Frage von xxklmx, 345

Ibuprofen abhängig-was tun?

Hallo,ich habe ein seeeeehr großes Problem!!!Seit ca. einem Jahr nehme ich täglich eine Ibu 400,weil ich Kopfschmerzen habe.Diese Kopfschmerzen kommen,wie ich glaube von den Ibu selber.......Ich bin süchtig nach Schmerzmitteln!Meine Frage an euch:Wie kann ich diese Sucht bekämpfen?Ich kenne die Risiken von Schmerzmitteln und möchte daher auch die Sucht bekämpfen!Wäre nett,wenn ihr mir mal schreibt,wie ich so einen Entzug durchführen kann.....Nehme die ibu seit einem Jahr!

LG

p.s.bitte keine dummen Antworten oder "geh zum Arzt"-das weiß ich selber

Expertenantwort
von Emelina, Community-Experte für Gesundheit, Kopfschmerzen, Krankheit, ..., 230

Hallo xxklmx,

bei Spannungskopfschmerzen oder bei Migräne nehmen die Betroffenen meistens erst mal „normale“ freiverkäufliche Schmerzmittel, wie z. B. Ibuprofen ein. Wenn die Ursache des Kopfschmerzes nicht von einem Arzt herausgefunden wird, kann es zu einem übermäßigen Konsum von diesen Schmerzmitteln kommen.

Kopfschmerztabletten, die eigentlich gegen die Kopfschmerzen helfen sollen, können zu einem zusätzlichen oder verlängerten Kopfschmerz führen, wenn sie zu oft eingenommen werden.


Medikamenteninduzierter Kopfschmerz ist eine Form des Kopfschmerzes, die durch übermäßigen Gebrauch von Schmerzmitteln entsteht. Die einzige Behandlungsmöglichkeit besteht im Absetzen der entsprechenden Medikamente. Nach einem erfolgreichen Entzug haben Betroffene die Chance, in der Zukunft symptomfrei zu bleiben.


http://www.netdoktor.de/krankheiten/medikamenteninduzierter-kopfschmerz/

Da Medikamenteninduzierter Kopfschmerz durch Medikamenteneinnahme entsteht, besteht die wichtigste Behandlungsmaßnahme darin, die auslösenden Arzneimittel abzusetzen (Medikamentenentzug). Es handelt sich allerdings nicht um einen Entzug im psychiatrischen Sinne, wie er beispielsweise bei drogensüchtigen Menschen eingesetzt wird, da die Kopfschmerzmittel (mit Ausnahme der Opioide) nicht körperlich abhängig machen. Das Absetzen führt zu mehr oder weniger starken Entzugserscheinungen. Diese sollten ebenfalls ärztlich behandelt werden, da sonst ein Rückfall mit erneutem Schmerzmittelgebrauch wahrscheinlich ist. Nicht zuletzt weil sowohl Medikamenteninduzierter Kopfschmerz als auch der Entzug psychisch sehr belastend sind, sollte die Behandlung mit einer Verhaltenstherapie ergänzt werden. Medikamentenentzug: Ein Medikamentenentzug kann ambulant, teilstationär in einer Tagesklinik oder stationär durchgeführt werden. Medikamenteninduzierter Kopfschmerz kann im ambulanten Entzug durchgeführt werden. Das bedeutet, dass Betroffene den Entzug Zuhause durchführen und dabei von einem Arzt oder einem spezialisierten Schmerztherapeuten begleitet werden. Medikamenteninduzierter Kopfschmerz kann außerdem im Rahmen eines stationären Entzugs behandelt werden. Dieser erfolgt in einer spezialisierten Kopfschmerzklinik. Betroffene bleiben hier für mehrere Tage und führen den Entzug unter ärztlicher Begleitung durch. Zusätzlich werden verschiedene Möglichkeiten der alternativen Schmerzbehandlung, wie beispielsweise Stressbewältigungstraining oder Progressive Muskelentspannung gezeigt und trainiert.

Mein Rat: Wende dich an deinen Hausarzt und schildere ihm dein Problem. Er kann dir eine Überweisung an eine Schmerzambulanz oder an eine Kopfschmerz(Migräne)klinik ausstellen.

Eine Abhängigkeit von Schmerzmitteln kann man im Normalfall nicht alleine, ohne ärztliche Hilfe, bewältigen.

LG Emelina

Antwort
von Dhalwim, 183

Naja, du könntest die Dosis mit der Zeit nach und nach verringern bis nicht's mehr übrig ist, und dann ist auch deine Sucht wahrscheinlich gebannt.

Was du nicht tun solltest wäre Alkohol und / oder Kaffee, denn dadurch belastest du dich nicht nur zusätzlich, sondern könntest auch eventuelle Schäden oder Traumatisierungen (wie Ich) davontragen.

Außerdem solltest du irgendwas finden was deinen Körper mal gründlich "durchspülen" sollte eine Art "Gegengift". Verstehst du was Ich meine?

Bin zwar kein Doktor, aber habe es so schon mal geschafft 2 Süchte intern und extern zu bekämpfen und eliminieren.

LG Dhalwim

Antwort
von TheBigWini, 174

Du willst den Satz "Geh zum Arzt" nicht hören. Aber das ist nunmal die beste Lösung. Eine Tablettensucht zu bekämpfen ist nicht leicht und dein Arzt kann dich da besser beraten und dir eventuell auch eine Beratungsstelle empfehlen.

Antwort
von JuleAngelique, 148

Versuch einfach mal alle Pillen wegzuschmeißen. In dieser Zeit musst du die Kolfschmerzen mal ertragen , aber du wirst es überleben 😂

Antwort
von aribaole, 148

Hier kommt eine "dumme" Antwort. Wenn du schon sagst, dass du Abhängig bist, GEH ZUM ARZT!

Antwort
von aribaole, 116

Nochmals .... Geh mit der Abhängigkeit zum Arzt, und les dir mal den Beipackzettel durch!

Antwort
von SahneSchnitte22, 127

Die Schmerzmittelsucht kann mit Dauerkopfschmerzen einhergehen, die einen weiteren Konsum hervorrufen.

Wo finde ich bei Tablettensucht wie der Schmerzmittelsucht Hilfe?

Schmerzmittelabhängige, die sich von ihrer Schmerzmittelsucht lösen und wieder ein unabhängiges Leben ohne Medikamentenmissbrauch führen möchten, finden in den Kliniken der AHG professionelle Hilfe – von der Entwöhnung  bis zurAdaptionsbehandlung bei Tablettensucht.

http://www.ahg.de/AHG/Indikationen/Abhaengigkeitserkrankungen/Behandlung_Medik/S...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community