Frage von BaracudaGeist, 75

Ich benötige eure ehrliche Hilfe , was hättet ihr in meiner stelle gemacht oder entschieden , siehe Details und Lage unten?

Also die DRV hatte mir im letzten Jahr 2015 eine 4 Wochen Stationäre Reha Bewilligt , nun im Februar 2016 bekam ich von der Klinik die Anweisungen das ich Rechtzeitig um 09:30 Uhr da seien soll das ich mein Zimmer als Patient entgegen nehmen kann auf der Psychosomatischer Station und das ich auch gleich Frühstücken kann gehen. Am 21.04.2016 bin ich um 05:30 Uhr weggefahren mit meinem eigenem Pkw bis in den Schwarzwald 275 Km , nun durch den viel Wahnsinnigen Straßenverkehr mit viel Stau bin ich da um 08:40 Uhr angekommen mit Freude das ich mein Zimmer entgegen nehmen kann und Frühstücken kann . So nun bei der Anmeldung sah die Organisatorische Lage ganz anderes aus, man sagte mir bei der Rezeption das mein Zimmer Belegt sei und es gab eine kurzfristige Änderung , man sagte mir ich soll mein Gepäck aus dem Auto noch nicht rausholen bis nicht ein Zimmer vorhanden sei , nun müssen sie Improvisieren und der Hausmeister müsse ein Zimmer vorrichten und es sei im Putzen und es könnte sich hinauszögern bis am späten Nachmittag . Da war mir einmal klar die Chaotische Organisation mit Schlamperei . Nun hatte mir die Rezeption gesagt ich soll mich auf Station 4 melden , mein Gott wie ich da hoch kam , eine dunkle Station , Flur Durchleuchtung mit Außenlicht null , nur das normale Licht war vorhanden , da kamen mir Patienten entgegen was schlecht Psychisch dran waren , ich konnte auch Flüchtlinge ( Frauen ) sehen was verschleiert waren , also die Station war schon Unfreundlich , ich habe gebeten um ein Zimmer auf der Station 3 wo die Lage viel besser war , es wurde mir verweigert , dann kam die Schwester sie soll mich in die Kartei aufnehmen , die Blut Voruntersuchung ist ausgeblieben den sie hätten keine Zeit sie müssten Frühstücken gehen , eine Station Schwester sagte mir die Sitten des Hauses , was ich für übertrieben halte, dann sagte man mir das es in der Zeit der Reha Chaotische Termin Zeiten vorhanden sei. Was mir merkwürdig war hat die Schwester in die Kartei Gast eingetragen und nicht Patient . Dann sagten sie mir ich soll mir die Zeit vertreiben mit der Erkundung der Umgebung . Mir war sofort klar " das ich da NICHT bleiben konnte ,eine Therapie wäre für unmöglich gewesen " - die Station Ärzte sehr Kalt . Dann bin ich zur Station gegangen und mitgeteilt das ich meine Stationäre Reha FREIWILLIG verzichte , dann hat man mich Pflichtend zum Psychologen getragen das die mich überzeugt zu bleiben , ich sprach mit ihr und sie schaute ständig auf die Zimmer Decke , leider konnte mich die Psychologin nicht Überzeugen , die Schwester hat die Aufnahme in der Verwaltung Storniert und weg war ich wie der Wind. 90.-€ Kosten kaputt , 550 Km umsonst gefahren . Ich habe der Rentenversicherung alles mitgeteilt , ich habe denen gesagt ich verzichte Freiwillig auf die Bewilligung der Reha. Ich war in vielen Reha und Kuren , aber so eine Schlamperei habe ich selten noch angetroffen . Die Beste Reha gibt es über die Krankenkasse. Nie mehr über die DRV. mfg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Konrad Huber, 26

Hallo BaracudaGeist,

Sie schreiben unter anderem:

Ich benötige eure ehrliche Hilfe , was hättet ihr in meiner stelle gemacht oder entschieden , siehe Details und Lage unten?

Antwort:

Der eigenmächtige Abbruch einer bewilligten REHA-Maßnahme ist meist mit Komplikationen verbunden und derartige Fragen werden immer wieder aufgeworfen!

Beispiel mit Antwort:

Antwort

von

 

Konrad Huber

,

 

26.05.2014

 

 

1.095

Hallo NiGu89,

Sie schreiben:

Psychosomatische Reha abbrechen möglich?<

Antwort:

Sie sollten in jedem Fall das vertrauensvolle Gespräch mit Ihren zuständigen Therapeuten und REHA-Ärzten suchen, bevor Sie eine genehmigte REHA abbrechen!

Es können Ihnen diverse Nachteile entstehen!

Link:

google>>

helpster.de/eine-kur-abbrechen-was-sie-dabei-beachten-sollten_101566

Auszug:

Abbrechen der Kur oder durchhalten?

Natürlich gibt es immer Gründe, warum man eine Kur abbrechen will, die für jeden nachvollziehbar sind. Ein Kind oder der Partner erkrankt oder Unruhe an der Arbeitsstelle lässt oft den sofortigen Wunsch aufkommen, die Kur abbrechen zu wollen.

Da eine Kur allerdings nicht sehr günstig ist, werden die Kosten übernommen. Wenn Sie Ihre Kur abbrechen, kann es passieren, dass sich die Krankenkasse beziehungsweise der Rentenversicherungsträger bei Ihnen meldet und die angefallenen Kosten von Ihnen zurückverlangt. Schnell kann da eine relativ hohe Summe zusammenkommen, für die Sie sich unter Umständen verschulden müssen.

Bevor Sie also unüberlegt Ihre Kur abbrechen, halten Sie Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt im Reha-Zentrum. Wenn dieser Ihnen bescheinigt, dass zum entsprechenden Zeitpunkt keine Gründe gegen einen Abbruch vorliegen, wird der Kostenträger wahrscheinlich kulant sein. Allerdings kommt es auf die Art der Kur an und weswegen Sie in Kur sind.

Ob und wie viel Sie eventuell zurückzahlen müssen, ist immer eine Einzelfallentscheidung. 

Fragen Sie vor einem Abbruch bei Ihrem Kostenträger nach, wie es sich in Ihrem individuellen Fall verhält.

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

--------------------------------------------------------------------------------------

Fazit:

Einfach die REHA eigenmächtig abbrechen, ohne eine schriftlich nachvollziehbare Vorgeschichte, das ist auf gar keinen Fall zu empfehlen!

Im Idealfall hätten Sie Ihren Rechtsbeistand (zum Beispiel) VDK konsultiert und diesen um entsprechende Hilfestellung gebeten! Auch eine vorhergehende Rücksprache mit dem zuständigen Kostenträger/DRV-Sachbearbeiter wäre unbedingt zu empfehlen!

Auch ein ausführliches Gespräch mit dem leitenden Arzt und Beisein eines Begleiters/Verwandte/Bekannte/Zeugen wäre sehr hilfreich für die spätere Kommunikation mit der zuständigen DRV!

Mündliche Äußerungen im Nachhinein haben keine Beweiskraft!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad 

Kommentar von BaracudaGeist ,

Hallo Konrad , ich muss noch dazu sagen wie ich 2015 den Antrag gestellt habe , hat mich niemand gezwungen den Antrag zu stellen , sondern ich habe ihn Freiwillig gestellt , kein Arzt hat mir gesagt ich soll eine Reha Maßnahme Beantragen , es war Selbst Entscheidung . Zu Punkt zwei kann die Rentenversicherung von mir nichts Anfordern an Kosten , weil ich die Maßnahme NICHT mal angefangen hatte , ich wurde nur in die Kartei aufgenommen , und da ich Hartz IV Empfänger bin , von wo nehmen wenn nichts da ist. Zu Punkt drei (3) musste  ich in der Reha seien am 21.02.2016 , aber es hatte sich verschoben weil das Jobcenter sich  weigert mir weiterhin die Monatliche Kosten ( Vorschuss ) zu übernehmen solange ich mich in der Reha aufhalte , keine Miete , kein Geld zum Leben die 404.- € , das hatte ich der DRV gemeldet , nun gab es den Schreib wechsel zwischen der DRV und Jobcenter , weil das Jobcenter hat mir gesagt wenn ich in die Reha gehe , zahlen sie nichts mehr und bis ich zurück komm kann ich Gekündigt seien . Also vom 17.02.2016 wurde es verschoben bis zum 21.04.2016 - da habe ich die Geldleistung Abteilung mehrmals schriftlich aufgefordert sie sollen mir schriftlich miteilen wie das mit der Stationären Rehabilitation verlaufen soll und ob ich die Leistungen weiter Bezahlt bekomme ab 21.04.2016 leider ohne Erfolg . Die DRV hat durch eine Mehrfertigung den Jobcenter angewiesen das sie Verpflichtet sind , das sie mir die Leistungen weiter Bezahlen müssen solange ich mich aufhalte in der Reha , Leider stehlt sich das Jobcenter quer und weigert sich mir eine Schriftliche Antwort zu geben . Die Geldleistung Abteilung kann man NICHT Persönlich vorsprechen , weil man mir weigert einen Termin zu geben. Ich habe bis jetzt Mindestens 10 mal das Jobcenter aufgefordert das sie mir eine Antwort sollen geben in Verbindung mit der Reha und meine Leistungen , leider ohne Erfolg .

Die DRV weiß die Situation vom Jobcenter , das habe ich auch der Psychologin aus der Reha mitgeteilt am ersten tag , eigentlich bin ich auf Risiko dahin gefahren. Obwohl ich dem Jobcenter die Schriftlichen Reha Maßnahme Beweis vorgelegt habe , kam keine Reaktion vom Jobcenter. Sie haben mir im Februar gesagt ich könne gehen ,aber die Gesetzliche Leistungen werde ich als Vorschuss NICHT mehr bekommen wie lange ich in der Reha bin , ich bekämm nur ein Darlehen in Höhe was ich an Leistungen im Monat bekomme , das ich aber Verpflichtet sei , zurück zu erstatten . Es ist mir klar das ich NIE mehr eine Stationäre Rehabilitation Bewilligt bekomme von der DRV , aber ich brauch auch keine mehr , auch wenn die DRV Kosten von mir Anfordern sollen , ich habe NICHT von wo ich Bezahlen soll , das Hartz IV können sie mir nicht Pfänden.Ich werde Ambulant machen über die Krankenkasse . Es ist mir auch klar das die DRV eine Abklärung Anfordern wird vom Rehazentrum Klinik ,und es ist mir auch klar das die NIE die Wahrheit zugeben würden um was für eine Schlamperei es sich gehandelt hat . Ich habe der DRV Persönlich die Schlamperei der Klinik mitgeteilt .Mann soll ehrlich seien , Reha Bewilligungen sind zwar in Ordnung , aber man bekommt immer schlechte Kliniken. Ich war in der Reha von meiner Krankenkasse , also Note 1 (eins ) . Es ist ein großer Unterschied zwischen der DRV und Krankenkasse. Jetzt warte ich mal ab was für Post kommt von der DRV. Ich weiß das die DRV die Kosten /Übernahme der Kosten NICHT am ersten tag der Klinik überweißt , sondern immer am letzten tag der Maßnahme . Nur wegen der Kartei Aufnahme können auch keine Kosten entstanden seien . Ich hab im Jahr 2013 über die DRV eine Vater-Kind-Kur bekommen , die musste ich nach 8 Tagen  abbrechen , weil die Klinik auch eine echte Katastrophe war , wenig Therapie , Essen war nur knapp da , mussten mit Essen Improvisieren und selber Einkaufen für die Kinder . Da haben mir auch viele gesagt du musst die ganze Kur kosten zurück erstatten der DRV , ich habe NIE eine Rechnung von der DRV bekommen in Verbindung mit dem Kur Abbruch. mfg

Kommentar von Konrad Huber ,

Wenn Sie nur über geringe finanzielle Mittel verfügen, dann steht Ihnen ggf. Beratungs- und Prozesskostenhilfe zu, welche Sie beim zuständigen Amtsgericht (Rechtspfleger) beantragen müßen!

http://www.gruene-hilfe.de/haeufige-fragen-an-die-gruene-hilfe/beratungshilfe-un...

Sie haben dann ggf. die Möglichkeit, diese zahlreichen Ungereimtheiten durch einen Fachanwalt verbindlich klären zu lassen!

Es macht keinen Sinn, hier Ihre ganze Leidensgeschichte auszubreiten, denn der Teufel steckt im Detail und jeder Einzelfall ist grundsätzlich anders!

Alternativ wäre die Mitgliedschaft im VDK oder in einem anderen Sozialverband mit Filiale in Wohnortnähe zu nennen:

http://www.vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/64026/rechtsberatung

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Kommentar von BaracudaGeist ,

Hallo Konrad danke um deine Meldung , aber ich Frage mich was soll ich Anfangen mit einem Rechtsanwalt -den ich will ja niemanden Anklagen. Den hier ist die Rede von einer Stationärer Rehabilitation Abbruch ohne Kosten , den die Aufnahme war nicht mal die Hälfte aufgenommen und keine Untersuchungen wurden gemacht , da ist unmöglich das der Klinik und der DRV Kosten entstanden sind. Du sagst mir von einem Fachanwalt !! für was brauch ich denn. mfg

Kommentar von Konrad Huber ,

Du sagst mir von einem Fachanwalt !! für was brauch ich denn. 



Antwort:

Gute Frage.net ist keine Rechtsanwaltskanzlei, welche Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft erteilen kann!

Sie haben sich in einer Einrichtung eines Sozialversicherungsträgers das Recht herausgenommen, eine bewilligte REHA-Maßnahme vorzeitig und in Eigenregie abzubrechen!

Ob das rechtlich gesehen angemessen war oder nicht, ob Ihnen Konsequenzen drohen oder nicht, das kann hier mit Sicherheit niemand überschauen und Ihnen die Absolution erteilen!

Wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie einen kompetenten Fachanwalt/Rechtsbeistand hinzuziehen, der sich in Ihre Akten einarbeitet und Ihnen dann gezielte Ratschläge erteilen kann!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von Everklever, 29

Sehr interessant. Und was möchtest du jetzt von uns?

 Ich war in vielen Reha und Kuren

Dann bist du ja geradezu ein Glückspilz. Andere haben es nicht so gut, die müssen lange warten. Und, mein Gott, wenn du so oft eine Maßnahme genehmigt bekommst, dann kann doch auch einmal etwas schief laufen. Ich denke mal, du hast dir ein gewisses Anspruchsdenken angewöhnt.

Kommentar von BaracudaGeist ,

Also Everklever  von dir will ich überhaupt nichts , und ich habe mich mehr angewandt an die User was selber solche Vorfälle hatten. Also bitte nicht mehr Antworten.

Kommentar von Everklever ,

Noch gilt in der Bundesrepublik Deutschland Meinungsfreiheit. Das hat für Fragesteller manchmal den Nachteil, dass sie Dinge zu hören bekommen, die nicht nach ihrer Mütze sind.

Kommentar von BaracudaGeist ,

Hallo Everklever es ist mir auch egal was du schreibst , klar es Herrscht NOCH die Meinungsfreiheit im Land , aber es fragt sich nur wie lange noch , den es gibt schon jetzt Kriterien was man nicht alles sagen darf . Es wird die Zeit kommen das die Meinungsfreiheit Beendet wird wie früher im Ost Block . Noch haben wir sie - aber wie lange noch ??? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten