Frage von Sesselrace, 36

ICC Drucker Profilierung - MS Word & PDF falsche Farben beim Ausdruck, Neues ICC Profil keinen Einfluss auf Word - PDF?

Ich habe für meinen Drucker Epson Stylus Office BX525WD neue Druckerpatronen von einem Drittanbieter gekauft.

Dies führte zu einer Farbabweichung bei allen ausdrucken in den Rot Bereich (extrem).

Ich habe mit Spyder3 Print ( Spectrocolorimeter ) von Datacolor ein neues ICC Profil mit 729 Messfeldern erstellt.

Ausdrucke über die Windows Fotoanzeige, aus dem Explorer „Opera“ oder Photoshop werden wieder richtig ausgedruckt. Das Farbmanagement steht hierbei auf ICM und Aus (Keine Farbkorrektur).

Wenn ich nun Dokumente über Word (betrifft übrigens die gesamte MS Office Palette) oder als PDF ausdrucke, haben diese entweder weiterhin den oben genannten extremen Rot-Farbstich, oder wenn auf „Aus (Keine Farbkorrektur)“ verzichtet wird (kein Haken gesetzt) haben die Ausdrucke einen extremen Blau-Farbstich.

Als wenn Word und der Adobe Reader das neue Profil einfach ignorieren würden? Das neue ICC Profil ist als Standard gesetzt und funktioniert ja auch wie oben erwähnt mit anderen Programmen oder Windows eigenen Tools.

Daten: Windows 10 64Bit Pro. (Auf anderen Laptop mit Win 7 64Bit Pro. selbige Phänomen)

Drucker: Epson Stylus Office BX525WD

Office 2013 – Word, PP usw.

Adobe Reader – PDFs

Monitor ist kalibriert

Drucker ist kalibriert bzw. ICC Profil ist mit Spectrocolorimeter und 729 Messfeldern erstellt.

Ich möchte doch nur meine Dokumente wieder richtig ausdrucken können xD

Danke für eure Hilfe

Antwort
von fhh64, 23

Grundsätzlich gilt das Problem Office-Programme und Farbmanagement als nicht gelöst bzw. nicht lösbar. Deine Vermutung ist ganz richtig. Word + Co. verhalten sich völlig unberechenbar bzgl. Farbmanagement und greifen auch nicht korrekt auf ein eingestelltes Profil zu. Sicher ist nur, daß alle importierten farbigen Elemente unterschiedlich behandelt werden, abhängig vom Dateiformat. Sicher ist auch, daß Word nur RGB-Daten verarbeiten kann, wobei nicht bekannt ist, nach welchen Farbraumtransformationsvorschriften Word die Daten konvertiert.

Kommentar von Sesselrace ,

Wenn es als „nicht lösbar“ gilt, muss ich
meine Frage erweitern.

Auch wenn es leider mit Aufwand verbunden sein wird, bin ich auf korrekte Farbausdrucke bzgl. meiner Dokumente angewiesen.

Gibt es die Möglichkeit PDF wie auch Word Dokumente in ein anderes Format / Programm zu konvertieren, um wenigstens so wieder ordentliche ausdrucke zu erhalten?

und wenn, welches Format / Programm kann mir dabei weiterhelfen?

Kommentar von fhh64 ,

Ja, die gibt es.

Wenn Du im Bereich der Adobe-Produktpalette bleibst brauchst Du Acrobat (nicht nur den Reader). Wenn Acrobat installiert ist, ist auch der "Destiller" installiert. Der Destiller ist, um es mal einfach zu formulieren, nichts weiter als ein virtueller Drucker, der aber die Möglichkeit bietet diverse Profile (halt für jeden Druckertyp / jede Druckausgabe anpassbar) einzubinden.

Somit kannst Du alle Dokumente über den Destiller ausgeben und bekommst dann auch annähernd die Farben und Auflösungen, die Du Dir vorstellst. Ich schreibe hier mal annähernd, da die Konvertierung in unterschiedliche Farbräume immer mit Verlusten einhergeht.

Solltest Du vorhaben mal etwas in eine Druckerei zu geben musst Du Dir vorher die RIP-Datei der Druckerei besorgen und einbinden (für die Druckvorstufe), ansonsten hast Du das gleiche Problem.

Anstatt Acrobat soll es auch kostengünstige oder kostenfreie Varianten geben, da hab ich allerdings keine Erfahrungswerte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten