Frage von Linfant, 30

Hyposensibilisierung ein zweites Mal möglich?

Wegen meines starken Heuschnupfens habe ich vor ein paar Jahren mal eine Hyposensibilisierung beim HNO gemacht. Gebracht hat es leider nicht viel... Da ich wegen des Heuschnupfens zur Zeit total außer Gefecht bin,überlege ich,ob eine 2. Hyposensibilisierung,wenn das möglich ist, sinnvoll wäre. Wisst ihr ob das überhaupt möglich ist?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von funnynikki73, 19

das hat mir mein arzt mal erklärt, woran das liegen kann. Manchmal ist die diagnose nicht genau genug, und dann passt die hyposensibilisierung nicht hundertprozentig. Es kann aber auch sein, dass das präparat nicht so gut war, da gibt es wohl unterschiede in der qualität. such dir einen guten allergologen, manchmal lohnt sich dann ein zweiter anlauf. guck mal unter http://www.aeda.de/service/allergologen-suche/

Antwort
von almutweber, 21

Natürlich kannst du noch mal eine Hyposensibilisierung machen. Ich würde es auch probieren. Manchmal hiflt sie, manchmal weniger. Ich habe mindestens zehnmal eine gemacht und oft war ich sogar fast beschwerdefrei. Mitunter aber auch nicht. Wichtig ist, dass alles genau ausgetestet wird, damit du wirklich gegen alle Erreger immunisiert werden kannst. Bist du reine Gräserallergikerin? Aber vermutlich eher nicht, denn dann hättest du jetzt noch Ruhe. Wenn du Gräserallergikerin bist, dann könnte das orale Desensibilisierungsmittel Grazax helfen. Frag trotzdem mal den Hautarzt. 

Übrigens: Wenn es so schlimm ist, nimm Vividrin akut Augentropfen und denke mal darüber nach, ob du nicht ein paar Wochen auf Cortison umsteigst. Die meisten Hausärzte haben kein Problem, uns armen Heuschnupfenleidenden niedrig dosiert Cortison zu verschreiben und damit hast du Ruhe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community