Frage von her69, 93

Ich bekomme mein Kind nicht zu sehen,was kann ich tun?

Hallo,ich bin etwas verzweifelt.Ich habe eine kleine Tochter von knapp 2 Jahren,die ich leider nur kurz gesehen habe.Die Kindesmutter und meine Wenigkeit hatten uns kurz nach der geburt getrennt,weil sie einen anderen hat. Da ich nicht als Vater eingetragen war,(wir fahren nicht verheiratet)musste ich mir mein Recht erklagen,was aber auch sich fast ein Jahr lang hingezogen hatte,danach gab es zwar immer wieder versprechungen ihrerseits,aber es kam nie zu einem Treffen. Ich habe mir jetzt auch einen Anwalt genommen und hätte das vielleicht schon eher machen müssen,aber mann hofft ja immer auf den gesunden Menschenverstand.Zu allem Überfluss erzählt die KM jetzt auch noch,ich hätte sie geschlagen,was nicht stimmt.Ich möchte doch nur mein Kind sehen,Unterhalt zahle ich doch auch,aber irgendwie bin ich machtlos.Jetzt,wo ich den Anwalt genommen habe,fühlt sie sich provoziert und es hat den Eindruck,wie ich es mache,es ist verkehrt!! Was kann ich denn noch tun,zumal meine Tochter mich nicht kennt?Bin am verzweifeln...

Antwort
von haufenzeugs, 29

ganz ruhig bleiben. wenn sie sich provoziert fühlt, ist das ihre eigene wahrnehmung. du forderst dein recht.

sage dem anwalt du möchtest umgang haben. 4-5 treffen betreut, damit du und kind euch kennenlernen könnt - das wäre mgl. in einer einrichtung des jugendamtes, einer väterinitiative oder familienberatungsstelle. vielleicht 2 mal die woche für jeweils 1-2 stunden, das 2-3 wochen lang. hängt auch davon wie du arbeitstechnisch natürlich eingeplant bist und wie die stelle termine frei hat.

weiterhin eine umgangsvereinbarung nach dem 3. oder 4. treffen

- 2-3 nachmittage jede woche mit einer übernachtung

- jedes zweite we von fr-mo

- hälftige ferien und feiertage

- drei wochen sommerurlaub.

am besten arbeitet es sich mit der kalenderwochennummer. einer die gerade und der andere die ungerade wochennummern. für hälftige ferien u. feiertage nimmst du dir den kalender der schulferien und suchst dir raus was bei dir am besten passt - also demnächst drei wochen sommerurlaub, erste woche herbstferien, 1. woche weihnachtsferien inkl. 2. weihnachtsfeiertag, sie silvester. klamüser dir das in ruhe raus und schubs das mit dem anwalt richtung km mit bitte um kenntnisnahme und gerne änderungsvorschläge. sollten keine kommen, dann gilt umgang als vereinbart.

kooperiert sie weiter nicht, dann schick deinen anwalt mit dem umfang klagen. beschwere den beschluss mit ordnungsgeldern ersatzweise haft und lass androhen das sorgerecht entziehen zu lassen bei weiteren boykott.

wie ist denn dato das sorgerecht geregelt? hast du mit deinem anwalt schon über gemeinsames sorgerecht gesprochen? vielleicht sollte das auch im gleichen atemzug beantragt werden.

Kommentar von her69 ,

Nee,noch nicht,weil soweit bin ich noch gar nicht,sie blockt ja alles ab und mein anwalt meint,das das gemeinsame sorgerecht noch keine option ist,weil ich sie noch nicht kenne aber später dann schon..

Antwort
von Mieze1231, 26

Lass dich nicht von ihr Einschüchtern!

Der Weg mit dem Anwalt ist genau richtig. Du hast bei so einer Frau keine andere Chance mehr!

Besprich mit deinem Anwalt, sie wegen Verleugnung o.ä. anzuzeigen. (Wegen den falschen Vorwürfe mit dem Schlagen.)

Selbst wenn du sie einmal geschlagen haben solltest, bekommt du i.d.R. trotzdem Umgang mit deiner Tochter.

Du musst nur Geduld haben und nicht locker lassen! Das ganz wird bestimmt noch etwas dauern, bis du sie regelmäßig alleine haben kannst. Die Kleine muss dich ja erstmal kennen lernen. Vielleicht wirst du erstmal für eine gewisse Zeit begleiteten Umgang bekommen. Zum einen, könnte das wegen der Vorwürfe sein, zum anderen weil die Mutter die Besuche ja behindert.

Das Verhalten der Mutter wird aber bestimmt zu ihrem Nachteil ausgehen! Sie ist dazu verpflichtet euren Umgang zu unterstützen.

Versuche ein Umgangsrecht durchzusetzen mit dem Titel, dass sie Strafe zahlen muss, wenn sie die Vereinbarung nicht einhält. Dein Anwalt wird dich da aber bestimmt gut beraten!

Prinzipiell würde ich das ganz auch noch beim Jugendamt ansprechen. Das kann die Mutter zwar zu nichts zwingen und bei der eingefahrenen Sache ist das Jugendamt bestimmt nicht mehr ausreichend, da muss schon ein Gericht helfen. Aber trotzdem ist es gut diese zu informieren und sich dort Tips zu holen. Wer weis, was noch kommt...

Viel Glück und Durchhaltevermögen!!

Kommentar von FrancValmy ,

"Prinzipiell würde ich das ganz auch noch beim Jugendamt ansprechen..."

Dann geh doch hin!

Und komm nicht eher raus, bevor ER regelmäßig ungestörten Kontakt zum Kind hat! Also irgendwann ab 2032...

Antwort
von Wonnepoppen, 35

du kannst nur hoffen, daß dein Anwalt etwas erreicht, das dir hilft, sie regelmäßig zu sehen!

Vor allem auch, daß er dafür sorgt, damit sie nicht solche Dinge behaupten kann, alles gute!

Kommentar von haufenzeugs ,

natürlich erreicht der anwalt was. er hat das recht auf umgang, er hat das recht auf gsr und beides sollte er einklagen.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Dann ist es ja gut!

Antwort
von staffilokokke, 45

Es ist eine totale Schande, das man so etwas einklagen muss! 
Meiner Meinung nach hast Du durchaus das Recht Deine Tochter zu sehen, es sei denn, Du stellst eine Gefahr für sie dar. Dann dürfte das mit dem Besuchsrecht problematisch werden. 

Antwort
von Kitharea, 11

Sie lässt dir keine andere Wahl - lass dich nicht verunsichern oder erpressen.

Antwort
von Reus25, 33

Du hast definitiv recht sie zu sehen . Klage es ein dan hast du auch umgangsrecht.

Viel Erfolg

Bei mir war es auch so mein stinker kam zur Welt prompt war es eine ganz andere Person

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten