Frage von sweetanxiety, 54

Wie sage ich 19 meinen Eltern es, dass ich meine Ausbildung quasi wieder abbrechen will?

Hallo Community,

Ich, männlich 19 Jahre, habe vor meiner Ausbildung die Technische Fachoberschule in Bayern nicht geschafft. Nach längerem suchen, und starkem drängen meiner Eltern, hatte ich dann eine Ausbildung zum Elektriker gefunden. Bin jetzt gut 3 Monate dabei und habe festgestellt das ich technische Dinge an sich mag, aber ich nicht gut bin sie herzustellen; anders gesagt ich habe kein technisches Verständnis. Die Probezeit geht auch nächsten Monat zu Ende.

Ich bin im laufe des letzten Monats zum Schluss gekommen, das ich im tiefsten Grunde eigentlich lieber eine Soziale FOS machen würde. Gerne würde ich eine FOS in München (vielleicht aber auch in Baden-Württemberg auf jeden Fall will ich mein Abi nachholen irgendwie) besuchen, da die Fachoberschule die ich zuvor besucht hatte mehr Schein als Sein war.

Kommen wir aber zu der eigentlichen Frage. Mein Vater nimmt die sozialen Zweige nicht wirklich ernst und belächelt diese nur und meint, dort würde man nur "Laberistik" lernen und nichts anständiges. Auch ist er der Meinung das ich nicht mehr der Jüngste sei und andere schon längst ihr Abi hätten in meinen alter; Kurz gesagt er demoralisiert mich Meine Mutter die genauso nicht für Argumente zugänglich ist, wird vermutlich sagen dass ich die FOS wieder nicht schaffe und mir die Grundlagen dazu fehlen würden die FOS zu bestehen (Man muss dazusagen, ich habe die mittlere Reife auf dem M-Zweig mit 2,44 gemacht nicht unbedingt die besten Voraussetzungen ).

Wenn ich nicht die Unterstützung meiner Eltern bekommen sollte, würde ich mich bis das FOS Schuljahr beginnt mit Nebenjobs auf 450 € Basis durchschlagen (würde aber auch jobben gehen wenn meine Eltern dem zustimmen) und mich in ne WG einmieten. Hab auch schon von so Dingern gelesen wie Fundraising wo man angeblich 2500 € auf 5 Wochen macht, ob das seriös ist sei dahingestellt.

Ich habe auch schon von diversen Sommerkursen gehört die einen auf die FOS vorbereiten sollen. Naja der Zweifel nagt an mir, ob ich das Schaffen kann alleine ohne meine störrischen Eltern von meinem Vorhaben zu überzeugen.

Freundliche Grüße und besten Dank, Sweet Anexiety

Antwort
von fckinexcited, 9

Servus (ich nenn dich mal) Anexiety, :)

zu erst einmal, ich bin auch 19 und in einer Lehre zum Industriemechaniker 3 Lj. und habe ebenfalls den M-Zug mit 2,2.

Ich hatte am Anfang meiner Ausbildung genau die selben Zweifel wie du, kann also genau nachvollziehen wie du dich fühlst. Ich war zwar erst 17 als ich anfing aber die 2 Jahr machen es auch nicht fett. 

Es war so als wäre mir jeder andere Meilen weit vor raus da ich davor noch nie wirklich handwerklich gearbeitet hatte. Jetzt hatten wir Zwischenprüfung und ich schloss mit 97% als bester meiner Schule ab und der Beruf macht mir wirklich Spaß was ich am Anfang nicht zu 100% dachte. 

Ich werde nach meiner Ausbildung entweder das Abi nachholen oder auf die Techniker Schule gehen. 

Wenn ich du wäre und du sagst dir macht die Ausbildung wirklich 0 Spaß und du bist für den Beruf nicht qualifiziert dann würde ich abbrechen. Aber wenn du weist das das etwas ist was du in der Zukunft ungefähr machen willst dann zieh es durch :) es gibt danach so viele Möglichkeiten weiter zu machen etc. und du hast wenn du etwas sparst nach der Ausbildung das Problem mit dem Geld nicht mehr. In der kompletten Ausbildung verdienst du ca 25.000 € das reicht erst mal für ein kleines Startkapital, so sehe ich das. 

Aber letzt endlich kannst das nur du entscheiden. Ich weis von ein paar Freunden die mit mir in der Klasse waren und den M- Zug gemacht haben und jetzt auf der FOS sind dass sie sich sehr hart tun und manche von ihnen haben sie sogar schon abgebrochen. Will nicht sagen das es unmöglich ist aber es ist sehr schwer. 

Mach lieber die Berufsschule + dann hast du auch dein ABI. Ich hab sie leider nicht gemacht und bereue es bis jetzt.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen :)

Freundliche Grüße aus Bayern 

Antwort
von Huflattich, 13

Wenn Du die Lehre hast, hast Du was handfestes.

Ich glaube Dir nicht ,dass Du die FOS jetzt packen würdest -und ehrlich gesagt, immer abbrechen ist auf Dauer absolut schlecht im Lebenslauf. 

Was sagt überhaupt dein Ausbildungsbetrieb - würden die Dich die Probezeit bestehen und die Lehre zu Ende bringen lassen ? Alles anfangen - sieht im Lebenslauf mal gar nicht soooo gut aus .

Störrische Eltern ? ich würde mal eher sagen, störrischer Sohn . 

Die Sorgen von Eltern versteht man selbst erst wenn man selbst Kinder hat

Mein Tipp Lehre auf Biegen und brechen beenden und danach auf die eigenen Beine stellen um das schreckliche Elternhaus endlich verlassen zu können .Egal was Du später machen wirst 

Man muss im Leben Dinge auch zu Ende bringen, sonst ist man in den Augen der Gesellschaft schnell ein Versager.und kommt irgendwann gar nicht mehr mit dem Allerwertesten hoch .

Alles Gute !

Kommentar von lasterfahren ,

Die Sorgen von Eltern versteht man selbst erst wenn man selbst Kinder hat

oh wie recht du hast. wenn man das vorher begreifen würde, könnte man sich so viele irrwege ersparen oder?

Kommentar von Huflattich ,

Richtig, meist ist es doch die eigene Unsicherheit, die einen an sich selber (ver) zweifeln lässt........

Da gefallen einem die Kommentare der Eltern dazu natürlich nicht .

Antwort
von lasterfahren, 26

sorry aber bevor du dich weiter in sinnlosen aktionen verstrickst und weiter zeit vergeigst - drei jahre seit der 10. klasse sind schon viele leere jahre, solltest du endlich eine ausbildung machen.

wenn du 450 euro verdienst, was glaubst was du davon in münchen oder bawü mit anfangen kannst? das reicht in münchen nicht mal für die miete einer speisekammer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community