Ich arbeite Vollzeit. Nun hat sich eine Bekannte selbstständig gemacht. Ich möchte keinen Lohn, muss aber angemeldet sein. Wie, was machen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Sie offiziell dort angestellt sind, wird Ihre Bekannte Ihnen etwas zahlen müssen.

Ansonsten sollten Sie Ihren Hauptarbeitgeber fragen, ob er hiermit einverstanden ist. Zusätzlich ist zu beachten (inkl. Ausgleichszeiträumen), für beide Jobs kumuliert:

-Max. 10 Stunden Arbeitszeit pro Tag (ohne Pausen)

-Max. 48 Stunden Arbeitszeit pro Woche (ohne Pausen)

-Min. 11 Stunden Ruhepause zwischen der Arbeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jochen0815
03.07.2016, 09:03

Das mit dem Arbeitgeber muss ich noch klären. Habe gerade Urlaub. Das andere ist gegeben.

0

Wenn sie dich anmeldet ist sie auch dazu verpflichtet dir den Mindestlohn zu zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jochen0815
03.07.2016, 08:45

Auch wenn ich ihn nicht haben möchte?

0

Ô.o? Hä? Du willst dich selbstständig machen aber nichts verdienen?
Du willst deiner Bekannten helfen aber nichts verdienen oder was?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TerminatorCat
03.07.2016, 08:34

wenn man genug geld hat, dann braucht man doch nicht mehr geld verdienen, dann macht man es eher ehrenamtlich, aber dazu bräuchte man dann keinen arbeitsvertrag ?! 

0
Kommentar von Jochen0815
03.07.2016, 08:43

Sie hat sich selbstständig gemacht, wobei ich sie auch finanziell unterstützt habe. Sie ist im Handwerk als Subunternehmerin tätig. Um nun die Kosten so niedrig wie möglich zu halten, sie ist meine beste Freundin, suchen wir eine möglich, wie ich mich am besten bei ihr anmelde. Mir geht es nicht um Geld. Ich muss aber versichert sein und natürlich nicht schwarz arbeiten.

0
Kommentar von Otakujeannedark
04.07.2016, 11:21

Wenn du schon vollzeit arbeitest wieso misst du versichert sein?
Mach es doch als Minijob wenn du ihr so wenig Geld wie möglich kosten willst

0