Frage von Mofaheizer, 657

Ich (18) bin ohne Führerschein auf "schwerer Maschine" erwischt worden: Welche Strafe droht?

Ich (männlich) bin gerade 18 geworden, mache Lehre & wohne noch zu Hause. Habe bisher auch nie Ärger mit der Polizei gehabt.

Aber heute bin ich erwischt worden wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Wollte mir von einem Kumpel ein Motorrad kaufen & hatte eine Probefahrt gemacht. Führerscheinprüfung ist aber erst in 4 Tagen.

Ich könnte mir selber in den A***h treten. Aber es ist leider so, wie es ist.

Welche Strafe droht mir denn jetzt?

Und kann ich irgendwas tun, um da noch glimpflich rauszukommen?

(Bitte nicht auf mir rumhacken. Ich vweiß, dass ich großen Mist gebaut habe. Und bin für jeden guten Rat dankbar!)

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 374

Hallo Mofaheizer,

Du wurdest auf frischer Tat angetroffen, als Du ohne Fahrerlaubnis  ein Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr geführt hast.

Diesbezüglich hat die Polizei gegen Dich ein Strafverfahren nach folgender Rechtsgrundlage eingeleitet:

§ 21 StVG - Fahren ohne Fahrerlaubnis

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

  1. ein Kraftfahrzeug führt, obwohl er die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder ihm das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten ist, oder
  2. als Halter eines Kraftfahrzeugs anordnet oder zulässt, dass jemand das Fahrzeug führt, der die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder dem das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten ist.

In dem Strafverfahren ist die Polizei verpflichtet Dir rechtliches Gehör anzubieten.

Von Deinem Recht Dich zur Sache zu äußern musst Du aber keinen Gebrauch machen.

Aber da Du auf frischer Tat angetroffen wurdest,  ist es meiner persönlichen Meinung nach vorteilhaft, wenn Du frühzeitig ein Geständnis ablegst, denn ein frühzeitiges Geständnis wirkt sich immer strafmildernd aus.

Deine Einlassung wird die die Polizei der Ermittlungsakte beifügen. Diese wird nach Abschluss der Ermittlungen an die Staatsanwaltschaft gesendet.

Die Staatsanwaltschaft liest sich dann  die Ermittlungsakte samt Deiner Einlassung durch und entscheidet dann,

  • ob sie das Verfahren gem. § 153 StPO wegen Geringfügigkeit einstellt oder
  • ob sie das Verfahren gem. § 153a StPO gegen Auflagen  einstellt oder
  • ob sie eine Hauptverhandlung für erforderlich hält und Du Dich vor einem Richter verantworten musst

Solltest Du wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis nach Jugendstrafrecht verurteilt werden, ist eine Verurteilung weder zu der im § 21 StVG angeführten

  • Geldstrafe, noch zu der
  • Freiheitstrafe

möglich. Nach Jugendstrafrecht müsstest Du nur mit einer Verurteilung zu einer

  •  Erziehungsmaßregel, die meist in Form einer Arbeitsauflage verhängt wird

Verurteilung rechnen. Die Verurteilung steht später auch nicht im Führungszeugnis drin.

Das Du im Falle einer Verurteilung mit dem Entzug der vorhandenen Fahrerlaubnis und/oder mit einer Sperre belegt wirst halte ich für äußerst unwahrscheinlich, denn eine Sperre ist wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis weder vorgeschrieben, noch wird sie in der Regel verhängt.

Auch liegt kein Fahren ohne Versicherungsschutz vor, da die Versicherung gem. dem Pflichtversicherungsgesetz auch im Falle eines Unfalles zahlungspflichtig wäre.

So gesehen kommst Du selbst wenn das Verfahren nicht eingestellt wird, noch relativ glimpflich davon.

Möglich ist aber, dass auch gegen den Halter (insofern Du nicht selber der Halter des Fahrzeuges bist) ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zukommt, denn strafbar macht sich nicht nur der Fahrer, sondern auch der Halter, wenn er die Fahrt anordnet oder zulässt.

Aber weiter zu Dir.

Wenn Du keine Vorstrafen hast, wird meiner Meinung nach das Strafverfahren gem. § 153 oder § 153a StPO eingestellt. Zwar hast Du den Straftatbestand des § 21 StVG erfüllt, aber ich denke nicht, dass die Staatsanwaltschaft hier eine Verurteilung für erforderlich hält. Nur letztendlich bin ich kein Staatsanwalt und Du musst halt abwarten, wie der Zuständige Staatsanwalt entscheidet.

Auf Deine Prüfung in 4 Tagen hat die Fahrt voraussichtlich keine Auswirkungen.

Zwar führt ein anhängiges Strafverfahren dazu, dass Fahrerlaubnisbehörde  keine Prüfungserlaubnis erteilt, aber Behördenmühlen mahlen langsam. Bis die Mitteilung der Polizei/Staatsanwaltschaft die Fahrerlaubnisbehörde erreicht hat und auch bearbeitet wurde  vergehen meist Wochen und bis dahin hast Du die Prüfung erfolgreich abgelegt.

Das die Fahrerlaubnisbehörde innerhalb von 4 Tagen Kenntnis von Deiner Fahrt erlangt halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Und noch unwahrscheinlicher bis fast ausgeschlossen halte ich, dass man Dir später die Fahrerlaubnis wieder Entzieht.

Sollte das Verfahren wider Erwarten nicht eingestellt werden, kommen bei einer Verurteilung höchsten paar Sozialstunden (Jugendrecht) oder eine geringe Geldstrafe (Erwachsenenrecht) rum.

Die Geldstrafe wird in Tagessätzen verhängt. Ein Tagessatz entspricht 1/30 Deines Einkommens. Verdinest Du zum Beispiel in der Lehre zum Beispiel 500 Euro, entspricht ein Tagessatz 17 Euro. Wirst Du zu 20 Tagessätzen a´17 Euro verurteilt müsstest Du also eine Geldstrafe von 340 Euro zahlen.

Beträgt Dein Einkommen (weil Du zum Beispiel nur Taschengeld bekommst) weniger musst Du auch weniger bezahlen. Umgekehrt, musst Du natürlich eine höher Geldstrafe bezahlen, wenn Du mehr verdienst.

Ich hoffe, das langt Dir erst einmal an Informationen.

An dieser unsinnigen Umfrage/Statistik beteilige ich mich nicht, weil sie absolut nicht aussagekräftig ist bei der Handvoll von Leuten die da mitmachen.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von furbo ,

Perfekte Antwort.

An dieser unsinnigen Umfrage/Statistik beteilige ich mich nicht, weil sie absolut nicht aussagekräftig ist bei der Handvoll von Leuten die da mitmachen.

Richtig. Abgesehen davon interessiert es weder eine Behörde noch einen Richter, ob hier dafür oder dagegen abgestimmt wurde. 

Kommentar von Mofaheizer ,

Unbestreitbar richtig.

Jedoch dient diese Umfrage nur als erster (wenngleich unverlässlicher) Indikator.

Verständlich zumindest für jeden, der meine persönliche Situation nachvollziehen, verstehen und "mit eigenen Augen" sehen kann.

In diesem Zusammenhang dürfte der letzte Satz meiner Frage (ich bin der Fragesteller!) nicht ganz unbeachtlich sein:

Und bin für jeden guten Rat dankbar!

Kommentar von furbo ,

Nun, TheGrow hat dir eine rechtlich einwandfreie und gute Antwort gegeben. Er ist bei GF einer der wenigen, die dazu in der Lage sind. Die Abstimmung wird von Meinungen, nicht von Wissen beherrscht und ist deshalb in seiner Aussagekraft - nix wert. 

Kommentar von Doevi ,

Also wenn die Antwort nicht mal ausführlich ist weiß ich auch nicht. Eine bessere Antwort wird man auf das Thema nicht bekommen

Kommentar von Lake78 ,

Was die "bessere Antwort" ist, bleibt abzuwarten und die Entscheidung darüber dem Fragesteller zustehen.

Die obige Antwort geht zu Unrecht ausschließlich von der Anwendbarkeit des Erwachsenenstrafrechts aus, ohne die im Fall des Fragestellers mögliche Anwendbarkeit des § 105 JGG in Betracht zu ziehen.

https://dejure.org/gesetze/JGG/105.html

Hierauf haben - im Unterschied zur obigen Antwort - bereits mehrere Antwortgeber zu Recht hingewiesen.

Sobald aber das Jugendgerichtsgesetz (JGG) anwendbar ist, sind unter anderem sämtliche Ausführungen des obigen Antwortgebers zur "Geldstrafe" hinfällig.

Das JGG sieht nämlich keine Geldstrafe vor.

Und auch an vielen anderen Stellen ist die obige Antwort immer dann unrichtig, wenn sie im Licht des JGG bewertet wird.

Kommentar von FrankieHH ,

Die obige Antwort geht zu Unrecht ausschließlich von der Anwendbarkeit des Erwachsenenstrafrechts aus, ohne die im Fall des Fragestellers mögliche Anwendbarkeit des § 105 JGG in Betracht zu ziehen

Lesen ist wohl nicht Deine besondere Stärke. Wenn TheGrow nur vom Erwachsenenstrafrecht ausgegangen wäre, hätte er wohl kaum angeführt:

Solltest Du wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis nach Jugendstrafrecht verurteilt werden, ist eine Verurteilung weder zu der im § 21 StVG angeführten 

- Geldstrafe, noch zu der 

- Freiheitstrafe

möglich. Nach Jugendstrafrecht müsstest Du nur mit einer Verurteilung zu einer .... 

Kommentar von furbo ,

Abgesehen von deiner offensichtlichen Leseschwäche solltest du den § 105 JGG als die Ausnahme ansehen. Bei einem Heranwachsenden wird grundsätzlich Erwachsenenstrafrecht angewandt, es sei denn, dass die im § 105 JGG genannten Bedingungen erfüllt sind. Der § 105 JGG regelt also die Ausnahme von der Regel; nur wenn bestimmte TB-Merkmale vorliegen, tritt das JGG in einigen (nicht im gesamten Umfang) Teilen ein.

Antwort
von emilie1209, 231
Geht wahrscheinlich glimpflich ab.

Du weißt ja selber dass du da Mist gebaut hast. Aber weil du einsichtig bist und nicht vorbestraft und erst 18 J, denke ich das geht noch glimpflich ab.

Alles Gute für dich!

Expertenantwort
von blackhaya, Community-Experte für Motorrad, 239
Geht wahrscheinlich glimpflich ab.

Du wirst wahrscheinlich noch nach Jugendstrafrecht bestraft. Für Straftäter unter 21 Jahren gilt Resolzialisierung vor Strafe.

Als Ersttäter musst du wahrscheinlich Sozialstunden im Krankenhaus ableisten.

Daneben kann es Probleme geben wenn du in Zukunft deinen Führerschein machen willst.

Antwort
von peterobm, 283
Du hast eine harte Strafe zu erwarten.

das kannst hier nachlesen - Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis ist eine Straftat - ganz dumm - dein Freund sitzt auch voll mit im Boot : https://dejure.org/gesetze/StVG/21.html

die Prüfung wirst nicht mehr machen dürfen. das dauert noch ne ganze Zeit, schätze mit übern 1/2 Jahr bist dabei

Antwort
von Volkerfant, 91
Du hast eine harte Strafe zu erwarten.

Wenn du eine sehr große Einsicht und Reue zeigst, kannst du vielleicht den Richter dazu bringen, dass er Milde walten lässt.

Im anderen Falle kannst du sogar ein Fahrverbot für mind. ein Jahr erwarten.

Wenn der Richter bei der Verhandlung dich fragt, ob du nach was dazu sagen willst, dann sage es , bereue es aufrichtig, sag, dass du weißt, dass du sch... gebaut hast und dass du gerne eine andere Strafe (Geld) zahlen willst, nur nicht Fahrverbot.

Antwort
von Lake78, 161
Geht wahrscheinlich glimpflich ab.

Wenn du gerade 18 geworden bist, gilst du laut Gesetz weder als ERWACHSENER noch als JUGENDLICHER, sondern als HERANWACHSENDER.

Dein großes Glück:

Da steht (noch) nicht die Strafe im Vordergrund. Sondern nur die "erzieherische Wirkung".

Richte dich also auf eine Sperre beim Erlangen des Führerscheins ein.

Aber eine größere Geldstrafe oder Haftstrafe droht dir auf keinen Fall!

Es wird also glimpflich abgehen!

Aber lasse dir dieses Erwischt-Werden" wirklich als Warnung dienen!

Es geht nicht an, dass Burschen ohne Führerschein auf schweren Maschinen unterwegs sind!

Antwort
von DerSchlingelXXS, 178
Geht wahrscheinlich glimpflich ab.

Bist du total bescheuert? So kurz vor der Prüfung diesen Bockmist bauen?

Gut, dass du noch zu Hause wohnst. Da giltst du noch als "Jugendlicher". Und hast den Vorteil des Jugendrechts. Als Erwachsener hättest du eine härtere Strafe zu erwarten.

Antwort
von healey, 46
Geht wahrscheinlich glimpflich ab.

Ich glaube Du hast noch mal Glück gehabt. Kommst wahrscheinlich mit nem blauen Auge davon. Der einzige Ort an dem man ohne Führerschein fahren darf ist der Verkehrsübungsplatz !

Antwort
von TestBunny, 229

Das was immer so gängig ist, ist das Führerscheinverbot, also dass du für 2 Jahre beispielsweise keine Prüfung ablegen kannst.

Viel Spaß. :D

Antwort
von Handwerkbursche, 93
Geht wahrscheinlich glimpflich ab.
Antwort
von Texaner71, 160
Du hast eine harte Strafe zu erwarten.

Den Führerschein kannst Du vermutlich erstmal abhaken...

§ 21 Absatz 1 StVG: Eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr
droht jedem Fahrzeugführer, der trotz eines Verbots oder trotz
fehlender Fahrerlaubnis ein Kfz fährt. Gleiches erwartet auch Halter und
Fahrerlaubnisinhaber, die dies zulassen oder anordnen.

http://www.bussgeldkatalog.net/fahrerlaubnis/fahren-ohne-fahrerlaubnis/

Kommentar von blackhaya ,

Komm lass mal die Kirche im Dorf. Hier kommt wahrscheinlich das Jugendstrafrecht zur Anwendung.

Für Erstäter werden Regelmässig mögliche Freiheitsstrafen zur Bewährung ausgesetzt.

Kommentar von Mofaheizer ,

Das ist Erwachsenen-Strafrecht.

Ich weiß aber, dass im Alter von 18 bis 21 Jahre (meine Altersgruppe) das Jugendstrafrecht gelten kann, falls (wie bei mir) noch eine enge Abhängigkeit zum Elternhaus besteht.

So § 105 JGG. Hier:

https://dejure.org/gesetze/JGG/105.html

Kommentar von furbo ,

falls (wie bei mir) noch eine enge Abhängigkeit zum Elternhaus besteht.

Wo liest du das aus dem § 105 JGG heraus?

Es gibt auch 40jährige, die es sich im Hotel Mamma bequem gemacht haben. Willst du auch für sie Jugendstrafrecht?

Antwort
von AntworterAn, 28
Du hast eine harte Strafe zu erwarten.

Du bekommst 100% Punkte! Eine Gefängniss Strafe auch! Mach es einfach nie wieder...

Kommentar von invader7 ,

Gefängnis? Glaubst du wohl selber nicht!

Antwort
von Wippich, 101
Geht wahrscheinlich glimpflich ab.

Vier tage vor Prüfung,dürfte glimpflich abgehen.

Kommentar von peterobm ,

vergiss es - es bleibt ne Straftat.

trotzdem nen schöner Zug zu relativieren 

Kommentar von Mofaheizer ,

@Wippich:

Vielen Dank!

@peter obm:


vergiss es - es bleibt ne Straftat.

Die aber ggf. nicht nach Erwachsenen-, sondern nach Jugendstrafrecht zu beurteilen ist.


Kommentar von furbo ,

Die aber ggf. nicht nach Erwachsenen-, sondern nach Jugendstrafrecht zu beurteilen ist.

Interessant, wie jeder hier die Meinung des Richters von vornherein weiss. Der Beschuldigte ist Kraft Gesetzes volljährig, deshalb ist grundsätzlich Erwachsenenstrafrecht anzuwenden. Der § 105 JGG weist auf die Ausnahmen hin, in denen Jugendrecht anzuwenden ist. Er ist nicht die Regel!

Antwort
von wilees, 112
Antwort
von XregularX, 70
Geht wahrscheinlich glimpflich ab.

Eher unwahrscheinlich, dass du da 'ne größere Strafe kriegst. Wohl nur 'ne Führerscheinsperre. Rede am besten mit deinem Fahrlehrer darüber.

Antwort
von HotXL, 58
Geht wahrscheinlich glimpflich ab.

hatte mein Freund /18) auch schon mal & ist nix großes passiert

Antwort
von Brow11ser, 78
Geht wahrscheinlich glimpflich ab.

Geht wohl noch glimpflich ab. Trotzdem großer Mist den du da gebaut hast.

Antwort
von blackforestlady, 60

Wer ohne gültigen Führerschein ein Fahrzeug führt, begeht eine Verkehrsordnungswidrigkeit nach § 75 Nr. 4 i.V.m. § 4 Abs. 2 Satz 2 Fahrerlaubnis Verordnung (FeV). Wer jedoch ohne Fahrerlaubnis ein Kraftfahrzeug auf öffentlichen Straßen führt, begeht nach § 21 Straßenverkehrsgesetz (StVG) sogar eine Straftat.
Der Kumpel bekommt auch noch Ärger.

Übrigens, wer als Fahrzeughalter wissentlich jemanden ohne Fahrerlaubnis fahren lässt, macht sich ebenfalls nach § 21 StVG strafbar.

Den Führerschein kannst Du vergessen.

Antwort
von MisterPixel, 79
Du hast eine harte Strafe zu erwarten.

dein fs kannst 2 jahre knicken

Antwort
von Player3815, 52
Geht wahrscheinlich glimpflich ab.

Eher glimpflich als harte Strafe (mit gerade mal 18 Jahre).

Antwort
von FrecheJungeDame, 49
Geht wahrscheinlich glimpflich ab.

glimpflich

Antwort
von GanzSeltenXD, 52
Geht wahrscheinlich glimpflich ab.

eher glimpflich

Antwort
von FGO65, 83

Gehe mal davon aus, den FS nicht in 4 Tagen zu bekommen

Antwort
von felicitas135, 47
Geht wahrscheinlich glimpflich ab.

weil du noch Heranwachsender bist. Kein Erwachsener.

Antwort
von TeenSmoker, 47
Geht wahrscheinlich glimpflich ab.

geht bestimmt glimpflich ab wenn du reue zeigst

Antwort
von tobi1314, 47
Geht wahrscheinlich glimpflich ab.

geht glimflich ab

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community