das er seine Sünden bereut, betet, Gott nahe ist, gutes tut, das böse meidet...usw, nacher kann man für sich nix mehr tun und andere für einen auch nicht. Bete, bete, bete und Glaube daran das Gott dir hilft dann hilft er auch, steht auch in der Bibel. Wünsch dir viel Kraft, bleib bei uns, irgendwann wirst du auch erlöst dann ist alles vorbei, für immer, aber verlier nicht den Lebensmut das wäre sehr schade. LG


Antwort
von seguiendo, 64

Bete doch stattdessen darum, dass Gott dir hilft, wieder mit deinem Leben klarzukommen. So oder so, Gott hört, was du betest, aber er erfüllt deswegen nicht jede Bitte, die du hast. Wenn du Gott um etwas bittest, das nicht gut für dich ist, dann wird er dir nicht etwas schlechtes tun, auch wenn du ihn darum bittest.

In der Bibel gibt es übrigens eine Geschichte, in der ein Mensch, nämlich Hiob, sich wünscht, nie geboren zu sein und also quasi auch um seinen Tod betet und das zieht sich über 40 Kapitel. Und am Ende wird zwar sein Gebet nicht erhört, aber Gott gibt ihm dafür eine neue Möglichkeit, zu leben. (Buch Hiob)

Also: Gott wird dir nicht unbedingt das, was du von ihm erbittest geben, aber er hört dein Gebet und will dir helfen, wenn du ihn lässt.

Such dir am besten auch Hilfe, beim Psychologen und vielleicht auch ein seelsorgerliches Gespräch bei eurem Pfarrer.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft

Antwort
von JaniSantana, 138

Ich glaube da hast du etwas falsch im glauben verstanden. Gott ist schon da! Er wird helfen! Egal wie aber er wird! Ganz bestimmt! Nicht aufgeben! was meinst du wie oft das bei mir schon war...  irgendwann lächelt jeder wieder ;)

Antwort
von kasva, 109

Also früher oder später werden wir sterben. Warum machst du nicht einfach, dass was Gott von uns möchte? 

Es gibt viele Menschen die in schlimmeren Situationen konfrontiert sind. Also damit meine ich. Jedem ist die Prüfung anders. Was ist unsere Prüfung um ins Paradies zu gelangen? Geduld, Geduld, Geduld. ✊So bestehen wir die Prüfung. 

Warum hilfst du ehrenamtlich nicht Menschen oder Tieren?

Das würde nämlich dich ablenken. Du würdest Gottes Anerkennung sicherlich gewinnen. Du machst dann für dich etwas Gutes und für die anderen Menschen.. Auch in Gottes Ebene.

Selbsttötung ist eine Vernichtung eines Geschenk Gottes. TU das bitte nicht. Es gibt bei jedem Menschen die Höhen und Tiefen im Leben. Du bist stark! Nur bist du nur nicht im Klaren.

Ich wünsch dir Alles Gute! Viel Glück und Liebe in deinem Leben. 

LG, 💕

Kasva

Kommentar von moonchild1972 ,

Danke.

Kommentar von FelinasDemons ,

"Es gibt viele Menschen die in schlimmeren Situationen konfrontiert sind". Tolle Aufmunterung, ihre Probleme kleinzureden. Wenn du kein Feingefühl hast, dann antworte erst gar nicht auf so eine Frage. Find ich echt zum k*tzen so was. Keine Ahnung von etwas aber Hauptsache was dummes geschrieben.

Antwort
von FlyingCarpet, 107

Gott hat noch etwas mit Dir vor! Also lass das sein.

Antwort
von tupper4ever, 94

Gott bürdet einem nicht mehr auf als man ertragen kann. Jammer nicht kämpfe. Es gibt einen Plan und wenn Du die Aufgabe verstanden hast und Dich an die Lösung machst, wird es Dich nicht nur stärker machen, sondern auch widerstandsfähiger. Du wirst ehobenen Hauptes weitergeben können was Dich ans Ziel gebracht hat und damit kannst Du anderen Menschen helfen in ähnlichen Situationen zu bestehen.

Antwort
von kaffeeontour3, 37

nun ja.....der kammerad da oben hinter der himmelspforte ist so ein kapitel für sich. während den irdischen zeiten gibt es für einen menschen ja so ein doch recht ausführliches gesetzes, gebots-  regelwerk, das in der heiligen schrift manifestiert wurde. hält man sich nicht an diese gesetze, dann ist halt vorbei mit harfezupfen auf wolke 7.

anderseits wird ja abgeseiert, dass der allen sündern vergibt und seine schäfchen allesamt liebt..

hm...also schon ein bisschen komplizierter als man auf "den ersten blick" so vermutet..

was jetzt eigentlich?...was zählt nun?!

wer sich aus dem leben nimmt, der bruzelt im ewigen höllenfeuer auf satans holzkohlengrill..

oder..

drauf geschi...en, was interessieren meine gebote...piep piep piep...ich hab euch alle lieb..

ist echt müßig mit dem....das ist so schwammig was da so alles von da oben nach unten auf einem einwirkt....(mal abgesehen vom wetter. das ist verlässlich. wenn es zb. regnet wird man nass)

nun ja, du könntest die sache auch etwas ausgefuchster angehen..

du springst oben in friesland in die nordsee mit dem festen vorhaben bis nach polmak (finnland) zu schwimmen. aufgrund der jahreszeit und auch der tatsache, dass nordesee gleich mordsee ist, dürfte die wahrscheinlichkeit, dass du auch nur 1 kilometer zurücklegst recht gering bis verschwindend sein..

so bist du fein raus aus der sache...soll der da oben dir erst mal den suizid nachweisen...denn du weißt ja...im zweifel immer für den angeklagten..

viel spaß und gutes gelingen..



Antwort
von anniegirl80, 49

Du schreibst, du bist Christ - was heisst das denn für dich genau?

Antwort
von Geisterstunde, 80

Derartige Gebete werden grundsätzlich nicht erhört.

Kommentar von matmatmat ,

Andere schon?

Kommentar von pinkyitalycsb ,

Ja! Gott erhört uns in allem, was gut für uns ist!

Antwort
von Alburnus, 4

Liebe(r) moonchild1972,

grundsätzlich, ist es gut, diese Welt und das Leben in ihr zu hassen, denn sonst kann man kein Jünger Christi sein, wie geschrieben steht. - Auch Deine tiefe Sehnsucht nach Gott, die das Leben im Himmel dem Leben auf der Erde bei weitem vorziehen würde, ist biblisch - bei Paulus zu finden. - Sogar das Beten um den eigenen Tod muss nicht immer und grundsätzlich falsch sein - es gibt berühmte christliche Märtyrer, die um einen gewaltsamen Tod gebetet haben, um darin JESUS nachzufolgen. -

DENNOCH: Du darfst Dich in Deinen Gebeten, sowie in Deinem gesamten Wandel hier auf Erden, nicht von Deinem Fleisch, also Deinen Wünschen und Gefühlen, bestimmen lassen, sondern nur vom HEILIGEN GEIST!!!

Hast Du wirklich Glauben dafür, dass es der HEILIGE GEIST ist, der Dich um den Tod beten lässt? - Diese Wahrscheinlichkeit ist nicht so besonders hoch.

Wenn es aber nicht GOTT selbst ist, der Dich so beten lässt, ist Dein Gebet definitiv schwere Sünde und muss sofort unterlassen und bereut werden. - Auch kannst Du durch fleischliches Beten um den Tod alle möglichen dämonischen Mächte auf Dich ziehen, die Dich am Ende noch in die Hölle zerren können.

Sei um GOTTES Willen sehr, sehr vorsichtig!!!

Mit herzlichen Segenswünschen, LG Alburnus

Antwort
von Raetli, 11

Bitte Du gibst viel zu wenig Infos! Wenn du eine Antwort willst, dann müsstest du zB schreiben warum Du dein Leben als sinnlos erachtest. 

Was heißt: ich bin fertig mit allem? Was passt an Dir nicht, dass Du dich nicht magst?

Antwort
von Raetli, 9

Ich habe Dir gestern schon gleich geschrieben. 

Jetzt habe ich mir die ganze Nacht Sorgen um Dich gemacht. Und ich habe nachgedacht: Ich glaube Du solltest sofort, noch bevor Du irgendwas anderes tust, solltest Du aufräumen in Deinem Leben. Sieht so aus, dass Du einige Leute mit einer bitteren Wahrheit konfrontieren musst. 

Deine einzige Rettung ist bei den Menschen, denen Du weh getan hast, vorstellig zu werden und ihnen in die Augen zu schauen, zu erklären und um Verzeihung zu bitten. Das wäre jedenfalls praktiziertes Christ-sein. 

Sonst wirst Du offenbar keine Ruhe finden. Jammern und Gott zu bitten dass er dir das Leben nimmt, das er Dir ja gegeben hat, wird nichts nutzen. Klar willst Du jetzt flüchten - aber das könnte feige sein. Du sollst Dich stellen. Und nicht nach dem Essen oder nach dem Bügeln sondern jetzt, JETZT. 

Vielleicht warten die Betroffenen nur darauf dass du erklärst, was Du gemacht hast und sie ehrlich um Verzeihung bittest. Ich garantiere Dir: danach wirst Du nicht mehr sterben wollen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community