Frage von knaudeln, 38

ich bekomme harz4 und wohne mit meinem sohn der z.z. azubi ist zusammen,. wenn er ausgelernt hat,wie wird dann sein einkommen auf mein harz 4 berechnet?

ich bekomme harz4 und wohne mit meinem sohn der z.z. azubi ist zusammen,. wenn er ausgelernt hat,wie wird dann sein einkommen auf mein harz 4 berechnet?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz IV, 6

Es wird auf deinen Bedarf in der Regel gar nichts angerechnet,sondern nur auf seinen eigenen Bedarf,eine Ausnahme bildet hier nur das nicht mehr benötigte Kindergeld,welches er dann ggf.zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigt !

Dieses überschüssige Kindergeld würde dann zu deinem Einkommen und wenn du nicht schon durch eine Erwerbstätigkeit Freibeträge geltend machen würdest bzw.die 30 € Versicherungspauschale schon anderweitig auf sonstiges Einkommen berücksichtigt würden,dann könntest du diese 30 € vom Kindergeld abziehen.

Du hättest dann also 30 € mehr als jetzt,wenn es nicht schon der Fall ist und es angerechnet würde.

Dein Sohn ist also 21 Jahre alt,wenn er ausgelernt hat und dann schon min. 22 Jahre alt ist,dann steht ihm kein Kindergeld mehr zu bzw.dir für ihn,dass würde dann erst wieder der Fall sein,wenn er sich z.B. erneut in einer Ausbildung befinden würde.

Derzeit sieht es also so aus,er ist 21 Jahre alt,dann steht ihm ein Regelsatz von 324 € zu und dazu sein Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),wenn ihr also nur 2 Personen im Haushalt seid,dann sind das 50 % der Warmmiete.

Das ergibt dann seinen Bedarf und auf diesen wird dann sein anrechenbares Einkommen angerechnet.

Es kommt also darauf an was er an Brutto und Nettoeinkommen hat,was du für die KDU - zahlen musst und was er für Aufwendungen durch seine Ausbildung pro Monat hat,also z.B. für Fahrkosten aufbringen muss.

Für ihn,so wie für dich gelten dann die Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll ( wenn du einer nachgehen würdest ),dass sind dann erst mal die 100 € Grundfreibetrag,von 100 € - 1000 € Brutto stehen ihm noch mal 20 % Freibetrag zu und von 1000 € - 1200 € Brutto sind es noch mal 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch von seinem Netto abgezogen und ergeben das anrechenbare Nettoeinkommen und dazu kommt dann eben noch das Kindergeld von derzeit noch 190 €,dass ergibt dann das gesamte anrechenbare Einkommen,was dann auf seinen Bedarf angerechnet würde,wenn er nicht noch erhöhte Aufwendungen wegen der Ausbildung absetzen könnte.

Mal ein Beispiel :

Du würdest 600 € für die KDU - zahlen,dann läge der Kopfanteil der KDU - bei 300 € und dazu käme dann sein Regelsatz von 324 €,ergibt dann min. 624 € Bedarf pro Monat.

Jetzt verdient er angenommen 800 € Brutto,bekommt 650 € Netto,dann hat er zunächst auf das Brutto die 100 € Grundfreibetrag und auf die übersteigenden 700 € ( 100 € - 1000 € Brutto ) stehen ihm noch mal ( 20 % Freibetrag ),also 140 € zu,gesamt dann 240 € an Freibetrag.

Diese 240 € würden dann theoretisch von den 650 € Netto abgezogen,ergeben dann ca. 410 € anrechenbares Netto + 190 € Kindergeld = ca. 600 € gesamtes anrechenbares Einkommen.

Ihm würde dann also noch min. 24 € bis zu seinem Bedarf zustehen,er könnte dann also selbst mit seinem Kindergeld seinen Bedarf nicht voll abdecken,deshalb könnte davon auch nichts auf deinen Bedarf angerechnet werden.

Hätte er jetzt angenommen 1200 € Brutto und 900 € Netto,dann stünden ihm auf das Brutto die max. 300 € an Freibeträgen zu,abzüglich vom Netto würden das 600 € anrechenbares Netto ergeben + 190 € Kindergeld = 790 € gesamtes anrechenbares Einkommen.

Da sein Bedarf aber bei nur 624 € liegen würde,hätte er einen Überschuss von 166 € die dann dem Kindergeld zugerechnet werden würden,dass er dann zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigen würde,also dann zu deinem Einkommen werden würde.

Wenn du dann wie gesagt noch keine Freibeträge geltend machen würdest,dann hätte das Jobcenter hier theoretisch diese 30 € Versicherungspauschale abgezogen,also dann deine Leistungen nur um 136 € gekürzt,somit würdest du dann zwar 136 € weniger vom Jobcenter bekommen,dafür hättest du aber dann diese 166 € vom Kindergeld und im Endeffekt 30 € mehr pro Monat.

Diese Rechnung bleibt also auch nach Abschluss der Ausbildung bestehen,wenn er dann z.B. übernommen würde und angenommen dann 2000 € Brutto und 1400 € Netto verdienen würde,nur das es dann wie gesagt kein Kindergeld mehr geben würde,also nichts mehr auf deinen Bedarf angerechnet werden könnte,wenn das dein Sohn nicht freiwillig machen möchte.

Du würdest dann also wieder deinen Bedarf von min. 404 € Regelsatz + dein Kopfanteil der KDU - vom Jobcenter bekommen.

Dein Sohn müsste dir dann also nur seinen Kopfanteil der KDU - geben,Anteil für Abschlag Haushaltsstrom usw.Kostgeld für seine Verpflegung oder er macht das dann selber,Rest ist sein.

Antwort
von Conny24, 27

Frag an der Stelle nach wo dein Einkommen (Harz 4) herkommt nach

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten