Frage von RafaelBeelitz, 23

HWS-Schaden durch Heilpraktikerin!

Hallo, Vor 3 Jahren führte eine Heilpraktikerin durch ein Missverständnis eine HWS-Manipulation durch. Gleich danach verschlechterte sich mein Zustand von Stunde zu Stunde, bis ich am nächsten Tag einen steifen Nacken hatte. Eine 3 jährige Odyssee begann, von Orthopäde zu Orthopäde, von Osteopath zu Osteopath... leider alles ohne Erfolg.

Bis ich dann zu einem scheinbar guten Physiotheapeuten/Osteopathen kam. Er stellte eine klassische Atlasverschiebung fest und behandelte es erfolgreich. Zum Ende der auslaufenden Behandlung fand eine etwas stärkere "Druckbehandlung" am Hinterkopf statt. Seitdem hat sich mein körperlicher Zustand erneut dramatisch verschlechtert. Alle alten Symtome sind zurück gekommen:- Bewegungseinschränkung des Kopfes - Magendarmbeschwerden - Druckgefühl in Ober- Unterkiefer

                                                   neu dazu: - extremes dauerhaftes Schwindelgefühl
                                                                      

Die Kernspintaufnahme war unauffällig und dennoch bin ich nicht mehr in der Lage, meinem Alttag leistungsfähig nachzugehen.

Jetzt zu meiner Frage...

Kann mir weiterhin die Ostheopathie Erleichtung bringen, oder gibt es einen besseren und damit sanfteren Weg?

Hat jemand ähnliches durchgemacht und eine Lösung gefunden?

Ich freue mich auf eure Antworten :)

Antwort
von ThePoetsWife, 12

Hallo RafaelBeelitz,

du kannst es noch mit der Dorn-Therapie versuchen.

https://de.wikipedia.org./wiki/Dorn-Therapie

Gute Besserung und schlaf gut

Kommentar von Tigerkater ,

Mein oben abgegebener Kommentar zur " Dorn-Therapie" gilt leider auch für diesen Fall !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community