Frage von xXAggressivV, 99

Ich (18) Mit Marihuana auf Straße erwischt,folgen?

Hallo liebe Leser, vor ca. einer Woche war ich mit paar Kollegen auf den Weg auf ein 187 Konzert und kurz vor der Halle haben uns Zivilpolizisten durchsucht.Sie haben bei mit einen kleinen Joint mit ca. 0,1 oder 0,2 Gras mit Tabak gefunden. Sie haben meine Daten aufgeschrieben und sie haben nun meine Handynummer , ich habe ein Formular unterschrieben, dass ich damit einverstanden bin, dass der Joint eingezogen wird als Beweismittel, habe mich aber nicht dazu geäußert und auch keinen Einspruch eingelegt i,ch bin weder mit dem Auto da gewesen, noch hatte ich bisher Probleme mit der Polizei. Pinkeltest haben sie auch nicht gemacht. Nun zu meiner Frage: was kommt da auf mich zu ? Der Polizist meinte, dass er es noch nie erlebt habe, dass eine Anzeige wegen so einer geringen Menge durchgekommen ist.. Wie sieht es mit dem Führerschein aus? BMT oder Fahreignungsregistereintrag? Bitte um Hilfe und Danke im Voraus LG ein etwas besorgter Kerl :))

Antwort
von Kingi1337, 62

Wird bei so einer geringen Menge sicher fallengelassen.

Antwort
von lucadavinci, 23

Also mal angesehen davon das 187 die größte Beleidigung gegen Deutschrap ist...Peinlich...
Sollte nicht allzuviel passieren Anzeige wird fallengelassen und du bekommst ein paar Sozialstunden...Das wars....

Antwort
von rukkk, 60

Anzeige wird gestellt aber vermutlich von der Staatsanwaltschaft fallen gelassen.

Wenn die Polizei die Führerscheinstelle informiert sieht es übel aus, weil die auf jeden Fall von einem begündetem Zweifel an deiner Eignung ein PKW zu führen ausgeht, wenn sie informiert wird - das passiert aber nicht immer, kommt darauf an wie die Polizisten so drauf sind.

Kommentar von xXAggressivV ,

Erstmal danke. Aber ich habe ja nicht konsumiert und vor allem bin ich nicht ein KFZ gefahren. Falls der Führerscheinstelle Bescheid gegeben wird , was passiert dann? Einmal pissen kommen oder sofortige Anordnung zur MPU ? 

Kommentar von rukkk ,

Das kann von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein, ich kann nur von Bayern berichten. Da ist der Ablauf wie folgt:

Polizei muss in dem Moment in dem du aufgegriffen wirst Anzeige erstatten. Vermutlich wirst du in den nächsten Tagen von der Polizei vorgeladen um dich zur Sache zu äußern (Woher hattest du es, Fragen zum Konsumverhalten, etc). Dort musst du aber nicht erscheinen, wenn du erscheinst solltest du nicht zugeben dass du jemals konsumiert hast.

Die Anzeige wird von der Staatsanwaltschaft bearbeitet, wenn du in der Vergangenheit nicht auffällig geworden bist, wird das ganze wegen geringfügigkeit eingestellt. Damit ist der strafrechtliche Prozess beendet.

Wenn es der Führerscheinstelle gemeldet wird, wirst du von dieser vorgeladen. Das kann auch erst in einem halben Jahr sein. Dann wird dir erklärt dass Zweifel an deiner Eignung entstanden sind. Ab dem Moment bist du verpflichtet die Zweifel auszuräumen. Bei der Vorladung auf keinen Fall zugeben dass du jemals konsumiert hast und du wolltest auch nicht konsumieren, du hattest es nur einstecken, wusstest vielleicht gar nicht was das ist. Wenn du den Konsum zugibst, ist wahrscheinlich dass die Führerscheinstelle ein psychologisches Gutachten anfordert.

Sehr wahrscheinlich ist, dass dir die Führerscheinstelle bei einer Vorladung eine Frist von 24h setzt in welcher du ein Drogenscreening bei einem zugelassenem Arzt/Labor auf eigene Kosten durchführen musst (ca 80-120€). Wenn du auf Nr. sicher gehen willst, solltest du die nächste Zeit nicht konsumieren.

Kommentar von rukkk ,

Dass du kein KFZ geführt hast ist der Führerscheinstelle egal. Meine Ex hat (ist schon Jahre her) der Führerscheinstelle (anonym) geschrieben ich sei Drogensüchtig. Selbst das hat für berechtigte Zweifel gereicht, obwohl ich niemals polizeilich in Erscheinung getreten bin...

Antwort
von aXXLJ, 13

Bitte aufmerksam lesen: http://www.zeit.de/wissen/2014-10/marihuana-kiffen-fuehrerscheinentzug

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community