Frage von LuzifersBae2, 124

Ich bereue vieles was Schule angeht, wie werde ich dieses Gefühl los, ich kann nicht mehr?

Ich bin erst 16 Jahre(w) und war die letzten 2 Jahre eigentlich nur zuhause oder mit Freunden (die mir nicht gut getan haben) draußen. Ich war mal Gymnasiast, aber durch Depressionen und sowas kam ich irgendwie auf die Hauptschule, bis ich an allem los ließ. Mich hat das damals alles so runtergezogen, die Trennung von meinen Eltern, mobbing, schulische "leistungen".. Jetzt geht es mir einfach nur noch dreckig. Ich bereue das alles so sehr und ich verletze mich selbst wenn ich wieder so ein "Anfall" bekomme, wenn quasi meine Gedanken mich förmlich auffressen und mir einfach wehtun. Noch schlimmer ist es, wenn ich zB alte Klassenkameraden sehe, wenn ich sehe dass die mittlerweile schon in die 10. gehen und ihr Leben auf die Reihe bekommen und ich noch in die 8. gehe .... Ich rede mir ständig ein dass ich dies nicht verdient habe, aber irgendwo habe ich es doch, schließlich war das ganze meine Entscheidung, meine Taten, mein Werk .....  Dennoch, dieses Gefühl frisst mich auf. Ich mache ständig vergleiche mit anderen, ich denke nur noch an "wäre/würde" .... Einfach pure Verzweiflung und Reue. Einer der schlimmsten Gefühle für mich... Was soll ich nur tun? Wie soll ich es jetzt wieder schaffen? Wieder auf eigenen Beinen zustehen und nicht mehr an die Vergangenheit zudenken?

Antwort
von grossbaer, 30

Was gewesen ist, ist gewesen. Du solltest die Vergangenheit ruhen lassen. Du kannst es nicht mehr rückgängig machen. Hier hilft nur nach vorne zu schauen.

Du lässt zu das die Vergangenheit deine Gegenwart und Zukunft bestimmt. Das darf nicht sein.

Auch wenn du jetzt in der Hauptschule bist, du bist erst 16 Jahre alt. Du hast immer noch die Möglichkeit nach der Hauptschule eine weiterführende Schule zu besuchen und den Realschulabschluss zu machen. Danach kannst du auch noch das Abitur machen.

Was du auf gar keinen Fall machen darfst ist, dich mit anderen zu vergleichen! Du kannst und darfst dich nicht mit anderen vergleichen. Jeder Mensch ist einzigartig und genauso einzigartig ist sein Weg den er durch das Leben geht.

Genauso ist es falsch ständig darüber nachzudenken und zu grübeln "was wäre wenn...". Das führt zu nichts. Sicherlich sollte man darüber nachdenken, was man in der Vergangenheit falsch gemacht hat. Aber dies sollte man nur tun um seine eigenen Fehler zu erkennen und daraus zu lernen.

Wenn du weißt was du falsch gemacht hast, sollte das nachdenken und grübeln über die Vergangenheit und "was wäre wenn" aufhören. Denn sonst gerätst du immer mehr in die Opferrolle. Das verstärkt deine Depressionen und deine Passivität.

Du musst aus dieser Opferrolle ausbrechen. Du musst aktiv werden, denn noch ist nichts verloren und du hast genug Möglichkeiten das Ruder herum zu reißen.

Versuche dich voll und ganz auf die Schule zu konzentrieren und lasse dich von einem Therapeuten auf deinem weiteren Weg beraten und unterstützen. Notfalls auch mit Hilfe eines Psychiaters, der dich auch mit Medikamenten unterstützt.

Gib nicht auf. Nicht jeder Lebensweg verläuft schnurgerade. Dein Lebensweg verläuft nicht falsch, er verläuft nur anders. Und deshalb kannst du dich auch nicht mit anderen vergleichen.

Antwort
von Vivibirne, 14

Du kannst die Vergangenheit nicht mehr verändern, aber die ZUKUNFT VERBESSERN.
Also:
Lerne hart, arbeite dich so gut es geht hoch & streng dich an!
Suche dir zusätzlich hilfe von einem therapeuten oder Psychologen, oder geh 2 mal im Monat zur beratungsstelle beim Caritas (schweigepflicht!) lg

Antwort
von DesbaTop, 25

Du solltest dir klar machen, dass noch lange nichts verloren ist. Deine Schulischen Leistungen kannst du allesamt wieder aufholen. Du hast noch Zeit deine Schulische Laufbahn in die richtige Richtung zu lenken. Du kannst immernoch einen hervorragenden Abschluss machen.

Ein Tipp von mir: "Leben auf die Reihe bekommen" gibt es in dem Alter ganz einfach noch nicht. Da gibt es nix zum "Auf die Reihe bekommen". Die sind allesamt noch Minderjährig, wohnen bei den Eltern, kriegen Taschengeld. Erst wenn man die Schule beendet hat, seinen Job hat und eine Wohnung, eventuell eine Familie, dann kann man von "Auf die Reihe bekommen" sprechen.

Akzeptier das du Fehler gemacht hast. Akzeptier dass du daran nichts mehr ändern kannst. Was passiert ist, ist passiert und daran lässt sich nichts rütteln. Du hast dir Steine in den Weg gelegt. Anstatt sie anzustarren krämpel die Ärmel hoch und räum sie weg.

Mach dir klar, dass es noch lange nicht zu spät ist!

Antwort
von Sabsi69, 31

Erstmal musst du unbedingt lernen die Fehler die du gemacht hast zu akzeptieren. Akzeptiere die Situation wie sie jetzt ist! Das ist wichtig! 

Dann sagst du dir, ja, ich habe Mist gebaut, aber jetzt habe ich mich gefangen und nun mach ich es besser.

Vorallem höre mit den Verletzungen aus, such dir dringend ein anderes Ventil. Schrei ins kissen, renne solange bis du nicht mehr kannst, irgendetwas!

Glaub mir irgendwann bist du 40 und schämst dich für diese Narben, also lass das! Wenn du meinst du bekommst das nicht ohne Hilfe hin geh zu deinem Arzt der kann dich zu einem Psychologen überweisen! 

Schulisch bist du doch auf einen guten Weg. Du glaubst nicht wieviele ich kenne, die sehr spät ( mit 18) den Hauptschulabschluss machen. Da ist nix verloren!! 

Die vergleiche mit ehemaligen Schülern solltest du unterlassen! Du bist du und du gehst einen anderen Weg und das ist nicht schlimm! Wo wir wieder daran sind die jetzige Situation zu akzeptieren. Du hast es geschafft die Kurve zu kriegen, und darauf kommt es an. 

Sei stolz auf dich, du kannst es sein. Ich glaube nämlich das dir das nicht bewusst ist. 

Viel Glück 

Antwort
von RomiMi, 15

In Bezug auf deine alten Klassenkameraden: Wenn du sie siehst sei einfach ehrlich und denk dir nicht irgendetwas aus, warum einiges im Leben schief gegangen ist. Du bist längst nicht die einzige und es werden alle besser damit umgehen können, wenn sie merken, dass du ehrlich bist.

Vertraue dich jemanden an, einem Psychologen, deinen Eltern oder nimm Kontakt zu einem Freund auf, von dem du weißt, dass er dir gut tut. Vielleicht gibt es auch eine Beratungsstelle für Schulverweigerer (es heißt leider wirklich so) in deiner Nähe.

Du hast schon den ersten Schritt gemacht, damit es dir besser geht und es in deinem Leben wieder Berg auf geht. Mach weiter so!

Antwort
von Turbomann, 36

@ LuzifersBae2

Rede mit deinem Arzt darüber und versuche eine Therapie zu machen, damit du deine schlechten Gefühle loswerden kannst.

Du bist sicher nicht der einzige Mensch der Fehler in der Vergangenheit gemacht hat, aber jetzt darüber ständig nachzudenken, bringt dich doch nicht weiter.

Die Vergangenheit kannst du nicht mehr ändern, aber dein Leben ab JETZT in den Griff zu bekommen.

Du hast dich in der Vergangenheit eben so entschieden und jetzt merkst du dass du dafür einen Preis bezahlst.

Versuche j e t z t das beste daraus zu machen, noch ist doch nicht alles zu spät. Versuche einfach dein bestes zu geben, einen guten Schulabschluss hinzulegen und dann geht es auch bei dir weiter.

Vergleiche dich nicht immer mit den anderen. Auch bei denen wird nicht immer alles so glatt gehen.

Du bist in der Vergangenheit mehrmals "hingefallen", das war bei vielen Menschen so. Na und? Dann stehst du jetzt eben wieder auf und dann schaffst du das, auf beiden Beinen zu stehen.

Deine Vergangenheit kannst du nicht vergessen, aber in einer Therapie lernst du damit umzugehen, dass du die Vergangenheit dort lässt wo sie hingehört: in die Vergangenheit. Dann denkst du irgendwann auch nicht mehr mit Selbstvorwürfen zurück. Die bringen dich nämlich auch nicht vorwärts.

Antwort
von DietmarDreist, 26

Ich glaub du darfst vor allem nicht denken, dass du dir jetzt dein Leben kaputt gemacht hast. 
Zieh deine Schule so gut durch wie du kannst, überleg dir was du mal werden willst und zieh das durch. 
Wenn du dein Abitur nachholen willst, gibt es die Möglichkeit Abendschulen zu besuchen oder durch eine Ausbildung die Hochschulberechtigung zu bekommen. 
Gib dich einfach nicht auf. 

Antwort
von Prinzessle, 31

Einen der wesentlichsten Schritte hast Du bereits getan, in dem Du dies bereust und auch analysiert hast, wie es zu diesem "Absturz" kam.

Es ist nicht zu spät, was sind zwei Jahre im Vergleich zum ganzen Leben...darum kümmere Dich nun um die Schule und gucke nicht was Du verpasst hast oder wo die Anderen nun stehen...

Sondern blicke nach Vorne, setze Dir Ziele und freue Dich an Deinen Erfolgen...

Kauf Dir lieber eine Leinwand und Farben und lasse Deinen Schmerz oder Wut an ihr aus....statt Dich selbst zu verletzen...

Denn durch die Narben wirst Du Dein Leben lang daran erinnert und das muss doch nicht sein...Die düsteren Bilder mit Rissen in der Leinwand kannst Du fort werfen oder sie als Erinnerung behalten...

Aber bei ihnen hast Du später die Wahl, bei Deiner Haut nicht..also versuche mal dieses Ventil aus, denn das kann auch ganz schön befreiend sein...

Also Kopf hoch, es ist nicht zu spät die Schule wieder ernsthafter in Angriff zu nehmen....Du schaffst das Garantiert...

Antwort
von wolfruediger, 18

das was deine Vergangenheit angeht, solltest du nicht verdrängen, sondern als abgeschlossen betrachten!

Das ist wichtig, denn es gehört zu dir!

Das du damit gebrochen hast gehört auch zu dir und sollte dich stolz machen!!!

das sind Dinge, die Stärke beinhalten, keine Schwäche wie aus deinen Zeilen zu lesen ist!

das und diese Stärke zeichnen dein bisheriges Leben aus, es ist nicht zu spät und wenn die anderen weiter sind, haben sie doch nicht den Erfahrungshintergrund wie du ihn hast, auch wenn du nicht wirklich stolz darauf bist aber es ist eine der wichtigen Erfahrungen im Leben!

und du hast diese Kriese überwunden und weißt sehr intensiv was Verlust bedeutet.

Das kennen manche mit 30 oder 50 nicht, bewahre dies fest, denn es hat dich 2 Jahre gekostet!!! sehr teure 2 Jahre, die du aber in deinem Alter alle Male aufholen kannst!

Das nennt man Ehrgeiz, nimm ihn und beweise, dass du es genauso gut, wenn nicht gar besser kannst, denn du bist reifer als alle anderen in deinem Alter und darauf solltest du stolz sein...

nun beginne diese Reife auch für dich zu benutzen und mach das Beste draus ich wünsch dir alles Gute...

LG Rüdiger

Antwort
von Meloschka25, 18

Ich könnte dir jetzt ne like mama artige moralprädigt hier hinschreiben, aber das tun andere...

Ganz ehrlich ? Mach einfach was aus deinem Leben! Geh zur schule.. heb deine hand bei jeder frage hoch, reiss dir deinen arsch in der schule auf.. scheiss auf was was vorher passiert ist, kannst du eh nicht ändern. Sich dir ein hobby, unternimm in deiner freizeit was mit freunden.. mach dein ding und wenn du wieder an dem punkt bist wo es dir mies geht hör dir das an:

Antwort
von Fantho, 2

Was soll ich nur tun? Wie soll ich es jetzt wieder schaffen? Wieder auf
eigenen Beinen zustehen und nicht mehr an die Vergangenheit zudenken?

Es ist einfach, auch wenn dies schwer klingt: Die Einstellung und die Gedanken ändern...

Dein Dich verletzen rührt aus der Selbstbestrafung heraus, aber DU würdest Dich eher dann 'bestrafen', wenn Du trotz Deiner Erkenntnisse die Fehler wieterhin begehst. Für die Vergangenheit kann man sich nicht strafen, denn sie ist a) schon vorbei und b) jene Zeit, in der Du ein Teil der Entscheidungen selber getroffen hattest.

Man sollte sich nie selbst für die 'falschen' Entscheidungen bestrafen, denn sie waren im Endeffekt gewollt, und man kann diese wieder korrigieren.

Eine Entscheidung ist: Die Einstellung und die Gedanken zu ändern und sich auf das Ergebnis seiner Vorstellungen und Ziele zu fokussieren,

und dann den Weg dorthin vehement und vertrauensvoll zu beschreiten...

Du hast einen großen Vorteil gegenüber jenen, die Du 'beneidest': Du kennst bereits die Tiefen, hast diese durchlebt und bist aus diesen wieder hervor und empor gekommen. Du besitzt bereits eine Lebenserfsahrung, welche die anderen (noch) nicht kennen und weißt auch schon, wie man sich daraus befreien kann...

Du wirst, wenn Du dich daraus befreit haben solltest, an Stärke, Selbstbewusstsein, Lebenserfahrung reicher sein, als viele Deiner AltersgenossInnen...

Wenn Du nicht weißt, was Du beruflich machen willst oder nicht weißt, was Dir obliegt, so versuche Dich an Deine Stärken und Fähigkeiten zu erinnern: Was liegt Dir am besten, was geht Dir ganz leicht von der Hand, woran hast Du große Freude, welche Fähigkeit kannst locker und leicht bewältigen etc. pp.

und dann versuche daraus den Beruf zu finden, welche so gut wie alle Kriterien mit einbezieht...

Erfolgreiche sind deswegen erfolgreich, weil sie in ihrem Beruf aufgehen, Freude empfinden, ihre Berufung darin gefunden haben, in der Gegenwart sind, jede Minute bewusst auskosten und wahrnehmen etc. pp; dies funktioniert in allen Berufen...

Und hier schließt sich der Kreis: Es liegt an der Einstellung und den Gedanken - diese spiegeln sich in unserem Status quo wieder...

So reflektiere Deinen Status quo: Bist Du mit diesem einverstanden, dann gibt es nichts zu jammern. Bist Du mit diesem nicht einverstanden, dann ändere diesen, und danach gibt es ebenso nichts mehr zu jammern.

Bist Du aber mit Deinem Status quo nicht zufrieden und Du änderst diesen dennoch nicht ab, dann hast Du kein recht zu jammern, denn dann kann dieser Status nicht schlimm (genug) sein, sonst würdest Du ja aktiv werden...

und hast somit ebenso gewählt...

Gruß Fantho

Antwort
von robi187, 20

ja man kann oft mit leben jammern? aber der jammer ist das eine?

man kann zu einem glas halb voll halb leer sagen oder halb voll? der zustand ist immer das gleiche? nur wenn man das dunkle darin sehen möchte oder das helle da hat man die wahl?

http://www.ea-selbsthilfe.net/literatur/gestern-heute-morgen/

das leben nur im heute, da kann man das machen was zu tun ist?

der fleiß von heute könnte der erfolg von morgen sein?

also wenn du das möchtest kannst morgen das abi machen? aber von alleine geht das nicht?

das sage ich zu gesunde menschen? wo die grenze zur krankheit ist kann nur ein arzt festellen? deshalb gehe sicherheitshalber zum arzt bevor du dich unter zu grossen druck setzt?

alles gute.

Antwort
von Marcel89GE, 21

Tipp des Tages: Lösch dein Facebook account.

Wird Wunder bewirken. Glaub mir.

Kommentar von LuzifersBae2 ,

Ich habe kein Facebook, nur Instagram aber da bin ich auch nicht so oft online. Bin eher mit zocken und Anime beschäftigt

Kommentar von Marcel89GE ,

Nagut, gegen das Zocken kann ich nix sagen :) das wäre heuchlerisch von mir.

Antwort
von Apfelbirnbaum, 11

Hallo,

Dein Brief rührt mich.

Ich sehe es allerdings positiv: Du sagst, dass Du dies und jenes gemacht "hast", entsetzt bist, wie Du Deine Zeit vergeudet hast, nur auf der Hauptschule bist und und ...

Ich sehe, dass Du wieder Fuß fassen willst, es ist doch nie nie nie zu spät.

Erstmal würde ich allerdings wegen Deines Zustandes Deinen Hausarzt aufsuchen und ein Gespräch mit ihm führen.

Vielleicht kann er einen Platz in der stationären Psychiatrie erwirken, damit Du wieder zu Dir selbst findest. Du bist für mich auf keinen Fall verloren.

Dort hast du Gespräche, sie werden Dir weiterhelfen und dort kannst Du ú.a. auch Deine schulische Situation besprechen.

Nicht verzweifeln, alles wird gut,

ich wünsch Dir alles Gute und ganz viel Mut.

Tschau


Antwort
von EmreTprk, 42

Ich habe ähnliches schonmal mitbekommen du solltest zu einem Therapeuten gehen, Meditieren würde dir bestimmt hilfen, du musst deine Fehler dir selber verzeihen damit die Leere gefüllt werden kann.

Kommentar von LuzifersBae2 ,

Ich habe eher an Kickboxen oder sowas gedacht, da ich auch sehr aggressiv mit der Zeit geworden bin und irgendwie muss ich das doch alles rauslassen ... ist auch einer der Gründe weshalb ich immer so verzweifelt bin

Antwort
von LittleMistery, 8

Was sagt dein Therapeut dazu?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community