Frage von Alleswasichweis, 54

Ich benötige Ideen bei einer Gliederung zum Thema Enteignung der deutschen Juden zur zeit der Nationalsozialisten?

Ich benötige einpaar hilfreiche und sinnvolle Punkte die in einem geschichts - Leistungskurs zum oben genanten Thema von Bedeutung sein könnten. Dauer des Vortrages.: ca.30-45min .

Vielen dank im voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Accountowner08, 25

Da wurden so stufenweise Gesetze und Verordnungen eingeführt, von 1933 praktisch bis 1945...

Ich weiss nicht, wo man da eine vollständige Chronologie dazu findet. Im Buch "Damals war es Friedrich" ist eine ganz gute Zeittafel, aber sie ist auch nicht ganz vollständig.

Ich würde auf jeden Fall berücksichtigen:

März 1933 - Machtergreifung der nazis-

Nürnberger Gesetze

(Lockerung bei Olympiade 1936)

strafzahlung für "Kristallnacht" (1 Milliarde Reichsmark)

(Konfiszieren der Aktienguthaben, Bankguthaben, zurücklassen des Vermögens bei Auswanderung)

dann gab es aber auch so Sachen wie 1943 - Pelzmäntel abgeben, irgendwann wurden Autos konfisziert, Fahrräder, Radios...

Speer hat Juden aus Wohnungen vertreiben lassen, um Wohnungen frei zu machen, weil er für seine Monumentalbauten Platz brauchte und die Leute, die dort wohnten umsiedelte...

Aber ich weiss nicht, wo man das in einer Liste findet...

Götz Aly hat darüber geschrieben, dessen Bücher würde ich mal anschauen...

hier ist mal ein grober überblick

https://de.wikipedia.org/wiki/Arisierung

Kommentar von Alleswasichweis ,

Dankeschön

Antwort
von Hegemon, 22

Die Enteignung der Juden - die sogenannte "Arisierung" - war vor allem auch für wirtschaftliche Eliten ein gutes "Geschäft":

So erwarb Gustav Schickedanz (Quelle) 75 % seines Vermögens (u.a. auch die Marke „Tempo“) über die Arisierung. Alfried Krupp "erwarb" die Reederei
Blumenfeld, die Dresdner Bank übernahm die Bankhäuser Bleichröder und
Gebrüder Arnhold, Mannesmann übernahm die Metallwerke Wolff, Netter
& Jacoby und die Röhrenwerke samt dem Lübecker Hochofenwerk, Quandt
übernahm die Berlin-Erfurter Maschinenfabrik (BEM), die Waffenfabrik
Simson in Thüringen, die Elektrochemische Fabrik Volt GmbH, Weißkopf
& Kohl (später Wuppermetall GmbH), das Havelschmelzwerk, das
Pharmaunternehmen Byk Gulden, die Ceresin-Fabrik Graab & Kranich und
die Schaerer-Werke, Neckermann übernahm das Versandhaus Joel usw. usw. usw.

Schützenhilfe bei diesen Vermögens"übertragungen" leistete vor allem die Deutsche Bank und die Dresdner Bank.


Kommentar von Alleswasichweis ,

Vielen Dank für die hilfreiche Antwort.    :  )

Antwort
von Franz1957, 4

Auch über die Staatsschulden des Dritten Reiches würde ich etwas sagen. Die Nazis hatten sie durch ihre mit Krediten finanzierten Konjunkturprogramme in ruinöse Höhe getrieben. Dies kann mit ein Motiv für den Raub jüdischen Eigentums und für die Ausplünderung der besetzten Nachbarländer gewesen sein. Götz Aly schreibt ausführlich hierüber in Hitlers Volksstaat.


Kommentar von Alleswasichweis ,

Danke 😊

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community