Frage von greensheep78, 21

Ich (18) würde gerne eine Psychotherapie machen und bin gesetzlich über meinen Vater versichert. Bekommen sie über die KK etwas mit bzw. werden sie informiert?

Antwort
von schloh80, 6

Nein. Du bist familienversichert. Anders, als bei der privaten Versicherung, geht alle Post an dich usw. 

Es wird lediglich die Versicherungsnummer, Geburtsdatum und Adresse deines Vaters für den Antrag auf Psychotherapie benötigt. 

Das erklärt dir der Psychotherapeut auch alles auf Nachfraqe. Dafür sind auch die probatorischen Stunden da.

Antwort
von flareb, 7

Aus meiner Sicht könnte es passieren, dass der Schriftverkehr an deinen Vater adressiert ist. Den dürftest du natürlich nicht öffnen.

Antwort
von eulig, 9

nein, sofern die Psychotherapie im Vorfeld bei der Kasse beantragt und genehmigt wird und die Psychotherapie von einem Psychotherapeuten durchgeführt wird, der auch eine Kassenzulassung hat.

Kommentar von greensheep78 ,

also ich habe einen Erst-termin vereinbart und meine Daten, sowie der Name der KK wurde in deren System aufgenommen.. was bedeutet das jetzt für mich bezogen auf deine Aussage?

Kommentar von eulig ,

wenn es einer mit Kassenzulassung ist, dann kümmert er sich direkt um den Antrag und die Bewilligung bei der Krankenkasse.

wenn er keine Kassenzulassung hätte, dann würde er die Therapie privat in Rechnung stellen. also würde eine Rechnung nach Hause kommen, die du komplett selbst bezahlen müsstest.

Antwort
von Menuett, 8

Nein, da gilt die Schweigepflicht gegenüber Deinem Vater.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community