Frage von scheissjob, 30

Ich Arbeite von März bis Mitte Nov. 7 Tage die Woche. Kein freier Tag - Urlaubssperre und keine Krankheitsvertetung. Ist das Erlaubt.?

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 30

 Ist das Erlaubt.? 

Bestimmt nicht!

Urlaubsanspruch hat jeder AN. Der Gesetzgeber gibt einen (bezahlten) Mindesturlaub von vier Wochen vor. Das gilt sowohl für Vollzeit-, Teilzeit- und Minijobs. Der AG ist verpflichtet den Urlaub zu gewähren.

Du darfst nach dem Arbeitszeitgesetz nicht durchgehend über Monate arbeiten. Die maximale Arbeitszeit in der Woche darf im Durchschnitt von 24 Wochen oder 6 Monaten 48 Stunden nicht überschreiten. Außerdem schreibt das Gesetz vor, dass der AN für Sonntagsarbeit innerhalb von zwei Wochen einen Ersatzruhetag bekommen muss. Bei Feiertagsarbeit muss dieser innerhalb von 8 Wochen durch einen freien Tag ausgeglichen werden. Permanent 7 Tage arbeiten ist gesetzeswidrig.

Was bedeutet "Urlaubssperre"? Gilt die das ganze Jahr? Dann lies noch mal den ersten Absatz meiner Antwort.

Keine Krankheitsvertretung? Soll das bedeuten, Du arbeitest auch wenn Du krank bist oder sollst Du selbst "Ersatz" besorgen?

Ruf mal beim Gewerbeaufsichtsamt an, die "freuen" sich über solche AG. Das Gewerbeaufsichtsamt ist für die Einhaltung der Arbeitszeitgesetze zuständig. Das geht übrigens auch anonym. Deinem AG wird nicht gesagt, dass Du angerufen hast.

So wie Du die Sache schilderst, bekommst Du bestimmt nicht einmal den Mindestlohn. Sollte das der Fall sein, kannst Du auch gleich den Zoll informieren.

Auf alle Fälle solltest Du so schnell wie möglich nach einem anderen Arbeitsplatz schauen. Auf Dauer kann man so nicht arbeiten (von leben rede ich hier gar nicht.)

Kommentar von scheissjob ,

Den Urlaub muß ich zwischen Nov. u. März nehmen. wobei ich aber auf Abruf bin. Ausgleichstage bekomme ich nicht. Ich Arbeite auch wenn ich krank bin. Meine tägl. Arbeitszeit ist zw. 5-14 Stunden.

nwin Leben ist das keines und das für 1100.-- netto

Kommentar von Hexle2 ,

Mehr als 10 Stunden Arbeit/Tag sind nicht erlaubt( bis auf wenige Ausnahmen) und wenn Urlaub genehmigt ist, kann er nicht zurückgenommen werden. Abruf ist kein Urlaub.

Hol Dir Dein Leben zurück und handle. Die nötigen Stellen habe ich Dir genannt. Jetzt musst Du selbst etwas tun. Es kann nur besser werden. Wenn Du Dich nicht wehrst, kann Dir niemand helfen. Einen Betriebsrat gibt es in diesem "Laden" bestimmt nicht.

Antwort
von Gerneso, 23

Wieviel Stunden in der Woche arbeitest Du denn? Falls Du jeden Tag eine Stunde arbeitest und so auf 7 Stunden die Woche kommst, liegt der Fall ja anders als wenn Du regulär 7 Tage die Woche 8 Stunden pro Tag arbeitest.

Antwort
von cheyenne02, 23

Das geht ja nunmal garnicht. Definitiv nicht erlaubt !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community