Frage von maria131415, 180

Bekomme am Wochenende eine Katze. Was soll ich tun, damit sie weiß, dass ich ihr Frauchen bin und dass sie meine Hand nicht als Spielzeug ansieht?

Antwort
von Gerneso, 88

Katzen haben keine "Herrscher" sondern Personal, das sie umsorgt.

Für kleine Katzen ist es wichtig, dass man auch mit ihnen spielt.

So wie Du schreibst bin ich nicht sicher ob Du eine Katze halten solltest.

Antwort
von Naiver, 55

Hallo maria...,
sei bitte nicht schockiert, die Reaktion auf deine -vielleicht unbedacht formulierte- Frage, war schon ganz zutreffend. Anstatt jetzt hier auch schnell zu urteilen, lieber ein paar Tipps zum leichteren Einstieg:
Die (kleine?) Katze ist in jedem Fall erst einmal stark geschockt, wenn sie zu dir kommt. Katzen sind ausgeprägte Reviertiere und, wenn man sie aus ihrem angewohnten Revier herrausreißt und bei dir nun in eine völlig fremde Umgebung steckt, geht ihr der Stress bis an den Rand des Ertragbaren. Wahrlich NICHTS stimmt dann mehr für sie!

Als Erstes für dich:
Bitte berücksichtige, dass DEINE Hand die Katze nicht etwa als Spielzeug missbraucht. Das heißt, lass sie zuerst ganz in Ruhe selbst ihre Umgebung erkunden. Gar nicjht immer anfassen oder schubsen. Diese erste Umgebung sollte ihr Katzenklo sein, das du schon mit Streu vorbereitet hast. Zum Streu nimm besser ein Material aus natürlichem Saugmaterial ohne Parfüm, besser braun oder grau als weiß!
Setze sie einfach hinein und tue sonst nichts mehr. Wenn sie schnell wieder hinauskrabbelt, tue nichts. Es genügt schon, dass die Katze weiß, wo sie ihr Geschäft machen kann. Dirigiere sie NIE mit dem Fuß!

Wenn es eine sehr junge Katze ist, für die du jetzt verantwortlich bist, wirst du sie bei (nicht erst länger nach) einem Pippiunfall ohne Schimpfe (wichtig!) ins Katzenklo tragen und sanft mit den Fingern scharren - nichts mehr. Und NICHT schimpfen! Das, wenn nochmal nötig, wiederholen, aber Katzen sind nicht blöd. :- )
Jeder Umgang mit einer Katze, als wenn sie ein Hund wäre, wird sehr kontraproduktiv nur zu Verhaltensstörungen führen, Katzen sind extrem empfindsam! Vielleicht informiertst du dich etwas näher über Katzen? Google nach "Katzenhaltung", dann findest du viel.

Füttere sie bitte NICHT mit Kitekatt odfer Whiskas!
Und achte unbedingt darauf, dass das handwarme(!) (nimm nur Feucht-) Futter KEIN Getreide oder pflanzliche Bestandteile, gar Soja(!), hat und unbedingt FREI von Zucker oder Karamell ist...! Das ist brandwichtig, denn Pflanzliches kann der kurze Katzendarm gar nicht aufschließen/verdauen und müsste wie Sondermüll sehr belastend über Niere und Leber entsorgt werden! Achte auf möglichst hohen (mind 60%!) Fleischanteil des Futters, denn Katzen ernähren sich nur durch Fleisch. Daran, dass es sogar Dosenfutter mit nur 4%(...!) Fleischanteil gibt, siehst du, wie böse und verantwortungslos Geschäft mit unseren Viechern gemacht wird!

Ich lasse Trockenfutter ganz weg, es hat gar keine Vorteile und ist überhaupt nicht artgerecht und gar nicht gut für die Zähne. Es hat darüber hinaus schlimme Folgen für den Wasserhaushalt im Tier! Übergelassenes Futter lasse bitte nicht "...bis zur nächsten Mahrzeit" im Napf eintrocknen, sondern kippe es weg - es ist Fleisch und würde in kurzer Zeit schlecht werden.

Und immer wieder - lass sie eher in Ruhe, sie wird schon kommen .
Katzen sind nicht aufdringlich, sonder vorsichtig interessiert. Lass sie schnuppern und gucken, sie muss ihr(!) neues Revier kennenlernen. Das sollte nicht irgenwie eingeengt sein oder gar verbotene Zonen aufweisen, sowas wäre ihr kaum harmonisch zu vermitteln.

Es gäbe noch viel mehr zu sagen... frag einfach, bevor du unsicher etwas Falsches tust!
Euch eine schöne und freundvolle Zeit! :- )

Kommentar von Naiver ,

Ich vergaß etwas Wichtiges:
gib ihr NIE Menschenfutter, auf gar keinen fall Wurstecken, Kohlehydrate oder Trinkmilch und... schnauze sie auch nie an!
Beschränke das Futter nur auf gutes Katzen-Feuchtfutter.

Kommentar von Naiver ,

Na ja und Standard... KEIN Schweinefleisch!

Kommentar von Naiver ,

"handwarmes" Futter...,
natürlich wirst du das Futter im Kühlschrank aufbewahren.
Wenn du zum Erwärmen nicht die Mikrowelle (ganz leicht und kurz/Auftausstufe) nimmst (dann immer gut durchmischen), nimm heißes Wasser aus dem Hahn. Das, gut durchgemascht, und mit der Gabel abgeseiht, ist besonders förderlich für den Wasserhaushalt der Katze. (Katzen trinken als Steppen-/ Wüstentiere nur wenig)

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katzen, 20

Eine in der Wohnung allein gehaltene Katze wird, aller Wahrscheinlichkeit nach, deine Hände bespielen. Und deine Füße. Ist ja sonst nichts da.. das bekommt man auch nicht weg. Ne Folge nicht artgerechter Haltung.

Eine artgerecht gehaltene Katze (Freigang oder in Paaren) lässt Hände in Ruhe, es sei denn, ihr wurde als kitten das Spielen mit dem Menschen beigebracht. Das passiert leider manchmal.

Ne patentlösung für den Umgang mit neuen Katzen gibt es nicht. Es hängt sehr davon ab, wie sie reagiert. Grundregel: nicht aufdrängen. Versuch, Kontakt zu bekommen. Biete leckerchen und Spiele an. Akzeptiere es, wenn miez nicht will.

Antwort
von gri1su, 63

Oh oh - du solltest dich besser erst einmal genau über das Katzenverhalten und die Haltung informieren.

Für die Katze bist du Dosenöffner und Dienerin - nicht mehr.

Bedenke Folgendes: Wenn sie zu dir kommt, wird sie zunächst vollkommen verängstigt sein - weil aus vertrauter Umgebung herausgerissen und in eine komplett neue, fremde Umgebung verbracht. Lass sie ganz in Ruhe - sie braucht ihre Zeit, um sich einzugewöhnen und Vertrauen aufzubauen. Die ersten Tage wird sie sich verkriechen. Zwinge sie zu nichts, aber sei für sie da, wenn sie kommt. Dann gib ihr Streicheleinheiten und zeige, dass du es gut mit ihr meinst.

Voraussetzung ist ständig ausreichendes Futter und Wasser. Zunächst wird sie am Tage selten ran gehen, aber in der Nacht wird sie sich schon trauen.

Ständig sauberes Katzenklo, ein Kratzbaum und eine Schlafhöhle, die ihr Sicherheit bietet, sind ein Muss. Katzenspielzeug wäre auch vorteilhaft.

Ganz schlecht wäre es, die Katze irgendwo einzusperren, ihren Bereich auf einen Raum zu beschränken. Sie braucht den Freiraum mit Zugang zu allen Räumen. Wenn sie die erste Angstphase überwunden hat und sich schon freier in den Räumen bewegt, beschäftige dich viel mit ihr - spielend und liebkosend. Hat sie erst Zutrauen / Vertrauen gefasst und merkt, dass du gut zu ihr bist, wird sie dich lieben.

Antwort
von portobella, 40

Deine Katze merkt sehr schnell, das du ihr Frauchen bist, wenn du dich viel und liebevoll mit ihr beschäftigst, aber Katzen suchen sich auch gerne ihre Lieblingsmenschen selbst aus, doch in der Regel merken sie schnell, wer es gut mit ihnen meint.

Nicht alle Katzen sehen die Hand als Spielzeug und viele spielen am liebsten mit der Katzenangel, Spielsachen kann man auch mit ein bisschen Fantasie selbst machen. Es ist auch sehr wichtig, das du viel mit ihr spielst, denn das schafft Nähe und Vertrauen.

Hast du schon einmal darüber nachgedacht ihr noch einen Kumpel zu besorgen, das wäre auf jeden Fall besser, denn Katzen sollten nach Möglichkeit nicht einzeln gehalten werden.

Antwort
von BrokenMiind, 43

Katzen haben ihren eigenen kopf, bei denen gibt es kein Alpha wie bei einem Hund.

das sind komplett eigenwillige Tiere, deshalb liebe ich sie auch so (hab selber 3 katzen).

und sie werden deine Hand schon nicht als Spielzeug ansehen, und wenn du mit ihnen spielen möchtest gibt es extra solche Handschuhe mit gebaumel dran ... so brauchst du keine angst vor kratzer haben .... obwohl das zu einer katze einfach dazu gehört, das bleibt halt nich aus....oder kauf dir einfach sone angel, dort hast du einen top Sicherheitsabstand.

meine tiger kratzen mich super selten, nur wenn sie sich durch die Wohnung jagen und über mich laufen oder wenn wir gemeinsam spielen.

überleg dir das nochmal gut mit dem Tier, weil so wie du schreibst scheint noch nich allzu viel Erfahrung vorhanden zu sein, eine katze ist zwar nich anspruchsvoll brauch aber trotzdem eine artgerechte Haltung  ... :/

Kommentar von maria131415 ,

danke erfahrung habe ich schon meine frühere katze wirde leider überfahren aber sie war schon älter als wir sie bekommen haben

Kommentar von palusa ,

Wie kommst du dann auf den Unfug von wegen Herrin?

Antwort
von KadessaMepha, 89

Eine Katze ist KEIN Hund. Führst du eine Rangordung auf die Weise ein dann musst dich später nicht wundern wenn die Katze sehr unschöne Verhaltensweisen an den Tag legt. Beispielsweise richtig kratzen und beißen. Die Hand immer wegziehen wenn sie damit spielen will und stattdessen z.B. ein Stofftier nehmen in die Mieze beißen kann. Anderes Spielzeug und sich mit ihr beschäftigen tut es allerdings auch. 

Wobei wenn das schon so "gut" anfängt dann wäre eh von einer Katze abzuraten und/oder sich besser zu informieren. Katze wird im Laufe des heranwachsens noch viel mehr Unsinn machen und was man ihr mit Geduld abgewöhnen muss. Zum Beispiel das Möbel zerkratzen sein lassen und fixieren auf bestimmte Kratzmöbel.  

Antwort
von Lilly11Y, 30

Sie wird deine Hand als Spielzeug sehen und vielleicht auch deine Kleidung oder die Vorhänge.

Ich glaube du hast nicht ganz die richtigen Vorstellungen, von dem Leben mit einer Katze. 

Informier dich schnellstmöglich über Wesen und Verhalten von Katzen, damit du im Zweifel noch vor dem Wochenende entscheiden kannst, ob das das richtige Tier für dich ist.

Das erst später festzustellen, wäre verantwortungslos.

L. G. Lilly

Kommentar von Naiver ,

Ich kann dich beruhigen, Lilly, die Katze wird die Hand sogar sehr respektvoll als einen Teil von dir erkennen und nur damit spielen, wenn du es ihr anbietest. :- ) Katzen lieben aber Spiele mit Wuschelfedern oder Fangangeln, das ist auch gut für ihren Krteislauf/Organismus/Verdauung!

Kommentar von palusa ,

Ne wohnungseinzelkatze wird, je nach Temperament, Hände, Arme und Beine zerkratzen.

Das ist ne Frage von Alternativen. Allein in der Wohnung ist außer dem Menschen nichts da..

Kommentar von Lilly11Y ,

Beruhigung brauche ich da ehr nicht

Ich halte seit ca 30 Jahren zwischen 5 und 14 Katzen und versorge in meiner Stadt durchschnittlich 30 Streuner. Alle haben im Laufe der Jahre mit meiner Hand gespielt und ich hoffe sie werden es weiterhin tun😏

L. G. Lilly

Antwort
von Shqip03, 7

Du solltes zu Beginn der Katze Zeit lassen. Und wenn sie sich sicherer fühlt solltest du anfangen mit ihr zu reden. Vielleicht wird es komisch für dich sein aber wenn du zu Beginn viel mit der Katze sprichst wird sie dir schneller vertrauen. Wenn sie sich anfassen lässt solltest du sie sanft kraulen und streicheln nur solange sie es dir erlaubt. Und wenn du ihm Leckerchen von deiner Hand gibts empfindet die Katze deine Hand als belohnung. Du solltest der Katze von Anfang an spielzeug geben und wenn sie nach deiner hand greifen sollte streng Nein rufen.

Antwort
von JollySwgm, 71

Sorry, aber wenn ich das so lese denke ich das eine Stoffkatze vielleicht besser für dich geeignet wäre.

Antwort
von TheAllisons, 77

Die kleine Katze wird viel Aufmerksamkeit von dir brauchen, denn sie wird sich vielleicht auch fürchten, weil alles für sie neu ist. Und sieh die Katze nicht als Spielzeug, sie braucht viel Zuneigung und Pflege. Und die Katze wird dich nie als "Herrscherin" oder Herrin akzeptieren. Katzen sind Individualisten, sie bestimmen was im Haus passiert, sonst kannst du ihr Vertrauen nie gewinnen.

Antwort
von truefruitspink, 46

Gefällt dir das? Tiere schlecht zu behandeln? Was ist los mit dir? Wenn ich mir deine Fragen durchlese, könnte ich durchdrehen! -.-"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten