Frage von amyanar, 37

Ich arbeite in einer behinderten Werkstatt wegen angsttacken , möchte aber gerne wieder auf den ersten Arbeitsmarkt was soll ich tun?

Antwort
von sozialtusi, 20

DAs musst Du mit Deinem Betreuer/REha-Berater (Du weißt besser, wer da Dein Ansprechpartner ist) besprechen.

Antwort
von loema, 16

-Du kannst es alleine probieren, indem du ganz normal Bewerbungen schreibst und die auf dem 1. Arbeitsmarkt bewirbst.
-Du kannst das mit dem zuständigen Integrationsfachdienst besprechen, der dir da weiterhilft oder eben mit den dafür zuständigen WfBM Mitarbeitern.
- Du kannst Integrationsfirmen raussuchen und dich da  bewerben. Da sind deine Chancen am besten
- Du kannst mit deinem Psychologen besprechen, wie belastbar du bist, um eine weitere Meinung zu deiner Idee einzuholen. Wenn dir andere sagen, dass sie den Stress bei der Arbeit als zu hoch für dich einschätzen, würde ich das ernst nehmen.

Antwort
von robi187, 12

also das geht nur in zusammen arbeit mit denen du zu tun hast?

denn immer auf die grenzen achten?

wo kannst du ohne angst was tun? ist dort auch ein arbeitspalz?

es ist schwer pauschal was zu sagen angst ist meist nicht zu berechen?

ich finde das schlimmste ist das hin und her oder nur eine arbeit immer wieder im drehtüreffekt?

beständigkeit führt zu mehr selbstvertauen? überall kommt das ewig gleiche vor?

http://www.westfluegel-syke.de/herberge.html

dort kannst mal übernachten für wenig geld und kannst dir es mal anschauen?

finde das super gut für leute die angst haben?

Antwort
von Hannibu, 15

Hilft vielleicht eine Therapie?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten