Frage von xxx77, 57

HWZ beeinflussen bei Diazepam möglich?

Hallo,

des öfteren in ähnlichen Fragen. Also eher eine Frage für Chemiker bzw. Mediziner.

Wie lange ist die aktive Wirkung von Diazepam zB 30mg abends eingenommen und wann endet sie?

HWZ ist sehr große Spanne 20-100+-, gibt es Maßnahmen , welche sie beeinflussen und was kann man aktiv tun , um Diazepam bzw. die übrig "nicht aktiv" spürenden Bestandteile aus dem Körper zu bekommen.

Gruß

Antwort
von matmatmat, 40

Das ganze wird über die Leber verstoffwechselt und dann die Stoffwechselprodukte nach und nach über die Nieren ausgegeben. Deiner Leber was gutes tun (z.B. nicht zusätzlich Alkohol), deinen Nieren was gutes tun (genug trinken) und die Richtigen Eltern haben (passendes Gen z.B. für das Cytochrom das den Stoff abbaut) helfen beim Verstoffwechseln. Je schneller Du es umsetzt, desto schneller läßt aber auch die Wirkung nach.

Warum willst Du da bei irgend was nachhelfen? Wenn Du es im Rahmen einer Therapie einnimmst werden deine Leberwerte überwacht oder du bekommst so wenig, das man das nicht muß und es kann nichts passieren.

Wilst Du das ganze "schnell loswerden" um bei einem Drogentest zu schummeln? Wird Dir nicht helfen, die Abbauprodukte kreisen noch lange in deinem System und wenn Du abhängig bist ist das hier nicht der richtige Ort um zu Fragen und die Frage oben nicht die Frage, die Du dir wirklich stellen solltest...

Expertenantwort
von Chillersun03, Community-Experte für Medikamente, 31

Wie lange ist die aktive Wirkung von Diazepam zB 30mg abends eingenommen und wann endet sie?

Die Halbwertszeit von Diazepam ist 24-48 Stunden, die der Metabolite 50-80 Stunden. Bei jungen Menschen ist die Halbwertszeit meist im niedrigen Bereich der Angabe also 24 h. Die Metabolite tragen zur Wirkung übrigens nur äußerst wenig bei.

Mit der Wirkung ist das so eine Sache, die subjektiv spürbare Wirkung liegt geschätzt im Bereich von 18 bis 36 h bei jungen Menschen, selten auch länger. Diazepam und die Metabolite wirken zwar länger, aber nach 36-48 h sind diese nicht mehr subjektiv wahrnehmbar. (Außer bei Überdosis!)

gibt es Maßnahmen , welche sie beeinflussen und was kann man aktiv tun , um Diazepam bzw. die übrig "nicht aktiv" spürenden Bestandteile aus dem Körper zu bekommen.

Eher wenig bis gar nicht. Dazu gehören: Sport, Trinken, gesund ernähren, keine anderen Arzneimittel oder Drogen einnehmen.

Es gibt CYP-Induktoren die die Verstoffwechslung über CYP3A4 (wichtig für Diazepam) beschleunigen. Dazu gehören Johanniskraut und ich glaube auch das Tabakrauchen. Und einige Arrzneimittel ("Inducers"):

https://en.wikipedia.org/wiki/CYP3A4#Induction

https://en.wikipedia.org/wiki/CYP2C19#Ligands

Ob du damit im nachhinein Erfolg hast, ist dahingestellt, aber eher nicht. Dafür ist die CYP-Induktion wahrscheinlich zu langsam.

Gruß Chillersun

Antwort
von dadamat, 18

Es gibt kein Antidot, dass die HWZ reduziert. Lediglich eine hohe Flüssigkeitsaufnahme kann durch die vermehrte Diorese / Urinausscheidung den Medikamentenabbau etwas beschleunigen.

Antwort
von Pangaea, 22

Ganz praktisch gesprochen: Wenn du nach Einnahme von Diazepam (30 mg ist eine klotzige Dosis) am nächsten  Tag noch müde bist, solltest du vielleicht auf ein anderes Benzodiazepin mit kürzerer Halbwertszeit umsteigen. Da fällt mir zum Beispiel Oxazepam ein.

Sprich mal mit deinem Arzt darüber.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community