Ich arbeite als Telefonistin auf 450 € . Mein Chef musste mir 2 Tage frei geben da das Büro nicht genutzt werden konnte muss er mich trotzdem bezahlen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du deine Arbeitskraft angeboten hast, der Arbeitgber sie aber nicht abgenommen hat, dann befindet er sich im sogenannten Abnahmeverzug und muss dich so bezahlen, als wenn du normal gearbeitet hättest.

Der Arbeitgeber trägt das Risiko des Arbeitsausfalls (§ 615 BGB).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sylvia45
23.05.2016, 22:07

Danke zu nächst einmal für die Hilfreiche Antwort.

ich habe heute mit meinem Arbeitgeber geredet und er will mir nur die tage bezahlen die ich anwesend War und nach meiner Erkundigung nach die 6 Tage Urlaub und mehr nicht. Ich bräuchte auch nicht mehr zur Arbeit kommen. Aber bezahlen will er die Zeit auch nicht. Genauso dass  keine festen tage abgemacht wahren und so mit bräuchte er mir nur die stunden bezahlen die ich anwesend war . Als ich darauf Beharrte kommt er mir mit das ich mich auch nicht an die Gesetze halten würde. Ich hätte ihm verschwiegen  bei der Einstellung das ich Legastheniker bin und ich ja fehlzeiten habe und seiner Meinung nach nicht alles so umgesetzt habe wie er es vorausgesetzt hat. Er hätte alle Nachrichten über mein weck bleiben vom Arbeitsplatz und gebe es seiner Anwältin. Daraufhin ich ihm schrieb das das fehlen durch Krankheit von mir oder meinen Kindern ich ihm immer mitgeteilt habe und ich die Zeiten nie aufgeschrieben habe und auch nie bezahlt bekommen habe, weil er bei Einstellung sagte: Er  bezahle nur die Stunden die ich anwesend bin. Jetzt antwortete er mir das ich es wusste und so mit ist er im recht. 

Jetzt bin ich mir unsicher ob er damit recht hat. 

0

Wenn Du an diesen zwei Tagen hättest arbeiten müssen, muss der Chef Dich auch bezahlen als hättest Du gearbeitet.

Wenn kurzfristig die Arbeit abgesagt werden muss, weil ein arbeiten unmöglich ist, ist das das Betriebsrisiko des AG. Er befindet sich dann nach § 615 BGB in Annahmeverzug.

Danach können keine Minusstunden entstehen und es muss auch nicht nachgearbeitet werden. Manche AG kommen dann auf die Idee Urlaub abzuziehen, das geht sowieso nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sylvia45
21.05.2016, 15:58

Ich danke dir für die Hilfe 

0

Was möchtest Du wissen?